DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Forstspezialschlepper in Trippstadt (ID:13403882)

DTAD-ID:
13403882
Region:
67705 Trippstadt
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
PKW, Sonstige Kraftfahrzeuge, Anhänger, Fahrzeugteile, Maschinen für Land-, Forstwirtschaft, Gartenbau, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Verkehrssicherungsmaßnahme entlang von öffentlichen Straßen mittels Starkholzseilkran und Forstspezialschlepper
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
21.09.2017
Frist Angebotsabgabe:
12.10.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Forstamt Johanniskreuz
Postanschrift
Hauptstraße 3, 67705 Johanniskreuz
Zu Händen von Sandra Hartmann
Telefon-Nummer 06306-921014
Telefax-Nummer 06306-921028
E-Mail-Adresse forstamt.johaniskreuz@wald-rlp.de
URL http://www.vergabe.rlp.de
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Verkehrssicherungsmaßnahme entlang von öffentlichen Straßen mittels Starkholzseilkran und
Forstspezialschlepper im Forstamt Johannsikreuz

Erfüllungsort:
Leistungsort:
Forstamt Johanniskreuz, Hauptstraße 3, 67705 Johannsikreuz.

Lose:
ggf. Anzahl, Größe und Art der einzelnen Lose
Eine Aufteilung in Lose ist vorgesehen. Angebote sind einzureichen für ein oder mehrere Lose.
Los Nr.: 1 Bezeichnung: Starkholzernte mit Seilkran und Forstspezialschlepper im Revier 10
Beschreibung: Zur Durchführung der Maßnahme muss die L500 voll gesperrt werden. Die Vollsperrung
übernimmt das Forstamt. Am 16. und 17. Dezember findet am Haus der Nachhaltigkeit die romantische
Waldweihnacht statt. In diesem Zeitraum wird seitens des Forstamtes die Vollsperrung aufgehoben und am
18.12.2017 wieder eingerichtet. Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die L500 für den öffentlichen
Straßenverkehr an beiden Tagen passierbar ist.
Der zu bearbeitende Bestand befindet sich im Generationswechsel. Er gliedert sich in eine Teilfläche südlich der
L500 mit einem Holzmassenanfall von ca. 1737 Fm und in eine Teilfläche nördlich der L500 mit 1.202 Fm.
Die L500 wird talseitig durch Leitplanken und bergseitig durch eine Sandsteinmauer begrenzt. Bei der
Hiebsmaßnahme dürfen Leitplanken, Teerdecke, Bankette sowie die Mauer nicht beschädigt werden und
müssen in Ihren ursprünglichen Zustand wieder versetzt werden. Auf die L500 dürfen keine Hölzer gefällt
werden.
weitere Details entnehmen Sie bitte der Leistungsbeschreibung.
Menge oder Umfang: ca. 2.939 Fm
Los Nr.: 2 Bezeichnung: motormanuelle Holzerntemaßnahme im Revier 10
Beschreibung: Zur Durchführung der Maßnahme muss die L500 voll gesperrt werden. Die Vollsperrung
übernimmt das Forstamt. Am 16. und 17. Dezember findet am Haus der Nachhaltigkeit die romantische
Waldweihnacht statt. In diesem Zeitraum wird seitens des Forstamtes die Vollsperrung aufgehoben und am
18.12.2017 wieder eingerichtet. Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die L500 für den öffentlichen
Straßenverkehr an beiden Tagen passierbar ist.
Grundsätzlich ist Los 2 im gleichen Zeitraum wie das Los 1 zu bearbeiten. Rückegassen sind im Bestand
vorhanden.
Bei dieser Hiebsmaßnahme fehlen die Poltermöglichkeiten. Hölzer müssen am Straßenrand während der
Vollsperrung für den sofortigen Abtransport ins Werk gelagert werden. Kiefern C- Hölzer müssen an den nächst
gelegenen LKW befahrbaren Weg gezogen und für die Entrindungsmaschine gelagert werden.
Weitere Details entnehmen Sie bitte der Leistungsbeschreibung.
Menge oder Umfang: ca. 579 Fm
Los Nr.: 3 Bezeichnung: Starkholzernte mittels Seilkran im Revier 6
Beschreibung: Die Hiebsmaßnahme befindet sich, von Neustadt aus kommend, vor der Ortschaft Erfenstein
und grenzt an die L499. Eine Stromleitung der Pfalzwerke verläuft parallel zur L499. Zur Durchführung der
Maßnahme ist eine Sperrung der L499 mittels Ampelanlage notwendig. Die Sperrung muss vom Unternehmer
in Eigenregie durchgeführt werden. Die Maßnahme wird teilweise durch eine Sandsteinmauer hin zur L499
begrenzt. Bei der Holzernte dürfen Leitplanken, Teerdecke, Bankette, die Mauer sowie die Stromleitungen nicht
beschädigt werden und müssen in Ihren ursprünglichen Zustand wieder versetzt werden. Auf die L499 dürfen
keine Hölzer gefällt werden.
Es handelt sich um einen geschlossenen bis lichten Bestand mit einzelnen Naturverjüngungskegeln. Die Fläche
zwischen L499 und dem zur L499 parallel verlaufenden Maschinenweg ( in diesem Weg ist keine Holzpolterung
möglich) hat eine durchschnittliche Hangneigung von über 65 %. Oberhalb dieses Maschieneweges wird
die zu bearbeitende Fläche flacher. Die Hiebsfläche ist durch Blocküberlagerungen, lose, leicht abrollende
Steine sowie durch alte, im Hang querliegende Hölzer gekennzeichnet. Ein bergauf am Boden schleifender
Transport des gefällten Holzes ist somit nicht möglich. Hier sollte ein Laufwagen zum Einsatz kommen, der
einen schwebenden Transport des Holzes ermöglicht.
weitere Details entnehmen Sie bitte der Leistungsbeschreibung
Menge oder Umfang: ca. 1.025 Fm

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist
12.10.2017 08:00 Uhr.

Bindefrist:
Ablauf der Bindefrist
30.10.2017 23:59 Uhr.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Höhe etwaiger geforderter Sicherheitsleistungen.

Zahlung:
Wesentliche Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind
siehe AGB- Forst 3.1.

Zuschlagskriterien:
Angabe der Zuschlagskriterien
Wertungsmethode: Niedrigster Preis.

Geforderte Nachweise:
Mit dem Angebot vorzulegenden Unterlagen zur Beurteilung der Eignung
Bedingung an die Auftragsausführung:
Die zum Einsatz kommenden Seilkrananlagen müssen in der Lage sein, bei der Fällung von Laubhölzer mit
einem BHD von teilweise über 80 cm, so zu unterstützen, dass diese hangaufwärts gefällt werden können.
Im Los 3 ist eine am Boden schleifende Rückung der Hölzer im Bestand aufgrund abrollender Steine bzw.
Felsen und querliegender Althölzer aus vergangenen Hieben, nicht möglich. Es sollte ein eigenmotorisierter
Laufwagen mit einer Zugkraft von 2 mal 5 to zum Einsatz kommen, dessen Nachläufer verwendet wird, um das
Holz horizontal aus dem Bestand zu transportieren.
Nachweis über die persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers:
- Bewerbererklärung/en gemäß AGB-F RLP in der jeweils gültigen Fassung (Anlage).
- gültiges Unternehmer-Zertifikat (nach RAL, DFSZ, KFP oder gleichwertig).
Sofern die Unterlagen nicht schon zentral bei der ZdF vorliegen, ist die Erklärung im Bezug zum
Unternehmerzertifikat (Anlage) einzureichen.
Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:
Im Angebotsformblatt sind die zum Einsatz kommenden Maschinen aufzulisten.
Erklärung zu den Beschäftigungsverhältnissen und zur Sach- und Fachkunde des eingesetzten Personals
Sonstiger Nachweis
Nachweis über RSA- Schein.

Sonstiges
Sonstiges
Bekanntmachungs-ID: CXPDYY6Y668

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen