DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Garten- und Landschaftsbau in Neuwied (ID:13285406)

DTAD-ID:
13285406
Region:
56564 Neuwied
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Sonstige Möbel, Einrichtung, Spielplatzausrüstungen, Elektrische, elektronische Ausrüstung, Kies, Sand, Schotter, Aggregate, Naturstein-Baustoffe, Landschaftsgärtnerische Arbeiten, Erzeugnisse der Forst-, Holzwirtschaft, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose Garten- und Landschaftsbau Hauptmassen: - ca. 4 Elemente kleinere Abrissarbeiten - ca. 10 Stk Großsträucher/Kleinbäume Rodungsarbeiten -...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
07.08.2017
Frist Vergabeunterlagen:
29.08.2017
Frist Angebotsabgabe:
29.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-56564: Garten- und Landschaftsbau
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle)
Name Stadtverwaltung Neuwied
Straße Engerser Landstr. 17
PLZ, Ort 56564 Neuwied
Telefon 0 26 31/80 26 87 Fax
E-Mail fweinand@neuwied.de Internet www.neuwied.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung, ggf. aufgeteilt in Lose
Garten- und Landschaftsbau
Hauptmassen:
- ca. 4 Elemente kleinere Abrissarbeiten
- ca. 10 Stk Großsträucher/Kleinbäume Rodungsarbeiten
- ca.140 Stk Sträucher/Bodendecker Rodungsarbeiten
- ca. 135 m Kantensteinarbeiten
- ca. 450 m² Wiesenflächen räumen
- ca. 195 m² Pflasterarbeiten
- ca. 32 m² Sandspielbereich herstellen
- Palisaden und Holzbauelemente liefern, einbauen und aufstellen
- Spielgeräte und Ausstattungsgegenstände liefern:

a) Hexenhaus mit Podest (Aufbau durch Hersteller)

b) Hexenhaus als Spielhütte im Sand (Aufbau durch Hersteller)

c) Kletternetzanlage (Aufbau durch Hersteller)

d) Sonnensegelanlage (Aufbau durch Hersteller)

e) Gerätehaus (Aufbau durch Hersteller)
- Sitzbänke liefern und aufbauen
- Pflanzarbeiten liefern und durchführen:

a) ca. 4 Stk Hochstämme pflanzen

b) ca. 16 Stk Sträucher pflanzen

c) ca. 260 Stk Kleinsträucher pflanzen

d) ca. 225 Stk Stauden/Gräser pflanzen

e) ca. 1.500 Stk Blumenzwiebel pflanzen
- ca. 250m² Rollrasen
- ca. 300m² Rasenansaat
- Entwicklungspflege (2017)
- Fertigstellungspflege (2018)
- Fertigstellungspflege (teilweise in 2019 und 2020)
- ca.50 m Zaunanlagen herstellen
- ca. 2 Stk Toranlagen herstellen
- ca. 2 Stk Gabionenhochbeete anlegen

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung
Raiffeisenstraße 1, 56564 Neuwied
KITA Raiffeisenschule

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabenummer 2017-25

Vergabeunterlagen:
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt.
Es werden elektronische Angebote akzeptiert
ohne elektronische Signatur (Textform).

Anforderung /Einsicht bei: Vergabestelle, siehe oben
https://www.subreport.de/E63348578

Termine & Fristen
Unterlagen:
Anforderung der Vergabeunterlagen
Anforderung ab: 02.08.2017 um 00:00
Anforderung bis: 29.08.2017 um 10:30

Angebotsfrist:
Anschrift, an die die Angebote zu richten sind Vergabestelle, siehe oben

Sprache, in der die Angebote abgefasst sein müssen: Deutsch
Ablauf der Angebotsfrist am 29.08.2017 um 10:30 Uhr
Eröffnungstermin am 29.08.2017 um 10:30 Uhr
Ort Zentrale Verdingungsstelle der Stadtverwaltung Neuwied,
1. Obergeschoss, Raum 111, Engerser Landstraße 17, 56564 Neuwied
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung: 42. KW 2017
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: 48. KW 2017

Bindefrist:
Ablauf der Bindefrist 28.09.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
geforderte Sicherheiten siehe Vergabeunterlagen

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und
Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die
maßgeblichen Vorschriften, in denen sie enthalten
sind
Abschlagszahlungen und Schlusszahlung gemäß
der VOB/B

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das
ausgefüllte Formblatt Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind
auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die
Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das
Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf
gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache
abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen."
Das Formblatt Eigenerklärung zur Eignung" ist erhältlich Die „Eigenerklärungen zur Eignung“ (Formblatt
124) ist den Vergabeunterlagen beigefügt und einsehbar auf der Internetseite der
Stadt Neuwied unter www.neuwied.de, Rubrik Wirtschaft-Standort-Entwicklung, Ausschreibungen.
Sonstiger Nachweis:
Landestariftreuegesetz - LTTG Rheinland-Pfalz
Landesgesetz zur Schaffung tariftreuerechtlicher Regelungen –
Rheinland-Pfalz
Zweites Landesgesetz zur Änderung des Landestariftreuegesetzes
vom 8. März 2016
Die Bieter/Bewerber haben die Verpflichtung das Landestariftreuegesetz (LTTG)Rheinland-Pfalz zu
beachten und einzuhalten.
Das Landesgesetz zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindest-entgelt bei öffentlichen
Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz - LTTG) verpflichtet öffentliche Auftraggeber öffentliche
Aufträge ab einem geschätztem Netto-Auftragswert von 20.000 Euro nur an solche Unternehmen zu
vergeben, die bei der Angebotsabgabe schriftlich eine Tariftreueerklärung bzw. eine
Mindestentgelterklärung vorlegen.
Im Hinblick auf das v. g. Landesgesetz machen wir darauf aufmerksam, dass gemäß § 6 Nachweise
und Kontrollen LTTG dem öffentlichen Auftraggeber die Einhaltung der Verpflichtung nach §§ 3
Mindestentgelt und 4 Tariftreuepflicht auf dessen Verlangen jederzeit nachzuweisen ist und im Falle der
Missachtung nach § 7 LTTG sanktioniert wird.
Im Kontext zu § 7 Sanktionen LTTG wird um die Einhaltung der Verpflichtungen nach §§ 3 bis 6 zu
sichern, für einen schuldhaften Verstoß eine Vertragsstrafe in Höhe von 1 v.H. des Auftragswertes
vereinbart.
In diesem Zusammenhang ist das beauftragte Unternehmen zur Zahlung einer Vertragsstrafe auch für
den Fall verpflichtet, dass der Verstoß durch ein Nachunternehmen begangen wird und das beauftragte
Unternehmen den Verstoß kannte oder kennen musste.
Des Weiteren wird vereinbart, dass die mindestens grob fahrlässige und erhebliche Nichterfüllung einer
Verpflichtung nach §§ 3 bis 6 durch das beauftragte Unternehmen den öffentlichen Auftraggeber zur
fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund berechtigt. Bei Fehlen der Mindestentgelterklärung bei
Angebotsabgabe und Nichtvorlage derselben nach Aufforderung durch den Auftrag-geber ordnet § 3
Abs. 1 LTTG an, das Angebot von der Wertung auszuschließen.
Bei Fehlen der Tariftreueerklärung bei Angebotsabgabe und Nichtvorlage derselben nach Aufforderung
durch den Auftraggeber ordnet § 4 Abs. 6 LTTG an, das Angebot von der Wertung auszuschließen.
„Bieter/Bewerber mit Sitz im Inland, sowie deren Nachunternehmer mit Sitz im Inland, Verleiher von
Arbeitskräften mit Sitz im Inland haben gemäß den Vorgaben des LTTG Rheinland-Pfalz eine
Verpflichtungserklärung abzugeben.

Dies gilt auch, falls ein Bieter/Bewerber beabsichtigt, einen öffentlichen Auftrag ausschließlich durch die
Inanspruchnahme von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auszuführen, die bei einem
Nachunternehmen mit Sitz im Inland beschäftigt sind.“
Ausbildungs- und Frauenförderung
Sofern wirtschaftlich gleichwertige Angebote von Unternehmern abgegeben werden, werden wir das
Angebot des Bieters bevorzugen, der Ausbildungsplätze bereitstellt, sich an der beruflichen
Erstausbildung beteiligt und/oder, der im Verhältnis zu den mitbietenden Unternehmern einen höheren
Frauenanteil an den Beschäftigten aufweist oder Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung von
Frauen im Erwerbsleben durchführt. Dies gilt nicht,
sofern das wirtschaftlich gleichwertige Angebot von einem ausländischen Unternehmen abgegeben
wurde.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an
Bietergemeinschaften gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion
Willy-Brandt-Platz 3
54290 Trier

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen