DTAD

Ausschreibung - Fotokopiergeräte in Bremen (ID:5526361)

Auftragsdaten
Titel:
Fotokopiergeräte
DTAD-ID:
5526361
Region:
28215 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.10.2010
Frist Vergabeunterlagen:
09.11.2010
Frist Angebotsabgabe:
02.12.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ja
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör, Fotokopiergeräte, Druckgeräte, Zubehör, Ersatzteile
CPV-Codes:
Fotokopiergeräte , Reparatur, Wartung und zugehörige Dienste in Verbindung mit Personalcomputern, Büromaschinen, Fernmeldeanlagen und audiovisuellen Anlagen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  300866-2010

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Immobilien Bremen, Anstalt des öffentlichen Rechts Postfach 10 47 07 Kontakt: Einkauf z. H. Herrn M?ller 28047 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: einkauf@immobilien.bremen.de Fax +49 421361-4480 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.immobilien.bremen.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Immobilien Bremen AöR Postfach 10 47 07 Kontakt: Verdingung, Anfrage nur per Post, Fax oder Email z. H. Frau Paap, Frau Loh, Frau Hustedt 28047 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: info.verdingung@immobilien.bremen.de Fax +49 421361-4019 Internet: www.immobilien.bremen.de Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Immobilien Bremen AöR, Verdingung, Zimmer 0.04 Theodor-Heuss-Allee 14 Kontakt: Verdingung z. H. Frau Seifert, Frau Busse, Frau Rzondkowski 28215 Bremen DEUTSCHLAND Tel. +49 421361-10428 E-Mail: info.verdingung@immobilien.bremen.de Fax +49 421361-4019
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Rahmenvertrag für umweltfreundliche Bürogeräte (Kopierger?te/Multifunktionsger?te).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Eine Kombination davon Hauptlieferort Freie Hansestadt Bremen. NUTS-Code DE501
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 2
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Immobilien Bremen beabsichtigt den Abschluss eines Rahmenvertrages zur Anmietung inklusive Serviceleistungen von multifunktionalen Kopiersystemen inklusive aller erforderlichen Verbrauchsmaterialien (außer Papier und Heftklammern), Reparaturen, Ersatzteile sowie Wartung und zum Kauf der zugehörigen Heftklammern für die Freie Hansestadt Bremen (Land- und Stadtgemeinde).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
30121200, 50300000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Der Auftraggeber vertritt die Freie Hansestadt Bremen.Die bezugsberechtigten Stellen aus dem Rahmenvertrag sind alle Dienststellen und Einrichtungen der Freien Hansestadt Bremen (Land und Stadtgemeinde) sowie die bremischen Beteiligungsgesellschaften. Anderen Gebietskörperschaften im Land Bremen wird die Möglichkeit eingeräumt, zu einem späteren Zeitpunkt diesem Rahmenvertrag beizutreten. Der tatsächliche Gesamtwert der Leistung (Ger?teanzahl, Ger?tevarianten und Kopiervolumen) ist daher von der Immobilien Bremen für die zukünftige Bedarfsentwicklung zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar. Soweit es bisher für den Dienstbetrieb erforderlich war, sind in der Vergangenheit die Bedarfsträger entsprechend deren Erfordernissen mit Systemen mietvertraglich ausgestattet worden. Diese bestehenden Mietverträge laufen bis zu deren festgelegten Vertragsende weiter und demzufolge vertraglich aus. Aufgrund der vielen zugriffsberechtigten Bedarfsträger dieses Rahmenvertrages und deren noch bestehenden gültigen Mietverträge ergeben sich die unterschiedlichsten Laufzeiten. Dieser Rahmenvertrag gilt somit nur für neu entstehende Bedarfe, sofern diese sich aus den vorgenannten ausgelaufenen Mietvertr?gen ergeben oder zusätzlich neu entstehen. Es besteht die Möglichkeit, die Gesamtzahl der Geräte (eine Typisierung oder Angaben zur Leistungsfähigkeit der Geräte ist nicht möglich), und der monatlichen Freikopien (S/W sowie Farbe) zu nennen, die innerhalb des vorgesehenen Vertragszeitraumes des Rahmenvertrages von 2 Jahren (ohne Berücksichtigung der Optionen zur Vertragsverlängerung) und von 4 Jahren (mit Berücksichtigung der Optionen zur Vertragsverlängerung) vertraglich auslaufen werden. Es besteht kein Anspruch auf eine Erfüllung in gleicher Auftragsh?he. Die tatsächliche Vertragsh?he kann davon abweichen. Entsprechend den vorgenannten Ausführungen laufen innerhalb des 2 Jahres Rahmenvertrages (d.h. ohne Option zur Vertragsverlängerung) aus: ? ca. 375 Systeme mit einem monatlichen Freivolumen von ca. 2 000 000 Freikopien S/W sowie 31 000 Freikopien Farbe. Innerhalb der gesamten 4 Jahres Laufzeit des Rahmenvertrages (d.h. mit Option zur Vertragsverlängerung) laufen aus: ? ca. 1 200 Systeme mit einem monatlichen Freivolumen von ca. 6 500 000 Freikopien S/W sowie 100 000 Freikopien Farbe.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Dem Auftraggeber wird das Recht eingeräumt, entsprechend den Verdingungsunterlagen die Laufzeit des Vertrages 1) 2-malig um 1 Jahr zu verl?gern und außerdem 2) einmalig unter der Bedingung zu verlängern, dass es bei der Durchführung eines neuen Vergabeverfahrens zu Verzögerungen aufgrund eines Nachprüfungsverfahrens kommt. Diese bedingte Vertragsverlängerung umfasst den Zeitraum des Nachprüfungsverfahrens und endet mit dem Wirksamwerden des vom Auftraggeber nach Maßgabe des Ausgangs des Nachprüfungsverfahrens neu abzuschließenden Vertrags.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 24 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Betriebshaftpflichtversicherung, Deckungssummen mindestens 1 000 000 EUR jeweils für Sachschäden und Personensch?den.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Siehe Verdingungsunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Dem Auftraggeber ist es wichtig, dass die zu liefernden Produkte unter Berücksichtigung der IAO-Kernarbeitsnormen hergestellt und vertrieben werden. Der Auftragnehmer hat daher Produkte zu liefern, bei deren Herstellung die Grundprinzipien und Kernarbeitsnormen der IAO beachtet werden.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die in III.2.1) bis III.2.3) aufgeführten Nachweisse und Erklärungen sind bei der Vergabestelle einzureichen. Die Unterlagen werden nicht zurückgesandt. 1. Eigenerkl?rung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgr?nden nach ? 6 EG Abs. 4 lit. a) bis g) VOL/A; 2. Eigenerkl?rung, dass keine der in ? 6 EG Abs. 6 lit. a) bis e) VOL/A genannten Ausschlussgr?nde zutreffen; 3. Für den Fall einer Bietergemeinschaft: von allen Beteiligten unterschriebene Bietergemeinschaftserkl?rung im Original, deren Inhalt die Benennung des bevollmächtigten Vertreters und eine Bestätigung zur gesamtschuldnerischen Haftung hat sowie eine Verpflichtungserklärung (? 7 EG Abs. 9 VOL/A).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 4. Eigenerkl?rung einer Berufshaftpflichtversicherung (? 7 EG Abs. 2 lit. b) VOL/A); 5. Eigenerk?rung über den Gesamtunsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, der Jahre 2007, 2008 und 2009 (? 7 EG Abs. 2 lit. d) VOL/A). Möglicherweise geforderte Mindeststandards Zu 4. Berufhaftpflichtversicherung mit Deckungssumme von mindestens 1 000 000 EUR für Personensch?den und von 1 000 000 EUR für sonstige Schäden. Zu 5. Mindestens 6 000 000 EUR p.a. Gesamtumsatz sowie mindestens 3 000 000 EUR p.a. Umsatz bezüglich der besonderesn Leistungsart, die Gegenstand dieser Ausschreibung ist.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 6. Referenzliste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren (2007, 2008 und 2009) erbrachten Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber mit Ansprechpartner und deren Telefonnummer (? 7 EG Abs. 3 lit. a) VOL/A); 7. Angaben über die technische Ausrüstung, der Maßnahmen des Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität (? 7 EG Abs. 3 lit. b) VOL/A); 8. Bescheinigung über eine Zertifizierung für das Qualitätsmanagement (? 7 EG Abs. 10 VOL/A); 9. Bescheinigung über eine Zertifizierung für das Umweltmanangement (? 7 EG Abs. 11 VOL/A). Möglicherweise geforderte Mindeststandards Zu 6. Mindestens 3 Referenzen die jeweils einen Gesamtauftragswert von 250 000 EUR erreichen müssen. Zu 7. Mindestens 10 zuständige Servicetechniker die innerhalb des Elbe-Weser-Ems Gebietes im Einsatz sind, mit komplett ausgestatteten Servicefahrzeugen, die Ersatz- und Verbrauchsmaterialien aller vorhandener Systeme mit sich f?hren. Zu 8. z.B. EN ISO 9001 oder andere gleichwertige Bescheinigungen. Zu 9. z.B. EMAS, ISO 14001 oder andere gleichwertige Bescheinigungen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
V1095/2010 Sie werden gebeten, diese Vergabenummer bei jedem Schriftwechsel immer anzugeben.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
9.11.2010 - 23:59 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Preis 20,50 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Banküberweisung an: Immobilien Bremen, AöR, Kto. 10 70 80 00 02, bei der Bremer Landesbank, BLZ 290 500 00, IBAN-Nr.: DE60 2905 0000 10 70 8000 02, BIC: BRLADE22XXX. Als Verwendungszweck ist anzugeben: Finanzposition bei der Landeshauptkasse 5551/85000-7 für Vergabenummer V1095/2010. Die Verdingungsunterlagen werden nur versandt, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
2.12.2010 - 23:59
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 1.4.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 2.12.2010 - 23:59 Ort Immobilien Bremen, Verdingung, Theodor-Heuss-Allee 14, 28215 Bremen. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
1. Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber zu senden. 2. Im bzw. in den Vergabeverfahren werden nur Post, Fax und Email als Kommunikationsmittel zugelassen. Geben Sie dazu bitte immer die Vergabenummer gemäß IV.3.1) an. 3. Werden im Vergabeverfahren Bescheinigungen von Auftraggebern oder amtlichen Stellen gefordert, sind sie ? soweit sie nicht in deutsch verfasst wurden ? inklusive einer beglaubigten deutschsprachigen Übersetzung einzureichen. 4. Der Auftraggeber zieht zu Beginn dieses Vergabeverfahrens um. Die jeweils gültigen Kontaktdaten befinden sich im I.1 (sonstige Adressen und Kontaktstellen) dieser Bekanntmachung.
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Telefon nicht zugelassen, siehe
VI.3) Nr. 2.

VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau,
Verkehr und Europa
Ansgaritorstr.
28195 Bremen
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de
Tel. +49 421361-6704
Fax +49 421496-6704
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen

erhältlich sind
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau,
Verkehr und Europa
Ansgaritorstr.
28195 Bremen
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de
Tel. +49 421361-6704
Fax +49 421496-6704
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:


7.10.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen