DTAD

Anwendung eines Prüfungssystems mit Aufruf zum Wettbewerb - Gasversorgung in Osnabrück (ID:10975878)

Auftragsdaten
Titel:
Gasversorgung
DTAD-ID:
10975878
Region:
49074 Osnabrück
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Anwendung eines Prüfungssystems mit Aufruf zum Wettbewerb
Anwendung eines Prüfungssystems mit Aufruf zum Wettbewerb
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
18.07.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die SWO Netz GmbH plant die Anpassung sämtlicher Gasgeräte in ihrem Netzgebiet von L- auf H-Gas. Als Netzbetreiberin ist die SWO Netz GmbH für die Versorgung mit Erdgas in der Stadt Osnabrück und dem Gebiet Lotte-Büren verantwortlich. Es handelt sich um ein überwiegend städtisches Gebiet. Um die Versorgungsicherheit mit Erdgas zu gewährleisten, wird die SWO Netz GmbH ihre Versorgung von Erdgas L (Low calorifique gas) auf Erdgas H (High calorifique gas) umstellen. Betroffen sind ca. 50 000 Messpunkte mit geschätzt ca. 65 000 Gasgeräten (1,3 x Anzahl der Messpunkte) im Versorgungsgebiet der SWO Netz GmbH. Der voraussichtliche Anpassungszeitraum liegt zwischen 1. Quartal 2019 und 1. Quartal 2020. Die Anpassung als gesamtes Projekt soll voraussichtlich in der Zeit von 1.6.2016 bis 31.3.2020 ablaufen. Diese Anpassung setzt sich aus vier Aufgabenbereichen zusammen: — Technisches Projektmanagement, — Erhebung, — Anpassung, — Qualitätssicherung. Der oder die spätere(n) Auftragnehmer der Qualitätssicherung kommen als Auftragnehmer für die Erhebung und Anpassung nicht in Betracht. Die Beauftragung erfolgt zwingend an unterschiedliche Auftragnehmer. Leistungsumfang Projektmanagement: — Vorplanung, — Detailplanung und Projektvorbereitung, — Abwicklungs- und Überwachungsorganisation, — Aktive Kundenbetreuung, — Datenmanagement, — Dokumentation und Auswertung, — Terminmanagement. Grundlage für das Angebot bilden das DVGW Regelwerk G 680, Umstellung und Anpassung von Gasgeräten,November 2011 sowie das DVGW Regelwerk G 676 B1 – Qualifikationskriterien für Umbau-, Anpassungs-, Kontrollfirmen und Projektmanagement (Engineeringfirmen), Oktober 2011.
Kategorien:
Elektrizität, Gas, Kernenergie, Dampf, Warmwasser, andere Energiequellen, Erschliessungsarbeiten
CPV-Codes:
Gasversorgung , Grundlegende Arbeiten für die Gas- und Wasserversorgung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  253656-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
SWO Netz GmbH
Alte Poststraße 9
Zu Händen von: Dennis Schröder
49074 Osnabrück
DEUTSCHLAND
E-Mail: dennis.schroeder@stw-os.de
Fax: +49 54120023126
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.swo-netz.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Haupttätigkeit(en)
Production transport distribution gas heat Strom Wasser
I.3) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Technisches Projektmanagement im Rahmen des Projektes L-/H-Gas Marktraumumstellung (MRU).
II.2 Art des Auftrages
Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 27
II.3) Beschreibung der Bauleistungen, Dienstleistungen oder Waren, die durch ein Prüfungssystem beschafft werden sollen:
Die SWO Netz GmbH plant die Anpassung sämtlicher Gasgeräte in ihrem Netzgebiet von L- auf H-Gas. Als Netzbetreiberin ist die SWO Netz GmbH für die Versorgung mit Erdgas in der Stadt Osnabrück und dem Gebiet Lotte-Büren verantwortlich. Es handelt sich um ein überwiegend städtisches Gebiet. Um die Versorgungsicherheit mit Erdgas zu gewährleisten, wird die SWO Netz GmbH ihre Versorgung von Erdgas L (Low calorifique gas) auf Erdgas H (High calorifique gas) umstellen. Betroffen sind ca. 50 000 Messpunkte mit geschätzt ca. 65 000 Gasgeräten (1,3 x Anzahl der Messpunkte) im Versorgungsgebiet der SWO Netz GmbH. Der voraussichtliche Anpassungszeitraum liegt zwischen 1. Quartal 2019 und 1. Quartal 2020. Die Anpassung als gesamtes Projekt soll voraussichtlich in der Zeit von 1.6.2016 bis 31.3.2020 ablaufen. Diese Anpassung setzt sich aus vier Aufgabenbereichen zusammen: — Technisches Projektmanagement, — Erhebung, — Anpassung, — Qualitätssicherung. Der oder die spätere(n) Auftragnehmer der Qualitätssicherung kommen als Auftragnehmer für die Erhebung und Anpassung nicht in Betracht. Die Beauftragung erfolgt zwingend an unterschiedliche Auftragnehmer. Leistungsumfang Projektmanagement: — Vorplanung, — Detailplanung und Projektvorbereitung, — Abwicklungs- und Überwachungsorganisation, — Aktive Kundenbetreuung, — Datenmanagement, — Dokumentation und Auswertung, — Terminmanagement. Grundlage für das Angebot bilden das DVGW Regelwerk G 680, Umstellung und Anpassung von Gasgeräten,November 2011 sowie das DVGW Regelwerk G 676 B1 – Qualifikationskriterien für Umbau-, Anpassungs-, Kontrollfirmen und Projektmanagement (Engineeringfirmen), Oktober 2011.
II.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
65210000, 45111290 Beschreibung: Gasversorgung. Grundlegende Arbeiten für die Gas- und Wasserversorgung.
II.5) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.1) Qualifizierung für das System:
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen: Zuverlässigkeit; persönliche, technische, wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit. Die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit wird anhand folgender Nachweise und Erklärungen geprüft: Der Teilnahmeantrag hat die nachfolgenden Erklärungen und Nachweise zu enthalten – bei Bewerbergemeinschaften für jedes einzelne Mitglied. Die Erklärungen und Nachweise sind in der angegebenen Reihenfolge (1)-(15) zusammenzufassen und als ganzes, durchnummeriertes Dokument abzugeben. Der Teilnahmeantrag ist zu unterschreiben. (1) Der Bewerber hat seinem Teilnahmeantrag ein Anschreiben voran zu stellen, aus dem folgende Informationen deutlich werden: a. Auf welche Leistung (Projektmanagement, Erhebung, Anpassung, Qualitätssicherung) er sich bewirbt, b. Gegebenenfalls, welche Vorteile er vermutet, wenn er den Zuschlag auf mehrere Aufgabenbereiche erhält. Zuverlässigkeit/persönliche Leistungsfähigkeit: (2) Der Bewerber hat darzulegen, wer sich um den Auftrag bewirbt, also ob es sich um einen Einzelbieter oder eine Bietergemeinschaft handelt: (3) Wenn die Bildung einer Bietergemeinschaft geplant ist, muss eine Erklärung abgegeben werden, in der alle Mitglieder der Bietergemeinschaft aufgeführt sind. Ferner müssen deren Mitglieder einen Vertreter benennen, der die Bewerbergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt. Zudem müssen sie darlegen, dass sie im Fall der Auftragserteilung eine gesamtschuldnerische Haftung für die angebotenen Leistungen übernehmen. Diese Erklärungen sind von allen Mitgliedern rechtswirksam zu unterzeichnen. Ist keine Bietergemeinschaft geplant, braucht zur Ziffer (3) kein Nachweis erbracht werden, der Bieter hat seinen Teilnahmeantrag ohne einen Nachweis zu Ziffer (3) abzugeben und mit dem Nachweis zu Ziffer (4) fortzufahren. (4) Vorlage einer Unternehmensdarstellung, die insbesondere die bisherige Geschäftstätigkeit im Rahmen der ausgeschriebenen Leistung, die Mitarbeiterzahl, die Gesellschaftsstruktur, ggf. die Konzernzugehörigkeit, etwaige Niederlassungen und Beteiligungen an anderen einschlägigen Unternehmen umfasst. Angabe zur Unternehmensgröße, also Anzahl der festangestellten Mitarbeiter, aufgeteilt nach Berufsgruppen. (5) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 21 Abs. 1 und 4 SektVO. (6) Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts (nicht älter als sechs Monate oder mindestens noch 6 Monate gültig). (7) Bescheinigung der Berufsgenossenschaft (Gültigkeit bis zum Abschluss des Teilnahmewettbewerbs). (8) Vorlage einer Versicherungsbestätigung über das Vorliegen einer Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung (Gültigkeit mindestens für das laufende Kalenderjahr) bzw. eine Eigenerklärung des Bewerbers, in der er die Bereitschaft erklärt, im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung abzuschließen. Ausländische Bieter können gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorlegen. (9) Eigenerklärung, dass die Bestimmungen des „Niedersächsisches Gesetz zur Sicherung von Tariftreue und Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge“ (Niedersächsisches Tariftreue- und Vergabegesetz – NTVergG) vom 31. Oktober 2013 (Nds. GVBl. Nr. 20/2013 vom 7.11.2013) eingehalten werden. Sollte in Bezug auf die dort in § 4 benannten Standards ein anderweitiger, bundesweit für allgemeinverbindlich erklärter Tarifvertrag bestehen, kommt dieser ergänzend zur Anwendung. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: (10) Vorlage der GuV-Rechnungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre; Ausweis der Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Bereich der ausgeschriebenen Leistung. Besteht ein Unternehmen noch nicht 3 Jahre, sind bestehende GuV-Rechnungen aus den Jahren des Bestehens des Unternehmens vorzulegen. Technische Leistungsfähigkeit: (11) Nachweis (Referenzen) über die Erfahrungen entsprechend des konkreten Ausschreibungsgegenstands (Projektmanagement, Datenerhebung, Anpassung und/oder Qualitätsmanagement) in L-H-Gas-Projekten für verschiedene Netzbetreiber und/oder erfolgreiche Durchführung bei L-H-Gas Anpassungsmaßnahmen. Bei den Referenzen kann es sich um Eigenerklärungen handeln. In diesem Fall hat der Bewerber folgende Angaben zu machen: — Angabe des Zeitraums, in dem die Leistungen erbracht wurden, — Umfang des Projekts, — Grobe Skizzierung der durchgeführten Aufgaben, — Adresse, Telefonnummer und Ansprechpartner des damaligen Auftraggebers für etwaige Nachfragen durch die SWO Netz GmbH. (12) Darstellung der geplanten Personalkapazität für den auszuführenden Auftrag zum Zeitpunkt der Auftragserteilung. (13) Benennung eines Projektleiters und dessen Stellvertreters bzw. etwaiger weiterer Führungskräfte mit Darstellung der Qualifikation und eines kurzen Lebenslaufs. (14) Einreichung einer Kurzkonzeption (höchstens 5 DIN A4 Seiten als Orientierung). Der Bewerber soll im Rahmen des Kurzkonzeptes grob skizzieren, wie er sich den konkreten Ablauf des entsprechend des konkreten Ausschreibungsgegenstands (Projektmanagement, Datenerhebung, Anpassung und/oder Qualitätsmanagement) vorstellt, also z. B. welche Leistungen er für erforderlich hält, wie er den Personaleinsatz plant, wie die Zusammenarbeit mit der SWO Netz GmbH und etwaigen Dritten ausgestaltet sein soll, in welchem zeitlichen Ablauf die Maßnahmen durchgeführt werden sollen, wie er auf Hindernisse reagiert, ob Mitarbeiter vor Ort sein sollen oder eine telefonische Erreichbarkeit gegeben ist etc. (15) Der Bewerber muss über eine entsprechende Zertifizierung des DVGW (Anwendungsbereich Wartungs-/Umbauunternehmen für Gasgeräte nach DVGW G 676 B1) verfügen, wobei für den Aufgabenbereich „Projektmanagement“ eine Zertifizierung nach Zertifizierungsumfang Gruppe C: Projektmanagement/Engineering von Umstell- und Anpassungsarbeiten an Gasgeräten erforderlich ist. Für die Aufgabenbereiche „Erhebung“ und „Anpassung“ ist eine Zertifizierung nach Gruppe A: Umstell- und Anpassungsarbeiten an Gasgeräten erforderlich. Für den Aufgabenbereich „Qualitätssicherung“ ist eine Zertifizierung nach Gruppe B: Kontrolle von Umstell- und Anpassungsarbeiten an Gasgeräten nachzuweisen. Die Qualifikationsanforderungen zur Erlangung dieser Zertifizierung ergeben sich für die Gruppe C (relevant für Aufgabenbereich Projektmanagement) aus den Ziffern 7.2 und 8.2, für die Gruppen A und B (relevant für die Aufgabenbereich Erhebung, Anpassung und Qualitätskontrolle) aus den Ziffern 7.1, 8.1 und 8.2 des DVGW-Arbeitsblattes G 676 B1. Sofern eine Zertifizierung zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht besteht, erfolgt die Zulassung vorbehaltlich der Vorlage der Zertifizierung. In diesem Fall hat der Antragsteller im Antrag anzugeben, bis zu welchem Zeitpunkt er eine Zertifizierung nachreichen will. Spätestens mit seiner Angebotsabgabe muss der Auftragnehmer die erforderliche Zertifizierung nachweisen. Für jeden Aufgabenbereich (Projektmanagement, Erhebung, Anpassung, Qualitätssicherung) ist ein gesonderter Teilnahmeantrag einzureichen. Dies gilt auch wenn sich der Bewerber auf mehrere Aufgabenbereiche bewirbt. Bei einer Bewerbung auf mehrere Aufgabenbereiche hat der Bewerber dies im Anschreiben zu vermerken und gegebenenfalls darzulegen, welche Vorteile er vermutet, wenn er den Zuschlag auf mehrere Aufgabenbereiche erhält. Fehlen Unterlagen in einem Teilnahmeantrag, behält sich die SWO Netz GmbH eine Nachforderung von Unterlagen und Nachweisen unter Beachtung des Gleichbehandlungsgrundsatzes ausdrücklich vor. Ausländische Bieter haben die entsprechenden Registerauszüge, Nachweise, Bescheinigungen und Erklärungen nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, in die deutsche Sprache übersetzte Form (vereidigter Dolmetscher) vorzulegen und deren Gleichwertigkeit nachzuweisen. Die Teilnahmeanträge sind in 2-facher Ausfertigung in einem geschlossenen Umschlag per Post zu übermitteln oder direkt abzugeben. Sie sind als solche mit dem Vermerk „Ausschreibung – vertraulcih“ zu kennzeichnen und an die unter
Abschnitt I angegebene Kontaktstelle zu adressieren. Elektronisch übermittelte Teilnahmeanträge werden ausgeschlossen.
Die SWO Netz GmbH behält sich vor, von den ausgewählten Bewerbern Unterlagen zur Validierung der im Teilnahmeantrag gemachten Erklärungen abzufordern.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Zuschlagskriterien
IV.1.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.1.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
Projekt MRU
IV.2.2) Dauer der Gültigkeit des Prüfungssystems
Dauer der Gültigkeit: von 14.07.2015 bis 31.12.2015
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Information about European Union funds
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.1) Zusätzliche Angaben:
Die in den in
Abschnitt II aufgeführten einzelnen Aufgabenbereiche (Projektmanagement, Erhebung, Anpassung, Qualitätssicherung) sind Teil des Gesamtprojektes L-/H-Gas Marktraumumstellung (MRU).
Diese einzelnen Bereiche werden entweder in einem Verfahren als unterschiedliche Fachlose oder in mehreren Verfahren als unterschiedliche Einzelaufträge ausgeschrieben. Dabei behält sich die SWO Netz GmbH vor, zumindest die Erhebung und die Anpassung an dasselbe Unternehmen zu vergeben und diese Fachlose bzw. Einzelaufträge in weitere Teillose zu untergliedern. In dem beziehungsweise gegebenenfalls den weiteren Verhandlungsverfahren ist es möglich, dass die Bieter auf eines oder mehrere Fach- und Teillose ein Angebot abgeben. Der Zuschlag für den Aufgabenbereich Qualitätssicherung kann jedoch nicht auf Bieter erfolgen, die den Zuschlag für die Erhebung und Anpassung erhalten. Die weiteren Einzelheiten hierzu sind den Ausschreibungsunterlagen zu entnehmen,welche die Bewerber erhalten, die den Teilnahmewettbewerb erfolgreich abschließen und in das oder die weiteren Verhandlungsverfahren aufgenommen werden.
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Auf der Hude 2 Auf der Hude 2 Auf der Hude 2 Lüneburg Deutschland Telefon: +49 4131151334 Fax: +49 4131152943 Email vergabekammer@mw.niedersachsen.de
VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4) Date of dispatch of this notice:
13.07.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen