DTAD

Ausschreibung - Holzernte und Rückung / sortenweise Polterung am LKW-Weg in Wimbach (ID:6033381)

Auftragsdaten
Titel:
Holzernte und Rückung / sortenweise Polterung am LKW-Weg
DTAD-ID:
6033381
Region:
53518 Wimbach
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.04.2011
Frist Vergabeunterlagen:
21.04.2011
Frist Angebotsabgabe:
21.04.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Es fallen ca. 12.500 fm an, verteilt auf 9 Lose. Vorliefer- und Zufällarbeiten sind vom Auftragnehmer durchzuführen und in den Angebotspreis einzukalkulieren.
Kategorien:
Dienstleistungen im Bereich Land-, Forstwirtschaft, Maschinen für Land-, Forstwirtschaft, Gartenbau
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Forstamt Adenau · Bahnhofstraße 37 53518 Adenau Forstamt Adenau

Bahnhofstraße 37

53518 Adenau

Telefon: 02691 – 93 78 0

forstamt.adenau@wald-rlp.de

www.wald-rlp.de

Bearbeitet von: Frank Huellen

Telefon: 02691-937815

Telefax: 02691-937827

frank.huellen@wald-rlp.de

Aktenzeichen: 64221

Datum: 01.04.2011

Angebotsabfrage hochmechanisierte Holzernte und Rückung / sortenweise

Polterung am LKW-Weg

Zeitraum: Mitte Mai - September 2011

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir beabsichtigen in den in der Anlage 1 aufgeführten Waldorten die

hochmechanisierte Holzernte und sortenweise Rückung an den LKW-Weg

durchführen zu lassen. Es fallen ca. 12.500 fm an, verteilt auf 9 Lose.

Vorliefer- und Zufällarbeiten sind vom Auftragnehmer durchzuführen und in den

Angebotspreis einzukalkulieren.

Die aufzuarbeitenden Sortimente sind Langholz, Abschnitte, Papierholz, Palettenholz

und F/K-Holz. Diese sind in Anlage 2 näher beschrieben. (max. 5 Sortimente je

Baumart).

Vorgesehener Arbeitsbeginn ist die 20. Kalenderwoche 2011.

Zum Teil sind die Arbeiten bis spätestens 10.09.2011 abzuschließen. Die jeweiligen

Positionen können Sie den Ausschreibungsunterlagen (Spalte Ausführung bis)

entnehmen.

Mit den Angebot muss der der Nachweis der Zertifizierung nach den PEFCStandards

für Deutschland oder ein den vergleichbaren FSC-Standards

annerkanntes Zertifikat (Punkt 2.2 AGB-Forst) als Pflichtbestandteil eingereicht

werden.

Darüber hinaus müssen die erforderlichen Nachweise (Punkt 2.3 AGB-Forst) über

die Gewerbeanmeldung, Berufsgenossenschaft, Betriebsahaftpflicht- und

Umwelthaftpflichtvericherung sowie eine aktuelle Bewerbererklärung vorgelegt

werden.

Liegen diese Unterlagen bereits der Zentralstelle der Forstverwaltung vor, so hat der

Bieter dies bei der Gebotsabgabe schriftlich anzuzueigen.

Es werden nur Angebote berücksichtigt, die auf dem beiliegenden Formblatt für die

Gebotsabgabe (Anlage 1) eingereicht werden und bei denen alle Postionen eines

Loses vom Bieter beboten wurden. Das Angebot muss auf allen Blättern mit einem

Firmensstempel versehen und unterschrieben sein. Nebenangebote und

Änderungen des Leistungsverzeichnisses sind nicht zulässig. Eine Angebotsabgabe

per Fax oder Email ist ebenfalls nicht zugelassen. Verspätet eingehende sowie

unvollständige Angebote werden bei der Angebotsauswertung ausgeschlossen.

Die Vergabe erfolgt losweise, wie in Anlage 1 dargestellt.

Mit dem Einsatz sind folgende Voraussetzungen verbunden :

- Harvester : 6- oder 8-Rad-Maschine oder Raupenharvester

- Forwarder : 6- oder 8-Rad-Maschine

- Verwendung von Ketten/geeigneten Bändern, soweit erforderlich

- hiebsweise Bereitstellung des Harvestermaßes per E-Mail, aufgeschlüsselt

nach Sortimenten, unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten je Waldort.

- Das Vermessungs- und Steuersystem des eingesetzten Kranvollernters sowie

die Ergebnisausdrucke müssen dem « Pflichtenheft automatisierte

Rohholzvermessung durch Kranvollernter » (KWF) enstprechen.

Der Unternehmer gewährleistet die ordnungsgemäße Kontrollmessung und

Justierung des Vermessungssystems im Anhalt an die Vorgaben des o.a.

Pflichtenheftes.

- Die Rückung hat unmittelbar nach der Aufarbeitung zu erfolgen.

Die Einsatzdauer (d.h. der Zeitraum zwischen der Aufnahme der Arbeiten

durch den Harvester und das Fertigrücken) je Hiebsort wird auf 14 Tage

beschränkt. Mindestpoltergröße 10 fm.

- Ergänzend zu den Regelungen der AGB-Forst wird festgelegt, dass bei durch

Befahrung entstehenden Spurtiefen > 10 cm und randlicher Aufwölbung durch

Bodenfließen im Bereich der Fahrspur die Arbeit einzustellen ist.

Eine Fortsetzung der Arbeit erfolgt erst bei entsprechend trockener Witterung.

Die Besichtigung der Bestände führen Sie bitte am Donnerstag, den 14. April oder

Freitag, den 15. April 2011 durch. Treffpunkt: 8:00 Uhr, Forstamt Adenau.

Ansprechpartner: Robert Kasper, Tel.: 02691 – 937812 oder mobil 01522-8850893.

Ihr Angebot senden Sie bitte in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift:

„Angebot: Submission hochmeschanisierte Holzbereitstellung“ an das Forstamt

Adenau, Bahnhofstr. 37, 53518 Adenau.

Spätester Abgabetermin: Donnerstag, den 21. April 2011, 12:00 Uhr.

Mit der Angabe des Gebotes werden die AGB-Forst sowie die in den

Ausschreibungsunterlagen aufgeführten Bedingungen sowie alle Anlagen

anerkannt und gelten als vereinbart.

Arbeitet der Auftragnehmer Holz auf, welches aufgrund seiner Abmessungen einer

besser bezahlten Verwendung hätte zugeführt werden können, so reduzieren sich

die Aufarbeitungskosten um den Mindererlös.

Die Aufarbeitung der Kiefer wird von der Vermarktungsmöglichkeit der

Sägeholzabschnitte zum Aufarbeitungszeitpunkt abhängig gemacht.

Die Möglichkeit des Harvestereinsatzes bis zu 35 % Hangneigung wird vorausgesetzt.

Für durch höhere Gewalt (z.B. Wetter) bedingte Verzögerung übernimmt der

Auftraggeber keinerlei Haftung.

Bei Auftreten einer Kalamität (Windwurf, Holzmarktänderungen u.a.) behält sich der

Auftraggeber vor, nach Auftragserteilung einzelne Hiebspositionen zu streichen und

dafür andere Hiebsmengen auch anderer Waldbesitzer im Zuständigkeitsbereich des

Forstamtes aufarbeiten und rücken zu lassen. Hierzu werden die Preise neu

vereinbart.

Um sicher zu stellen, dass die geforderten Umweltstandards bei der Verwendung

von biologisch abbaubaren Hydraulikölen/Kettenölen eingehalten werden, händigt

der Auftragnehmer auf Verlangen dem Auftraggeber die bei dessen Anwesenheit

entnommenen Ölproben aus. Eine Weigerung hat eine Vertragsstrafe gem. AGBForst

zur Folge und bei Wiederholung eine fristlose Kündigung mit dem Recht auf

finanziellen Ausgleich für die aus der Kündigung für den Auftraggeber resultierenden

finanziellen Nachteile. Ebenso wird verfahren, wenn die Untersuchung der Probe

durch das KWF die geforderten Kriterien nicht erfüllt.

Die Rundholzvermessungsanweisung RV-A für alle Holzverkäufe der Landesforsten

Rheinland-Pfalz vom 15.04.2005 ist verbindlich. Abrechnungsmaß ist grundsätzlich

das durch den Revierleiter ggfls. im Beisein des Unternehmers erhobene Waldmaß.

Für Nadel Stamm-/PZ-Holz ist auch eine Abrechnung nach den Werkseingangsmaß

des entsprechenden Holzkäufers möglich. Zwischen dem Holzmarktservice und

dem entsprechenden Holzkäufer vereinbarte Änderungen hinsichtlich der Erhebung

des Waldmaßes fließen automatisch in den laufenden Vertrag ein. Die Aufarbeitungsgrenze

beträgt i.d.R. bei der Fichte 8 cm o.R., bei Douglasie und andere

Nadel/Laubhölzer 10 cm o.R.

Der Einsatz von Subunternehmern für die Harvesteraufarbeitung und Rückung

bedarf der schriftlichen Genehmigung des Forstamtes.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Frank Hüllen

Anlagen:

1. Angebotsabfrage

2. Sortenübericht

3. Bewerbererklärung

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen