DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Herstellung und Montage von Stoffbespannungen für die Ausstellung in Koblenz (ID:13779627)


DTAD-ID:
13779627
Region:
56077 Koblenz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Sonstige Textilwaren, Bekleidung, Messeeinrichtungen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Herstellung und Montage von Stoffbespannungen für die Ausstellung
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
08.02.2018
Frist Vergabeunterlagen:
19.02.2018
Frist Angebotsabgabe:
19.02.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-56077: Herstellung und Montage von Stoffbespannungen für die Ausstellung
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Bezeichnung der zur Angebotsabgabe auffordernden Stelle
Bezeichnung
Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, Stabsstelle Zentrale Verwaltung u. Marketing, Vergabestelle
Postanschrift
Festung Ehrenbreitstein, 56077 Koblenz
Telefon-Nummer 0049 26166754170
Telefax-Nummer 0049 26166754150
E-Mail-Adresse vergabestelle@gdke.rlp.de
URL www.gdke.rlp.de
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Art und Umfang der Leistung sowie Ort der Leistungserbringung
Herstellung und Montage von Stoffbespannungen für die Ausstellung "vorZeiten Archäologische Schätze an
Rhein und Mosel", GDKE Landesmuseum Koblenz

Erfüllungsort:
Leistungsort:
Kulturensemble Festung Ehrenbreitstein, Landbastion, Festung Ehrenbreitstein, 56077 Koblenz
Ergänzende/Abweichende Angaben zum Leistungsort:
Festungsteil Landbastion.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabeunterlagen:
Form der Angebote
Postalischer Versand, Elektronisch in Textform, Elektronisch mit fortgeschrittener Signatur, Elektronisch mit
qualifizierter elektronischer Signatur
Die Abgabe digitaler Angebote unter www.vergabe.rlp.de unter Beachtung der dort genannten
Nutzungsbedingungen ist zugelassen.
Bezeichung der Stelle, die die Vergabeunterlagen und die Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
abgibt
Vergabemarktplatz Rheinland-Pfalz
Zu den unter www.vergabe.rlp.de genannten Nutzungsbedingungen können die Vergabeunterlagen
kostenlos heruntergeladen und Nachrichten der Vergabestelle eingesehen werden.
Höhe etwaiger Vervielfältigungskosten und Zahlungsweise
Eine Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform wird nicht angeboten.

Termine & Fristen
Unterlagen:
19.02.2018

Angebotsfrist:
Schlusstermin für die Anforderung von Vergabeunterlagen oder Einsicht in die Vergabeunterlagen
19.02.2018 11:00 Uhr.

Ablauf der Angebotsfrist
19.02.2018 11:00 Uhr.

Ausführungsfrist:
etwaige Bestimmungen über die Ausführungsfrist
Beginn Produktion: Unmittelbar nach Auftragserteilung
Ende der Ausführung: 20.04.2018.

Bindefrist:
Ablauf der Bindefrist
23.02.2018 23:59 Uhr.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Höhe etwa geforderter Sicherheitsleistungen
Keine.

Zahlung:
Wesentliche Zahlungsbedingungen oder Angabe der Unterlagen, in denen sie enthalten sind
VOL/B und Haushaltsrecht Rheinland-Pfalz.

Zuschlagskriterien:
Angabe der Zuschlagskriterien
Wertungsmethode: Niedrigster Preis.

Geforderte Nachweise:
Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen zur Beurteilung der Eignung
Nachweis über die persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers:
Der Bieter hat die nachstehenden Eigenerklärungen abzugeben:.
1. Erklärung zur Eintragung in das Berufs- bzw. Handelsregister Ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
2. Erklärung, dass keine schwere Verfehlung vorliegt, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt
z.B. wirksames Berufsverbot (§ 70 StGB), wirksames vorläufiges Berufsverbot (§ 132a StPO), wirksame
Gewerbeuntersagung (§ 35 GewO), rechtskräftiges Urteil innerhalb der letzten zwei Jahre gegen ihn oder
Mitarbeiter mit Leitungsaufgaben wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung (§ 129 StGB),
Geldwäsche (§ 261 StGB), Bestechung (§ 334 StGB), Vorteilsgewährung (§ 333 StGB), Diebstahl (§ 242
VHB-VOL VOL 3a
Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
3 07.02.2018 23:54 Uhr - VMP
StGB), Unterschlagung (§ 246 StGB), Erpressung (§ 253 StGB), Betrug (§ 263 StGB), Subventionsbetrug (§
264 StGB), Kreditbetrug (§ 265b StGB), Untreue (§ 266 StGB), Urkundenfälschung (§ 267 StGB), Fälschung
technischer Aufzeichnungen (§ 268 StGB), Delikte im Zusammenhange mit Insolvenzverfahren (§ 283
ff. StGB), wettbewerbsbeschränkende Absprachen bei Ausschreibungen (§ 298 StGB), Bestechung im
geschäftlichen Verkehr (§ 299 StGB), Brandstiftung (§ 306 StGB), Baugefährdung (§ 319 StGB), Gewässer- und
Bodenverunreinigung (§§ 324, 324a StGB), unerlaubter Umgang mit gefährlichen Abfällen (§ 326 StGB), die mit
Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen geahndet wurde.
3. Erklärung, dass der Bieter in den letzten zwei Jahren nicht aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften, der zu
einem Eintrag im Gewerbezentralregister geführt hat, mit einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder
einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 EUR belegt worden ist.
4. Erklärung, dass der Bieter seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuer und Abgaben sowie der Beiträge zur
gesetzlichen Sozialversicherung, soweit er der Pflicht zur Beitragszahlung unterfällt, ordnungsgemäß erfüllt hat.
---
1. B i e t e r g e m e i n s c h a f t e n
Bietergemeinschaften reichen zusammen mit dem Angebot ein:
a) eine Bietergemeinschaftserklärung (Formblatt 234) und
b) die vg. Eigenerklärungen des jeweiligen Mitglieds der Bietergemeinschaft.

2. E i g n u n g s l e i h e
Bieter, die von der Eignungsleihe Gebrauch machen, müssen für diesen Teil der Eignung mit ihrem Angebot
einreichen:
a) die entsprechende Verpflichtungserklärung (Formblatt 236)
b) die vg. Eigenerklärungen
des Unternehmens, dessen Eignung der Bieter in Anspruch nimmt.

3. N a c h u n t e r n e h m e r
Vorgesehene Nachunternehmer legen die vg. Eigenerklärungen innerhalb einer von der Auftraggeberin
festgelegten angemessenen Frist nach Aufforderung durch die Vergabestelle vor.

4. V o r l a g e
Die Abgabe der vg. Eigenerklärungen erfolgt über das Formblatt 124 und/oder über eine
Präqualifikationsdatenbank.

5. P r ä q u a l i f i k a t i on
Die Auftraggeberin behält sich vor, sich nach Öffnung der Angebote die vg. Eigenerklärungen durch
entsprechende Nachweise (s.u.) bestätigen zu lassen. Eigenerklärungen/Eignungsnachweise, die durch
Präqualifizierungsverfahren eingereicht werden, sind zugelassen. Sollte die Zertifizierung nicht alle geforderten
Eigenerklärungen/Eignungsnachweise vollständig abdecken, sind die fehlenden Erklärungen/Nachweise dem
Angebot separat beizufügen.

6. N a c h w e i s e
Innerhalb einer von der Auftraggeberin festgelegten angemessen Frist sind nach Aufforderung vorzulegen
(sofern zutreffend):
- Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug oder Eintragung in Handwerksrolle bzw. bei der Industrie- und
Handelskammer
- Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse
- Unbedenklichkeitsbescheinigung der Minijobzentrale
- Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts
- Bescheinigung in Steuersachen
- Freistellungsbescheinigung nach § 48 EStG
- Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
6.1
Bieter, die aus berechtigtem Grund die geforderten Nachweise nicht beibringen können, können andere, von der
Auftraggeberin als geeignet angesehene Unterlagen beibringen.
6.2
Vorlage-/Nachweispflichtig sind auch die auf Aufforderung in Formblatt 236 zu benennenden Nachunternehmer
des Bieters
6.3
Ausländische Bieter legen gleichwertige Nachweise/eidesstaatliche Versicherungen und/oder förmliche
Erklärungen vor.
6.4
Die Auftraggeberin behält sich vor, über den Bieter einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister anzufordern.
Für ausländische Bieter gilt Ziffer. 6.3 entsprechend.
6.5
Die Auftraggeberin behält sich dem vor, für den Bieter eine Vergabeanfrage gem. Nr. 17.5 der
Verwaltungsvorschrift der rheinland-pfälzischen Landesregierung vom 07.11.2000 in der jeweils gültigen
Fassung zur Korruptionsprävention in der öffentlichen Verwaltung gemäß der Korruptionsrichtlinie bei der
Meldestelle- und Informationsstelle beim Ministerium der Finanzen stellen.
Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Der Bieter hat die nachstehenden Eigenerklärungen abzugeben:.

1. Erklärung über den Umsatz des Bieters in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2013, 2014 und
2015), soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar
sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen.

2. Erklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren weder
beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich sein
Unternehmen nicht in Liquidation befindet.
---
H I N W E I S E.

1. B i e t e r g e m e i n s c h a f t e n
siehe oben.

2. E i g n u n g s l e i h e
siehe oben.

3. N a c h u n t e r n e h m e r
siehe oben.

4. V o r l a g e
siehe oben.

5. P r ä q u a l i f i k a t i on
siehe oben.

6. N a c h w e i s e
Innerhalb einer von der Auftraggeberin festgelegten angemessen Frist sind nach Aufforderung vorzulegen
(sofern zutreffend):
- Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/Steuerberaters oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse
oder entsprechend testierte Gewinn- und Verlustrechnungen
- Rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan (sofern vorliegend).
6.1
Bieter, die aus berechtigtem Grund die geforderten Nachweise nicht beibringen können, können andere, von der
Auftraggeberin als geeignet angesehene Unterlagen beibringen.
6.2
Vorlage-/Nachweispflichtig sind auch die auf Aufforderung in Formblatt 236 zu benennenden Nachunternehmer
des Bieters
6.3
Ausländische Bieter legen gleichwertige Nachweise/eidesstaatliche Versicherungen und/oder förmliche
Erklärungen vor.
Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:
Der Bieter hat die nachstehenden Eigenerklärungen abzugeben:.

1. Erklärung über mindestens zwei Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
Vergleichbar ist eine Leistung, wenn es sich hinsichtlich der Art der Leistung um vergleichbares Größenvolumen
von mindestens 500m2 und vergleichbare Verarbeitung handelt (u.a. konkave, konvexe Wölbungen)
innerhalb der letzten fünf abgeschlossenen Geschäftsjahren handelt.

2. Erklärung, dass dem Bieter die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung
stehen.
---
VHB-VOL VOL 3a
Vergabebekanntmachung Öffentliche Ausschreibung
5 07.02.2018 23:54 Uhr - VMP
H I N W E I S E.

1. B i e t e r g e m e i n s c h a f t e n
siehe oben.

2. E i g n u n g s l e i h e
siehe oben.

3. N a c h u n t e r n e h m e r
siehe oben.

4. V o r l a g e
siehe oben.

5. P r ä q u a l i f i k a t i on
siehe oben.

6. N a c h w e i s e
6.1
Der Bieter/das Mitglied einer Bietergemeinschaft/der Nachunternehmer legen dem Angebot Bildmaterial über
angegebene Referenzleistungen bei (alternativ Link zu online gestelltem Bildmaterial)
6.2
Der Bieter/das Mitglied einer Bietergemeinschaft/der Nachunternehmer erteilt der Auftraggeberin mit
Angebotsabgabe die Erlaubnis, entsprechende Auskünfte bei den Referenzunternehmen einzuholen.
6.3
Sofern der Bieter/das Mitglied einer Bietergemeinschaft/ der Nachunternehmer noch nicht über hinreichende
Referenzen verfügt, kann er darlegen, warum er sich oder sein Unternehmen trotzdem für technisch und
beruflich für die Erbringung der ausgeschriebenen Leistungen ausreichend leistungsfähig hält. Hierzu sind
seinem Angebot weitere geeignete Unterlagen, Bescheinigungen usw. beizufügen. Die Auftraggeberin wird
sodann prüfen, ob z.B. vorgelegte Referenzen für die Person(en), die für die Durchführung des Auftrages
verantwortlich sein soll(en), geeignet sind, die unternehmensbezogenen Referenzen zu ergänzen oder zu
ersetzen.
Sonstiger Nachweis
Keiner.

Sonstiges
Sonstiges.

1. Z u s ä t z l i c h e A n g a b e n
1.1.
Die Vergabeunterlagen sowie ggf. notwendige Änderungen, Ergänzungen und Antworten auf Bieterfragen
stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang auf Vergabemarktplatz Rheinland-
Pfalz (www.vergabe.rlp.de) zur Verfügung. Der Bieter hat sich über Änderungen, Ergänzungen und Antworten
zu Bieterfragen selbst zu informieren. Wenn Sie sich auf dem Vergabemarktplatz Rheinland-Pfalz anmelden,
werden Sie über Änderungen und Neuigkeiten im Vergabeverfahren automatisch informiert. Die Anmeldung ist
kostenfrei und freiwillig (keine Anmeldepflicht).
1.2.
Der Auftraggeber weist darauf hin, dass allein der Inhalt der vorliegenden Bekanntmachung maßgeblich
ist, wenn die Bekanntmachung zusätzlich in weiteren Bekanntmachungsmedien veröffentlich wird und der
Bekanntmachungstext in diesen zusätzlichen Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig, verändert oder mit
weiteren Angaben wiedergegeben wird.
Bekanntmachungs-ID: CXPDYYXY6NK

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen