DTAD

Ausschreibung - Holzarbeiten in Koblenz (ID:3475787)

Auftragsdaten
Titel:
Holzarbeiten
DTAD-ID:
3475787
Region:
56077 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.01.2009
Frist Vergabeunterlagen:
02.02.2009
Frist Angebotsabgabe:
10.03.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Restaurierung von hölzernen Fenster- und Au?ent?ranlagen im nördlichen Schlossbereich. Restaurierung und Oberflächenbehandlung von - 31 bauzeitlichen, hölzernen Fensteranlagen und von - 12 bauzeitlichen, hölzernen Au?ent?ranlagen (5 x Doppelflügel, 7 x Einfachfl?gel) aus dem zweiten Viertel des 19. Jahrhunderts im nördlichen Bereich von Schloss Stolzenfels. Baubeschreibung: Schloss Stolzenfels wurde ab 1836 für den preußischen Kronprinz und späteren König Friedrich Wilhelm IV über einer mittelalterlichen Burgruine in neugotischem Stil erbaut. Architekten wie Karl Friedrich Schinkel und August St?ler schufen dabei ein Gesamtkunstwerk höchster Qualität, das zusammen mit den Garten- und Parksch?pfungen Peter Joseph Lenn?s international zu den bedeutendsten romantischen Ensembles zählt. Die Fenster in den repräsentativen Wohnräumen sind in der Regel als Gusseisenfenster mit z.T. wertvoller Verglasung gefertigt. Die ?brigen Räume erhielten überwiegend hölzerne Fenster Blankglas. Diese sind Gegenstand der ausgeschriebenen Arbeiten. Die Beschläge der sind schlicht. Bei den zu bearbeitenden T?ranlagen liegt ein zweischaliger Aufbau in Brettbau- oder kombinierter Brett- Rahmenbauweise vor. Innenseitig ist in der Regel bei den genannten Türen eine schlichte Tafelkonstruktion aus Vertikalbrettern oder aus Rahmen-F?llungskonstruktionen erstellt, auf die außen eine Fischgr?t- oder Rautengliederung Profilblendern als bestimmendes, durchg?ngiges Gliederungsmuster mit Zierkopfn?geln appliziert ist. Z.T. findet sich aufwendiges Beschlagwerk. Hauptsch?den: - Holzsch?digungen durch Fäulnis, - Fehlende Schlie?dichte der Fenster, - Abgängige Anstriche, - Defekte Glasscheiben, - Korrosion der Metallelemente. Beschreibung Fenster und Türen:: 1. Historische Fensteranlagen: ? Gr??e der Rahmen variiert von (H x B) 82 cm x 38 cm bis 143 cm x 130 cm, - Material: i.d.R. Eichenholz mit Farbfassung, - überwiegend einfl?gelige Drehflügelfenster mit hölzernen Kreuzsprossen Blankverglasung, z.T. Metallsprossen. 2. Historische Au?ent?ranlagen: - Gr??e der Elemente variiert von (H x B) 220 cm x 85 cm bis 225 cm x 140 cm, - Material: i.d.R. Eichenholz mit Farbfassungen, - überwiegend zweischaliger Aufbau in Brettbau- oder kombinierter Brett- Rahmenbauweise, - Ein- und Zweifl?gelelemente, z.T. mit Spitzbogenabschluss. Durchzuf?hrende Arbeiten: Es werden, je nach Schäden an Rahmen und Verglasung, folgenden Arbeiten an Fenster und T?ranlagen ausgeführt: ? Demontage und Wiedermontage aller Fensteranlagen, - Reparaturen und Holzerg?nzungen, - Oberflächenbehandlung der Hölzer (Entfernen alter Farbschichten, Neubeschichtung), - Austausch defekter Blankgl?ser in rekonstruktiver Anpassung an den historischen Bestand, einschl. Kittarbeiten, - Oberflächenbehandlung der Beschläge (Ziern?gel, B?nder, etc.), - Baustellenverschluss Öffnungen. Geforderte Eignungsnachweise: Dem Angebot sind auf Verlangen der Vergabestelle folgende Nachweise und Erklärungen beizufügen: 1. Angaben zum Umsatz in den letzten 3 Gesch?ftsjahren (VOB/A ? 8 Abs. 3 (1) a); 2. Ausführung von vergleichbaren Leistungen (Art und Umfang) in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren. Die Angabe eines Ansprechpartners mit Telefonnummer ist erforderlich. (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) b); 3. Zahl der im Jahresdurchschnitt beschäftigten Arbeitskräfte in den letzten drei Kalenderjahren, gegliedert nach Berufsgruppen (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) c); 4. Angaben zur technischen Ausrüstung (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) d); 5. zu dem für die Leitung und Aufsicht vorgesehenen technischen Personal (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) e); 6. Nachweis über die Eintragung in Handwerksrolle, Berufsregister oder Register der Industrie- und Handelskammer (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) f). Bei Angebotsabgabe sind darüber hinaus folgende Nachweise nach VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) g vorzulegen: 7. Es sind mindestens 3 Referenzobjekte (denkmalgesch?tzte Objekte), an denen oben aufgeführte Arbeiten im Bereich Holz durchgeführt wurden, anzugeben, sowie die Objektadressen, ein Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer und Auftragssumme und durch Einreichung mindestens einer Dokumentation zu belegen. Der Abschluss der Projekte darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen; 8. Es muss ein Projektleiter benannt werden. Dieser muss entweder Diplom-Restaurator/Holz sein (Nachweis durch Kopie der Abschlussurkunde) oder als Tischlermeister eine Zusatzausbildung im Bereich Denkmalpflege ("Restaurator im Handwerk") aufweisen (Kopie der Abschlussurkunde erforderlich) oder als Tischlermeister nachweislich eine mindestens fünfjährige Erfahrung im Umgang mit historischer Bausubstanz besitzen. Nachweis mittels persönlicher Referenzen (Angabe von Objektadressen, Ansprechpartnern beim Auftraggeber mit Telefonnummer und Auftragssumme). Der Projektleiter muss während der Arbeiten permanent auf der Baustelle bzw. in der Werkstatt anwesend sein.
Kategorien:
Überholungs-, Sanierungsarbeiten, Anstrich-, Verglasungsarbeiten, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Tischler-, Zimmererarbeiten
CPV-Codes:
Anstrich- und Verglasungsarbeiten , Gebäude von besonderer historischer oder architektonischer Bedeutung , Holzarbeiten , Sanierungsarbeiten
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  23894-2009

BEKANNTMACHUNG Bauauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
LBB Niederlassung Koblenz, Hofstraße 257 a, D-56077 Koblenz. Tel. +49 26197010. E-Mail: ausschreibung.koblenz@lbbnet.de. Fax +49 2619701477. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
400025030 Schloss Stolzenfels; Sanierung 2. Bauabschnitt. 09E0039 Restaurierung von hölzernen Fenster- und Au?ent?ranlagen im nördlichen Schlossbereich.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Bauleistung. Ausführung. Hauptausführungsort: Schloss Stolzfels, Koblenz.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Restaurierung von hölzernen Fenster- und Au?ent?ranlagen im nördlichen Schlossbereich. Restaurierung und Oberflächenbehandlung von - 31 bauzeitlichen, hölzernen Fensteranlagen und von - 12 bauzeitlichen, hölzernen Au?ent?ranlagen (5 x Doppelflügel, 7 x Einfachfl?gel) aus dem zweiten Viertel des 19. Jahrhunderts im nördlichen Bereich von Schloss Stolzenfels. Baubeschreibung: Schloss Stolzenfels wurde ab 1836 für den preußischen Kronprinz und späteren König Friedrich Wilhelm IV über einer mittelalterlichen Burgruine in neugotischem Stil erbaut. Architekten wie Karl Friedrich Schinkel und August St?ler schufen dabei ein Gesamtkunstwerk höchster Qualität, das zusammen mit den Garten- und Parksch?pfungen Peter Joseph Lenn?s international zu den bedeutendsten romantischen Ensembles zählt. Die Fenster in den repräsentativen Wohnräumen sind in der Regel als Gusseisenfenster mit z.T. wertvoller Verglasung gefertigt. Die ?brigen Räume erhielten überwiegend hölzerne Fenster Blankglas. Diese sind Gegenstand der ausgeschriebenen Arbeiten. Die Beschläge der sind schlicht. Bei den zu bearbeitenden T?ranlagen liegt ein zweischaliger Aufbau in Brettbau- oder kombinierter Brett- Rahmenbauweise vor. Innenseitig ist in der Regel bei den genannten Türen eine schlichte Tafelkonstruktion aus Vertikalbrettern oder aus Rahmen-F?llungskonstruktionen erstellt, auf die außen eine Fischgr?t- oder Rautengliederung Profilblendern als bestimmendes, durchg?ngiges Gliederungsmuster mit Zierkopfn?geln appliziert ist. Z.T. findet sich aufwendiges Beschlagwerk. Hauptsch?den: - Holzsch?digungen durch Fäulnis, - Fehlende Schlie?dichte der Fenster, - Abgängige Anstriche, - Defekte Glasscheiben, - Korrosion der Metallelemente. Beschreibung Fenster und Türen:: 1. Historische Fensteranlagen: ? Gr??e der Rahmen variiert von (H x B) 82 cm x 38 cm bis 143 cm x 130 cm, - Material: i.d.R. Eichenholz mit Farbfassung, - überwiegend einfl?gelige Drehflügelfenster mit hölzernen Kreuzsprossen Blankverglasung, z.T. Metallsprossen. 2. Historische Au?ent?ranlagen: - Gr??e der Elemente variiert von (H x B) 220 cm x 85 cm bis 225 cm x 140 cm, - Material: i.d.R. Eichenholz mit Farbfassungen, - überwiegend zweischaliger Aufbau in Brettbau- oder kombinierter Brett- Rahmenbauweise, - Ein- und Zweifl?gelelemente, z.T. mit Spitzbogenabschluss. Durchzuf?hrende Arbeiten: Es werden, je nach Schäden an Rahmen und Verglasung, folgenden Arbeiten an Fenster und T?ranlagen ausgeführt: ? Demontage und Wiedermontage aller Fensteranlagen, - Reparaturen und Holzerg?nzungen, - Oberflächenbehandlung der Hölzer (Entfernen alter Farbschichten, Neubeschichtung), - Austausch defekter Blankgl?ser in rekonstruktiver Anpassung an den historischen Bestand, einschl. Kittarbeiten, - Oberflächenbehandlung der Beschläge (Ziern?gel, B?nder, etc.), - Baustellenverschluss Öffnungen. Geforderte Eignungsnachweise: Dem Angebot sind auf Verlangen der Vergabestelle folgende Nachweise und Erklärungen beizufügen: 1. Angaben zum Umsatz in den letzten 3 Gesch?ftsjahren (VOB/A ? 8 Abs. 3 (1) a); 2. Ausführung von vergleichbaren Leistungen (Art und Umfang) in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren. Die Angabe eines Ansprechpartners mit Telefonnummer ist erforderlich. (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) b); 3. Zahl der im Jahresdurchschnitt beschäftigten Arbeitskräfte in den letzten drei Kalenderjahren, gegliedert nach Berufsgruppen (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) c); 4. Angaben zur technischen Ausrüstung (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) d); 5. zu dem für die Leitung und Aufsicht vorgesehenen technischen Personal (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) e); 6. Nachweis über die Eintragung in Handwerksrolle, Berufsregister oder Register der Industrie- und Handelskammer (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) f). Bei Angebotsabgabe sind darüber hinaus folgende Nachweise nach VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) g vorzulegen: 7. Es sind mindestens 3 Referenzobjekte (denkmalgesch?tzte Objekte), an denen oben aufgeführte Arbeiten im Bereich Holz durchgeführt wurden, anzugeben, sowie die Objektadressen, ein Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer und Auftragssumme und durch Einreichung mindestens einer Dokumentation zu belegen. Der Abschluss der Projekte darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen; 8. Es muss ein Projektleiter benannt werden. Dieser muss entweder Diplom-Restaurator/Holz sein (Nachweis durch Kopie der Abschlussurkunde) oder als Tischlermeister eine Zusatzausbildung im Bereich Denkmalpflege ("Restaurator im Handwerk") aufweisen (Kopie der Abschlussurkunde erforderlich) oder als Tischlermeister nachweislich eine mindestens fünfjährige Erfahrung im Umgang mit historischer Bausubstanz besitzen. Nachweis mittels persönlicher Referenzen (Angabe von Objektadressen, Ansprechpartnern beim Auftraggeber mit Telefonnummer und Auftragssumme). Der Projektleiter muss während der Arbeiten permanent auf der Baustelle bzw. in der Werkstatt anwesend sein.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
45422100, 45453100, 45212350, 45440000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Restaurierung und Oberflächenbehandlung von - 31 bauzeitlichen, hölzernen Fensteranlagen und von - 12 bauzeitlichen, hölzernen Au?ent?ranlagen (5 x Doppelflügel, 7 x Einfachfl?gel) aus dem zweiten Viertel des 19. Jahrhunderts im nördlichen Bereich von Schloss Stolzenfels. Baubeschreibung: Schloss Stolzenfels wurde ab 1836 für den preußischen Kronprinz und späteren König Friedrich Wilhelm IV über einer mittelalterlichen Burgruine in neugotischem Stil erbaut. Architekten wie Karl Friedrich Schinkel und August St?ler schufen dabei ein Gesamtkunstwerk höchster Qualität, das zusammen mit den Garten- und Parksch?pfungen Peter Joseph Lenn?s international zu den bedeutendsten romantischen Ensembles zählt. Die Fenster in den repräsentativen Wohnräumen sind in der Regel als Gusseisenfenster mit z.T. wertvoller Verglasung gefertigt. Die ?brigen Räume erhielten überwiegend hölzerne Fenster Blankglas. Diese sind Gegenstand der ausgeschriebenen Arbeiten. Die Beschläge der sind schlicht. Bei den zu bearbeitenden T?ranlagen liegt ein zweischaliger Aufbau in Brettbau- oder kombinierter Brett- Rahmenbauweise vor. Innenseitig ist in der Regel bei den genannten Türen eine schlichte Tafelkonstruktion aus Vertikalbrettern oder aus Rahmen-F?llungskonstruktionen erstellt, auf die außen eine Fischgr?t- oder Rautengliederung Profilblendern als bestimmendes, durchg?ngiges Gliederungsmuster mit Zierkopfn?geln appliziert ist. Z.T. findet sich aufwendiges Beschlagwerk. Hauptsch?den: - Holzsch?digungen durch Fäulnis, - Fehlende Schlie?dichte der Fenster, - Abgängige Anstriche, - Defekte Glasscheiben, - Korrosion der Metallelemente. Beschreibung Fenster und Türen: 1. Historische Fensteranlagen" - Gr??e der Rahmen variiert von (H x B) 82 cm x 38 cm bis 143 cm x 130 cm, - Material: i.d.R. Eichenholz mit Farbfassung, - überwiegend einfl?gelige Drehflügelfenster mit hölzernen Kreuzsprossen und historischer Blankverglasung, z.T. Metallsprossen. 2. Historische Au?ent?ranlagen: - Gr??e der Elemente variiert von (HxB) 220 cm x 85 cm bis 225 cm x 140 cm, - Material: i.d.R. Eichenholz mit Farbfassungen, - überwiegend zweischaliger Aufbau in Brettbau- oder kombinierter Brett- Rahmenbauweise, - Ein- und Zweifl?gelelemente, z.T. mit Spitzbogenabschluss. Durchzuf?hrende Arbeiten: Es werden, je nach Schäden an Rahmen und Verglasung, folgenden Arbeiten an Fenster und T?ranlagen ausgeführt: - Demontage und Wiedermontage aller Fensteranlagen, - Reparaturen und Holzerg?nzungen, - Oberflächenbehandlung der Hölzer (Entfernen alter Farbschichten, Neubeschichtung), - Austausch defekter Blankgl?ser in rekonstruktiver Anpassung an den historischen Bestand, einschl. Kittarbeiten, - Oberflächenbehandlung der Beschläge (Ziern?gel, B?nder, etc.), - Baustellenverschluss Öffnungen. Geforderte Eignungsnachweise: Dem Angebot sind auf Verlangen der Vergabestelle folgende Nachweise und Erklärungen beizufügen: 1. Angaben zum Umsatz in den letzten 3 Gesch?ftsjahren (VOB/A ? 8 Abs. 3 (1) a); 2. Ausführung von vergleichbaren Leistungen (Art und Umfang) in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren. Die Angabe eines Ansprechpartners mit Telefonnummer ist erforderlich. (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) b); 3. Zahl der im Jahresdurchschnitt beschäftigten Arbeitskräfte in den letzten 3 Kalenderjahren, gegliedert nach Berufsgruppen (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) c); 4. Angaben zur technischen Ausrüstung (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) d); 5. zu dem für die Leitung und Aufsicht vorgesehenen technischen Personal (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) e); 6. Nachweis über die Eintragung in Handwerksrolle, Berufsregister oder Register der Industrie- und Handelskammer (VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) f). Bei Angebotsabgabe sind darüber hinaus folgende Nachweise nach VOB/A ? 8 Nr. 3 (1) g vorzulegen: 7. Es sind mindestens 3 Referenzobjekte (denkmalgesch?tzte Objekte), an denen oben aufgeführte Arbeiten im Bereich Holz durchgeführt wurden, anzugeben, sowie die Objektadressen, ein Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Telefonnummer und Auftragssumme und durch Einreichung mindestens einer Dokumentation zu belegen. Der Abschluss der Projekte darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen; 8. Es muss ein Projektleiter benannt werden. Dieser muss entweder Diplom-Restaurator/Holz sein (Nachweis durch Kopie der Abschlussurkunde) oder als Tischlermeister eine Zusatzausbildung im Bereich Denkmalpflege ("Restaurator im Handwerk") aufweisen (Kopie der Abschlussurkunde erforderlich) oder als Tischlermeister nachweislich eine mindestens fünfjährige Erfahrung im Umgang mit historischer Bausubstanz besitzen. Nachweis mittels persönlicher Referenzen (Angabe von Objektadressen, Ansprechpartnern beim Auftraggeber mit Telefonnummer und Auftragssumme).Der Projektleiter muss während der Arbeiten permanent auf der Baustelle bzw. in der Werkstatt anwesend sein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 14.4.2009. Ende: 18.9.2009. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter).
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: - Gemäß VOB/A ? 8 Nr. 3(1) Buchstabe f.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: - Gemäß VOB/A ? 8 Nr. 3(1) Buchstabe a, b, c.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: - Gemäß VOB/A ? 8 Nr. 3(1) Buchstabe d, e, g. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
09 E 0039.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2008/S 232-308426 vom 28.11.2008.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 2.2.2009. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Preis: 50,00 EUR. Zahlungsbedingungen und -weise: Banküberweisung. Empfänger: Bundeskasse Trier. Verwendungszweck: 1157 1004 6755. BLZ, Geldinstitut: 59000000, Bundesbank Saarbrücken. Kontonummer: 59001020. IBAN: DE81 5900 0000 0059 0010 20. BIC-Code: MARKDEF1590. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 10.3.2009. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Laufzeit in Tagen: 44 (ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote).
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 10.3.2009. Ort: LBB Niederlassung Koblenz, Hofstraße 257 a, 56077 Koblenz, Submissionsraum. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Ja. Bieter oder Bevollmächtigte Vertreter. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
III.3.1) nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Ministerium der Finanzen des Landes Rheinland-Pfalz, Postfach 33 20, D-55023 Mainz.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
22.1.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen