DTAD

Ausschreibung - Gas-, Wasser- und Entwässerungsleitungen innerhalb von Gebäuden in Ludwigshafen am Rhein (ID:7925584)

Auftragsdaten
Titel:
Gas-, Wasser- und Entwässerungsleitungen innerhalb von Gebäuden
DTAD-ID:
7925584
Region:
67059 Ludwigshafen am Rhein
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.01.2013
Frist Vergabeunterlagen:
19.02.2013
Frist Angebotsabgabe:
20.02.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Gewerk: DIN 18 381 Gas-, Wasser- und Entwässerungsleitungen innerhalb von Gebäuden- Sanierung von ca. 650 lfm innerhalb im Gebäude verlegter Entwässerungsleitungen, NW DN 50 - DN 200 - Sanierung von ca. 900 lfm im Deckenhohlraum und I-Schacht verlegter Trinkwasserleitungen zur Versorgung der Wohneinheiten 2. - 3. OG, NW DN 12 - DN 65 - Sanierung sanitärer Einrichtungen in 9 Wohneinheiten - Sanierung von Dachabläufen
Kategorien:
Sanitär-,Klempnerarbeiten, Kanalisationsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Öffentliche Ausschreibung

Vergabenummer 12/0006763

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Deutsche Bundesbank, Zentrale Beschaffungen, Taunusanlage 5, 60329 Frankfurt am Main, Telefon 0 69 95 66-52 82, Fax 0 69 95 66-52 95

E-Mail: vergabeservice@bundesbank.de

b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung nach VOB/A

Projekt- bzw. IH-Nr. 34.0103

Vergabenummer 12/0006763

c) Angaben zum elektronischen Verfahren und zur Ver- und Entschlüsselung von Unterlagen: - entfallen -

d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen

e) Ort der Ausführung: Deutsche Bundesbank, Filiale Ludwigshafen, Kaiser-Wilhelm-Str. 1-3, 67059 Ludwigshafen

f) Art und Umfang der Leistung

Gewerk: DIN 18 381 Gas-, Wasser- und Entwässerungsleitungen innerhalb von Gebäuden

Umfang:

- Sanierung von ca. 650 lfm innerhalb im Gebäude verlegter Entwässerungsleitungen,

NW DN 50 - DN 200

- Sanierung von ca. 900 lfm im Deckenhohlraum und I-Schacht verlegter Trinkwasserleitungen

zur Versorgung der Wohneinheiten 2. - 3. OG, NW DN 12 - DN 65

- Sanierung sanitärer Einrichtungen in 9 Wohneinheiten

- Sanierung von Dachabläufen

g) Erbringen von Planungsleistungen: nein

h) Aufteilung in Lose: nein

i) Ausführungsfristen:

- Beginn der Ausführung: 23. KW 2013

ggf. Dauer der Leistung

- Fertigstellung der Leistung: 50. KW 2013

j) Nebenangebote: nicht zugelassen

k) Anforderung der Vergabeunterlagen

bis 19.02.2013

(Datum und Uhrzeit) bei siehe Punkt a)

l) ggfs. Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - entfällt -

o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: Deutsche Bundesbank, Zentrale Beschaffungen, Submissionsstelle, Taunusanlage 5, 60329 Frankfurt am Main

p) Sprache: deutsch

q) Angebotseröffnung am 20.02.2013 um 11:00 Uhr

Ort: Zentrale Beschaffungen, Submissionsstelle, Taunusanlage 5, 60329 Frankfurt am Main

Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und/oder deren Bevollmächtigte

r) Geforderte Sicherheiten

- gemäß Vergabeunterlagen -

s) Zahlungsbedingungen

- gemäß Vergabeunterlagen -

t) Rechtsform der Bietergemeinschaften

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

u) Nachweise zur Eignung:

Präqualifizierte Unternehmen können den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in ein Präqualifikationsverzeichnis führen. Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot den ausgefüllten - Vordruck 11078 "Eigenerklärung zur Eignung (VOB)" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmer abzugeben, ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in einem Präqualifikationsverzeichnis geführt werden, ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind bei einer öffentlichen Ausschreiben nach der VOB/A die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch die Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bei einer öffentlichen Ausschreibung nach der VOL/A ist der Nachweis/die Bestätigung nur erforderlich, wenn die Vergabestelle dies verlangt.

Der Vordruck 11078 "Eigenerklärung zur Eignung (VOB)" bzw. der Vordruck 11078 II "Eigenerklärung (VOL)" ist erhältlich:

- liegt den Vergabeunterlagen bei

Darüber hinaus hat der Bewerber zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gem. § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A bzw. § 6 Abs. 3 VOL/A zu machen.

v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 25.03.2013

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße

Zur Überprüfung der Zuordnung zum 20 % Kontingent bei nicht EU-weiten Vergaben Vergabekammer (§ 104 GWB) Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Villemombler Str. 76, 53123 Bonn

Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A) Deutsche Bundesbank, Vergabeprüfstelle R 1-9, R 1-10, Willy-Brandt-Str. 73, 20459 Hamburg, Fax.: 0 40 37 07-61 15

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen