DTAD

Ausschreibung - Haustechnik in Klingenmünster (ID:6701415)

Auftragsdaten
Titel:
Haustechnik
DTAD-ID:
6701415
Region:
76889 Klingenmünster
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
26.11.2011
Frist Vergabeunterlagen:
06.12.2011
Frist Angebotsabgabe:
09.12.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Generalsanierung Gebäude 44 für Gerontopsychiatrie Pfalzklinikum Klingenmünster - Technische Ausrüstung (Anlagengruppen 4, 5 und 6). Leistungen der technischen Ausrüstung (Anlagengruppen 4, 5 und 6) zum Umbau und Sanierung des Gebäudes 44 des Pfalzklinikums Klingenmünster für die Umnutzung zu einer Geronto-Psychiatrie. Der vorhandene 3-geschossige Massivbau mit Kriechkeller aus den 1960er Jahren mit Ziegel- und Gipsdielenwänden sowie Stahbetonrippendecken ist bis auf den Rohbauzustand zu entkernen. Die Belange des Schall- und Wärmeschutzes neue Raumaufteilungen bedingen den Rückbau der Boden- und Deckenaufbauten, der Dachaufbauten sowie der Fenster, welche teilweise noch aus den 1960er Jahren stammen. Die heutigen Ansprüche an den Wärmeschutz (EnEv 2009) sind mit dem Umbau und der Sanierung zu erfüllen. Umfang der Umbau und Sanierungsmaßnahme ca. 2 700 qm NF / 5 000 qm BGF. Gesamtkosten geschätzt ca. 9 000 000 EUR. Die Leistungen der technischen Ausrüstung (Anlagengruppen 4, 5 und 6) umfassen die LPH 3-9 HOAI § 53.
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Haustechnik
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  370287-2011

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie AdöR
Weinstraße 100
Kontaktstelle(n): Bau- und Flächenmanagement
Zu Händen von: Frau Anke Podack
76889 Klingenmünster
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6349900-1456
E-Mail: baufm@pfalzklinikum.de
Fax: +49 6349900-1459
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.pfalzklinikum.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: SPM Stein Projektmanagement GmbH & Co. KG Hanauer Landstraße 190 Kontaktstelle(n): SPM Stein Projektmanagement GmbH & Co. KG Zu Händen von: Herrn Johannes Haueisen 60314 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Telefon: +49 699043675-0 E-Mail: ggp.elt@stein-pm.de Fax: +49 699043675-20 Internet-Adresse: http://www.stein-pm.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: SPM Stein Projektmanagement GmbH & Co. KG Hanauer Landstraße 190 Kontaktstelle(n): SPM Stein Projektmanagement GmbH & Co. KG Zu Händen von: Herrn Johannes Haueisen 60314 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Telefon: +49 699043675-0 E-Mail: ggp.elt@stein-pm.de Fax: +49 699043675-20 Internet-Adresse: http://www.stein-pm.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3) Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Generalsanierung Gebäude 44 für Gerontopsychiatrie Pfalzklinikum Klingenmünster - Technische Ausrüstung (Anlagengruppen 4, 5 und 6).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Weinstraße 100. 76889 Klingenmünster. DEUTSCHLAND. NUTS-Code DEB33
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Leistungen der technischen Ausrüstung (Anlagengruppen 4, 5 und 6) zum Umbau und Sanierung des Gebäudes 44 des Pfalzklinikums Klingenmünster für die Umnutzung zu einer Geronto-Psychiatrie. Der vorhandene 3-geschossige Massivbau mit Kriechkeller aus den 1960er Jahren mit Ziegel- und Gipsdielenwänden sowie Stahbetonrippendecken ist bis auf den Rohbauzustand zu entkernen. Die Belange des Schall- und Wärmeschutzes neue Raumaufteilungen bedingen den Rückbau der Boden- und Deckenaufbauten, der Dachaufbauten sowie der Fenster, welche teilweise noch aus den 1960er Jahren stammen. Die heutigen Ansprüche an den Wärmeschutz (EnEv 2009) sind mit dem Umbau und der Sanierung zu erfüllen. Umfang der Umbau und Sanierungsmaßnahme ca. 2 700 qm NF / 5 000 qm BGF. Gesamtkosten geschätzt ca. 9 000 000 EUR. Die Leistungen der technischen Ausrüstung (Anlagengruppen 4, 5 und 6) umfassen die LPH 3-9 HOAI § 53.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71315000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Technische Ausrüstung (Anlagengruppen 4, 5 und 6) gem. §53 HOAI; Leistungsphasen 3-9.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.2.2012. Abschluss 30.12.2015
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Nachweis über den Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung für Personenschäden und für Sach- und Vermögensschäden je Schadensfall bei einem in der EU zugelassenen Versicherer. Die Deckungssumme je Schadensfall muss mind. 3 000 000 EUR für Personenschäden und 3 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden betragen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) in der zur Beauftragung gültigen Fassung.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Bietergemeinschaften sind zugelassen. Eine Bietergemeinschaftserklärung ist dafür zwingend im Original vorzulegen. Jedes Mitglied der Bietergemeinschaft muss gesamtschuldnerisch haften. Ein Mitglied der Bietergemeinschaft muss dem Auftraggeber gegenüber als bevollmächtigter Vertreter benannt werden. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bietergemeinschaft sind nicht zulässig und führen zum Verfahrensausschluss sämtlicher betroffener Bietergemeinschaften.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die geforderten Nachweise und Erklärungen sind in einem Teilnahmeantrag zusammengefasst, der bei SPM Stein Projektmanagement GmbH & Co. KG, Frankfurt, (siehe I.1: Weitere Auskünfte / Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen / Angebote/Teilnahmeanträge) per E-Mail angefordert werden kann. Bei Nichtvorlage/Nichtabgabe oder unvollständiger Abgabe des Teilnahmeantrags, sowie der geforderten Nachweise, Erklärungen und Anlagen zum Teilnahmeantrag führt dies zwingend zum Ausschluß der Bewerber/Bietergemeinschaft aus dem Teilnahmewettbewerb. Die Punkteverteilung und Wichtung der Auswahlkriterien werden mit dem Teilnahmeantrag versandt. Bitte geben Sie immer eine E-Mail Adresse an. An diese wird der Teilnahmeantrag (Word-Dokument) und die Wertungsmatrix für das Auswahlverfahren (Excel-Dokument) versandt. Bewerbungen sind nur mit diesem Teilnahmeantrag möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Beabsichtigt der Bewerber die Dienstleistung in Zusammenarbeit mit Dritten (Bietergemeinschaften oder mit Nachunternehmen) zu erbringen, müssen die Angaben / Nachweise auch für Dritte erbracht werden. a) Verbindliche unterschriebene Erklärung, dass die in § 4 VOF aufgeführten Ausschlusskriterien nicht zutreffen, b) Verbindliche unterschriebene Erklärungen zu § 2 (3) VOF, dass keine Abhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteresse bestehen, c) Verbindlich unterschriebene Erklärung zum Verpflichtungsgesetz, d) Verbindliche unterschriebene Erklärung zu § 4 (2) VOF (Auskunftspflicht), e) Von Kapitalgesellschaften ist ein Handelsregisterauszug vorzulegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung mit Deckungssummen von mind. 3 000 000 EUR für Personenschäden und 3 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden, b) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und sein Umsatz für mit den zu vergebenen leistungenvergleichbaren Dienstleistungen in den letzten drei Jahren (Kriterien für die Wertung zurAuswahl der Bewerber), c) Erklärung über die Anzahl der Mitarbeiter im jährlichen Mittel des Bewerbers in den letzten 3 Jahren (Kriterien für die Wertung zur Auswahl der Bewerber).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Erklärung aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung der Bewerber für die Dienstleistungen verfügt (Kriterien für die Auswahl der Bewerber), b) Liste der in den letzten 5 Jahren (ab 2007 bis 2012) erbrachten Dienstleistungen bzw. abgeschlossener Maßnahmen (LPH 8 abgeschlossen), die mit den zu vergebenen Dienstleistungen vergleichbar sind; Referenzen über Leistungen der technischen Ausrüstung (Anlagengruppen 4, 5 und 6) Krankenhaus, Klinik-, OP-Bau und Med. Einrichtungen, sowie Umbau- und Sanierungsmaßnahmen (Kriterien für die Wertung zur Auswahl der Bewerber). Anzugeben sind dabei (siehe Anlage 1): — Projektbezeichnung, — kurze Beschreibung, — Bauzeit (Zeitraum der vom Bewerber selbst erbrachten Leistung), — erbrachte Leistungsphasen, — BGF/BRI, — Kosten Bauwerk (KGR 300+400) brutto, — Gesamtkosten ohne Grundstück (KGR 200-700) brutto, — Ansprechpartner und Kontaktdaten des Auftraggebers, — Art des Auftraggebers (privat/öffentlich), — Referenzschreiben des Bauherrn (Nachweis Kosten-/Termineinhaltung), c) Nennung der tatsächlichen Leistungserbringer mit Angabe ihrer Funktion im Auftragsfall (Darstellung in einem Organigramm) einschließlich Nachweis ihrer fachlichen Qualifikation durch Vorlage der Berufszulassung gem. §19 VOF und der Angaben zur Berufserfahrung in Jahren (Klarstellung: zur Berufserfahrung zählen nur Erfahrungen in branchenüblichen Unternehmen). Insbesondere wird die Benennung des Projektleiters (Anlage2) und stellvertretenden Projektleiters (Anlage3) gefordert. Die Eignung der Leistungserbringer ist durch entsprechende Referenzprojekte nachzuweisen (Kriterien für die Wertung zur Auswahl der Bewerber), d) Nachweis einer möglichen Projektaufbauorganisation (Organigramm) zur Darstellung, wie sich das Büros im Auftragsfall im Kontext zu Bauherrn, Fachplanern, etc. positioniert sieht (Kriterien für die Wertung zur Auswahl der Bewerber).
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Zugelassen sind alle Bewerberinnen und Bewerber, die nach § 19 VOF berechtigt sind, die Berufsbezeichnung "Architekt" oder "Ingenieur" zu tragen und über die erforderichen Nachweise verfügen. Für juristische Personen gilt § 19 (3) VOF. Der Nachweis ist in den Bewerbungsunterlagen beizulegen.
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Die Vergabe der Architekten- und Ingenieurleistungen erfolgt gemäß § 3 VOF im Verhandlungsverfahren mit vorheriger Vergabebekanntmachung. Unter Anwendung des § 7 (2) VOF erfolgt die Vergabe im Wege des beschleunigten Verfahrens. Die Frist für den Antrag auf Teilnahme mit elektronischer Übermittlung beträgt 10 Tage. Die Anwendung des beschleunigten Verfahrens ist gemäß Erlass des BMWi vom 27.1.2009 (IB3-260500/37) sowie Erlass des BMVBS vom 27.1.2009 (B 15 8163.6/1) unter Berücksichtigung der Mitteilung der EU-Kommission vom 19.12.2008 (IP/08/2040) gerechtfertigt.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Erklärungen im Teilnahmeantrag sowie den geforderten Anlagen dienen zur Auswahl der Teilnehmer am Verhandlungsverfahren. Die Wertungsmatrix für das Auswahlverfahren erhalten Sie mit dem Teilnahmeantrag. Falls die Höchstzahl an Teilnehmern durch Bewerber/Bewerbergemeinschaften mit gleicher Punktzahl überschritten wird, wird unter diesen das Losverfahren angewendet.
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
6.12.2011 - 12:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
9.12.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die geforderten Nachweise und Angaben sind in Form eines Teilnahmeantrags zusammengefasst, der bei SPM Stein Projektmanagement GmbH & Co. KG, Frankfurt, (siehe Anhang A) per E-Mail angefordert werden kann. Die Punkteverteilung und Wichtung für das Auswahlverfahren werden mit dem Teilnahmeantrag versandt. Bewerbungen sind nur mit diesem Teilnahmeantrag möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern Rheinland-Pfalz Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Telefon: +49 613116-2234 Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de/ Fax: +49 613116-2113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf Antrag kann bei der unter Punkt VI.4.1) genannten Stelle ein Nachprüfungsverfahren eingeleitet werden. Der Antrag ist unzulässig, soweit der Antragsteller. (a) den Verstoß gegen Vergabevorschriften bereits im Vergabeverfahren erkannt und nicht gegenüber der unter Punkt I.1) genannten Vergabestelle gem. § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB unverzüglich gerügt hat, oder (b) Vergaberechtsverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung bzw. in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht innerhalb der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung bei der unter Punkt I.1) genannten Vergabestelle gem. § 107 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 2 und 3 GWB gerügt hat. Der Nachprüfungsantrag ist außerdem gem. § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der unter Punkt I.1) genannten Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.11.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen