DTAD

Ausschreibung - Gebäudereinigung in Frankfurt am Main (ID:4104455)

Auftragsdaten
Titel:
Gebäudereinigung
DTAD-ID:
4104455
Region:
60311 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.07.2009
Frist Vergabeunterlagen:
11.08.2008
Frist Angebotsabgabe:
02.09.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Gegenstand des Auftrages sind die gesamten Reinigungsarbeiten im Nahverkehrsbereich der VGF, aufgeteilt in 4 Lose. Los 1: U-Bahn-Stationen in Verkehrsbauwerken, unterirdisch. Los 2: U-Bahn-Stationen oberirdisch; Haltestellen, Toilettenanlagen, Aufenthaltsräume und Technikr?ume. Los 3: Betriebh?fe Werkstätten, Sozialr?ume, Dienstgebäude, Büros. Los 4: Gleisbettreinigung.
Kategorien:
Gebäude-, Unterhaltsreinigung, sonstige Reinigungsdienste
CPV-Codes:
Gebäudereinigung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  195154-2009

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH, Kurt-Schumacher-Str. 8, z. Hd. von Frau Ohrt, D-60311 Frankfurt am Main. Tel. +49 69213-26799. E-Mail: s.ohrt@vgf-ffm.de. Fax +49 6921323336. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.vgf-ffm.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH, Kurt-Schumacher-Str. 8, z. Hd. von Geschäftsstelle, FB NT13.02, D-60311 Frankfurt am Main. E-Mail: p.hofbauer@vgf-ffm.de. Fax +49 69213-23336. Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH, Kurt-Schumacher-Str. 8, z. Hd. von Poststelle, D-60311 Frankfurt am Main.
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Unterhaltsreinigung VGF.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 14. Hauptort der Dienstleistung: Im gesamten Stadtgebiet von Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Gegenstand des Auftrages sind die gesamten Reinigungsarbeiten im Nahverkehrsbereich der VGF, aufgeteilt in 4 Lose. Los 1: U-Bahn-Stationen in Verkehrsbauwerken, unterirdisch. Los 2: U-Bahn-Stationen oberirdisch; Haltestellen, Toilettenanlagen, Aufenthaltsräume und Technikr?ume. Los 3: Betriebh?fe Werkstätten, Sozialr?ume, Dienstgebäude, Büros. Los 4: Gleisbettreinigung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
90911200.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Los 1: ca. 346 770 qm. Los 2: ca. 117 040 qm. Los 3: ca. 56 700 qm. Los 4: ca. 110 000 qm.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Verlängerung für ein Optionsjahr für jedes Los ist möglich.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.2.2010. Ende: 31.1.2013. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG Reinigung in U-Bahn-Stationen in Verkehrsbauwerken, unterirdisch. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Gegenstand des Auftrages sind die gesamten Reinigungsarbeiten im Nahverkehrsbereich der VGF. Hier: U-Bahn-Stationen in Verkehrsbauwerken, unterirdisch. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90911200. 3) MENGE ODER UMFANG: Ca. 346 770 qm. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.2.2010 Ende: 31.1.2013. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG Reinigung in U-Bahn-Stationen oberirdisch. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Gegenstand des Auftrages sind die gesamten Reinigungsarbeiten im Nahverkehrsbereich der VGF. Hier: U-Bahn-Stationen oberirdisch; Haltestellen, Toilettenanlagen, Aufenthaltsräume und Technikr?ume. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90911200. 3) MENGE ODER UMFANG: Ca. 117 040 qm. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.2.2010 Ende: 31.1.2013. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG Reinigung in Betriebh?fe Werkstätten, Sozialr?ume, Dienstgebäude, Büros. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Gegenstand des Auftrages sind die gesamten Reinigungsarbeiten im Nahverkehrsbereich der VGF. Hier: Betriebh?fe Werkstätten, Sozialr?ume, Dienstgebäude, Büros. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90911200. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.2.2010 Ende: 31.1.2013. LOS-NR. 4 BEZEICHNUNG Gleisbettreinigung. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Gegenstand des Auftrages sind die gesamten Reinigungsarbeiten im Nahverkehrsbereich der VGF. Hier: Gleisbettreinigung. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 90911200. 4) ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS: Beginn: 1.2.2010 Ende: 31.1.2013. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Der Auftraggeber ist berechtigt, Sicherheitsleistungen zur Sicherstellung der vertragsgem??en Ausführung zu verlangen. Die Sicherheitsleistung zur Sicherstellung der vertragsgem??en Ausführung betr?gt 5 % der Gesamtverg?tung einschl. MwSt. (jährliche Auftragssumme) gemäß unseren Vertragsbedingungen für Verträge über Lieferungen und Leistungen (Stand 05/07). Die Sicherheit ist durch Bürgschaft einer Großbank, einer öffentlich-rechtlichen Bankanstalt oder eines Kreditversicherers zu leisten. Bürgschaften sind schriftlich mit der ausdrücklichen Bestimmung, dass die Bürgschaft deut-schem Recht unterliegt, unter Verzicht auf die Einreden der Aufrechenbarkeit, der Anfechtbarkeit und der Vorausklage abzugeben (?? 770, 771 BGB). Sie dürfen nicht auf bestimmte Zeit begrenzt sein. Bürgschaften müssen, soweit gesetzlich zulässig, als Leistungsort Frankfurt am Main bezeichnen. Sie müssen zudem, soweit nach der Zivilprozessordnung zulässig, als Gerichtsstand Frankfurt am Main bezeichnen. Die vom Auftraggeber für solche Bürgschaften vorgehaltenen Vordrucke sind zu verwenden.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertretern.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: (1) Gewerbeanmeldung (Handelsregister, Berufsregister, o. ?.) ? Mitglieds Nummer der Berufsgenossenschaft oder Vergleichbare Angaben des Bieterlandes; (2) Betrifft Bietergemeinschaften (BIGE): Die Nachweise der technischen Leistungsfähigkeit (Fachkunde) müssen von dem Partner der BIGE vorgelegt werden, der das jeweilige Gewerk später ausf?hrt. Die Nachweise zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und zur persönlichen Zuverlässigkeit sind von jedem BIGE-Mitglied individuell vorzulegen; (3) Die Ausschreibungsunterlagen sind nur in elektronischer Form (auf CD-ROM als pdf-Dateien und gaeb-Dateien) erhältlich. Das Angebot muss jedoch in Papierform 3-fach und auf CD abgegeben werden; (4) Rückfragen zu dem Verfahren können nur in schriftlicher Form (E-Mail ist möglich) erfolgen und werden wegen der Gleichbehandlung der Bewerber nur schriftlich beantwortet.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
(1) Ordnungsgem??e Gewerbeanmeldung sowie Eintragung ins Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Herkunftslandes; (2) Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung; (3) Nichtvorliegen einer schweren Verfehlung, welche die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt; (4) Nichtvorliegen eines Insolvenzverfahrens oder eines vergleichbaren gesetzlichen Verfahrens oder deren Beantragung sowie keine Liquidation des Unternehmens; (5) Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Beiträgen an die Berufsgenossenschaft. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 1 bis 5: Keine. (6) Angabe des Gesamtumsatzes des Bieters in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 6: In den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren durchschnittlich mindestens 5 000 000 EUR je Geschäftsjahr. (7) Bestehen einer Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens: 10 000 000 EUR für Personen- und Sachschäden, 2 500 000 EUR für Vermögensschäden, 250 000 EUR für Bearbeitungssch?den, 250 000 EUR für den Verlust von Schlüsseln für Schließanlagen, 5 000 000 EUR Umwelthaftplicht-Basisversicherung für Personen- und Sachschäden (für die einzelne Person begrenztauf 2 000 000 EUR). Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 7: 10 000 000 EUR für Personen- und Sachschäden, 2 500 000 EUR für Vermögensschäden, 250 000 EUR für Bearbeitungssch?den, 250 000 EUR für den Verlust von Schlüsseln für Schließanlagen, 5 000 000 EUR Umwelthaftplicht-Basisversicherung für Personen- und Sachschäden (für die einzelne Person begrenztauf 2 000 000 EUR).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: (1) Angaben zur Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach 70 % sozialversicherungspflichtig und 30 % geringfügig beschäftigt. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 1: 50 Mitarbeiter davon ein Objektleiter sowie ein Vorarbeiter in Wort und Schrift in deutscher Sprache ausdrucks- und verst?ndigungsf?hig (2) Vergleichbare Referenzprojekte innerhalb der letzten 3 Jahre. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 2: Mindestens drei Projekte im Bereich von Unterhaltsreini-gungen, speziell bei Verkehrsbetrieben mit einem Auftragswert von jeweils mindestens 200 000,00 EUR in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren. (3) Einhaltung von Qualit?tsmerkmalen. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 3: jeder Mitarbeiter erhält mittels Schulung/Unterweisung Qualit?tsbewusstsein der Reinigung vermittelt (z.B. Schulungskonzept im Hause/Externe Kurse/Unter-weisungen). (4) Zertifizierung I) Bescheinigung zur Zertifizierung nach DIN EN 9001 und DIN EN 9002. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 4: Bescheinigung zur Zertifizierung. (5) Zertifizierung II) Bescheinigung der Anerkennung vom Verband der Schadensversicherer (VdS) oder ein vergleichbarer Nachweis des europäischen Landes. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 5: Keine. (6) Zertifizierung III) Bescheinigung der Mitgliedschaft in Geb?udereinigerinnungen und Berufsgenossenschaften oder ein vergleichbarer Nachweis des europäischen Landes. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 6: Keine. (7) Zertifizierung IV) Eintragung in die örtliche Handwerksrolle oder ein vergleichbarer Nachweis des europäischen Landes. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 7: Keine. (8) Es ist nur anzugeben, welche Lose des Auftrages als Unteraufträge vergeben werden sollen. Hinweis: Die ordnungsgemäße Unterst?tzungserkl?rung sowie gegebenenfalls der für die untervergebene Leistung erforderliche Eignungsnachweis des Subunternehmers ist auf Verlangen vorzulegen. Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 7: Keine. (8) Maschinelle Ausstattung Zur Anerkennung der Eignung geforderte Mindeststandards zu 8: 6 Maschinen, Nachweis von 6 Nassreinigungsmaschinen (sofern das betroffene Los angeboten wird).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung: 40. 2. Logistikkonzept des Bieter. Gewichtung: 40. 3. Garantierte Reaktionszeiten bei Mängeln. Gewichtung: 10. 4. Garantierte Kontrollfrequenz zur Kontrolle der Leistungsausf?hrung. Gewichtung: 10.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
VGF/EU 06/09.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für die Aushändigung von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 11.8.2008 - 10:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 30,00 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise:Für die Verdingungsunterlagen sind 30 EUR zu zahlen. Bei Zusendung durch die Post sind zusätzlich 8 EUR für Porto und Verpackung zu zahlen. Die Verdingungsunterlagen können einerseits bei der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH, Abt. NT 13.02, Zimmer H304, Kurt-Schumacher-Str. 8, 60311. Frankfurt am Main - gegen vorherige Bezahlung bei der Abteilung NT 12.2 - Kasse (Raum G332) in der Zeit von Montag bis Donnerstag, jeweils von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr abgeholt werden. Andererseits können die Verdingungsunterlagen auf schriftliche Anforderung per Post zugeschickt werden. Der schriftlichen Anforderung muss entweder ein Verrechnungsscheck beigefügt sein oder der Nachweis der Überweisung. Die Überweisung hat unter Angabe folgender Daten zu erfolgen: Empfänger: Verkehrsgesellschaft FFM mbH Kontonummer: 16 846 107 Bankleitzahl: 500 500 00 Kreditinstitut: Landesbank Hessen -Thüringen Verwendungszweck: Unterhaltsreinigung VGF (VGF/EU 06/09). IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme: 2.9.2009 - 10:00. IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Bindefrist des Angebots Bis: 31.1.2010. Bedingungen für die Öffnung der Angebote. Tag: 2.9.2009 - 10:00. Ort: VGF, Kurt-Schumacher-Str. 8, 60311 Frankfurt, Raum H303. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, D-64283 Darmstadt. Tel. +49 61516348/120. Fax +49 6151125816/126834.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
10.7.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen