DTAD

Ausschreibung - Gasversorgung in Braunschweig (ID:11889788)

Übersicht
DTAD-ID:
11889788
Region:
38106 Braunschweig
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Elektrizität, Gas, Kernenergie, Dampf, Warmwasser, andere Energiequellen
CPV-Codes:
Gasversorgung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
Eine besondere Rechtsform wird nicht verlangt. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften müssen in ihrem Teilnahmeantrag jedoch einen Vertreter benennen, der die Bewerbergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt. Zudem müssen sie darlegen, dass sie im Fall der Auftragserteilung eine gesamtschuldnerische Haftung für die angebotenen Leistungen übernehmen. Diese Erklärungen sind von allen Mitgliedern rechtswirksam zu unterzeichnen.
Kurzbeschreibung:
Es handelt sich um eine freiwillige privatwirtschaftliche Ausschreibung. Die Braunschweiger Netz GmbH ist kein öffentlicher Auftraggeber i. S. v. § 98 GWB. Der 4. Teil GWB und die SektVO sind...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.05.2016
Frist Angebotsabgabe:
15.06.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Braunschweiger Netz GmbH
Taubenstraße 7
Braunschweig
38106
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Joachim Plaetschke
Telefon: +49 5313832073
E-Mail: Joachim.Plaetschke@bs-energy.de
Fax: +49 5313833100
NUTS-Code: DE911
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.bs-netz.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Marktraumumstellung Erdgas – Erfassung und Anpassung von Gasverbrauchsgeräten, Qualitätskontrolle.
Es handelt sich um eine freiwillige privatwirtschaftliche Ausschreibung. Die Braunschweiger Netz GmbH ist kein öffentlicher Auftraggeber i. S. v. § 98 GWB. Der 4. Teil GWB und die SektVO sind nicht verbindlich.
Die Braunschweiger Netz GmbH plant die Anpassung sämtlicher Gasgeräte in Ihrem Gasversorgungsgebiet auf Erdgas H. Dies betrifft ca. 53 000 Zählpunkte. Die Schaltzeitpunkte liegen voraussichtlich zwischen 2019 und 2021. Nähere Angaben zu den Schaltzeitpunkten finden sich unter Punkt CI.3.
Die Ausschreibung wird in zwei Fachlose aufgeteilt:
— Datenerhebung und Anpassung der Gasverbrauchsgeräte
— Qualitätskontrolle der Erhebung und Anpassung.
Los 1 soll in mehrere Teillose unterteilt und an mindestens 2 Unternehmen vergeben werden. Los 1 und Los 2 werden an unterschiedliche Unternehmen vergeben. Das technische Projektmanagement wird gesondert ausgeschrieben. Der Zuschlag erfolgt voraussichtlich im Sommer 2016. Grundlage der Leistungen ist das einschlägige Regelwerk.

CPV-Codes:
65210000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE911

Lose:
Los-Nr: 1
Bezeichnung:
Datenerhebung und Anpassung der Gasverbrauchsgeräte

Kurze Beschreibung:
Unter die Erhebungsleistungen fallen u.a. die vollständige Erfassung aller im Versorgungsgebiet der Auftraggeberin befindlichen Gasgeräte (privat, gewerblich, industriell), die Überprüfung der Geräte auf Mängel, die lückenlose Dokumentation sowie die statistische Auswertung aller durchgeführten Aktivitäten. Unter die Anpassungsleistungen fallen u.a. die Anpassung aller im beauftragten Bearbeitungsgebiet befindlichen Geräte nach Anpassungshandbuch unter der Berücksichtigung der notwendigen zeitlichen, technischen und logistischen Vorgaben, die lückenlose Dokumentation sowie die statistische Auswertung aller durchgeführten Aktivitäten.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
65210000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE911
Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geschätzter Wert:
Wert ohne MwSt.: 9.500.000,00 EUR

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02.05.2017
Ende: 31.01.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Aufgrund derzeit noch bestehender Unsicherheiten der konkreten Schalttermine kann eine Verlängerung notwendig werden.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
(1) wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit 30 %;
(2) technische Leistungsfähigkeit 70 %.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Da es sich um eine der ersten Ausschreibungen zur Erhebung und Anpassung bei der Marktraumumstellung handelt, unterliegt die Schätzung des Auftragswertes einer entsprechenden Unsicherheit.

Los-Nr: 2
Bezeichnung:
Qualitätskontrolle der Erhebung und Anpassung

Kurze Beschreibung:
Unter die Dienstleistung der Qualitätskontrolle fallen die anteilige unmittelbare Kontrolle der jeweils durchgeführten Erhebungs- und/oder Anpassungsprozesse gemäß den technischen Vorgaben, die lückenlose Dokumentation sowie die statistische Auswertung aller durchgeführten Aktivitäten. Die Leistung ist (mit Zeitversatz) parallel zu den der Erhebung und Anpassung vorgegebenen Zeiten zu erbringen.

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
65210000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE911
Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geschätzter Wert:
Wert ohne MwSt.: 1.000.000,00 EUR

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02.05.2017
Ende: 31.03.2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Aufgrund derzeit noch bestehender Unsicherheiten der konkreten Schalttermine kann eine Verlängerung notwendig werden.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
(1) wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit 30 %;
(2) technische Leistungsfähigkeit 70 %.

Angaben über Varianten/Alternativangebote: Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen: Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union: Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Da es sich um eine der ersten Ausschreibungen zur Qualitätskontrolle bei der Marktraumumstellung handelt, unterliegt die Schätzung des Auftragswertes einer entsprechenden Unsicherheit.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
156811-2016

Auftragswert:
Wert ohne MwSt. 10.500.000,00 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
15.06.2016

Ausführungsfrist:
31.01.2022

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Sicherheiten:
Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
Entsprechende Vorgaben sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
Entsprechende Vorgaben sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
— Vorlage einer Unternehmensdarstellung, die insbesondere die bisherige Geschäftstätigkeit im Rahmen der ausgeschriebenen Leistung, die Mitarbeiterzahl, die Gesellschaftsstruktur, ggf. die Konzernzugehörigkeit, etwaige Niederlassungen und Beteiligungen an anderen einschlägigen Unternehmen umfasst. Angabe zur Unternehmensgröße, also Anzahl der festangestellten Mitarbeiter, aufgeteilt nach Berufsgruppen.
— Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB.
— Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts (nicht älter als sechs Monate oder mindestens noch 6 Monate gültig).
— Bescheinigung der Berufsgenossenschaft (Gültigkeit bis zum Abschluss des Teilnahmewettbewerbs).
— Vorlage einer Versicherungsbestätigung über das Vorliegen einer Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung (Gültigkeit mindestens für das laufende Kalenderjahr) bzw. eine Eigenerklärung des Bewerbers, in der er die Bereitschaft erklärt, im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung vorzulegen.
— Eigenerklärung, dass die Bestimmungen des „Niedersächsisches Gesetz zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge“ (Niedersächsisches Tariftreue- und Vergabegesetz NTVergG) vom 31.10.2013 (Nds. GVBl. Nr. 20/2013 vom 7.11.2013) eingehalten werden. Sollte in Bezug auf die dort in § 4 benannten Standards ein anderweitiger, bundesweit für allgemeinverbindlich erklärter Tarifvertrag bestehen, kommt dieser ergänzend zur Anwendung.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Vorlage der GuV-Rechnungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre; Ausweis der Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Bereich der ausgeschriebenen Leistung. Besteht ein Unternehmen noch nicht 3 Jahre, sind bestehende GuV-Rechnungen aus den Jahren des Bestehens des Unternehmens vorzulegen.
— Sonstige Unterlagen zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit.
Auch bei konzernverbundenen Unternehmen müssen sich die Eignungsnachweise auf das Bewerberunternehmen selbst und nicht auf konzernzugehörige Mutter-, Tochter- und Schwesterunternehmen beziehen. Eine Ausnahme besteht nur, wenn das Unternehmen, auf das der Bewerber in seinem Teilnahmeantrag Bezug nimmt, eine Bereitschaftserklärung vorlegt und sich damit verpflichtet, für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen des Bewerbers in vollem Umfang einzustehen, sowie nachweist, dass es tatsächlich über die Mittel zur Ausführung des Auftrags verfügt.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
A) Nachweis (Referenzen) über die Erfahrungen des Projektleiters bezüglich der im jeweiligen Los maßgeblichen Dienstleitung (Datenerhebung, Anpassung oder Qualitätskontrolle) in L-H-Gas- Projekten für verschiedene Netzbetreiber und/oder erfolgreiche Durchführung von L-H-Gas Anpassungsmaßnahmen. Bei den Referenzen kann es sich um Eigenerklärungen handeln. In diesem Fall hat der Bewerber folgende Angaben zu machen:
— Angabe des Zeitraums, in dem die Leistungen erbracht wurden,
— Umfang des Projekts,
— Grobe Skizzierung der durchgeführten Aufgaben,
— Adresse, Telefonnummer und Ansprechpartner des damaligen Auftraggebers für etwaige Nachfragen durch die jetzige Auftraggeberin.
b) Darstellung der geplanten Personalkapazität für den auszuführenden Auftrag zum Zeitpunkt der Auftragserteilung.
c) Benennung eines Projektleiters und dessen Stellvertreters bzw. etwaiger weiterer Führungskräfte mit Darstellung der Qualifikation und eines kurzen Lebenslaufs.
d) Einreichung einer Kurzkonzeption (höchstens fünf DIN A4 Seiten als Orientierung). Der Bewerber soll im Rahmen des Kurzkonzeptes grob skizzieren, wie er sich den konkreten Ablauf des im jeweiligen Los maßgeblichen Ausschreibungsgegenstands (Erhebung/Anpassung, Qualitätskontrolle) vorstellt, also z. B. welche Leistungen er für erforderlich hält, wie er den Personaleinsatz plant, wie die Zusammenarbeit mit der Auftraggeberin und etwaigen Dritten ausgestaltet sein soll, in welchem zeitlichen Ablauf die Maßnahmen durchgeführt werden sollen, wie er auf Hindernisse reagiert, ob Mitarbeiter vor Ort sein sollen oder eine telefonische Erreichbarkeit gegeben ist etc.
e) Der Bewerber muss über eine entsprechende Zertifizierung des DVGW (Anwendungsbereich Wartungs-/Umbauunternehmen für Gasgeräte nach DVGW G 676 B1) für die jeweilige Dienstleistung oder gleichwertigen Bescheinigungen von Stellen aus anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union verfügen. Sofern eine Zertifizierung zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht besteht, erfolgt die Zulassung vorbehaltlich der Vorlage der Zertifizierung. In diesem Fall hat der Antragsteller im Antrag anzugeben, bis zu welchem Zeitpunkt er eine Zertifizierung nachreichen will. Spätestens mit seiner Angebotsabgabe muss der Auftragnehmer die erforderliche Zertifizierung nachweisen.
f) Angabe des Auftragsteils, der an Unterauftragnehmer vergeben werden soll. Der Bewerber hat in diesem Fall darzulegen, dass er über die Mittel des Unterauftragnehmers verfügen kann. Der Auftraggeber behält sich insoweit vor, sämtliche geforderten Nachweise von dem Unterauftragnehmer des Bewerbers nachzufordern.
g) Für Bewerbergemeinschaften gelten die zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit ausgeführten Grundsätze entsprechend.

Sonstiges
Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: www.xx.xx
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose

Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:
Jeder Bewerber kann sich auf eines, mehrere oder alle Lose bewerben. Der Zuschlag für Los 2 kann jedoch nicht auf Bieter erfolgen, die den Zuschlag in Los 1 erhalten haben. Die weiteren Einzelheiten hierzu sind den Verdingungsunterlagen zu entnehmen, welche die Bewerber erhalten, die den Teilnahmewettbewerb erfolgreich abschließen und in das weitere Verhandlungsverfahren aufgenommen werden.
Der Auftraggeber behält sich vor im weiteren Verfahren nur die leistungsfähigsten Unternehmen zu berücksichtigen. Die Auswahl pro Los erfolgt nach folgenden Kriterien:
(1) wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit 30 % und
(2) technische Leistungsfähigkeit 70 %.
Nähere Informationen sind unter Punkt VI.3) – zusätzliche Angaben – zu finden.

Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
Eine besondere Rechtsform wird nicht verlangt. Mitglieder von Bewerbergemeinschaften müssen in ihrem Teilnahmeantrag jedoch einen Vertreter benennen, der die Bewerbergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt. Zudem müssen sie darlegen, dass sie im Fall der Auftragserteilung eine gesamtschuldnerische Haftung für die angebotenen Leistungen übernehmen. Diese Erklärungen sind von allen Mitgliedern rechtswirksam zu unterzeichnen.

Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15.06.2016
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Dieser Teilnahmewettbewerb bezieht sich auf die Ermittlung eines geeigneten Bieterkreises für die Erhebung/Anpassung sowie Qualitätskontrolle für die Erhebung und Anpassung für die spätere privatwirtschaftliche Ausschreibung. Die Ausschreibung wird sich an den Regelungen des GWB und der SektVO orientieren, auch wenn diese nicht Rechtsgrundlage der Ausschreibung ist, weil die Braunschweiger Netz GmbH kein öffentlicher Auftraggeber i. S. v. § 98 GWB ist. Weitere Einzelheiten hierzu werden den ausgewählten Bietern nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbes übermittelt.
Die Unterlagen für die Erstellung des Teilnahmeantrages sind formfrei bei der oben genannten Kontaktstelle anzufragen. Schriftliche Rückfragen, die bis zum 06.06.2016 eingegangen sind, werden vom Auftraggeber vor dem 16.6.2016 noch beantwortet.
Von der Anpassung betroffen sind ca. 53 000 Zählpunkte. Für das Jahr 2019 befinden sich die Schaltzeitpunkte derzeit in Abstimmung mit den vorgelagerten Netzbetreibern.
Die konkreten Schaltzeitpunkte für die Jahre 2020 und 2021 stehen noch nicht fest, können aber voraussichtlich noch vor Ablauf des Jahres 2017 genannt werden.
Erfüllen pro Los mehr Teilnehmer, als in das weitere Verfahren aufgenommen werden sollen, alle Eignungskriterien, wird eine Rangfolge der Teilnahmeanträge gebildet. In Höhe der Anzahl der Begrenzung der Teilnehmerzahl, erhalten die in der Rangfolge erstplatzierten Bewerber die Unterlagen zur Angebotserstellung.
Der Teilnahmeantrag muss rechtswirksam unterzeichnet sein und sämtliche in der Bekanntmachung angegebenen Erklärungen und Nachweise vollständig beigefügt werden. Der Verweis auf frühere Bewerbungen ist nicht ausreichend. Teilnahmeanträge, die nicht die geforderten Erklärungen und Nachweise enthalten, können ausgeschlossen werden. Die Vergabestelle behält sich vor – ohne hierzu verpflichtet zu sein oder ohne dass die Bewerber hierauf einen Anspruch haben – Erklärungen und Nachweise nachzufordern. Ausländische Bieter haben die entsprechenden Registerauszüge, Nachweise, Bescheinigungen und Erklärungen nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, in die deutsche Sprache übersetzte Form (vereidigter Übersetzer) vorzulegen und deren Gleichwertigkeit nachzuweisen.
Die Teilnahmeanträge sind in 2-facher Ausfertigung in einem geschlossenen Umschlag per Post zu übermitteln oder direkt abzugeben. Sie sind als solche unter Angabe der EU-Bekanntmachungsnummer und mit dem Vermerk „Ausschreibung – vertraulich“ zu kennzeichnen. Elektronisch übermittelte Teilnahmeanträge sind ausgeschlossen und werden nicht berücksichtigt. Die Auftraggeber behalten sich vor, von den ausgewählten Bewerbern Unterlagen zur Validierung der im Teilnahmewettbewerb gemachten Erklärungen abzufordern. Die Auftraggeber weisen darauf hin, dass Änderungen in der Zusammensetzung der Bewerber-/Bietergemeinschaft nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs nach Maßgabe der Rechtsprechung nur eingeschränkt zulässig sind. Dies gilt entsprechend für den Austausch von Nachunternehmern, auf deren Eignung sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft beruft. Der Auftraggeber wird einem Austausch nur aus wichtigem Grund zustimmen. Der Austausch führt zur Wiederholung der Eignungswertung.
Enthalten die Bekanntmachung oder die Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb Unklarheiten, Widersprüche oder verstoßen diese nach Auffassung des Bewerbers gegen geltendes Recht, so hat der Bewerber die Auftraggeber unverzüglich schriftlich darauf hinzuweisen. Da es sich um eine der ersten Ausschreibungen von Dienstleistungen bei der Marktraumumstellung handelt, unterliegt die Schätzung des Auftragswertes einer entsprechenden Unsicherheit.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Es ist kein Nachprüfungsverfahren zulässig
Es ist kein Nachprüfungsverfahren zulässig
Deutschland

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 04.05.2016

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen