DTAD

Ausschreibung - Gelegenheitsflugverkehr in Koblenz (ID:7790653)

Auftragsdaten
Titel:
Gelegenheitsflugverkehr
DTAD-ID:
7790653
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
08.12.2012
Frist Angebotsabgabe:
15.01.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Stundenweise Anmietung eines zivilen Hubschraubers EC 135. Stundenweise Anmietung eines zivilen Hubschraubers EC 135 für die Aus- und Weiterbildung von Hubschrauberführeroffizieren: Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung von Hubschrauberführeroffizieren/-innen (HFO) der Deutschen Marine im Anschluss an die Hubschrauberführergrundausbildung (HGA) ist ein geeigneter Hubschrauber des Musters EC135 stundenweise vorzuhalten, um eine maritime Vorausbildung durchzuführen und die Fähigkeit des Führens und Bedienens von Hubschraubern zu erhalten und zu verbessern. Der Vermieter muss einen zivil zum Luftverkehr zugelassenen Hubschrauber EC 135 (Regelraum EASA) zeitlich befristet (stundenweise) zur Durchführung von Flügen in Absprache mit dem Mieter, in betriebsbereitem lufttüchtigen Zustand auf dem Flugplatz in Nordholz (ziviler Bereich) bereit stellen. Der Vermieter muss die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit/Lufttüchtigkeit während der Nutzung sicherstellen und muss die Leistung der Betreuung, Wartung, Instandsetzung und die Bereitstellung zur Durchführung des Flugbetriebes für einen befristeten Nutzungszeitraum durchführen. Die Betreuung, Wartung, Instandhaltung und Bereitstellung sowie die Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit müssen nach den Vorschriften der Europäischen Gemeinschaft (Regelraum EASA) oder gleichwertig erfolgen. Die Nutzungsdauer beträgt vier Jahre. In den ersten drei Jahren werden jeweils bis zu 450 Flugstunden auf dem Hubschrauber EC 135 pro Jahr gemietet, im vierten Jahr werden bis zu 375 Flugstunden gemietet. In dem Zeitraum von vier Jahren werden insgesamt bis zu 1725 Flugstunden abgenommen. Es handelt sich hierbei um eine geschätzte Zahl an geforderten Flugstunden. Diese verhalten sich gegenüber einem Angebotspreis in Abhängigkeit und können daher über oder unter den hier geforderten Zahlen liegen. Die Flüge werden über See oder in der Nähe der See durchgeführt. Für die daraus erforderliche Triebwerkswartung ist der Vermieter verantwortlich. Pro Woche sind mindestens zwei Flugfenster für Nachtflüge vorzusehen (bis zu 345 Nachtflugstunden in vier Jahren; diese sind in der gesamten Flugstundenzahl von 1725 h inkludiert). Pro Jahr werden 4 Flüge mit Landung auf fremden Plätzen durchgeführt (diese sind in der gesamten Flugstundenzahl von 1725 h inkludiert). Erforderliche Verbrauchsmaterialien und „Ground Support Equipment“ (Boden-, Prüf- und Sonderwerkzeuge) müssen vom Vermieter in Nordholz zur Verfügung gestellt und im Hubschrauber mitgeführt werden. Die Betankung der Hubschrauber am Standort Nordholz im Rahmen der Leistungserbringung erfolgt durch den Vermieter. Der Flugkraftstoff wird vom Mieter gestellt (mit Tankwagen der Bundeswehr). Die Betankung an auswärtigen Flugplätzen erfolgt durch den Mieter. Mieter und Vermieter sind sich darüber einig, dass der Hubschrauber nicht ausschließlich für die Durchführung von Flügen der Bundeswehr bereit steht. Die Bundeswehr hat hinsichtlich der Anforderung von Flugstunden jedoch gegenüber anderen Einsätzen Priorität. Die Bereitstellung der Flugstunden hat primär im Zeitraum März bis spätestens 01. November zu erfolgen. Vorgesehener Beginn der Aufnahme des Flugbetriebes soll spätestens der 04. März 2013 sein. Zudem sind folgende Leistungen zu erbringen: — ca. 50 x Konservierung Bergewinde in vier Jahren, — ca. 750 Zyklen Bergewinde in vier Jahren, — Einweisung des Bundeswehrpersonals, — Einweisung Luftfahrzeugführer/ Bediener, — Jährliche Einweisung der Luftfahrzeugführer in der Vor-/Zwischen-/Nachflugkontrolle, — Einweisung des Feuerwehr- und Rettungspersonal, — Aktualisierung der Navigationsdaten und, sofern erforderlich, die Aktualisierung der elektronischen Karten, — Darlegung, welche Navigationsdaten und elektronischen Karten regelmäßig aktualisiert werden müssen. Die von allen zu verwendende Sprache ist Deutsch. In sämtlichen Gesprächen, Schriftstücken usw. muss die Deutsche Sprache verwendet werden. Ausnahmen sind nur in Bezug auf anerkannte Fachbegriffe zulässig und sofern dies gemäß der Leistungsbeschreibung gestattet ist. Muss-Anforderungen (Minimalforderungen) an den Hubschrauber EC135: Die Nichterfüllung dieser Muss-Kriterien hat erhebliche Einschränkungen hinsichtlich der beabsichtigten Nutzung zur Folge und führt damit zum Ausschluss eines Angebotes. — Zulassung als Dual Pilot IFR Night, Cat A, — Basic Area Nav- Fähigkeit, — Multifunktionsdisplays ("Glascockpit"), — GPS, — VOR/ILS, — DME, — ADF, — Übungsmöglichkeit eines Triebwerkausfalls (Single Engine Failure), — 5 Sitzplätze (inkl. Crew), — Flugdauer mit einer Tankfüllung: 2:30 Stunden, — Radarhöhenmesser, — Notschwimmeranlage, — Abwerfbare Cockpit-Türen (Jettisonable cockpit doors)), — Bergungswinde inklusive Windenausrüstung (Rettungsschlinge, Gurt, Windensack, Stehhaltegurt für Bediener/ -innen, etc.) und sonstigen erforderlichen Ausstattungen (z.B. Schiebetürverschluss), — First Aid Kit, — Scheibenwischer, — Rotor Brake System, — ELT, — Mast Moment Indication System, — Es muss sichergestellt sein, dass die beim Mieter verwendeten Fliegerhelme vom Typ Gentex SPH 4G (NATO Stecker) auf allen Sitzplätzen verwendet werden können. Sofern Adapter notwendig sind, stellt diese der Vermieter. Der Vermieter muss den Hubschrauber gegen Risiken versichern (Halterhaftpflichtversicherung, CLS-Versicherung, Kaskoversicherung [gesamter Hubschrauber incl. Elektronik und Triebwerk]). Die durch den Vermieter bereit gestellten Hubschrauber müssen einen für den vorgesehenen Einsatz ausreichenden Flugstundenvorrat besitzen. Muss-Anforderung an den Hubschrauber EC135 mit zeitlicher Einschränkung: Der Verzicht auf nachfolgend aufgeführte Fähigkeiten/Ausstattungen führt zu erheblichen Einschränkungen hinsichtlich der beabsichtigten Nutzung und kann daher nur zeitlich befristet akzeptiert werden. Der Vermieter kann für einen befristeten Zeitraum einen Hubschrauber ohne nachfolgende Fähigkeiten/Ausstattungen zur Verfügung stellen. Der Zeitraum von einem Jahr nach Vertragsschluss darf nicht überschritten werden. — Autopilot (DAFCS), — Flight Management System bzw. Navigation Management System CMA 3000/9000, — Höhenverstellbarer Piloten- und Copilotensitz, — NVIS-Zulassung (BIV-Kompatible) (Fähigkeit zur Durchführung von Flügen mit Nachsichtbrillen.). Soll-Anforderung an den Hubschrauber EC135: Der Verzicht auf nachfolgend aufgeführte Fähigkeiten/Ausstattungen führt zu Einschränkungen hinsichtlich der beabsichtigten Nutzung. Die Einschränkungen werden im Rahmen der Bewertung der Angebote berücksichtigt (gemäß ‚Bewertungsmatrix‘), führen aber nicht zum Ausschluss eines Angebotes. — UHF- Funkgerät, — CVFDR, — Searchlight (NVG), — Klimaanlage.
Kategorien:
Luftverkehr
CPV-Codes:
Gelegenheitsflugverkehr
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  390231-2012

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
(BAAINBw)
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
Kontaktstelle(n): BAAINBw L2.3
Zu Händen von: Frau Hoffmann
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
E-Mail: baainbwl2.3@bundeswehr.org
Fax: +49 2614005211
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.baain.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr E 1.3 Angebotssammelstelle Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1 Kontaktstelle(n): BAAINBw E 1.3 Angebotssammelstelle Zu Händen von: Frau Lempertz 56073 Koblenz DEUTSCHLAND E-Mail: baainbwe1.3@bundeswehr.org Fax: +49 2614006266 Internet-Adresse: http://www.baain.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Stundenweise Anmietung eines zivilen Hubschraubers EC 135.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Miete Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Nordholz, Niedersachsen, Deutschland. NUTS-Code
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Stundenweise Anmietung eines zivilen Hubschraubers EC 135 für die Aus- und Weiterbildung von Hubschrauberführeroffizieren: Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung von Hubschrauberführeroffizieren/-innen (HFO) der Deutschen Marine im Anschluss an die Hubschrauberführergrundausbildung (HGA) ist ein geeigneter Hubschrauber des Musters EC135 stundenweise vorzuhalten, um eine maritime Vorausbildung durchzuführen und die Fähigkeit des Führens und Bedienens von Hubschraubern zu erhalten und zu verbessern. Der Vermieter muss einen zivil zum Luftverkehr zugelassenen Hubschrauber EC 135 (Regelraum EASA) zeitlich befristet (stundenweise) zur Durchführung von Flügen in Absprache mit dem Mieter, in betriebsbereitem lufttüchtigen Zustand auf dem Flugplatz in Nordholz (ziviler Bereich) bereit stellen. Der Vermieter muss die Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit/Lufttüchtigkeit während der Nutzung sicherstellen und muss die Leistung der Betreuung, Wartung, Instandsetzung und die Bereitstellung zur Durchführung des Flugbetriebes für einen befristeten Nutzungszeitraum durchführen. Die Betreuung, Wartung, Instandhaltung und Bereitstellung sowie die Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit müssen nach den Vorschriften der Europäischen Gemeinschaft (Regelraum EASA) oder gleichwertig erfolgen. Die Nutzungsdauer beträgt vier Jahre. In den ersten drei Jahren werden jeweils bis zu 450 Flugstunden auf dem Hubschrauber EC 135 pro Jahr gemietet, im vierten Jahr werden bis zu 375 Flugstunden gemietet. In dem Zeitraum von vier Jahren werden insgesamt bis zu 1725 Flugstunden abgenommen. Es handelt sich hierbei um eine geschätzte Zahl an geforderten Flugstunden. Diese verhalten sich gegenüber einem Angebotspreis in Abhängigkeit und können daher über oder unter den hier geforderten Zahlen liegen. Die Flüge werden über See oder in der Nähe der See durchgeführt. Für die daraus erforderliche Triebwerkswartung ist der Vermieter verantwortlich. Pro Woche sind mindestens zwei Flugfenster für Nachtflüge vorzusehen (bis zu 345 Nachtflugstunden in vier Jahren; diese sind in der gesamten Flugstundenzahl von 1725 h inkludiert). Pro Jahr werden 4 Flüge mit Landung auf fremden Plätzen durchgeführt (diese sind in der gesamten Flugstundenzahl von 1725 h inkludiert). Erforderliche Verbrauchsmaterialien und „Ground Support Equipment“ (Boden-, Prüf- und Sonderwerkzeuge) müssen vom Vermieter in Nordholz zur Verfügung gestellt und im Hubschrauber mitgeführt werden. Die Betankung der Hubschrauber am Standort Nordholz im Rahmen der Leistungserbringung erfolgt durch den Vermieter. Der Flugkraftstoff wird vom Mieter gestellt (mit Tankwagen der Bundeswehr). Die Betankung an auswärtigen Flugplätzen erfolgt durch den Mieter. Mieter und Vermieter sind sich darüber einig, dass der Hubschrauber nicht ausschließlich für die Durchführung von Flügen der Bundeswehr bereit steht. Die Bundeswehr hat hinsichtlich der Anforderung von Flugstunden jedoch gegenüber anderen Einsätzen Priorität. Die Bereitstellung der Flugstunden hat primär im Zeitraum März bis spätestens 01. November zu erfolgen. Vorgesehener Beginn der Aufnahme des Flugbetriebes soll spätestens der 04. März 2013 sein. Zudem sind folgende Leistungen zu erbringen: — ca. 50 x Konservierung Bergewinde in vier Jahren, — ca. 750 Zyklen Bergewinde in vier Jahren, — Einweisung des Bundeswehrpersonals, — Einweisung Luftfahrzeugführer/ Bediener, — Jährliche Einweisung der Luftfahrzeugführer in der Vor-/Zwischen-/Nachflugkontrolle, — Einweisung des Feuerwehr- und Rettungspersonal, — Aktualisierung der Navigationsdaten und, sofern erforderlich, die Aktualisierung der elektronischen Karten, — Darlegung, welche Navigationsdaten und elektronischen Karten regelmäßig aktualisiert werden müssen. Die von allen zu verwendende Sprache ist Deutsch. In sämtlichen Gesprächen, Schriftstücken usw. muss die Deutsche Sprache verwendet werden. Ausnahmen sind nur in Bezug auf anerkannte Fachbegriffe zulässig und sofern dies gemäß der Leistungsbeschreibung gestattet ist. Muss-Anforderungen (Minimalforderungen) an den Hubschrauber EC135: Die Nichterfüllung dieser Muss-Kriterien hat erhebliche Einschränkungen hinsichtlich der beabsichtigten Nutzung zur Folge und führt damit zum Ausschluss eines Angebotes. — Zulassung als Dual Pilot IFR Night, Cat A, — Basic Area Nav- Fähigkeit, — Multifunktionsdisplays ("Glascockpit"), — GPS, — VOR/ILS, — DME, — ADF, — Übungsmöglichkeit eines Triebwerkausfalls (Single Engine Failure), — 5 Sitzplätze (inkl. Crew), — Flugdauer mit einer Tankfüllung: 2:30 Stunden, — Radarhöhenmesser, — Notschwimmeranlage, — Abwerfbare Cockpit-Türen (Jettisonable cockpit doors)), — Bergungswinde inklusive Windenausrüstung (Rettungsschlinge, Gurt, Windensack, Stehhaltegurt für Bediener/ -innen, etc.) und sonstigen erforderlichen Ausstattungen (z.B. Schiebetürverschluss), — First Aid Kit, — Scheibenwischer, — Rotor Brake System, — ELT, — Mast Moment Indication System, — Es muss sichergestellt sein, dass die beim Mieter verwendeten Fliegerhelme vom Typ Gentex SPH 4G (NATO Stecker) auf allen Sitzplätzen verwendet werden können. Sofern Adapter notwendig sind, stellt diese der Vermieter. Der Vermieter muss den Hubschrauber gegen Risiken versichern (Halterhaftpflichtversicherung, CLS-Versicherung, Kaskoversicherung [gesamter Hubschrauber incl. Elektronik und Triebwerk]). Die durch den Vermieter bereit gestellten Hubschrauber müssen einen für den vorgesehenen Einsatz ausreichenden Flugstundenvorrat besitzen. Muss-Anforderung an den Hubschrauber EC135 mit zeitlicher Einschränkung: Der Verzicht auf nachfolgend aufgeführte Fähigkeiten/Ausstattungen führt zu erheblichen Einschränkungen hinsichtlich der beabsichtigten Nutzung und kann daher nur zeitlich befristet akzeptiert werden. Der Vermieter kann für einen befristeten Zeitraum einen Hubschrauber ohne nachfolgende Fähigkeiten/Ausstattungen zur Verfügung stellen. Der Zeitraum von einem Jahr nach Vertragsschluss darf nicht überschritten werden. — Autopilot (DAFCS), — Flight Management System bzw. Navigation Management System CMA 3000/9000, — Höhenverstellbarer Piloten- und Copilotensitz, — NVIS-Zulassung (BIV-Kompatible) (Fähigkeit zur Durchführung von Flügen mit Nachsichtbrillen.). Soll-Anforderung an den Hubschrauber EC135: Der Verzicht auf nachfolgend aufgeführte Fähigkeiten/Ausstattungen führt zu Einschränkungen hinsichtlich der beabsichtigten Nutzung. Die Einschränkungen werden im Rahmen der Bewertung der Angebote berücksichtigt (gemäß ‚Bewertungsmatrix‘), führen aber nicht zum Ausschluss eines Angebotes. — UHF- Funkgerät, — CVFDR, — Searchlight (NVG), — Klimaanlage.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
60420000 - FA04 - FB01 - PA01
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Miete von bis zu 1725 Flugstunden in 4 Jahren Vertragslaufzeit. Geschätzter Wert ohne MwSt: 5 798 000,00 EUR
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 4.3.2013. Abschluss 30.12.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Originalauszug aus dem Handelsregister nicht älter als 3 Jahre, — Eigenerklärung zum Nachweis der Zuverlässigkeit gemäß § 6 EG Absatz 6 VOL/A Formular BAAINBw B 13.10.2012. Die Formulare sind im Internet unter www.baain.de Rubrik Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe zu beziehen und mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Geschäftsbericht mit Umsatzzahlen der letzten 3 Jahre, — Bankerklärung, — Beschäftigtenanzahl, — Angaben zur Konzernzugehörigkeit.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Der Betrieb des Teilnehmers (Line und Base Maintenance Station) muss die von den zivilen Behörden erteilten Genehmigungen für die zu erbringenden Leistungen besitzen und für die Laufzeit des Mietvertrages aufrechterhalten, — Der Teilnehmer muss spätestens bei Angebotsabgabe die zivilen Genehmigungen für das Luftfahrzeugmuster EC135 besitzen und dem Mieter in Kopie vorlegen. Der Standort Nordholz muss spätestens zwei Monate vor Beginn der Leistungserbringung in diese Genehmigung einbezogen sein. Sofern die zivile Genehmigung für den Standort Nordholz nicht bei Vertragsabschluss vorliegt, muss der Bieter bei Angebotsabgabe glaubhaft darlegen, dass er diese spätestens 2 Monate vor Beginn der Leistungserbringung beantragt hat, — Alle in den Hubschrauber integrierten Ausstattungen und alle Fähigkeiten müssen seitens der zuständigen zivilen Luftfahrtbehörde zugelassen/genehmigt sein, — Der Bieter verpflichtet sich, ein Erlöschen bzw. eine Einschränkung der zivilen Genehmigungen sofort schriftlich anzuzeigen. In diesem Falle sind die Kriterien für die Leistungserfüllung nicht mehr gegeben, — Nachweis der Erfahrung für die Durchführung der Betreuung, Wartung, Instandhaltung und Bereitstellung von Hubschraubern durch Vorlage einer Liste der wesentlichen erbrachten Leistungen mit Rechnungswert und Leistungszeit der letzten drei Jahre sowie Angabe ob öffentlicher oder privater Auftraggeber: a) bei Leistungen an öffentliche Auftraggeber durch eine von der zuständigen Behörde ausgestellte oder beglaubigte Bescheinigung. b) bei Leistungen an private Auftraggeber durch eine von diesen ausgestellte Bescheinigung; ist eine derartige Bescheinigung nicht erhältlich, so ist eine einfache Erklärung des Unternehmens zulässig. — Nachweis, dass die Voraussetzung für die Instandhaltung auf der Basis der Vorschrift ”Verordnung (EG) Nr. 2042/2003 der Kommission vom 20.11.2003 über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen, Teilen und Ausrüstungen und die Erteilung von Genehmigungen für Organisationen und Personen, die diese Tätigkeiten ausführen” und mit dieser Verordnung als Anhänge. Anhang I (Part-M) "Continuing airworthiness requirements". Anhang II (Part-145) "Maintenance organisation approvals". Anhang III (Part-66) "Certifying staff". Anhang IV (Part-147) "Training organisation requirements " durch Vorlage aktueller Kopien der Zertifizierungen/Genehmigungen. Gleichwertige Regelungen und Zertifizierungen/Genehmigungen (z.B. der FAA) können anerkannt werden. Die Gleichwertigkeit ist darzustellen und nachzuweisen. — Beschreibung der technischen Ausrüstung/Ausstattung der Betriebe (Personalstärke, Qualifikation des Personals, Instandhaltungskapazität, Einrichtungen, Werkstätten, etc.), — Beschreibung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität (Qualitätssicherungssystems), — Vorlage der Kopie des gültigen Instandhaltungsbetriebshandbuches (bei Bedarf Vorlage Entwicklungsbetriebshandbuch). Auf Aufforderung Vorlage des gültigen Handbuchs für die Führung der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit sowie das Qualitätssicherungshandbuch. Die Möglichkeit der Auditierung/Kontrolle des/der Betriebe muss möglich sein. Die Echtheit der vorgelegten Dokumente ist auf Verlangen nachzuweisen. — Der Teilnehmer hat darzulegen, wie viele Hubschrauber EC135 für den Zeitraum der Erbringung der Leistung zur Verfügung stehen. Sofern der Teilnehmer beabsichtigt, noch weitere EC135 zu beschaffen, hat er dies mit Darlegung der Ausstattung des Hubschraubers bei Angebotsabgabe darzulegen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Q/LR3D/CA141/CA005
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
15.1.2013
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Es gilt deutsches Recht. Berücksichtigt werden nur Teilnahmeantränge, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Umschlag bis zum Schlusstermin eingegangen sind. Per Fax oder elektronisch eingehende Teilnahmeanträge können nicht berücksichtigt werden. Der Teilnahmeantrag ist aussschließlich an die unter Anhang A III aufgeführte Stelle zu senden und wie folgt zu kennzeichnen: "NICHT ÖFFNEN - EU TEILNAHMEWETTBEWERB Verhandlungsverfahren Bearbeitungsnummer Q/LR3D/CA141/CA005 Schlusstermin: 15.1.2013“.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes Bundeskartellamt Villemomblerstraße 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND Telefon: +49 2289499-0 Fax: +49 2289499-163
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.12.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen