DTAD

Ausschreibung - Fotokopiergeräte in Kaiserslautern (ID:3996114)

Auftragsdaten
Titel:
Fotokopiergeräte
DTAD-ID:
3996114
Region:
67657 Kaiserslautern
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.06.2009
Frist Vergabeunterlagen:
15.09.2009
Frist Angebotsabgabe:
30.09.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Aufstellung und Instandhaltung von Kopierger?ten der Schulen in Trägerschaft der Stadt Kaiserslautern.
Kategorien:
Kopierpapier, Bürobedarf, Fotokopiergeräte, Druckgeräte, Zubehör, Ersatzteile
CPV-Codes:
Fotokopiergeräte , Fotokopierpapier , Tonerkassetten
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  170986-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Stadtverwaltung Kaiserslautern, Referat Schulen, Vergabestelle, Willy-Brandt-Platz 1, Kontakt Vergabestelle, z. Hd. von Wolfgang Ernst, D-67657 Kaiserslautern. Tel. +49 631365-1402. E-Mail: wolfgang.ernst@kaiserslautern.de. Fax +49 6313651402. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.kaiserslautern.de. Weitere Auskünfte erteilen: Stadtverwaltung Kaiserslautern, Referat Schulen, Vergabestelle, Willy-Brandt-Platz 1, Kontakt Willy-Brandt-Platz 1, z. Hd. von Wolfgang Ernst, D-67657 Kaiserslautern. Tel. +49 631365-1402. E-Mail: wolfgang.ernst@kaiserslautern.de. Fax +49 6313651409. URL: http://www.kaiserslautern.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Bildung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Aufstellung und Instandhaltung von Kopierger?ten bei verschiedenen Schulen in Trägerschaft der Stadt Kaiserslautern.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Hauptausführungsort: Kaiserslautern. NUTS-Code: DEB32.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Aufstellung und Instandhaltung von Kopierger?ten der Schulen in Trägerschaft der Stadt Kaiserslautern.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
30121200, 30197643, 30192113.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Aufstellung und Instandhaltung von Kopierger?ten der Schulen in Trägerschaft der Stadt Kaiserslautern.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2010. Ende: 31.12.2014. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. 1. Vertragsgegenstand. 1.1 Der Auftragnehmer verpflichtet sich, Fabrik neue digitale Kopierger?te der neuesten Generation wie im Leistungsverzeichnis aufgeführt, einschließlich der aufgeführten Sonderausstattungen bei den im Leistungsverzeichnis genannten Schulen des Auftraggebers zu den nachstehenden Bedingungen aufzustellen. 1.2 Es besteht jederzeit die Möglichkeit, dass sich weitere Schulen dem Angebot anschließen können bzw. weitere Kopierer in den Schulen installiert werden. Auch für diese Schulen bzw. einzelne Kopierger?te gilt als Vertragsbeginn der 1.1.2010. 2. Aufstellung/Übergabe. 2.1 Die Leistungspflicht des Auftragnehmers schließt die betriebsbereite Aufstellung und Übergabe an denen im Leistungsverzeichnis bezeichneten Schulen ein. 2.2 Der Auftragnehmer hat die Schulen des Auftraggebers wegen der örtlichen Installations-/Aufbauvoraussetzungen unentgeltlich zu beraten. 3. Einweisung des Bedienungspersonals. 3.1 Der Auftragnehmer weist das Bedienungspersonal nach Absprache mit der Schule gründlich in die Bedienung und in die technischen Funktionen ohne besondere Berechnung ein. Bei Bedarf wird der Auftragnehmer weiteres Personal des Auftraggebers nachträglich unentgeltlich einweisen. 3.2 Bedienungsanleitungen und ähnliche Unterlagen sind allgemeinverständlich und in deutscher Sprache abzufassen und allen Schulen auszuhändigen. 4 Preise und Ausstattung. 4.1 Für jede effektiv gefertigte Kopie DIN A4/DIN A3 wird ein ALL-IN-Stückpreis festgelegt. Dieser Preis schließt die betriebsbereite Bereitstellung der Maschinen gemäß Leistungsverzeichnis sowie die Lieferung sämtlichen Verbrauchsmaterials inklusive Papier, weiß, 80 g/m? und alle Wartungs- und Reparaturarbeiten einschließlich aller Ersatzsteile ein. 4.2 Der mit dem ALL-IN-Stückpreis abgegoltene Kopienanteil der DIN A3-Kopien wird auf maximal 10 %, der auf dem jeweiligen Kopiergerät gefertigten Jahreskopienmenge, begrenzt. Ab dem zweiten Jahr dient die aus dem ersten Jahr ermittelte gerundete DIN A3 Kopienzahl als Grundlage der Mindestabnahmemenge. Genauso ist für die Farbkopien (DIN A4 und DIN A3) zu verfahren. 4.3 Der Auftraggeber garantiert dem Vermieter eine jährliche Gesamtkopienabnahmemenge lt. Leistungsverzeichnis. 4.4 Die jährliche Gesamt-Mindestabnahme betr?gt 4 107 600 Kopien. 4.5 Um Schwankungen im Kopiervolumen der einzelnen Kopierer ausgleichen zu können, ist eine jährliche Gesamt- Mindestabnahme an Kopien für alle Kopierer vereinbart. 4.6 Erreichen einzelne Kostenstellen im Jahresverbrauch diese Mindestabnahme nicht, so werden die Minderkopien zu Gunsten der evtl. Mehrkopien anderer Kostenstellen aufgerechnet. 4.5 Sollte das tatsächliche Jahresvolumen die garantierte Gesamtkopienabnahmemenge übersteigen, reduziert sich der ALL-INSt?ckpreis gem. Leistungsverzeichnis. 4.6 Soweit Zeit- und Materialkosten aus Ziffer 8.8 entstehen, werden diese zu den branchen?blichen Stundenverrechnungss?tzen und Ersatzteilpreisen abgerechnet. 4.7 Als Standardausstattung für alle Geräte wird ein Kopieneinzug (RADF) und Duplexfunktion gefordert. 4.8 Grundsätzlich ist für alle Schulger?te als Kopierkosten-Kontrollsystem ein Kartensystem (wieder aufladbar u. Einweg) anzubieten. Alternativ ist ein vergleichbares System zulässig. 4.9 Abweichend ausgestattete Geräte sind im Leistungsverzeichnis gesondert aufgeführt. Für jedes angebotene Modell sind dem Angebot Prospektunterlagen beizufügen. Die genannten Forderungen an die jeweiligen Kopiersysteme müssen erfüllt werden. Weicht das Angebot von den Forderungen ab, so ist die Abweichung zu nennen und entsprechend zu erläutern. Sämtliche Erläuterungen, Änderungen und Ergänzungen oder sonstige allgemeinen oder positionsbezogenen Anmerkungen sind ausschließlich im Anschreiben zum Angebot aufzuführen, da jede Form von Änderungen, Ergänzungen oder Streichungen im vorliegenden Leistungsverzeichnis aus vergaberechtlichen Gründen zum Ausschluss vom Vergabeverfahren f?hren kann. 4.10 Das Angebot ist für den Auftraggeber kostenlos. 5. Rechnung, Zahlung. 5.1 Die Berechnung erfolgt nach dem St?ckzahlverbrauch jährlich nachträglich für jede Schule und getrennt nach Kopierger?ten. Pro Monat ist eine Abschlagszahlung auf den tatsächlichen Verbrauch in Höhe des für jeden Kopierer festgelegten monatlichen Kopiervolumens getrennt für jede Schule und Kopierer zu zahlen. 5.2 Wird bei der Jahresabrechnung die je Kopiergerät festgelegte Mindestabnahme nicht erreicht, so ist die Differenz zwischen den tatsächlich gefertigten Kopien und der bereits gezahlten Mindestabnahme (Abschlagszahlungen) vom Auftragnehmer zu erstatten. Dies gilt jedoch nur dann, wenn die in 4.3 garantierte Gesamtkopienmenge erreicht oder überschritten wird. 5.3 Rechnungen sind in zweifacher Ausfertigung an die Adresse der Schule zu senden. Die Jahresabrechnungen sind zusätzlich der ausschreibenden Schule (Referat Schulen) zu übersenden. 5.4 Der Umsatzsteuerbetrag ist mit dem Steuersatz hinzuzusetzen der zum Zeitpunkt des Entstehens der Steuer, bei Schlussrechnungen zum Zeitpunkt des Bewirkens der Leistung gilt. 5.5 Der Auftragnehmer kann auf der Rechnung den gewünschten Zahlungsweg angeben, den der Auftraggeber nach Möglichkeit berücksichtigt. Bei der Nennung der Bankverbindung ist vom Auftragnehmer auch die Bankleitzahl anzugeben. 5.6 Die Zahlungsfrist betr?gt 30 Tage. Sie beginnt mit dem Tag des Rechnungseingangs beim Auftraggeber. 6. Preis?nderungsk?ndigung. 6.1 Strebt der Auftragnehmer die Erhöhung der vereinbarten Vertragspreise an, so ist dies durch eine ?nderungsk?ndigung mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende zu erklären. Eine Preiserhöhung kann frühestens 12 Monate nach Inkrafttreten dieses Vertrages oder nach der letzten Preisänderung wirksam werden und kann sich nur auf den Teil des im Leistungsverzeichnis festgelegten Vertragspreises beziehen, der die Verbrauchsmaterialien, die Wartungs- und Reparaturkosten sowie die Ersatzteilkosten umfasst. 6.2 Preiserhöhungen dürfen den v.H.-Satz nicht ?berschreiten um den sich der auf die Leistung bezogene, allgemein und stetig angewandte Preis, ggf. Listenpreis des Auftragnehmers ändert. 6.3 Preiserm??igungen sind jederzeit und ohne ?nderungsk?ndigung dem Auftraggeber zumindest ab Beginn der Ermäßigung des auf die Leistung bezogenen, allgemein und stetig angewandten Preises, ggf. Listenpreis zu gewähren. 7. Arbeitssicherheit, technische Neuerungen. 7.1 Der Auftragnehmer sichert zu, dass die zu liefernden Maschinen den geltenden VDE-/VBG-Bestimmungen sowie den sonstigen geltenden Arbeitssicherheitsvorschriften für die Dauer des Vertrages entsprechen. Er hat bei Herausgabe neuer, oder bei Änderung gültiger Bestimmungen, die zur Erhaltung der Arbeitssicherheit (z.B. Änderungen an den Geräten), den Auftraggeber unverzüglich zu benachrichtigen. Die erforderlichen technischen Umr?stungen nimmt der Auftragnehmer im Einvernehmen mit dem Auftraggeber bzw. dessen Schule unentgeltlich vor. 7.2 Der Auftragnehmer unterrichtet den Auftraggeber laufend über technische Neuerungen an den Maschinen, die Gegenstand dieses Vertrages sind. 8. Instandhaltung, Kundendienst. 8.1 Der Auftragnehmer gewährleistet die ständige Betriebsbereitschaft der Maschinen. 8.2 Instandsetzungsarbeiten sind unverzüglich, spätestens innerhalb von 24 Stunden nach Anzeige des Mangels zu beheben. 8.3 Der Auftragnehmer hat eine Ersatzmaschine unverzüglich auf seine Kosten betriebsbereit zu liefern, wenn er die Reparatursache nicht innerhalb von zwei Werktagen ab Beginn der Arbeiten gemäß 8.2 instand setzen kann oder wenn die Maschine wegen behaupteter Ansprüche Dritter nicht betrieben werden kann. 8.4 Samstage, Sonn- und Feiertage bleiben bei der Fristberechnung gemäß 8.2 und 8.3 außer Betracht. 8.8 Der Auftragnehmer hat zu überwachen, dass die werkseitig vorgeschriebenen Inspektionen und Wartungsintervalle eingehalten werden. Sind die Wartungsabst?nde von einer Stückzahl oder Nutzungsstundenzahl abhängig, so hat die Schule des Auftraggebers den Auftragnehmer rechtzeitig zu verständigen. 8.9 Instandhaltungsarbeiten sind nur nach vorheriger Vereinbarung und während der Dienststunden der Schule grundsätzlich in deren Dienstr?umen auszuführen. 8.10 Für jeden vollen Kalendertag, an dem der Schule des Auftraggebers eine Ersatzmaschine gemäß 8.3 nicht betriebsbereit zur Verfügung steht, ist ein Schadensersatz von 1/30 des durchschnittlichen an dieser Einsatzstelle erzielten monatlichen Kopiervolumens zu zahlen. 8.11 Nicht mit dem Kopienpreis abgegolten sind solche Instandsetzungsarbeiten, die wegen unsachgemäßer Behandlung durch den Auftraggeber erforderlich werden. 9. Einsatzort. Der Auftraggeber ist berechtigt, den vereinbarten Einsatzort der Maschinen zu ?ndern und dafür die Unterstützung des Auftragnehmers zu verlangen. Die Kosten für den Transport und die Neuinstallation tr?gt der Auftraggeber. 10. Haftung. 10.1 Der Auftragnehmer stellt den Auftraggeber, soweit gesetzlich zulässig, von der Haftung für Verlust und Beschädigung der Vertragssache frei. 10.2 Die Schadenshaftung gemäß ? 14 Nr. 3d der VOL/B wird bei Fahrlässigkeit auf 500 000,00 EUR pauschal je Schadensfall begrenzt. Das Bestehen einer entsprechenden Haftpflichtversicherung ist auf Verlangen des Auftraggebers nachzuweisen. 10.3 Der Auftragnehmer wird den Auftraggeber von allen Ansprüchen freistellen, die wegen behaupteter Verletzung von Schutzrechten bei Benutzung der Vertragssache und der vom Auftragnehmer gestellten Ersatzteile, Zubehör usw. von Dritten erhoben werden. Der Auftragnehmer hat den Auftraggeber über etwaige Ansprüche Dritter unverzüglich zu informieren. 10.4 Der Auftragnehmer ist berechtigt und erforderlichenfalls verpflichtet, nach seiner Wahl die Vertragssache in der Weise zu ?ndern oder zu ersetzen, dass eine Verletzung von Schutzrechten nicht in Betracht kommt. Die vertraglich vereinbarten Funktionen der Vertragssache und insbesondere auch der Leistungsumfang dürfen dadurch nicht beeinträchtigt werden. 11. Vertraulichkeit. Der Auftragnehmer hat mit der gebotenen Sorgfalt darauf hinzuwirken, dass alle Personen, die von ihm mit der Erfüllung der vertraglichen Pflichten beauftragt sind, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz beachten und die aus dem Bereich des Auftraggebers erlangten Informationen, soweit sie nicht offenkundig sind, nicht an Dritte weitergeben oder sonst verwerten. 12. Vertragsdauer, Kündigung. 12.1 Dieser Vertrag tritt am 1.1.2010 in Kraft und endet am 31.12.2014. 12.2 Installationstermin für die Geräte ist der 1.12.2009 (vierw?chige Testphase). 12.3 Es besteht jederzeit die Möglichkeit, dass sich weitere Schulen dem Angebot anschließen können. Auch für diese Schulen gilt als Vertragsbeginn der 1.1.2010. 12.4 Der Auftraggeber ist berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen, wenn der Auftragnehmer seinen Verpflichtungen aus diesem Vertrag nicht nachkommt. 13. Erfüllungsort, Gerichtsstand. 13.1 Erfüllungsort sind die im Leistungsverzeichnis aufgeführten Schulen des Auftraggebers. 13.2 Der Gerichtsstand ist Kaiserslautern. 14. Schriftform. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages sind nur rechtswirksam, wenn sie schriftlich vereinbart werden. Auch Kündigungen bedürfen der Schriftform.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Qualifikation und Leistungsstärke durch Referenzprojekte; Leistungsumfang aus den Jahren 2007 und 2008.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der Auftragnehmer weist durch Vorlage entsprechender schriftlicher Unterlagen, die nicht älter als 6 Monate sein dürfen nach, dass er die folgenden Eignungsanforderungen erfüllt: ? Erklärung über den jährlichen Gesamtumsatz, bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre, ? Darstellung des ausgewiesenen Eigenkapitals des Anbieters und dessen jährlicher Neuinvestitionssumme (der letzen 3 Jahre) mittels geeigneter Nachweise, ? Nachweise über Bonität und Rating des Anbieters durch unabhängige Dritte (z.B. Creditreform-Bonoit?tsindex), ? Referenzen: Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren Leistungen mit Angabe einer aussagekräftigen Projektbeschreibung mit Beschreibung der Projektergebnisse, des Rechnungsvolumens, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Leasingnehmer (inkl. Ansprechpartner beim Referenzkunden), ? Soweit Angebote von Integrationsbetrieben i.S. d. SGB IX vorgelegt werden, sind entsprechende Bescheinigungen/Erklärungen über die Berechtigung zur Berechnung des verminderten Umsatzsteuerbetrages vorzulegen, ? Erklärung, dass sich das Unternehmen nicht in einem Insolvenzverfahren, gerichtlichen Vergleichsverfahren oder in Liquidation befindet.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe III.2.2). ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. All-In-Kopienpreis. Gewichtung: 30 %. 2. Mehrkopienpreis. Gewichtung: 30 %. 3. Installation frei Verwendungsstelle. Gewichtung: 10 %. 4. deutschsprachige, persönliche Einweisung in die Ger?tefunktionen bei der Verwendungsstelle. Gewichtung: 5 %. 5. Wartung: 24-Std. vor-Ort-Service und Erreichbarkeit des Reparaturservice. Gewichtung: 10 %. 6. unverzügliche Papierlieferung bei telef. Bestellung. Gewichtung: 10 %. 7. Funktionalität. Gewichtung: 5 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
40-2009-02.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 15.9.2009. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 30.9.2009. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 31.10.2009.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 1.10.2009. Ort: Stadtverwaltung Kaiserslautern, Vergabestelle II beim Referat Schulen,Rathaus, 10. OG, Zi 1010, Willy-Brandt-Platz 1, D-67657 Kaiserslautern. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
II.1.2) (c) Dienstleistung: Dienstleistungskategorie: Nr. 27. Hauptort der Dienstleistung: Kaiserslautern. NUTS-Code DEB32.
II.3) 60 Monate.
III.3.1) nein.
III.3.2) nein.
IV.1.3) nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD), Willy-Brandt-Platz 3, D-54290 Trier. E-Mail: Poststelle@add.rlp.de. Tel. +49 65194940. URL: www.add.rlp.de. Fax +49 6519494170.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Siehe I.1).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
15.6.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen