DTAD

Ausschreibung - Grafische Aufbereitung und Druck einer Broschüre in Bremen (ID:4973332)

Auftragsdaten
Titel:
Grafische Aufbereitung und Druck einer Broschüre
DTAD-ID:
4973332
Region:
28195 Bremen
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.04.2010
Frist Angebotsabgabe:
13.04.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Druckdienstleistungen, Drucksachen, Druckerzeugnisse
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

EUROP?ISCHE UNION:

Investition in Ihre Zukunft

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Leistungsbeschreibung für eine öffentliche Auftragsvergabe

Arbeitstitel des Vorhabens: Grafische Aufbereitung und Druck einer Broschüre zu den Wirkungen des EFRE-Programms im Land Bremen

Auftraggeber:

Der Senator für Wirtschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen

Kontaktstelle für fachliche Fragen:

Der Senator für Wirtschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen

Frau Melanie Hoffarth

Referat 05 ?Abteilungs?bergreifende Aufgaben?

Zweite Schlachtpforte 3

28195 Bremen

Tel. 0421-361 8843

Fax. 0421-496 8843

Email: melanie.hoffarth@wuh.bremen.de

1. Gegenstand

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit zum Bremer EFRE Programm 2007 - 2013 soll eine Zusammenfassung zentraler Ergebnisse der Studie ?Analyse der Wirkungen der EFRE-Förderung auf das regionale Innovationssystem und daraus abgeleitete Handlungsoptionen für die Fortführung des RWB-Ziels nach 2013? als eine zweisprachige Broschüre erscheinen. Ziel ist die breite Fach?ffentlichkeit in der Europäischen Union über die positiven Wirkungen der EFRE-Programmumsetzung zu informieren. Die Broschüre soll diese Inhalte auf ca. 40 Seiten darstellen und ansprechend graphisch aufbereitet sein.

Es sollen die Leistungen der Erstellung und des Drucks der Broschüre beauftragt werden.

2. Verfahren und Laufzeit

Die Auftragsvergabe erfolgt auf der Grundlage des ? 5 des Bremischen Gesetzes zur Siche-rung von Tariftreue, Sozialstandards und Wettbewerb bei Öffentlicher Auftragsvergabe vom 24.11.2009 (BremGBl. S. 476).

Der Auftrag beginnt mit der Vertragsunterzeichnung und endet mit der Billigung der vorzule-genden Arbeiten durch den Auftraggeber, spätestens am 17. Mai 2010.

3. Hintergrundinformation

Das Land Bremen erhält für die Jahre 2007 ? 2013 insgesamt 142 Mio. Euro aus dem Euro-p?ischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) von der Europäischen Union. Die EU-Strukturpolitik ist eng an die Ziele der Lissabon-Strategie gekn?pft. Das EFRE-Programm Bremen 2007 ? 2013 soll Wachstum, Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung in Bremen und Bremerhaven stärken. Im Rahmen des Ziels ?Regionale Wettbewerbsfähigkeit und Be-sch?ftigung? (RWB) werden im Bundesland Bremen zwei Prioritäten verfolgt:

?

Priorit?tsachse 1: Wachstum fördern ? Innovationen und Wissen voranbringen

? Priorit?tsachse 2: Städtische Wirtschafts- und Lebensräume aktivieren.

Die Wirkungen des EFRE-Programms 2007 - 2013 werden u. a. in thematischen Evaluierun-gen analysiert. Im Jahr 2009 wurde eine erste thematische Evaluierung vorgenommen. Auf Grund der engen Verknüpfung des EFRE-Programms mit der Lissabon-Strategie befasst sich diese mit den Wirkungen der EFRE-Förderung auf das regionale Innovationssystem. Der Titel der Studie lautet: ?Analyse der Wirkungen der EFRE-Förderung auf das regionale Innovationssystem und daraus abgeleitete Handlungsoptionen für die Fortführung des RWB-Ziels nach 2013?. Der vorliegende Endbericht zeigt auf, dass die Umsetzung des Pro-gramms eine positive Wirkung auf das regionale Innovationssystem des Landes hat. Es wur-den folgende drei Kompetenzfelder als thematische Fallstudien analysiert:

?

?Umwelt- und Energiewirtschaft, insbesondere Windenergie",

?

?Innovative Materialien, insbesondere Luft- und Raumfahrt",

?

?Fallstudie Blaue Biotechnologie im Kompetenzfeld Maritime Wirtschaft".

Anhand dieser konnten die Erfolgsfaktoren der bremischen Kompetenzfeldf?rderung aufge-zeigt werden und aus ihnen Argumentationsgrundlagen für die Diskussion um die Fortf?h-rung des RWB-Ziels nach 2013 erarbeitet werden.

Die Ergebnisse der Studie sind von ?berregionalem und internationalem Interesse. So hat die Deutsche Gesellschaft für Evaluation Interesse, dass die Studie auf ihrer Tagung im Mai 2010 vorgestellt wird. Außerdem soll die Studie in geeigneter Form verschiedenen General-direktionen der Europäischen Kommission vorgestellt werden.

U. a. im Rahmen dieser Veranstaltungen sollen die Broschüren angeboten werden. Ferner soll sie postalisch weiteren Akteuren übermittelt werden.

4. Aufgabenbeschreibung, Leistung des Auftragnehmers

Ziel ist auf Grundlage der Ergebnisse der oben genannten Studie ein breites Fachpublikum mit einer attraktiv gestalteten Broschüre über die erfolgreiche Umsetzung der RWB-Förderung im Land Bremen zu informieren.

Der Text der Broschüre wird in den Sprachen Deutsch und Englisch zur Verfügung gestellt. Er umfasst zusammen ca. 32 DIN A4-Seiten. Der Text wird digital als doc-Datei übermittelt. Folgende Gliederung ist vorgesehen:

?

Vorwort des Senators

?

EU-Strukturfonds in Bremen

?

Fallstudie ?Umwelt- und Energiewirtschaft, insbesondere Windenergie",

?

Fallstudie ?Innovative Materialien, insbesondere Luft- und Raumfahrt",

?

Fallstudie ?Blaue Biotechnologie im Kompetenzfeld Maritime Wirtschaft".

?

Fazit und Ausblick

Die Broschüre soll mit Fotos versehen werden und vorgelegte Grafiken in einer dem Druck angemessenen Qualität aufbereitet werden. Die Bildrecherche/Bildredaktion übernimmt der

Seite 2

Auftragnehmer, wobei einige Bilder vom Senator für Wirtschaft und Häfen zur Verfügung gestellt werden können. In Abstimmung mit dem Auftraggeber werden diese in die Broschüre aufgenommen. Bei Bildern, ist zu beachten, dass die Bildrechte eingehalten werden, dafür keine Kosten entstehen und der Auftraggeber diese Bilder über den Druck des Programms hinaus für weitere Veröffentlichungen verwenden darf. Deshalb müssen die Bilder zudem in einem gängigen Dateiformat vorliegen.

Die Publizit?tsvorschriften für die EU-Strukturfondsprogramme sind einzuhalten, d. h. es muss das Europäische Emblem mit dem Textzusatz ?Europ?ische Union, Investition in Ihre Zukunft, Europäischer Fonds für regionale Entwicklung? auf der Umschlagsgestaltung enthal-ten sein.

Die Vorgaben im Rahmen des amtlichen Erscheinungsbildes der Freien Hansestadt Bremen sind zu beachten.

Nach Fertigstellung ist die Broschüre als internetoptimierte, barrierefreie pdf-Datei neben den gedruckten Exemplaren bereitzustellen.

Leistungen für den Druck:

?

Anzahl der Exemplare: 1.000

?

Format: frei wählbar. Maximal DIN A4

?

Umschlag und Innenseiten: 2 farbig

?

Papierqualität und Bindung frei wählbar.

?

Lieferung frei Haus

5. Sonstige Vertragsinhalte

Vorschläge und Zwischenergebnisse werden zu bestimmten, zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer bei Vertragsschluss abgestimmten Terminen vom Auftragnehmer präsentiert und dem Auftraggeber zur Zustimmung vorgeschlagen. Die präsentierten Zwischenst?nde bedürfen jeweils der Zustimmung des Auftraggebers.

Die unter Punkt 4 genannten Leistungen sind bis spätestens zum 17.05.2010 zu erbringen.

Soweit im Rahmen dieser Bekanntgabe oder bei Vertragsschluss keine abweichenden Re-gelungen getroffen werden, gelten für die Durchführung des Auftrags die Bedingungen der VOL/B.

6. Bewertung der Angebote und Zuschlagskriterien

Die Bewertung des Angebots erfolgt anhand folgender Kriterien:

1.

Vorgesehene grafische Aufbereitung und Druck der Broschüre (Referenzbrosch?-re und Referenzpapier sind zu diesem Zweck bei der Angebotsabgabe dem An-gebot beizulegen!) (30%)

2.

Angaben zur Organisation und Kooperation mit dem Auftraggeber (15%)

3.

Zeitplan für die Durchführung des Auftrags, sp?tester Zeitpunkt für die Beendi-gung des Auftrags ist hierbei der 17.05.2010 (15%)

4.

Aufschlüsselung des Preises (20%) Seite 3

5.

Höhe des Gesamtpreises (20%)

Die Beauftragung erfolgt auf das nach den vorstehenden Anforderungen wirtschaftlichste Angebot.

7. Anforderungen an das Angebot

Ein deutschsprachiges und unterschriebenes Angebot ist in Papierform bis zum 13.04.2010 um 10.00 Uhr zu senden an:

Der Senator für Wirtschaft und Häfen der Freien Hansestadt Bremen

Frau Melanie Hoffarth

Referat 05 ?Abteilungs?bergreifende Aufgaben?

Zweite Schlachtpforte 3

28195 Bremen

Der Umschlag ist zu verschließen und mit der Aufschrift ?Angebot Broschüre EFRE-Studie, nicht öffnen!? zu versehen.

Das Angebot soll in knapper und präziser Form klar verständlich Auskunft über die in der Leistungsbeschreibung genannten Punkte geben.

Das finanzielle Angebot soll transparent den angebotenen Preis darstellen.

8. Zeitplan

?

Abgabefrist für Angebote: 13.04.2010 um 10.00 Uhr

?

Zuschlagsfrist: 19.04.2010

?

vorgesehene Abnahme der Broschüren: 17.05.2010

Falls Sie bis zum Ablauf der Zuschlagfrist keinen Auftrag erhalten haben, konnte Ihr Angebot nicht berücksichtigt werden.

9. Kostenerstattung:

Vollständige Bezahlung nach Abnahme der Leistungen.

10. Sonstiges

?

Für die Erstellung des Angebotes wird keine Aufwandsentschädigung gewährt.

?

Der Antrag ist ausschließlich auf dem Post- bzw. Botenweg einzureichen.

?

Das Angebot ist rechtsverbindlich zu unterschreiben (keine digitale Unterschrift).

?

Eigene AGB f?hren zum Ausschluss des Angebots.

?

Inhaltliche Verst?ndnisfragen zur Leistungsbeschreibung müssen schriftlich oder in Textform formuliert werden und werden, sofern diese berechtigt sind, allen Bie-terinnen und Bietern beantwortet.

?

Der Auftraggeber stellt die notwendigen Informationen, z.B. Texte und, soweit möglich, Fotos und Logos zur Verfügung.

Seite 4

11. Ma?gebliche Dokumente / Quellen

Studie ?Analyse zu den Wirkungen der EFRE-Förderung auf das regionale Innovationssys-tem im Land Bremen und daraus abgeleitete Handlungsoptionen für die Fortführung des RWB-Ziels nach 2013?. Online unter: http://www.efre-bremen.de/sixcms/media.php/13/Endbericht-Wirkungen%20der%20EFRE-F%F6rderung%20auf%20das%20regionale%20Innovationssys-tem%20und%20Handlungsoptionen.pdf

EFRE-Programm Bremen 2007-2013 Online unter: http://www.efre-bremen.de/sixcms/media.php/13/EFRE_Bremen_Programm_2007-2013%5B1%5D.pdf

Publizität: Online unter: http://www.efre-bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen59.c.3067.de#Informations-%20und%20Werbematerial

Beispiellogos: Online unter: http://www.efre-bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen59.c.3075.de&font=0

Barrierefreiheit: Online unter: http://www.behindertenbeauftragter.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen55.c.1280.de#?9 und http://www.behindertenbeauftragter.bremen.de/sixcms/detail.php?gsid=bremen55.c.1281.de

Amtliches Erscheinungsbild der Freien Hansestadt Bremen: Online unter: http://www.wfb-bremen.de/sixcms/media.php/120/Manual.24567.pdf

12. Bedingungen des Bremischen Gesetzes zur Sicherung von Tariftreue, Sozialstan-dards und Wettbewerb

Gemäß ? 9 Abs. 1 des Bremischen Tariftreue- und Vergabegesetzes (TtVG) ist von den Bie-tern mit dem Angebot eine Verpflichtungserklärung nach dem anliegenden Muster ab-zugeben, dass der Auftragnehmer seinen Beschäftigten, abgesehen von Auszubildenden, bei der Ausführung der Leistung ein Entgelt von mindestens 7,50 ? brutto pro Stunde zahlt. Diese Erklärung ist, sofern der Auftragnehmer Nachunternehmer beschäftigt, auch für diese mit dem Angebot vorzulegen. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die Einhaltung dieser Ver-pflichtungen durch seine Nachunternehmer zu kontrollieren (? 13 TtVG).

Erfolgt trotz Aufforderung des Auftraggebers die Vorlage dieser Erklärung nicht, soll das An-gebot von der Wertung ausgeschlossen werden; dies gilt auch entsprechend für Erklärungen der Nachunternehmer (? 15 Abs. 1 und Abs. 3 TtVG).

Die Auftraggeberin ist befugt, die Einhaltung der vorstehenden Verpflichtungen aus dem TtVG zu kontrollieren und dabei Einblick in die Entgeltabrechnungen sowie in die zwischen Auftragnehmer und Nachunternehmer abgeschlossenen Verträge zu nehmen. Ebenso darf die Auftraggeberin die eingesetzten Arbeitnehmer/innen zu ihrer Entlohnung und den weite-ren Arbeitsbedingungen befragen; die Beschäftigten sind durch den Auftragnehmer auf diese Möglichkeit hinzuweisen. Die Einhaltung der vorstehenden Bestimmungen hat der Auftrag-nehmer auch mit seinem Nachunternehmer zu vereinbaren. Insoweit sind vollständige, aktu-elle und prüffähige Unterlagen, auch für den Nachunternehmer, bereit zu halten und der Auf-traggeberin auf Verlangen unverzüglich vorzulegen (? 16 Abs. 7 und Abs. 9 TtVG).

Gemäß ? 18 Abs. 5 iVm. Abs. 3 TtVG sind auf Anforderung der Auftraggeberin vom Auftrag-nehmer bei Vorliegen wirtschaftlich gleichwertiger Angebote Nachwei-se/Erklärungen/Darstellungen über

Seite 5

Seite 6

?

die Erfüllung der Pflicht zur Beschäftigung schwerbehinderter Menschen nach ? 71 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch

?

die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen sowie die Beteiligung an tariflichen Um-lageverfahren zur Sicherung der beruflichen Erstausbildung oder an Ausbildungs-verbünden

?

die Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf

vorzulegen. In diesen F?llen erhält derjenige Bieter den Zuschlag, der die vorgenannten Ver-pflichtungen erfüllt.

Sofern die Leistungen nicht vollständig durch Ihr Unternehmen selbst ausgeführt werden können, ist die Abgabe eines nach den vorstehenden Anforderungen dezidierten und bezif-ferten Angebots unter Benennung des für Sie tätigen Nachunternehmens zusammen mit Ihrem Angebot erforderlich (? 13 TtVG).

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen