DTAD

Ausschreibung - Hochwasserschutzarbeiten in Mainz (ID:8456827)

Auftragsdaten
Titel:
Hochwasserschutzarbeiten
DTAD-ID:
8456827
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.07.2013
Frist Vergabeunterlagen:
01.08.2013
Frist Angebotsabgabe:
08.08.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Hochwasserschutz Nahe, Deichrückverlegung Bretzenheim und Deichertüchtigung Langenlonsheim 2 550 m Deichertüchtigung einschl. Schlitzwand 750 m Neubau Riegeldeich einschl. Schlitzwand 1 000 m Deichrückbau 3 Stück Schieberschächte aus Ortbeton sowie Gewässerneubau, Kanalumverlegung und Wegebau (alle Angaben sind ca.-Werte)
Kategorien:
Wasser-, Kanalbauarbeiten
CPV-Codes:
Bau von Deichen , Hochwasserschutzarbeiten
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  229576-2013

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd
Kleine Langgasse 3
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 613123970
E-Mail: referat33@sgdsued.rlp.de
Fax: +49 61312397155
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.sgdsued.rlp.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Umwelt
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Hochwasserschutz Nahe, Deichrückverlegung Bretzenheim und Deichertüchtigung Langenlonsheim
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauauftrag Ausführung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Verbandsgemeinde Langenlonsheim NUTS-Code DEB14
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
2 550 m Deichertüchtigung einschl. Schlitzwand 750 m Neubau Riegeldeich einschl. Schlitzwand 1 000 m Deichrückbau 3 Stück Schieberschächte aus Ortbeton sowie Gewässerneubau, Kanalumverlegung und Wegebau (alle Angaben sind ca.-Werte)
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45246400, 45247230
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
2 550 m Deichertüchtigung, 750 m Neubau Riegeldeich, 9 500 m2 Schlitzwand, 1 000 m Deichrückbau, 3 St. Schieberschächte, 1 St. Deichdurchlass, 900 m Gewässerneubau, 850 m Kanalbau, 8 000 m2 Wegebau
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 21.10.2013. Abschluss 6.5.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
siehe Vergabeunterlagen
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: siehe Vergabeunterlagen
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die nachfolgend aufgeführten und mit Angebotsvorlage geforderten Erklärungen und Nachweise sind insgesamt erforderlich, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen. Sie beinhalten Angaben zu
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
in der entsprechend § 6 EG VOB/A vorgegebenen Struktur und werden ergänzt durch projektspezifische Erfordernisse. Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung folgende Nachweise und Erklärungen mit dem Angebot vorzulegen: — Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen mit gleichartigen Leistungen. (vgl. § 6 EG Abs. 3 Nr. 2 lit. a) VOB/A) — Nachweis der Ausführung von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. (vgl. § 6 EG Abs. 3 Nr. 2 lit. b) VOB/A) [Drei Referenzprojekte unter Angabe des Bauvorhabens einschließlich des Auftragswertes, Benennung des Auftraggebers und eines Ansprechpartners beim Auftraggeber] — Nachweis der Ausführung von Fischaufstiegsanlagen / Ersatzgewässer in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit den zu vergebenden (Teil-) Leistungen vergleichbar sind. [Zwei Referenzprojekte unter Angabe des Bauvorhabens einschließlich des Auftragswertes, Benennung des Auftraggebers und eines Ansprechpartners beim Auftraggeber] — Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohn- und Berufsgruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal. (vgl. § 6 EG Abs. 3 Nr. 2 lit. c) VOB/A) — Nachweis der Verfügbarkeit der technischen Ausrüstung für die vergabegegenständliche Gesamtleistung, (vgl. § 6 EG Abs. 3 Nr. 3 VOB/A) — Benennung des für die Leitung vorgesehenen Führungspersonals. (vgl. § 6 EG Abs. 3 Nr. 3 VOB/A) mit Benennung von zwei Referenzprojekten der letzten drei Jahre, bei denen Leitungsfunktionen bei vergleichbaren Maßnahmen wahrgenommen wurden. Sonstige Erklärungen und Nachweise, die mit dem Angebot vorzulegen sind: — Nachweis über das Abführen von Steuern — Nachweis über das Abführen der Sozialversicherungsbeiträge — Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister am Geschäftssitz (vgl. § 6 EG Abs.3 Nr. 2 lit. d) VOB/A) — Auszug aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als 3 Monate) — Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung — Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG — Erklärung, dass keine Ausschlussgründe i.S. § 6 EG Abs. 3 Nr. 2 lit. e) bis g) VOB/A vorliegen. Zu Präqualifikation und Eigenerklärungen gelten die Regelungen entsprechend § 6 EG Abs. 3 Nr. 2 VOB/A: — Präqualifizierte Unternehmen können den grundsätzlichen Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) führen. Mit Angebotsabgabe geforderte Nachweise und Erklärungen, für die keine allgemein zugängliche und direkt abrufbare Eintragung besteht, sind im Einzelnen mit dem Angebot zusätzlich vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen ist bei Angebotsabgabe nachzuweisen, dass die vorgesehenen und namentlich zu benennenden Nachunternehmen präqualifiziert sind; Satz 2 gilt sinngemäß. — Nicht präqualifizierte Unternehmen können zum vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ vorlegen. Mit Angebotsabgabe geforderte Nachweise und Erklärungen, für die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ kein Erklärungsfeld vorgesehen ist bzw. keine Erklärung abgegeben wird, sind im Einzelnen mit dem Angebot zusätzlich vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen und namentlich zu benennenden Nachunternehmen mit dem Angebot abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall ist die Angabe der Nummer ausreichend, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Auf Verlangen, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“ genannten Bescheinigungen der jeweils zuständigen Stellen zu bestätigen. — Auch bei Nachweis der grundsätzlichen Eignung durch Präqualifikation, behält sich die Vergabestelle ausdrücklich vor, den geforderten Nachweis der Referenzprojekte, bei denen nach Art und Umfang im Wesentlichen gleichartige Leistungen ausgeführt wurden, im Einzelnen zu verlangen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: inkludiert in Pkt. III 2.1
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: inkludiert in Pkt. III 2.1
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 90 2. Technischer Wert. Gewichtung 10
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
La/Br, 70-11; 33, 6Lh
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Vorinformation
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2012/S 249-412130 vom 28.12.2012
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
1.8.2013 - 16:00 Kostenpflichtige Unterlagen: ja Preis: 100 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Zahlung per Scheck oder Überweisung, Verwendungszweck: 2013/333/1481/51101/Ausschr.-HWS-Nahe-Bretz.-Langenl. Zahlungsempfänger: Landesoberkasse Koblenz, Außenstelle Neustadt Bank: Deutsche Bundesbank (Filiale LU) BLZ 545 000 00, Kto.-Nr. 545 015 05 Die Vergabeunterlagen werden nur versandt, wenn der Nachweis über die Einzahlung vorliegt. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
8.8.2013 - 10:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 5.10.2013
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 8.8.2013 - 10:00 Ort: Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Kleine Langgasse 3, 55116 Mainz 3. OG, großer Sitzungssaal Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und Ihre Bevollmächtigten
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja Angabe der Vorhaben und/oder Programme: Europäischer Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER)
VI.3) Zusätzliche Angaben
keine nachr. HAD-Ref. : 3706/10 nachr. V-Nr/AKZ : La/Br, 70-11; 33, 6Lh
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz, Ministerium f. Wirtschaft, Klimaschutz, Energie u. Landesplanung Stiftstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de Fax: +49 6131162113
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Regionalstelle WAB Mainz Kleine Langgasse 3 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: referat33@sgdsued.rlp.de Telefon: +49 613123970 Fax: +49 61312397155
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
8.7.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen