DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit - Gleisbauarbeiten in Ingelheim am Rhein (ID:14104907)


DTAD-ID:
14104907
Region:
55218 Ingelheim am Rhein
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
CPV-Codes:
Gleisbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Gleisbauarbeiten.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
30.05.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
DB Netz AG (Bukr 16)
Theodor-Heuss-Allee 7
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Spieker, Friedhelm
Telefon: +49 6926545606
E-Mail: friedhelm.spieker@deutschebahn.com
Fax: +49 6926543457
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Auftragnehmer:
H.F. Wiebe GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 45
Dörverden
27313
Deutschland
NUTS-Code: DE93B
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Gleiserneuerung Bingen Stadt – Gau Algesheim und Gleiserneuerung Gau Algesheim Gleis 4

CPV-Codes:
45234116

GE Bingen Stadt – Gau Algesheim (Los 10): 1000 m Herstellung Randweg mit Einbau Vlies, Bahnübergangsarbeiten, 334 m konventionelle GE, 334 m konventionelle vollständige Bettungserneuerung mit Einbau Vlies, 4 272 m maschinelle gleisgebundene Bettungsreinigung mit Einbau Vlies, 1 384 maschinelle gleisgebundene vollständige Bettungserneuerung mit Einbau Vlies, 5656 m GE im Fließbandverfahren, 266 m konventionelle PSS mit Einbau von Vlies, 1 384 m maschinelle gleisgebunde Planumsverbesserung mit Einbau von Vlies, 400 m Herstellen der Entwässerung: GE Gau Algesheim Gleis 4 (Los 20): 2 200 m Randweg herstellen mit Einbau von Vlies, 632 m konventionelle GE, 632 m konventionelle vollständige Bettungserneuerung, 710 m Gleiserneuerung im Fließbandverfahren, 175 m3 konventionelle Planumsverbesserung mit Einbau vonGeotextil, 210 m3 Herstellen eines Sickergrabens, stopfen von 5 Anschlußweichen im Zusammenhang mit der Umbaustopfung: Ausführung aller Lose.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB3J

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
231697-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 101-231697

Aktenzeichen:
17FEI30012

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:

Sonstiges
Weitere(r) CPV-Code(s)
45234116

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 16.03.2018
Ende: 28.05.2018

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 057-126771

Bindefrist des Angebots

Zusätzliche Angaben

Ab dem 19.04.2017 ist bei Vergaben gemäß SektVO nur noch die Übermittlung von Angeboten/Teilnahmeanträgen über das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG zulässig.
Fragen zu den Vergabeunterlagen oder dem Vergabeverfahren sind so rechtzeitig zu stellen, dass dem Auftraggeber unter Berücksichtigung interner Abstimmungsprozesse eine Beantwortung spätestens sechs Tage vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge möglich ist. Der Auftraggeber behält sich vor, nicht rechtzeitig gestellte Fragen gar nicht oder innerhalb von weniger als sechs Tagen vor Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe bzw. zur Einreichung der Teilnahmeanträge zu beantworten.
Der Auftraggeber behält sich die Anwendung von §§ 123, 124 GWB vor.
Bei Durchführung eines Verhandlungsverfahrens behält sich der Auftraggeber die Möglichkeit vor, den Auftrag auf der Grundlage der Erstangebote zu vergeben, ohne in Verhandlungen einzutreten.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 29.05.2018

CPV-Code Hauptteil
45234116

Weitere(r) CPV-Code(s)
45234116

Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB3J

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 16.03.2018
Ende: 28.05.2018

Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 1,00 EUR

Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
H.F. Wiebe GmbH & Co. KG
Bahnhofstraße 45
Dörverden
27313
Deutschland
NUTS-Code: 00
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein

Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen)
— Herstellen von Entwässerungsanlagen während der Gleiserneuerung (gemäß Bauvertrag) und Anpassung dieser an die örtlichen Gegebenheiten,
— Die Planumsverbesserung musste den örtlichen Gegebenheiten angepasste werden. Aufgrund der nicht funktionierenden Bestands-TE und dem Umstand, dass keine Zeit für dessen Instandhaltung war, wurde aus Gründen der Nachhaltigkeit auf PLV-Abschnitte verzichtet. Hinzu kommen durch den Anlagenverantwortlichen und Fachbeauftragten festgelegte zusätzliche Planumsverbesserungsabschnitte, die während der Gleiserneuerung hergestellt wurden,
— Im Rahmen der Baubesprechungen wurde aus betrieblichen Gründen Bingen Hbf zum einzigen Tarifpunkt der Baustelle benannt. Zur Abwicklung sämtlicher Logistigleistungen wurde in Bingen Hbf ein ezusätzliche Arbeitszuglok benötigt, um die Materialversorgung und Entsorgung der Baustelle reibungslos abwickeln zu können.

Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Anpassungen der Bautechnologie an die örtlichen Gegebenheiten (Baugrund) sowie an geänderte betriebliche Rahmenbedingungen.

Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)Wert ohne MwSt.: 2.435.473,50 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 2.879.948,11 EUR

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
22.03.2018
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD