DTAD

Ausschreibung - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung in Bremen (ID:6826704)

Auftragsdaten
Titel:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DTAD-ID:
6826704
Region:
28215 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.01.2012
Frist Vergabeunterlagen:
17.02.2012
Frist Angebotsabgabe:
16.03.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
DELFI Service. Auf Initiative der Bundesländer und des Bundes sowie der Deutschen Bahn AG haben sich die Betreiber von Fahrplanauskunftssystemen im öffentlichen Verkehr zusammengeschlossen, um über die jeweiligen Systemgrenzen hinaus flächendeckend Fahrplanauskünfte in hoher Qualität anbieten zu können. Grundlage dieser Zusammenarbeit ist ein Memorandum, die DELFI-Konvention. Der DELFI-Systemverbund (aktuell eingesetzte Fahrplanauskunftssysteme der Firmen hacon, mdv, hbt und ivv) ist seit Anfang 2006 bundesweit im operativen Betrieb und stützt sich auf sogenannte Landesserver, die über eine gemeinsame Schnittstelle in Verbindung mit einem aktiven und/oder passiven Suchcontroller Informationen zu Fahrplanauskünften austauschen können. Entscheidungsgremium ist der DELFI-Lenkungsausschuss (LA), in dem alle Unterzeichner der DELFI-Konvention vertreten sind. Dies sind die 16 Bundesländer sowie die Deutsche Bahn AG. Das Gremium der Landesadministratoren berät den LA in technischen Fragen. Zurzeit übt das Land Bremen den Vorsitz im DELFI-Lenkungsausschuss aus und hat die Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen GmbH (VBN) mit der Wahrnehmung der entsprechenden Aufgaben beauftragt. Alle beteiligten Länder sowie die Deutsche Bahn AG haben sich darauf verständigt, ab dem 1.7.2012 gemeinsam einen Dienstleister zu beauftragen, der den Betrieb sowie die Weiterentwicklung von DELFI wie nachfolgend dargestellt, unterstützen soll: DELFI-Services mit den Schwerpunkten Mitwirkung bei der Weiterentwicklung und beim Test der Software für die notwendige Abwicklung (Metadatenverwaltung DELFI, Dokumentenmanagement, Problemverfolgung Statistik und Auswertewerkzeug) sowie die Qualitätssicherung, Information und Unterstützung bei der Organisation der Projektbegleitenden Gremien (Qualitätsmonitoring, Ansprechpartner, Schulung).
Kategorien:
Datendienste
CPV-Codes:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  15447-2012

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Lenkungsauschuss DELFI
Willy-Brandt-Platz 7
Kontaktstelle(n): Lenkungsausschuss DELFI c/o Verkehrsverbund
Bremen/Niedersachsen GmbH (VBN)
Zu Händen von: Marc-André Hinrichs
28215 Bremen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 4215960150
E-Mail: delfi-service-a@vbn.de
Fax: +49 4215960199
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Lenkungsausschuss DELFI in Vertretung der 16 Bundesländer sowie der Deutschen Bahn AG.
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
DELFI Service.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 7: Datenverarbeitung und verbundene Tätigkeiten Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: DE. NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Auf Initiative der Bundesländer und des Bundes sowie der Deutschen Bahn AG haben sich die Betreiber von Fahrplanauskunftssystemen im öffentlichen Verkehr zusammengeschlossen, um über die jeweiligen Systemgrenzen hinaus flächendeckend Fahrplanauskünfte in hoher Qualität anbieten zu können. Grundlage dieser Zusammenarbeit ist ein Memorandum, die DELFI-Konvention. Der DELFI-Systemverbund (aktuell eingesetzte Fahrplanauskunftssysteme der Firmen hacon, mdv, hbt und ivv) ist seit Anfang 2006 bundesweit im operativen Betrieb und stützt sich auf sogenannte Landesserver, die über eine gemeinsame Schnittstelle in Verbindung mit einem aktiven und/oder passiven Suchcontroller Informationen zu Fahrplanauskünften austauschen können. Entscheidungsgremium ist der DELFI-Lenkungsausschuss (LA), in dem alle Unterzeichner der DELFI-Konvention vertreten sind. Dies sind die 16 Bundesländer sowie die Deutsche Bahn AG. Das Gremium der Landesadministratoren berät den LA in technischen Fragen. Zurzeit übt das Land Bremen den Vorsitz im DELFI-Lenkungsausschuss aus und hat die Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen GmbH (VBN) mit der Wahrnehmung der entsprechenden Aufgaben beauftragt. Alle beteiligten Länder sowie die Deutsche Bahn AG haben sich darauf verständigt, ab dem 1.7.2012 gemeinsam einen Dienstleister zu beauftragen, der den Betrieb sowie die Weiterentwicklung von DELFI wie nachfolgend dargestellt, unterstützen soll: DELFI-Services mit den Schwerpunkten Mitwirkung bei der Weiterentwicklung und beim Test der Software für die notwendige Abwicklung (Metadatenverwaltung DELFI, Dokumentenmanagement, Problemverfolgung Statistik und Auswertewerkzeug) sowie die Qualitätssicherung, Information und Unterstützung bei der Organisation der Projektbegleitenden Gremien (Qualitätsmonitoring, Ansprechpartner, Schulung).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72000000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.7.2012. Abschluss 30.6.2017
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Vgl. Ziffer 17 der Aufforderung zur Angebotsabgabe.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung über die Bietergemeinschaft abzugeben, in der alle Mitglieder der Bietergemeinschaft, sowie der für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter, der die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, bezeichnet sind, abzugeben.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Deutschsprachig.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Bieter haben die auf Grundlage der §§ 6 und 7 EG VOL/A i.V.m. § 97 Absatz 4 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) geforderten und nachfolgend aufgeführten Nachweise und Erklärungen in deutscher Sprache mit dem Angebot einzureichen. Hierfür entstehende Kosten sind von den Bietern zu tragen. Die Bieter tragen die Verantwortung für die korrekte Übersetzung der eingereichten Nachweise und Erklärungen im Fall nicht deutschsprachiger Unterlagen. Bei den nachfolgend genannten Nachweisen und Erklärungen handelt es sich um keine Mindestbedingungen für den Nachweis der Eignung. Der Auftraggeber prüft die Eignung auf Grundlage der gesetzlichen Vorgaben und der mit dem Angebot eingereichten Nachweise und Erklärungen. Nachzuweisen sind mehrjährige Erfahrung im Bereich des Fahrplandaten-Managements sowie sehr gute Kenntnisse des deutschen öffentlichen Personennahverkehrs. Projekt-, Umgangs- und Dokumentationssprache ist deutsch. Dem Auftraggeber steht es frei, über den Bieter Auskünfte einzuholen. Im übrigen wird auf Ziffer 19 der Aufforderung zur Angebotsabgabe verwiesen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Bilanz mit Gewinn- und Verlustrechnung der letzten 3 Jahre; bei Neugründung entsprechende Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen der Gesellschaftsgründer, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem der Bewerber ansässig ist, vorgeschrieben ist.-. Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens der letzten 3 Geschäftsjahre sowie den Umsatz der Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist. Die Erklärung ist durch Unterschrift eines Geschäftsführers/Vorstandes zu bestätigen. (Sofern das Unternehmen noch nicht 3 Jahre besteht, sind die entsprechenden Umsätze seit Unternehmensgründung vorzulegen. Prüfbericht oder andere geeignete Unterlage einer Bank, einer öffentlichen Sparkasse, eines Wirtschaftsprüfers, eines Steuerberaters oder eines vereidigten Buchprüfers, der den Nachweis enthält, dass ausreichend verfügbare Finanzmittel auftragsbezogen zur Verfügung stehen und nicht vorrangig durch andere Rechte belastet sind. Erklärung, dass ausreichend verfügbare Finanzmittel vorhanden sind, um die Lieferungen und Leistungen fristgerecht zu tätigen sowie die geforderten Sicherheiten zu leisten. Erklärung, dass die Finanzmittel auftragsbezogen zur Verfügung stehen und nicht vorrangig durch andere Rechte belastet sind.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis seiner fachlichen Eignung eine aussagekräftige Referenzliste vor, der erkennen lässt, dass der Bieter (Projekt-) Erfahrung in nachstehenden Bereichen hat: a) Angabe von Referenzprojekten des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft in den letzten 4 Jahren (seit 2008) in den Bereichen operatives Fahrplandatenmanagement für den ÖPNV oder Fahrgastinformationssysteme; b) Angabe von Referenzprojekten des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft in den letzten 4 Jahren (seit 2008) im Bereich von Forschung und Entwicklungsvorhaben. c) Darstellung der Zusammenarbeit des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft mit den Herstellern von Systemen zur Fahrgastinformation und Datenhaltung in Referenzprojekten und/oder über aktive Mitwirkung in relevanten Arbeitskreisen (z.B. beim VDV) in den letzten 4 Jahren (seit 2008); Die Referenzen müssen Angaben zu folgenden Punkten enthalten: Beschreibung, Einsatzgebiet, Zeitrahmen in dem das Projekt abgewickelt wurde, Auftraggeber mit Telefonnummer, ggf. Höhe des Auftragswertes. (2) Sofern ein Bieter nicht über die oben genannten Referenzen in ausreichendem Umfang verfügt, hat er mittels einer Eigenerklärung glaubhaft darzulegen, dass seine fachliche Eignung sowie seine technischen Möglichkeiten ausreichend sind, um die zu vergebende Leistung erfolgreich erfüllen zu können. (3) Weiterhin hat der Bieter Angaben zu folgenden Punkten zu machen: Nachweis der beruflichen Befähigung der für die Leistung verantwortlichen Personen als Team durch Darstellung des beruflichen Werdeganges mit Angabe der Tätigkeiten bzw. Referenzprojekte in den Bereichen Datenmanagement im ÖPNV oder Fahrgastinformationssysteme. Die eingesetzten Mitarbeiter müssen gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, gute geografische Kenntnisse, Kenntnisse des Fern- und Nahverkehrsfahrplans in Deutschland vorweisen sowie die Die Fähigkeit besitzen, komplexe Zusammenhänge auch für Nichttechniker verständlich darzustellen und zu kommunizieren. Die Projektleitung sowie die Stellvertretung ist namentlich zu benennen. Mindestvoraussetzung Der/die Projektleiter/in muss über mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in einem der Bereiche verfügen. Im übrigen wird auf Ziffer 19.3 der Aufforderung zur Angebotsabgabe verwiesen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien 1. Höhe des angebotenen Preises. Gewichtung 60 2. Umfang des angebotenen Qualitätskonzept. Gewichtung 30 3. Konzept Projektmanagement und Arbeitsplanung. Gewichtung 10
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
DELFI 2012
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
17.2.2012 - 12:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
16.3.2012 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 15.6.2012
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Bau, Umwelt und Verkehr Ansgaritorstraße 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de Telefon: +49 4213616704 Fax: +49 4214966704
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13.1.2012
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen