DTAD

Ausschreibung - Haustechnik in Oberursel (ID:2643754)

Auftragsdaten
Titel:
Haustechnik
DTAD-ID:
2643754
Region:
61440 Oberursel
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.05.2008
Frist Vergabeunterlagen:
13.06.2008
Frist Angebotsabgabe:
19.06.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Technische Ausstattung für: Erweiterungsbau des Gymnasiums Oberursel (Gymnasium für ca. 1.500 Sch?ler mit gymnasialer Eingangsklasse und gymnasialer Oberstufe) mit Mensa-, Veranstaltungs- und Ganztagesbereich, Medienzentrum, Fachunterrichtsr?umen (Musik, Kunst, Arbeitslehre, Naturwissenschaften, etc.), Tiefgarage und Sporthalle (3-Feld-Halle mit Klapptrib?ne sowie Gymnastikraum) sowie dazugehörige Freianlagen. Das Gesamtraumprogramm des geplanten Erweiterungsbaus umfasst ca. 8.500m? HNF. Zusätzlich entstehen für eine gegebenenfalls in das Erdreich eingegrabene Sporthalle (3-Feld-Tribünen-Sporthalle 27x45m) ca. 1.215m? HNF. Für die architektonische Ausgestaltung der Gebäude und Freianlagen erfolgt derzeit ein Architektenwettbewerb. Hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Energetik werden folgende Zielwerte erhoben: Der Jahresprim?renergiebedarf von Sporthalle und Schule mit Mensa soll die Anforderungen der aktuellen EnEV um mindestens 30 % kWh/a unterschreiten. Als oberer Grenzwert sollte ein Wert von 120 kWh/a nicht überschritten werden. Für das Gesamtprojekt ist eine wirtschaftliche und kostenoptimierte Planung und Umsetzung angestrebt und gefordert.
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Haustechnik
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  115778-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Der Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, Kontakt Fachbereich 10.80 - Verwaltungsservice, z. Hd. von Frau Schicklang / Frau Eidmann, D-61352 Bad Homburg v. d. Höhe. Tel. (49-6172) 999 18 75, oder -1800. E-Mail: ausschreibungen@hochtaunuskreis.de. Fax (49-6172) 999 98 24. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.hochtaunuskreis.de. Weitere Auskünfte erteilen: Der Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, Kontakt Facility Management, Fachbereich 20.00 - Hochbau, z. Hd. von Herrn Meyer, D-61352 Bad Homburg. Tel. (49-6172) 999 20 12. E-Mail: thomasklaus.meyer@hochtaunuskreis.de. Fax (49-6172) 999 98 24. URL: www.hochtaunuskreis.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: www.hochtaunuskreis.de - Menüpunkt "Ausschreibungen", Zur Vereinfachung und Beschleunigung des Verhandlungsverfahrens stellt der Auftraggeber die notwendigen Informationen und Bewerbungsunterlagen im Internet zur Verfügung: Die Bewerbungsunterlagen sind unter der Internetadresse http://www.hochtaunuskreis.de, Menüpunkt "Ausschreibungen" hinterlegt und können dort heruntergeladen, oder bei der unter
Abschnitt I.1) genannten Adresse per Telefax oder telefonisch angefordert werden. Hinweis: Die Fortschreibung der Bewerbungsunterlagen sowie die Beantwortung von Bieteranfragen erfolgt ausschließlich über das Internet unter der zuvor genannten Internetadresse. Die Bewerber müssen sich fortlaufend und eigeninitiativ über neue Informationen durch Besuch der Webseite unterrichten. Erst nach Ablauf der Angebotsfrist erfolgt die Information der Bieter wieder (ausschließlich) in Schriftform., D-61352 Bad Homburg v. d. Höhe. URL: www.hochtaunuskreis.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Erweiterung des Gymnasiums in 61440 Oberursel Technische Ausrüstung nach HOAI Teil IX (? 68 bis ? 76).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Zeppelinstr. 24 61440 Oberursel. NUTS-Code: DE718.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Technische Ausstattung für: Erweiterungsbau des Gymnasiums Oberursel (Gymnasium für ca. 1.500 Sch?ler mit gymnasialer Eingangsklasse und gymnasialer Oberstufe) mit Mensa-, Veranstaltungs- und Ganztagesbereich, Medienzentrum, Fachunterrichtsr?umen (Musik, Kunst, Arbeitslehre, Naturwissenschaften, etc.), Tiefgarage und Sporthalle (3-Feld-Halle mit Klapptrib?ne sowie Gymnastikraum) sowie dazugehörige Freianlagen. Das Gesamtraumprogramm des geplanten Erweiterungsbaus umfasst ca. 8.500m? HNF. Zusätzlich entstehen für eine gegebenenfalls in das Erdreich eingegrabene Sporthalle (3-Feld-Tribünen-Sporthalle 27x45m) ca. 1.215m? HNF. Für die architektonische Ausgestaltung der Gebäude und Freianlagen erfolgt derzeit ein Architektenwettbewerb. Hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit und Energetik werden folgende Zielwerte erhoben: Der Jahresprim?renergiebedarf von Sporthalle und Schule mit Mensa soll die Anforderungen der aktuellen EnEV um mindestens 30 % kWh/a unterschreiten. Als oberer Grenzwert sollte ein Wert von 120 kWh/a nicht überschritten werden. Für das Gesamtprojekt ist eine wirtschaftliche und kostenoptimierte Planung und Umsetzung angestrebt und gefordert.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
74231500.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Auftragnehmer soll Leistungen bei der Technischen Ausrüstung nach HOAI Teil IX (?68 bis ?76) der Anlagengruppen 1. Gas-, Wasser-, Abwasser- und Feuerlöschtechnik einschließlich Anlagen der nichtöffentlichen Erschließung sowie Abwasser- und Versorgungsanlagen in Außenanlagen 2. W?rmeversorgungs-, Brauchwassererw?rmungs- und Raumlufttechnik 3. Elektrotechnik 4. Aufzug-, Förder- und Lagertechnik für die Leistungsphasen 1 bis 4 sowie 5 bis 8 und 9 (? 73 HOAI) auf Basis der Entwurfs- und Ausführungsplanung des Architekten erbringen. Es ist eine stufenweise Beauftragung beabsichtigt; ein Rechtsanspruch auf eine vollständige Beauftragung der o.g. Leistungsphasen kann hieraus nicht hergeleitet werden. Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 15.8.2008. Ende: 31.7.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Im Falle einer Beauftragung ist eine Haftpflichtversicherung mit Deckungssummen von 2 Mio. ? für Personensch?den und von 1 Mio. EUR für sonstige Schäden erforderlich.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Zahlungen nach Leistungserbringung.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und ein Mitglied der Bietergemeinschaft dem Auftraggeber gegenüber als Bevollmächtigter Vertreter benannt wird. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind unzulässig und f?hren zum Verfahrensausschluss sämtlicher betroffener Bietergemeinschaften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. siehe Bewerbungsbogen.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Vollst?ndig ausgefüllter und vom B?roinhaber, einem Geschäftsführer oder dem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen. Nachweis der Vertretungsbefugnis bei juristischen / natürlichen Personen (im Falle einer GmbH z. B. durch die Vorlage des Handelsregisterauszuges, im Falle einer Bietergemeinschaft durch die Vorlage der Vollmachtserklärung des Bevollmächtigten Vertreters). Auskunft zu den Ausschlusskriterien gem. VOF ? 11. Auskunft zu den Kriterien gem. VOF ? 7 Abs. 2 sowie (soweit erforderlich) ein aktueller Handelsregisterauszug. Die Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage des von einem bevollmächtigten Vertreter unterschriebenen Bewerbungsbogens sowie der Erklärungen zu ?? 11 und 7 VOF und der Nachweise der Berufszulassung, Bewerbungen nur für Teilleistungen, Mehrfachbewerbungen sowie Nichtvorlage der Zusage einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherungsdeckung und des Handelsregisterauszuges (soweit erforderlich) f?hren zum Ausschluss der Bewerbung! Zur Vereinfachung und Beschleunigung des Verhandlungsverfahrens stellt der Auftraggeber die notwendigen Informationen und Bewerbungsunterlagen im Internet zur Verfügung: Die Bewerbungsunterlagen sind unter der Internetadresse http://www.hochtaunuskreis.de, Menüpunkt "Ausschreibungen" hinterlegt und können dort heruntergeladen oder bei der unter
Abschnitt
I.1) genannten Adresse per Telefax oder telefonisch angefordert werden. Hinweis:
Die Fortschreibung der Bewerbungsunterlagen sowie die Beantwortung von Bieteranfragen erfolgt ausschließlich über das Internet unter der zuvor genannten Internetadresse. Die Bewerber müssen sich fortlaufend und eigeninitiativ über neue Informationen durch Besuch der Webseite unterrichten. Erst nach Ablauf der Angebotsfrist erfolgt die Information der Bieter wieder (ausschließlich) in Schriftform. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen / Anträge auf Teilnahme sind bei der in
Abschnitt I.1) genannten Adresse ausschließlich in Schriftform einzureichen. Die Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag einzureichen und als solche mit dem Hinweis auf den Schlusstermin deutlich gemäß Vorgabe zu kennzeichnen. Es zählt der Eingang beim Hochtaunuskreis! Nach Dienstschluss kann der Einwurf der Bewerbungsunterlagen in den Fristenbriefkasten am Eingang des Gebäudes 3 der unter I.1) genannten Adresse erfolgen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweis zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gemäß VOF ? 12 Absatz 1 Buchstabe c) in Form einer Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers der Gesch?ftsjahre 2005 - 2007.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angabe der Anzahl der in den drei letzten Jahren im Mittel beschäftigten Personen gem. ? 13 Abs. 2 Buchst. d) VOF und Angabe der für das Projekt vorgesehenen Mitarbeiter (? 7 Abs, 3) einschließlich deren Leitung nach ? 13 Abs. 2 Buchst. c). Für den vorgesehenen Gesamt-Projektleiter und dessen Stellvertreter sind schriftliche Nachweise der beruflichen Befähigung vorzulegen sowie verbindliche Angaben zur Ausbildung, Berufserfahrung und besonderen Ausbildung zu machen. Darstellung von drei Referenzprojekten innerhalb der letzten 5 Jahre. Bei den nachzuweisenden Referenzprojekten wird besonderer Wert auf Bauten für einen öffentlichen Bauherrn sowie die Erbringung vollständiger Planungsleistungen gelegt. - Ein Projekt muss aus dem Bereich "Bauten für das Bildungswesen" stammen. - Eines muss unter Verwendung regenerativer bzw. alternativer Heizenergieerzeugung mit komplexen haustechnischen Anlagen (z.B. mechanische Be- und Entl?ftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung) nachgewiesen werden. - Ein Referenzprojekt muss eine Größenordnung von mindestens 30.000 cbm BRI und Anlagenkosten der Technischen Ausrüstung in Höhe von netto min. 2.500.000,- ? (KG 400) aufweisen. Sollte ein Bewerber die Erfüllung aller vorgenannten Kriterien mit weniger als drei Referenzprojekten nachgewiesen haben, können die weiteren Referenzprojekte frei gew?hlt werden. Insgesamt soll maximal ein Projekt eine Sanierung, ein Umbau oder eine Erweiterung sein sowie maximal eines ein Sporthallenbau. An mindestens zwei Projekten muss der benannte Gesamt-Projektleiter in der Funktion als Projektleiter tätig gewesen sein. Jedes Referenzobjekt ist in dafür vorgesehenem Umfang innerhalb des Bewerbungsbogens zu benennen und kann zusätzlich auf jeweils maximal 3 einseitig bedruckten DIN A4-Seiten dargestellt werden. Zusätzlich können Referenzschreiben mit Nennung des Auftraggebers bzw. Ansprechpartners eingereicht werden; möglichst Schreiben Öffentlicher Auftraggeber, die zur Anwendung des Vergaberechtes (VOB/A, VgV, GWB, RBBau, etc.) verpflichtet sind. Gem. ? 13 Abs. 2 Buchst. e) VOF, Angabe der technischen Ausstattung , über welche Geräte und welche technische Ausrüstung der Bewerber für die Dienstleistung verfügt.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Teilnahmeberechtigt sind: Nat?rliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen und befähigt sind, Leistungen bei der Tragwerksplanung und Konstruktiver Hochbau entsprechend dem Leistungsbild der HOAI Teil VIII (? 62 bis ? 67) zu erbringen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tag der Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung "Ingenieur/in" zu f?hren. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als "Ingenieur/in", wer?ber ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien 85/384/EWG (Architektenrichtlinie) oder 89/48/EWG (Hochschuldiplomrichtlinie, für die anderen Fachrichtungen und Ausbildungen) gewährleistet ist, und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann. (siehe hierzu auch die Hinweise im Bewerbungsbogen). Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgem??en Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der gestellten Aufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser des Entwurfes die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt; dabei muss jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt sein. Hinweis: Der Auftraggeber wünscht die vollständige Erbringung der Leistungen zur Technischen Ausrüstung aus einer Hand bzw. in einem Büro. Arbeitsgemeinschaften sind unter den zuvor benannten Bedingungen möglich und zugelassen. Die Vergabe von (Teil-) Leistungen der Technischen Ausrüstung nach HOAI Teil VIII durch den Bewerber an Unterauftragnehmer ist ebenfalls möglich und zugelassen, kann jedoch zu einer geringeren Bewertung des Bewerbers f?hren.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 4. Höchstzahl: 4 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswertung des Bewerbungsbogens erfolgt anhand der Bewertungsmatrix zum Bewerbungsbogen. Hinweis: Sollten mehr als 4 gleichrangige Bewerber ermittelt werden, wird die Zahl der Teilnehmer durch Losentscheid begrenzt.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Vergabe-Nr.: 31/2008 - Projekt 2304#E ? Erweiterung Gymnasium Oberursel / Az: 20.00.12.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungSchlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen:
13.6.2008. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 19.6.2008 - 23:59. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Es besteht kein Anspruch auf Rücksendung der eingereichten Unterlagen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten : Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. E-Mail: a.jung@rpda.hessen.de. Tel. (49-6151) 12 63 48 (12-0). URL: http://www.rpda.de/dezernate/bauaufsicht/vergabekammer.htm. Fax (49-6151) 12 58 16.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Der Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Fachbereich Rechtsservice, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5, D-61352 Bad Homburg v. d. Höhe. E-Mail: FB10.30@hochtaunuskreis.de. Tel. (49-6172) 999 13 00. URL: http://www.hochtaunuskreis.de. Fax (49-6172) 999 98 00.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
29.4.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen