DTAD

Ausschreibung - Geografische Informationssysteme (GIS oder gleichwertiges System) in Unterpörlitz (ID:5929387)

Auftragsdaten
Titel:
Geografische Informationssysteme (GIS oder gleichwertiges System)
DTAD-ID:
5929387
Region:
98693 Unterpörlitz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.02.2011
Frist Angebotsabgabe:
30.03.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Entwicklung (bzw. Anpassung einer Standard-GIS-Applikation), Lieferung, Installation und Pflege einer GIS-Applikation zur fachlichen und technischen Unterstützung von Verfahren der Fachaufgabe - Regulierung von Anlagenschutzbereichen - für das BAF. Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) plant, ein Informationssystem zur fachlichen und technischen Unterstützung von Verfahren der Fachaufgabe „Regulierung von Anlagenschutzbereichen“ nach §18a LuftVG einzuführen. Bedingt durch den geografischen Bezug der Flugsicherungseinrichtungen sowie der den Bauanträgen zu Grunde liegenden Baumaßnahmen, muss das Informationssystem in Form eines Geoinformationssystems (GIS) mit fachlicher Prüffunktion realisiert werden. Die Leistungen im Einzelnen: Entwicklung einer GIS-Applikation bzw. Anpassung einer Standard-GIS-Applikation mit folgenden Funktionalitäten: — Entgegennahme von Anfragen bei Bauanträgen von den Bundesländern und deren Visualisierung auf Karten durch das BAF, — Visualisierung (Geometrieaufbau) der Flugsicherungseinrichtungen (FS-Einrichtungen) in der Kartendarstellung mit Berechnung der 3-D Schutzzonen sowie der Bauvorhaben durch die GIS-Anwendung auf Basis der gemeldeten Objektinformationen, — Verschneidung der Schutzzonen und FS-Einrichtungen und Bauvorhaben zur Feststellung der Betroffenheit durch das BAF, — Automatisierte Prüfung und manuelle Aufforderung der Eigentümer der FS-Anlage zur Begutachtung und Stellungnahme mittels WEB-gestützter G2G und G2B-Schnittstellen bei Betroffenheit zur Begutachtung und Stellungnahme durch das BAF, — Gutachtenübernahme und Bescheiderstellung durch das BAF. Weitere Leistungen: — Übergabe und Installation der GIS-Applikation, — Erstellung und Übergabe notwendiger Dokumentationen, — Migration der Daten der Anlagen-DB von der DFS Deutsche Flugsicherung als Initialbestand, — Übernahme vorhandener Geländemodelldaten in die GIS-Applikation, — Einweisung und Schulung, — Softwarepflege, — Unterstützung beim Betrieb der Anwendung, — Anwenderunterstützung. Die Bereitstellung aller Leistungen zur Gesamtabnahme muss bis spätestens 31.10.2011 erfolgen. Die Abnahmefrist (Gesamtabnahme und Teilabnahmen) beträgt jeweils 30 Kalendertage. Für die Erstellung des Teilnahmeantrages werden weitere Unterlagen nicht zur Verfügung gestellt. Der Antrag ist anhand der in dieser Bekanntmachung in den Abschnitten III.2.1 bis III.2.3 geforderten Unterlagen und Erklärungen zu erstellen. Die gesamte Projektabwicklung erfolgt in deutscher Sprache (Wort/Schrift).
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör, Mess-, Kontroll-, Prüf-, Navigationsinstrumente, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Bereitstellung von Software , Geografische Informationssysteme (GIS oder gleichwertiges System) , Programmierung von System- und Anwendersoftware , Software-Wartung und -Reparatur , Softwareprogrammierung und -beratung
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  65751-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Dienstleistungszentrum für Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS bei der Bundesanstalt für Wasserbau, Dienststelle Ilmenau Am Ehrenberg 8 Kontakt: Referat IT1 z. H. Frau Cathrin Jenke-Lampe 98693 Ilmenau DEUTSCHLAND Tel. +49 3677669-2114 E-Mail: cathrin.jenke@dlz-it-bvbs.bund.de Fax +49 3677669-3333 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.dlz-it.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Entwicklung (bzw. Anpassung einer Standard-GIS-Applikation), Lieferung, Installation und Pflege einer GIS-Applikation zur fachlichen und technischen Unterstützung von Verfahren der Fachaufgabe - Regulierung von Anlagenschutzbereichen - für das BAF.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 7 Hauptort der Dienstleistung Langen, Kreis Offenbach, Hessen. Robert-Bosch-Straße 28, 63225 Langen, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE71C
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) plant, ein Informationssystem zur fachlichen und technischen Unterstützung von Verfahren der Fachaufgabe „Regulierung von Anlagenschutzbereichen“ nach §18a LuftVG einzuführen. Bedingt durch den geografischen Bezug der Flugsicherungseinrichtungen sowie der den Bauanträgen zu Grunde liegenden Baumaßnahmen, muss das Informationssystem in Form eines Geoinformationssystems (GIS) mit fachlicher Prüffunktion realisiert werden. Die Leistungen im Einzelnen: Entwicklung einer GIS-Applikation bzw. Anpassung einer Standard-GIS-Applikation mit folgenden Funktionalitäten: — Entgegennahme von Anfragen bei Bauanträgen von den Bundesländern und deren Visualisierung auf Karten durch das BAF, — Visualisierung (Geometrieaufbau) der Flugsicherungseinrichtungen (FS-Einrichtungen) in der Kartendarstellung mit Berechnung der 3-D Schutzzonen sowie der Bauvorhaben durch die GIS-Anwendung auf Basis der gemeldeten Objektinformationen, — Verschneidung der Schutzzonen und FS-Einrichtungen und Bauvorhaben zur Feststellung der Betroffenheit durch das BAF, — Automatisierte Prüfung und manuelle Aufforderung der Eigentümer der FS-Anlage zur Begutachtung und Stellungnahme mittels WEB-gestützter G2G und G2B-Schnittstellen bei Betroffenheit zur Begutachtung und Stellungnahme durch das BAF, — Gutachtenübernahme und Bescheiderstellung durch das BAF. Weitere Leistungen: — Übergabe und Installation der GIS-Applikation, — Erstellung und Übergabe notwendiger Dokumentationen, — Migration der Daten der Anlagen-DB von der DFS Deutsche Flugsicherung als Initialbestand, — Übernahme vorhandener Geländemodelldaten in die GIS-Applikation, — Einweisung und Schulung, — Softwarepflege, — Unterstützung beim Betrieb der Anwendung, — Anwenderunterstützung. Die Bereitstellung aller Leistungen zur Gesamtabnahme muss bis spätestens 31.10.2011 erfolgen. Die Abnahmefrist (Gesamtabnahme und Teilabnahmen) beträgt jeweils 30 Kalendertage. Für die Erstellung des Teilnahmeantrages werden weitere Unterlagen nicht zur Verfügung gestellt. Der Antrag ist anhand der in dieser Bekanntmachung in den Abschnitten III.2.1 bis III.2.3 geforderten Unterlagen und Erklärungen zu erstellen. Die gesamte Projektabwicklung erfolgt in deutscher Sprache (Wort/Schrift).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
38221000, 72211000, 72268000, 72267000, 72200000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Siehe II.1.5.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.7.2011. Ende: 30.11.2011 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß Punkt III.2.1), die mit Vertragsabschluss gültig ist und deren Leistungen in Anspruch genommen werden können.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Diese werden den ausgewählten Bewerbern im weiteren Verfahren übermittelt (Vergabeunterlagen).
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Eine Bietergemeinschaft haftet gesamtschuldnerisch und benennt einen bevollmächtigten Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Die Weitergabe von Leistungen an Nachunternehmen ist grundsätzlich zulässig. Der Einsatz von Nachunternehmen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Auftraggebers. Es wird jedoch erwartet, dass die wesentlichen Aufgaben innerhalb des Projektes vom Hauptauftragnehmer erbracht werden. Alleiniger Vertragspartner des Auftraggebers bleibt auch im Falle der Weitergabe von Leistungen der Hauptauftragnehmer.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Angaben und Formalitäten reicht der Bewerber zeitgleich mit dem Teilnahmeantrag ein: — (1) Unternehmensdarstellung; Stellen Sie Ihr/e Unternehmen und beteiligte Nachunternehmen dar. Gehen Sie dabei besonders auf Leistungen, bezogen auf den Vergabegegenstand und auf die der für die Auftragsabwicklung zuständigen Niederlassung ein. Beschreiben Sie die Anzahl und Orte der Niederlassungen aller beteiligten Unternehmen in Deutschland. Dargestellt werden müssen auch alle Beteiligungsverhältnisse/ Verbindungen zu Nachunternehmen. Tochtergesellschaften gelten als Nachunternehmen, — (2) Eigenerklärung Insolvenz; Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein. "Wir erklären, dass über das Vermögen unseres Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist sowie dass sich unser Unternehmen nicht in Liquidation befindet.“ (Hinweis: auch vom Nachunternehmer zu erklären), — (3) Eigenerklärung Zuverlässigkeit; Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein. "Wir erklären, dass unser Unternehmen sich nicht in Liquidation befindet, wir nicht nachweislich eine schwere Verfehlung begangen haben, die unsere Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, wir nicht im Vergabeverfahren vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf unsere Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben haben." (Hinweis: auch vom Nachunternehmer zu erklären), — (4) Eigenerklärung Handelsregister; Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein und ergänzen Sie diese: „Wir erklären, dass das sich bewerbende Unternehmen beim Handelsregister (Name bitte einfügen) unter der HR-Nr. (bitte einfügen) registriert ist.“ Sofern Sie einer Registrierungspflicht in einem Handelsregister oder einem gleichwertigen Register Ihres Ursprungslandes nicht unterliegen, erklären Sie bitte wörtlich bzw. sinnentsprechend: „Ich unterliege nicht einer Registrierungspflicht im Handelsregister oder einem gleichwertigen Register meines Ursprungslandes.“ Alternativ kann dem Teilnahmeantrag eine Kopie des aktuellen Registerauszuges beigefügt werden, — (5) Eigenerklärung Steuern und Abgaben; Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein. „Wir erklären, dass unserer Unternehmen seinen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben und von Sozialversicherungsbeiträgen in vollständiger Weise nachgekommen ist und nachkommt.“ (Hinweis: auch vom Nachunternehmer zu erklären), — (6) Eigenerklärung zur Deckung der Betriebshaftpflichtversicherung: Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein: „Wir erklären, dass bei Vertragsabschluss für die Zeit von Leistungserbringung und Gewährleistung eine ausreichende Berufshaftpflichtversicherungsdeckung in Höhe von 1 500 000,00 EUR für Personenschäden sowie in Höhe von 1 500 000,00 EUR für Vermögens- und Sachschäden vorliegt.“ Bei Bewerber-/Arbeitsgemeinschaften ist für jedes Mitglied genannte Deckung zu erklären, — (7) Eigenerklärung Schwarzarbeit; Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein. „Wir erklären, dass in unserem Unternehmen keine Schwarzarbeit stattfindet, und dass weder das Unternehmen noch Angehörige des Unternehmens im Zusammenhang mit der Tätigkeit für das Unternehmen nach dem Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften verurteilt worden sind.“ (Hinweis: auch vom Nachunternehmer zu erklären), — (8) Eigenerklärung BDSG; Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein. "Für den Fall der Aufforderung zu einer Angebotserstellung wird Folgendes erklärt: Der Bewerber sorgt dafür, dass alle Personen, die von ihm mit der Bearbeitung des Angebotes betraut sind, die gesetzlichen Bestimmungen des BDSG beachten. Der Bewerber stellt sicher, dass die nach Datenschutzrecht erforderliche Verpflichtung aller an einer Angebotserstellung beteiligten Mitarbeiter (unabhängig von der Unternehmenszugehörigkeit) auf das Datengeheimnis im Falle der Aufforderung zu einer Angebotserstellung vor Übergabe der von der Vergabestelle übersandten Verdingungsunterlagen an die Mitarbeiter erfolgt und der Vergabestelle auf Verlangen nachgewiesen wird.“, — (9) Eigenerklärung gem. Sicherheitsüberprüfungsgesetz; Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein: „Wir sichern zu, dass nur Mitarbeiter seitens des Auftragnehmers zur Leistungserbringung eingesetzt werden, die sich der Sicherheitsüberprüfung (Ü2) nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz des Bundes (SÜG) unterzogen haben. Die Sicherheitsüberprüfung wird durch Übersendung einer Sicherheitsbescheinigung an den Geheimschutzbeauftragten des Auftraggebers unaufgefordert nachgewiesen.“ (Hinweis: auch vom Nachunternehmer zu erklären), — (10) Eigenerklärung zur Zusammenarbeit mit anderen Auftragnehmern. „Wir erklären uns bereit, mit anderen Auftragnehmern im Rahmen der Einführung der Fach-/GIS-Anwendung zusammenzuarbeiten. Dies gilt im besonderen Maße für Vertreter der anzubindenden Fachverfahren.“ (Hinweis: auch vom Nachunternehmer zu erklären), — (11) Eigenerklärung zu Elektronischer Signatur / verschlüsselter Kommunikation. Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein: „Es besteht die technische Möglichkeit und die Bereitschaft, vertrags- und sicherheitsrelevante Dokumente auf elektronischen Weg mit qualifizierter elektronischer Signatur sowie verschlüsselt zu kommunizieren.“ (Hinweis: auch vom Nachunternehmer zu erklären), — (12) Eigenerklärung zum Mitarbeiterpool. Bitte reichen Sie wörtlich folgende Eigenerklärung ein: „Wir erklären uns bereit, den Projektleiter sowie die Projektmitarbeiter, deren Profile in diesem Teilnahmeantrag mit angegeben werden, vertraglich für die Umsetzung des Projektes zu benennen.“ (Hinweis: auch vom Nachunternehmer zu erklären). Der Bewerber verpflichtet sich mit Abgabe eines Teilnahmeantrages, alle im Rahmen des Vergabeverfahrens erlangten vertraulichen Informationen, Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse vertraulich zu behandeln, insbesondere nicht an Dritte weiterzugeben oder sonst zu verwerten. Der Bewerber verpflichtet sich, alle im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs und des Vergabeverfahrens von der Vergabestelle übersandten Unterlagen in verschlossenen Räumen oder Behältern unter Verwahrung zu halten und nicht öffentlich zugänglich zu machen. Dies gilt sowohl für Papierunterlagen als auch - soweit zutreffend - für alle elektronischen Dateien. Die Kriterien gemäß
Abschnitt III.2.1 werden formal und auf
Vollständigkeit geprüft. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied sämtliche Unterlagen gemäß
Abschnitt III.2.1 der Vergabebekanntmachung einzureichen. Sofern
Nachunternehmen bereits bei der Abgabe des Teilnahmeantrages bekannt sind, sind bestimmte (extra gekennzeichnete) Erklärungen durch den Nachunternehmer ebenfalls abzugeben. Steht die Beteiligung von Nachunternehmen erst zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe fest, müssen die Erklärungen der Nachunternehmer zu diesem Zeitpunkt mit dem Angebot eingereicht werden. Die Vergabestelle behält sich die Nachforderung fehlender Unterlagen vor.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Abschnitt wirtsch. Leistungsfähigkeit (Gewicht
37,5 %). (13) Organisationsstruktur und Organisationsform des Unternehmens sowie des für das angebotene Projekt zuständigen Unternehmensteils und dessen Stellung innerhalb des gesamten Unternehmens; Gewicht 15 (14) Umsätze, die das Unternehmen in den vergangenen 3 Jahren erzielt hat; Gewicht 15 (15) Umsätze, die das Unternehmen in den vergangenen 3 Jahren mit Dienstleistungen, die Gegenstand dieser Ausschreibung sind, erzielt hat; Gewicht 15 (16) Anzahl festangestellter Mitarbeiter in den letzten 3 Jahren; Gewicht 15 (17) Anzahl der festangestellten Mitarbeiter in den letzten 3 Jahren der Unternehmensteile, die für die angebotene Leistung zuständig ist; Gewicht 15 (18) aktueller Personalbestand festangestellter Mitarbeiter zum Stichtag 1.1.2011; Gewicht 10 (19) aktueller Personalbestand festangestellter Mitarbeiter, der Unternehmensteile, die für die angebotene Leistung zuständig sind zum Stichtag 1.1.2011; Gewicht 15 Möglicherweise geforderte Mindeststandards Zu den Abschnitten III.2.2 und
III.2.3 sind jeweils die Gewichte angegeben.
Die Abschnitte III.2.2) und III.2.3) fließen in die Bewertung der Eignung im Verhältnis 37,5 % zu 62,5 % ein. Für den
Abschnitt III.2.2 gilt eine Mindestpunktzahl von 40 % der maximal
erreichbaren Punkte. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied die Unterlagen gemäß
Abschnitt III.2.2 der Vergabebekanntmachung einzureichen.
Die Vergabestelle behält sich die Nachforderung fehlender Unterlagen vor. Bewertet werden die B-Kriterien (10) bis (13) nach folgendem Punkteschema. Die je Kriterium maximal erreichbare Punktzahl ist 10. Zu (13). 0-3 P.: Die Zahl der Bieter ist größer als drei. Mindestens zwei der bietenden Unternehmen haben bereits ein Projekt gemeinsam durchgeführt. 4-7 P.: Die Zahl der Bieter ist kleinergleich drei. Mindestens zwei der bietenden Unternehmen haben bereits ein Projekt gemeinsam durchgeführt. Der für das Projekt zuständigen Unternehmensteils ist hinreichend autar und läßt flexible, schnelle Reaktionen im laufenden Projekt erwarten. 8-10 P.: Die Zahl der Bieter ist kleinergleich zwei und/ oder es wurde mindestens ein Projekt gemeinsam erfolgreich durchgeführt. Die Organisationsstruktur läßt keine aufwendige Kommunikation erwarten. Der für das Projekt zuständigen Unternehmensteils ist hinreichend autar und lässt flexible, schnelle Reaktionen im laufenden Projekt erwarten. Zu (14) durchschn. >=750 TEUR=1 P; pro weitere durchschn. 250 TEUR 1 P hinzu; max 9 P; 1ZP, falls Umsatz sich 2008, 2009 nicht verringert hat (Gesamtpunktzahl gedeckelt auf max. 10). Zu (15) durchschn. >=500 TEUR=1P; pro weitere durchschn. 250 TEUR 1P hinzu (Gesamtpunktzahl gedeckelt auf max. 10 Punkte). Zu (16) >=25 MA=1 P; pro durchschn. 5 MA 1 P (Gesamtpunktzahl gedeckelt auf max. 10 Punkte). Zu (17) >=15 MA=1 P; pro durchschn. 5 MA 1P (Gesamtpunktzahl gedeckelt auf max. 10 Punkte). Zu (18) >=25MA=1P; pro durchschn. 5 MA 1P (Gesamtpunktzahl gedeckelt auf max. 10 Punkte). Zu (19) >=15 MA=1 P; pro durchschn. 5 MA 1 P (Gesamtpunktzahl gedeckelt auf max. 10 Punkte).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Abschnitt technische Leistungsfähigkeit (Gewicht 62,5 %).
(20) Bitte bestätigen Sie, dass ausschließlich Personal eingesetzt wird, dass die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrscht. (Ausschlusskriterieum, keine Bewertung) (21) Beschreiben Sie 3 technisch und fachlich mit dem Auftragsgegenstand vergleichbare abgeschlossene Unternehmens-Referenzprojekte (mit Benennung von Ansprechpartnern und deren Erreichbarkeit, Durchführungsjahr, Art und Umfang der erbrachten Leistungen) aus den vergangenen fünf Jahren (2005 bis 2010). Beschränken Sie sich bei der Darstellung der Referenzprojekte nach Möglichkeit auf jeweils zwei DINA4-Seiten je Referenz. (B-Kriterium; Gewichtung: 10) Bezogen auf das gesamte Unternehmen: (22) Beschreiben Sie Ihre Erfahrung in der Entwicklungs- und Architekturstandards der öffentlichen Verwaltung (XÖV, SAGA)! Erwartet werden, Gewicht 10: — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 1 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (23) Beschreiben Sie Ihre Erfahrung in der Umsetzung und Integration von GIS-Fachanwendungen in serviceorientierten Infrastrukturen unter Verwendung von Webservices und Desktopanwendungen! Erwartet werden, Gewicht 35: — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 2 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (24) Beschreiben Sie Ihre Erfahrung in der Erfassung, Verwaltung und Auswertung/Berechnung sowie Präsentation dreidimensionaler Objekte im GIS-Umfeld, möglichst mit Angaben zu kartographischen Fachkenntnissen! Erwartet werden, Gewicht 15: — 1 MA mit Grundkenntnissen, — 1 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (25) Beschreiben Sie Ihre Erfahrung in der Anbindung von NAS-Schnittstellen in GIS! Erwartet werden, Gewicht 15: — 1 MA mit Grundkenntnissen, — 1 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (26) Beschreiben Sie Ihre Erfahrung in der Erstellung und Nutzung von Geodatenschnittstellen nach OGC-Standards wie WMS, WFS, WPS, WCS; insbesondere einschließlich der geodätischen Grundlagen wie Koordinaten-Abbildungssystemen und Transformationen zwischen Koordinaten-/Abbildungssystemen! Erwartet werden, Gewicht 20: — 1 MA mit Grundkenntnissen, — 1 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (27) Beschreiben Sie Ihre Erfahrung in der Anbindung der ASCII-GRID und GRID-Schnittstellen. Erwartet werden, Gewicht 15: — 1 MA mit Grundkenntnissen, — 1 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (28) Beschreiben Sie Ihre Erfahrung und den Kenntnisstand Ihrer Mitarbeiter bzgl. der Erstellung von Geodatenwebservices und -datenbanken mit freien Technologien wie z. B. UMN MapServer, GeoServer und proprietären Technologien wie z. B. ArcGIS Server inkl. der Bereitstellung dieser Lösungen in Geodateninfrastrukturen bzw. in Web- und Desktopanwendungen! Erwartet werden. Gewicht 20: — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 2 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (29) Beschreiben Sie Ihre Erfahrung in der GIS-Anwendungsprogrammierung im Desktopbereich! Erwartet werden, Gewicht 20: — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 2 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (30) Bitte legen Sie für diejenigen Mitarbeiter, die als Projektmitarbeiter vorgesehen sind, eine Projektreferenz, nicht älter als 3 Jahre vor, die mit dem Leistungsgegenstand vergleichbar ist. Stellen Sie in der jeweiligen Referenz dar, warum Sie diese Referenz mit dem Auftragsgegenstand für vergleichbar erachten. (B-Kriterium, Gewicht 10) Wie viele Mitarbeiter stehen Ihnen aus dem aktuellen Personalbestand jeweils mit Projekterfahrung zu folgenden Themen zur Verfügung? Bitte geben Sie zu jedem Unterpunkt die Anzahl Ihrer verfügbaren Mitarbeiter an, welche die Voraussetzungen erfüllen! Projekterfahrung bedeutet das erfolgreiche Absolvieren mehrerer Projekte im abgefragten Themenbereich! (Mehrfachnennung ist möglich.). (31) "sichere" Java-Programmierung (SUN/Oracle-Richtlinien) Erwartet werden, Gewicht: 10. — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 2 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (32)Java EE 5 oder 6 mit zugehörigen aktuellen JSR-Stanards Erwartet werden, Gewicht: 10. — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 2 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (33)Java EE 5 oder 6 zertifizierte Applikations-Server Erwartet werden, Gewicht: 10. — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 2 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (34) Webservices und WS-*-Standards (z. B.: WS-Security, WS-Transaction, WS-Policy, WS-Transactions) Erwartet werden, Gewicht: 10. — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 1 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (35) C++ Erwartet werden, Gewicht: 10. — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 1 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (36) Programmierung relationaler, SQL-basierter und transaktionsbasierter Datenbanken Erwartet werden, Gewicht: 10. — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 2 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (37) SOAP, WSDL Erwartet werden, Gewicht: 10. — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 1 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. (38) Citrix Erwartet werden, Gewicht: 10. — 2 MA mit Grundkenntnissen, — 1 MA mit vertieften Kenntnissen, — 1 MA mit Expertenwissen. Personal bezogen auf den konkreten Einsatz im ausgeschriebenen Projekt mit Kenntnissen und Erfahrungen. Der AG erwartet, dass dieses Personal dauerhaft für das Projekt zur Verfügung steht: (39) Entwicklungs- und Architekturstandards der öffentlichen Verwaltung (XÖV, SAGA), Gewicht 10 (40) Integration von GIS-Fachanwendungen in serviceorientierte Infrastrukturen, Gewicht 10 (41) "sichere" Java-Programmierung (SUN Richtlinien), Gewicht 10 (42) Java EE 5 oder 6 mit zugehörigen aktuellen JSR-Stanards, Gewicht 10 (43) Java EE 5 oder 6 zertifizierte Applikations-Server, Gewicht 10 (44) Webservices und WS-*-Standards (z.B.: WS-Security, WS-Transaction, WS-Policy, WS-Transactions), Gewicht 10 (45) C++, Gewicht 10 (46) Programmierung relationaler, SQL-basierter und transaktionsbasierter Datenbanken, Gewicht 10 (47) SOAP, WSDL, Gewicht 10 (48) Erfahrung mit GIS-Projekten, Gewicht 10 (49) CITRIX-Erfahrung, Gewicht 10 (50) Weitere Angaben, Gewicht 10 Es werden nur relevante Angaben (Gegenstandsbezug) gewertet, Gewicht 10. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Zu den Abschnitte III.2.2) und III.2.3) sind jeweils die Gewichte angegeben. Die Abschnitte III.2.2) und III.2.3) fließen in die Bewertung der Eignung im Verhältnis 37,5 % zu 62,5 % ein. Für den
Abschnitt III.2.3 gilt eine Mindestpunktzahl von 40 % der maximal
erreichbaren Punkte. Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied die jeweils zutreffenden Unterlagen gemäß
Abschnitt III.2.3 der Vergabebekanntmachung einzureichen.
Wird eine der in III.2.3 geforderten Angaben nicht beantwortet, gilt der Teilnahmeantrag als unvollständig. Die Vergabestelle behält sich die Nachforderung fehlender Unterlagen vor. Eine Bewertung der Ausschlusskriterien (A-Kriterien) erfolgt nicht. Die entsprechenden Angaben dienen der Information. Bewertet werden die Bewertungskriterien (B-Kriterien) nach folgendem Punkteschema: Zu (21). Bewertet wird nach einem Punkteschema von null bis zehn Punkten. Die Bewertung wird je nach Erfüllungsgrad der erteilten Antwort vorgenommen. Die Nichterfüllung wird mit null Punkten bewertet. Die maximal mögliche Bewertung erfolgt mit 10 Punkten. 0 bis 3 Punkte Mangelhafte bis ausreichende Beschreibung bzw. Beantwortung der Anforderung, in der auf wichtige Fragen nur teilweise bzw. gar nicht eingegangen wird. 4 bis 7 Punkte Befriedigende Beschreibung bzw. Beantwortung der Anforderungen, die nur teilweise an die Erwartungen des DLZ-IT heranreicht. 8 bis 10 Punkte Gute bis hervorragende Beschreibung bzw. Beantwortung der Anforderung, welche die Erwartungen des DLZ-IT erfüllt. Definitionen zu (19) bis (26). Grundkenntnisse besitzt ein Mitarbeiter, wenn er bis zu 1 Jahr praktische Projekterfahrungen zum entsprechenden Sachverhalt nachweisen kann. Vertiefte Kenntnisse besitzt ein Mitarbeiter, wenn er 1 bis 3 Jahre praktische Projekterfahrungen zum entsprechenden Sachverhalt nachweisen kann. Expertenkenntnisse besitzt ein Mitarbeiter, wenn er mehr als 3 Jahre praktische Projekterfahrungen zum entsprechenden Sachverhalt nachweisen kann. Zu (22). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.6+. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.4 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 2.4; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (23). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.7 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.0 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 1.5; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (24). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.9 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2,1 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3.6; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (25). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.9 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2,1 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3.6; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (26). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.9 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2,1 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3.6; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (27). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.9 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2,1 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3.6; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (28). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.7 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.0 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 1.5; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (29). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.7 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.0 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 1.5; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (30). Jede Referenz wird separat bewertet und das Ergebnis wird addiert. Für jede einzelne Referenz 3 Stufen max. 1 P: Es liegt keine vollständige Referenz vor; Vergleichbarkeit kaum gegeben max. 2 P: Allgemeine Beschreibung, Vergleichbarkeit grundsätzlich bzw. teilweise gegeben max. 3 P: Vollständige Angaben, ausführliche und detaillierte Beschreibungen der Referenzen, Vergleichbarkeit vollumfänglich gegeben. 1 Zusatzpunkt falls die Vergleichbarkeit einer Referenz besonders gut gegeben ist. Es darf in 0,5er Schritten bewertet werden, ggfs. Aufrundung des Ergebnisses. Max. 10 Punkte. Zu (31). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.7 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.0 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 1.5; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (32). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.7 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.0 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 1.5; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (33). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.6 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.4 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 2.4; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (34). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.6 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.4 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 2.4; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (35). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.6 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.4 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 2.4; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (36). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.7 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.0 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 1.5; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (37). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.6 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.4 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 2.4; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (38). Zahl d. MA mit Grundk. * 0.6 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 1.4 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 2.4; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (39). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (40). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5+. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2+. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (41). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5+. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2+. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (42). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5+. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2+. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (43). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (44). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (45). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (46). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (47). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (48). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (49). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Zu (50). Zahl d. MA mit Grundkenntnissen 1.5 +. Zahl d. MA mit Vertieft. Ke. * 2 +. Zahl d. MA mit Exp.k. * 3; Aufrunden; maximal 10 P. Legende: P = Punkte. + = addiert mit. * = multipliziert mit. MA = Mitarbeiter.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Bewerben sich mehr als 3 geeignete Unternehmen um Teilnahme, so wird die Auswahl geeigneter Bewerber unter Verwendung der unter Nr. III.2.2 und Nr.
III.2.3 aufgeführten Kriterien und der im Rahmen der Bewertung
entsprechend ermittelten Eignungspunkte getroffen (Ranking). Die Gewichtung der einzelnen Kriterien ist jeweils vermerkt.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
03/2011 GIS-BAF
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
30.3.2011 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 13.5.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem öffentlichen Teilnahmewettbewerb gemäß VOL/A 2009 durchgeführt. Für die Erstellung des Teilnahmeantrages werden weitere Unterlagen NICHT zur Verfügung gestellt. Der Antrag ist anhand der in dieser Bekanntmachung geforderten Unterlagen und Erklärungen zu erstellen. Der Teilnahmeantrag gemäß der in den Abschnitten III.2.1, II.2 und II.2.3 geforderten Angaben und Erklärungen ist bis 28.3.2011, 12:00 Uhr (Fristende für den Eingang der Anträge) entweder per Post schriftlich oder über die e-Vergabeplattform zu übermitteln. Verspätet eingehende Teilnahmeanträge, deren Verspätung der Bewerber zu vertreten hat, werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt. Alle nicht berücksichtigten Bewerber werden gemäß § 101 a Abs. 1 GWB spätestens vor Zuschlagserteilung über die Ablehnung ihrer Bewerbung informiert. Die Vergabestelle weist explizit darauf hin, dass ein Antrag vor der zuständigen Vergabekammer gem. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB insbesondere nur dann zulässig ist, wenn im Einzelfall nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Es wird auf die Möglichkeit hingewiesen, dass bei neuen Dienstleistungen, die in der Wiederholung gleichartiger Leistungen bestehen, weitere Aufträge in Anwendung des Verhandlungsverfahrens § 3 EG Abs. 4 Buchst. g VOL/A an das Unternehmen vergeben werden können, das den ersten Auftrag erhalten hat. Zur Beachtung und Berücksichtigung: Die Verhandlungen mit ausgewählten Bewerbern sollen im Zeitraum 4.5. bis 6.5.2011 in Ilmenau stattfinden. Terminverschiebungen sind nicht vorgesehen.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
23.2.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen