DTAD

Ausschreibung - Haustechnik in Mainz (ID:4148283)

Auftragsdaten
Titel:
Haustechnik
DTAD-ID:
4148283
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
25.07.2009
Frist Vergabeunterlagen:
14.08.2009
Frist Angebotsabgabe:
17.08.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Gegenstand der ausgeschriebenen Dienstleistung sind folgende Fachplanungsleistungen für die Erweiterung und Teilsanierung der Integrierten Gesamtschule Thaleischweiler-Fr?schen: Der Planer soll für die Anlagengruppen 1 (Abwasser-, Wasser -, Gasanlagen), 2 (W?rmeversorgungsanlagen), 3 (Lufttechnische Anlagen) die Leistungen der Leistungsphasen 1 bis 9 nach ? 53 Abschnitt 2 Teil 4 sowie Anlage 14 HOAI 2009 erbringen. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor. Die Schule mit 3-Feld-Sporthalle wurde 1979 gebaut und 1998 durch einen Geb?udetrakt erweitert, der 2006 aufgestockt wurde. Die Sporthalle musste 1989 nach einem Brandschaden teilweise wieder erreichtet werden. Die Planung sieht folgende Baumaßnahmen vor: Als vierter Bauabschnitt wird ein eigenständiger Erweiterungsbau errichtet, der über eine Verbindungsbr?cke an den Bestand angeschlossen wird. Im Neubau werden neben Klassenräumen, Fachs?len, Lehrküche auch Räume der Schulverwaltung untergebracht. Infolge veränderter Nutzung werden im angrenzenden Altbau in wenigen Räumen kleinere Umbaumaßnahmen durchgeführt. Für den Bereich des Neubaus sollen die kompletten Anlagen der Anlagengruppen 1, 2, 3 geplant werden. Es wird mit Baukosten der Kostengruppen KG 410-430 in Höhe von ca. 400 000 EUR netto gerechnet. Die im bestehenden Schulgebäude und im Hausmeisterhaus vorhandene Nachtspeicherofenheizung soll durch eine statische Warmwasserheizung ersetzt werden. Die Heizzentrale (Pelletskessel) und das Brennstofflager, die den Alt- und Neubau versorgen werden, sollen im Neubau untergebracht werden. Des Weiteren soll die Heizungs- und Lüftungsanlage der Turnhalle modernisiert und an die neue Pelletsheizung angeschlossen werden. Im Vordergrund der Maßnahmen steht die Reduzierung der Energiekosten. Für den Altbaubereich wird mit Baukosten der Kostengruppen KG 410-420 in Höhe von ca. 1 000 000 EUR netto gerechnet.
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Haustechnik
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  206798-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Kreis S?dwestpfalz, Unterer Sommerwaldweg 40-42, Kontakt Kreisverwaltung S?dwestpfalz, Abtlg. VI,Ref. Geb?udeunterhalt, Unterer Sommerwaldweg 40-42, Zimmer 217, D-66953 Pirmasens, z. Hd. von Dipl.-Ing. Ulrich Weidler, D-66953 Pirmasens. Tel. +49 6331809-460. E-Mail: u.weidler@lksuedwestpfalz.de. Fax +49 6331809-372. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.lksuedwestpfalz.de. Weitere Auskünfte erteilen: Ingenieurbüro Maleton und Klein, Mandelring 212, Kontakt Wie früher, z. Hd. von Herrn Wolfgang Klein, D-67433 Neustadt. Tel. +49 63216790150. E-Mail: vof.tf@maleton-klein.de. Fax +49 63216790151. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Ingenieurbüro Maleton und Klein, Mandelring 212, Kontakt Wie früher, z. Hd. von Herrn Wolfgang Klein, D-67433 Neustadt. Tel. +49 63216790150. E-Mail: vof.tf@maleton-klein.de. Fax +49 63216790151. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Planung der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 1 (Abwasser-, Wasser -, Gasanlagen), 2 (W?rmeversorgungsanlagen), 3 (Lufttechnische Anlagen) der Erweiterung und Teilsanierung der Integrierten Gesamtschule Thaleischweiler-Fr?schen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: D-66987 Thaleischweiler-Fr?schen. NUTS-Code: DEB3K.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Gegenstand der ausgeschriebenen Dienstleistung sind folgende Fachplanungsleistungen für die Erweiterung und Teilsanierung der Integrierten Gesamtschule Thaleischweiler-Fr?schen: Der Planer soll für die Anlagengruppen 1 (Abwasser-, Wasser -, Gasanlagen), 2 (W?rmeversorgungsanlagen), 3 (Lufttechnische Anlagen) die Leistungen der Leistungsphasen 1 bis 9 nach ? 53
Abschnitt 2 Teil 4 sowie Anlage 14 HOAI 2009 erbringen. Der Auftraggeber behält sich eine stufenweise Beauftragung vor. Die Schule mit 3-Feld-Sporthalle wurde 1979 gebaut und 1998 durch einen Geb?udetrakt erweitert, der 2006 aufgestockt wurde. Die Sporthalle musste 1989 nach einem Brandschaden teilweise wieder erreichtet werden. Die Planung sieht folgende Baumaßnahmen vor: Als vierter Bauabschnitt wird ein eigenständiger Erweiterungsbau errichtet, der über eine Verbindungsbr?cke an den Bestand angeschlossen wird. Im Neubau werden neben Klassenräumen, Fachs?len, Lehrküche auch Räume der Schulverwaltung untergebracht. Infolge veränderter Nutzung werden im angrenzenden Altbau in wenigen Räumen kleinere Umbaumaßnahmen durchgeführt. Für den Bereich des Neubaus sollen die kompletten Anlagen der Anlagengruppen 1, 2, 3 geplant werden. Es wird mit Baukosten der Kostengruppen KG 410-430 in Höhe von ca. 400 000 EUR netto gerechnet. Die im bestehenden Schulgebäude und im Hausmeisterhaus vorhandene Nachtspeicherofenheizung soll durch eine statische Warmwasserheizung ersetzt werden. Die Heizzentrale (Pelletskessel) und das Brennstofflager, die den Alt- und Neubau versorgen werden, sollen im Neubau untergebracht werden. Des Weiteren soll die Heizungs- und Lüftungsanlage der Turnhalle modernisiert und an die neue Pelletsheizung angeschlossen werden. Im Vordergrund der Maßnahmen steht die Reduzierung der Energiekosten. Für den Altbaubereich wird mit Baukosten der Kostengruppen KG 410-420 in Höhe von ca. 1 000 000 EUR netto gerechnet.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
71315000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Fachplanung der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 1 (Abwasser-, Wasser -, Gasanlagen), 2 (W?rmeversorgungsanlagen), 3 (Lufttechnische Anlagen) der Leistungsphasen 1 bis 9 nach ? 53
Abschnitt 2 Teil 4 sowie Anlage 14 HOAI 2009. Objektbeschreibung siehe II.1.5).
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Fachplanung der Technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 1 (Abwasser-, Wasser -, Gasanlagen), 2 (W?rmeversorgungsanlagen), 3 (Lufttechnische Anlagen) der Leistungsphasen 4 bis 9 nach ? 53
Abschnitt 2 Teil 4 sowie Anlage 14 HOAI 2009. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung der Leistungsphasen besteht nicht.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 26 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber gesamtschuldnerisch haftet, ein Mitglied der Bietergemeinschaft dem Auftraggeber als bevollmächtigter Vertreter genannt wird und ein Verzeichnis der Mitglieder der Bietergemeinschaft vorgelegt wird, aus dem auch der vom Mitglied übernommene planerische Leistungsumfang hervorgeht. Die zuvor genannten Erklärungen müssen von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft rechtsverbindlich unterschrieben werden. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und f?hren zum Verfahrensausschluss sämtlicher betroffener Bietergemeinschaften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Es ist ein vollständig ausgefüllter und rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen einschließlich aller darin angeforderten Unterlagen abzugeben. Details hierzu siehe Vl.3. Folgende aktuellen Nachweise/Erklärungen sind - bei Bietergemeinschaften für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft, bei Nachunternehmerleistungen für jeden Nachunternehmer - hiernach zwingend gefordert: Eigenerklärungen/Auskünfte gemäß ? 4 (4) VOF, ? 7 (2) und ? 7 (3) VOF. Eigenerkl?rung, dass Ausschlussgr?nde gemäß ? 11 (1) a-g und ? 11 (4) a-e VOF nicht vorliegen. Erklärung gemäß III.1.3 dieser Auftragsbekanntmachung.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1) Im Auftragsfall ist eine Berufshaftpflichtversicherung erforderlich, die mindestens folgende Deckungssummen aufweist: 1 500 000 EUR für Personen- und 500 000 EUR für sonstige Schäden. Die Ersatzleistung der Versicherung muss mindestens die zweifache der o.g. Deckungssummen pro Jahr betragen. Eine Kopie des Versicherungsnachweises bzw. eine Erklärung der Versicherung, dass im Auftragsfall o.g. Versicherungsschutz gewährt wird, ist beizufügen. Bei einer Bietergemeinschaft muss entweder ein Mitglied in o.g. Form den Versicherungsschutz nachweisen oder die Bietergemeinschaft legt eine Erklärung der Versicherung vor, dass im Auftragsfall der Bietergemeinschaft projektbezogen o.g. Versicherungsschutz gewährt wird; 2) Honorarumsatz (netto, inkl. Nebenkosten) des Bewerbers für den Bereich Fachplanung der Anlagengruppen 1, 2, 3 nach
Abschnitt 2 Teil 4 HOAI 2009 für die Jahre 2006, 2007, 2008; 3) Angabe der Beschäftigten des Bewerbers für den Bereich Fachplanung der Anlagengruppen 1, 2, 3 nach Abschnitt 2 Teil 4 HOAI 2009 für die Jahre 2006, 2007, 2008 und zurzeit, getrennt nach angestellten Dipl.-Ing. (U/FH), angestellten Technikern/Technischen Zeichnern, sonstigen Angestellten, freien Mitarbeitern und F?hrungskr?ften.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1) Zum Bewerber: 1.1) Angabe von 3 Referenzobjekten für Öffentliche Auftraggeber, bei denen der Bewerber die Fachplanungen der Technischen Ausrüstung ausgeführt hat und bei denen alle drei folgende Merkmale erfüllt sind: Honorar (netto, inkl. Nebenkosten) > 40 000 EUR, Planung nicht vor dem Jahre 2000, mindesten drei nach ? 53
Abschnitt 2 Teil 4 HOAI 2000 vom Bewerber ausgeführte Leistungsphasen. Es zählen nur abgeschlossene Leistungsphasen. Erforderliche Angaben je Projekt: Projektbezeichnung, Auftrageber, Ansprechpartner/Tel.-Nr.; 1.2) Angabe von 3 möglichst vergleichbaren Referenzobjekten des Bewerbers für die Fachplanung der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3 nach Abschnitt 2 Teil 4 HOAI 2009. Anzugeben sind Referenzobjekte, die nicht vor dem Jahre 2000 geplant wurden. Erfahrungen im Schul- und -Sporthallenbau und mit Pelletsheizungen werden positiv bewertet. Folgende Angaben je Referenz sind erforderlich: Projektbezeichnung, Auftraggeber (Name, Anschrift, Ansprechpartner, Tel.-Nr.), ausgeführte (abgeschlossene) Leistungsphasen, Zeitpunkt des Leistungsbeginns und -endes, Honorarzone, Honorarsumme (netto, inkl. Nebenkosten) der abgeschlossenen Leistungsphasen, Beschreibung des Projektes (maximal ca. eine halbe DIN A4 Seite); 2) Zur Projektleitung des Bewerbers: 2.1) Angaben zur Person des Projektleiters: Name, Vorname, Geburtsdatum, Qualifikation (Ausbildungsabschluss, ev. zusätzliche Qualifikationen), Berufserfahrung in der Objektplanung: < 2, ? 2, ? 3, ? 6, ? 9, ? 12 Jahre, Beschreibung des beruflichen Werdeganges (maximal ca. eine halbe DIN A4 Seite); 2.2) Angabe von 3 Referenzobjekten analog 1.2). Erfahrungen im Schul- und Sporthallenbau und mit Pelletsheizungen werden positiv bewertet; 2.3) Reaktionszeit: Der Bewerber gibt an und sichert zu, dass der Projektleiter bei Bedarf und nach Aufforderung durch den Bauherrn innerhalb folgender Reaktionszeit beim Bauherrn präsent sein wird: ? 3, ? 6, ? 24, ? 48, >48 Stunden; 3) Zur Objekt?berwachung des Bewerbers: 3.1) Angaben zur Person des Objekt?berwachers: Name, Vorname, Geburtsdatum, Qualifikation (Ausbildungsabschluss, ev. zusätzliche Qualifikationen), Berufserfahrung als Objekt?berwacher (Bauleiter): < 2, ? 2, ? 4, ? 6, ? 8, ? 10 Jahre, Beschreibung des beruflichen Werdeganges (maximal ca. eine halbe DIN A4 Seite); 3.2) Angabe von 3 Referenzobjekten des Objekt?berwachers für die Objekt?berwachung im Rahmen der Fachplanung Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3 nach Abschnitt 2 Teil 4 HOAI 2009. Anzugeben sind Referenzobjekte, deren Objekt?berwachung nicht vor dem Jahre 2000 durchgeführt wurde. Folgende Angaben je Referenz sind erforderlich: Projektbezeichnung, Auftraggeber (Name, Anschrift, Ansprechpartner, Tel.-Nr.), Zeitpunkt des Leistungsbeginns und -endes, Honorarzone, Honorarsumme (netto, inkl. Nebenkosten), Beschreibung des Projektes (maximal ca. eine halbe DIN A4 Seite); 3.3) Reaktionszeit: Der Bewerber gibt an und sichert zu, dass der Bauleiter innerhalb folgender Reaktionszeit auf der Baustelle präsent sein wird: ? 1,5, ? 4, ? 24, > 24 Stunden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Maßnahme wird im Rahmen des Konjunkturpaketes II durchgeführt und ist besonders dringlich.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Bewerber mit den höchsten Punktzahlen werden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Ingesamt sind maximal 100 Punkte erreichbar. 1) Bewerber: 30 Punkte; 1.1) Honorarumsatz (III.2.2.2): 6 Punkte; 1.2 Beschäftigte (III 2.2.3): 6 Punkte; 1.3) Erfahrung mit öffentlichen Auftraggebern (III.2.3.1.1): 3 Punkte; 1.4) 3 Referenzen (III.2.3.1.2): 3 ? 5 = 15 Punkte; 1.4.1) Honorarzone: 1,0 Punkte; 1.4.2) Honorarsumme: 1,0 Punkte; 1.4.3) Bewertung der Beschreibung im Hinblick auf Vergleichbarkeit des Projektes und Aussagekraft (3 Punkte). Hiervon 0,5 Punkte für Schulbau, 0,25 Punkte für Sporthallenbau und 0,25 Punkte für Pelletsheizung; 2) Projektleitung: 36 Punkte; 2.1) Person (III.2.3.2.1): 13 Punkte; 2.2) 3 Referenzen (III.2.3.2.2): 3 ? 6 = 18 Punkte; 2.2.1) Honorarzone: 1,0 Punkte; 2.2.2) Honorarsumme: 1,0 Punkte; 2.2.3) Bewertung der Beschreibung im Hinblick auf Vergleichbarkeit des Projektes und Aussagekraft (4 Punkte): Hiervon 0,5 Punkte für Schulbau, 0,25 Punkte für Sporthallenbau und 0,25 Punkte für Pelletsheizung; 2.3) Reaktionszeit (III.2.3.2.3): 5 Punkte; 3) Objekt?berung (Bauleitung): 34 Punkte; 3.1) zur Person (III.2.3.3.1): 13 Punkte; 3.2) Referenzen (III.2.3.3.2): 3 ? 5 = 15 Punkte; 3.2.1) Honorarzone: 0,75 Punkte; 3.2.2) Honorarsumme: 0,75 Punkte; 3.2.3) Bewertung der Beschreibung im Hinblick auf Vergleichbarkeit des Projektes und Aussagekraft (3,5 Punkte); 3.3) Reaktionszeit (III.2.3.3.3): 6 Punkte.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Honorarangebot. Gewichtung: 22. 2. Persönlichkeit des Projektleiters. Gewichtung: 18. 3. Persönlichkeit des Objekt?berwachers (Bauleiters). Gewichtung: 16. 4. Präsentation von Referenzprojekten (max. 2 Projekte). Gewichtung: 30. 5. Darstellung der Kostenplanung/-verfolgung. Gewichtung: 7. 6. Gesamteindruck der Präsentation. Gewichtung: 7.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 14.8.2009 - 12:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 17.8.2009 - 15:00. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
1. Hinweise für die Bewerbung: a) Bewerbungen sind nur mit dem Bewerbungsbogen möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Falls sich eine Bietergemeinschaft bewerben will oder Nachunternehmereinsatz geplant ist, muss zusätzlich der Erg?nzungsbogen abgegeben werden; b) Der Bewerbungsbogen ist bis zum 14.8.2009, 12:00 Uhr per E-Mail bei der im I.1 (Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) genannten Kontaktadresse anzufordern. Folgende Angaben sollen hierzu vom Bewerber gegeben werden: - Name, - Adresse, - Ansprechpartner/-in, - Tel-Nr. Der Bewerber erhält danach per E-Mail den Bewerbungsbogen samt Erg?nzungsbogen und zusätzlichen Projektinformationen; c) Es sind nur die in der Bekanntmachung und im Bewerbungsbogen bzw. gegebenenfalls im Erg?nzungsbogen geforderten Unterlagen abzugeben. Zusätzlich abgegebene oder abweichende Unterlagen werden nicht berücksichtigt; d) Bei einer Bietergemeinschaft oder beim Einsatz von Nachunternehmern sind die in den Abschnitten III.2.2.2, III.2.2.3, III.2.3 geforderten Angaben mit Hilfe des ?Erg?nzungsbogen (BG/NU)? zu geben. Für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft und/oder für jeden Nachunternehmer ist ein separater ?Erg?nzungsbogen (BG/NU) auszufüllen, vom betreffenden Mitglied der Bietergemeinschaft bzw. dem Nachunternehmer rechtsverbindlich zu unterschreiben und mit der Bewerbung abzugeben; e) Fragen sind schriftlich an die in I.1 (Weitere Auskünfte) genannte Kontaktadresse zu richten; 2. Die in II.3 dieser Veröffentlichung angegebene Vertragslaufzeit umfasst auch die in II.2.2 angegebenen Optionen jedoch ohne Leistungsphase 9. Unter Berücksichtigung der Leistungsphase 9 ergibt sich eine Gesamtvertragszeit von 74 Monaten.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Stiftstr. 9, D-55116 Mainz. E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de. Tel. +49 613116-2234. URL: http://www.mwvlw.rlp.de/. Fax +49 6313116-2113.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
21.7.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen