DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung in Mainz (ID:13373610)

DTAD-ID:
13373610
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung, Datendienste
CPV-Codes:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung , Planung im Bereich Systemimplementierung , Softwareprogrammierung und -beratung
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Die ISB setzt zurzeit kein unterstützendes Tool für den Prozess „Berechtigungsverwaltung“ ein. Daher benötigt die ISB ein ganzheitliches Benutzerdaten- und Berechtigungsmanagement (Identity – und...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
09.09.2017
Frist Angebotsabgabe:
06.10.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Holzhofstraße 4
Mainz
55116
Deutschland
E-Mail: vergabe@voeb-service.de
NUTS-Code: DEB35
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://isb.rlp.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Implementierung und Wartung eines ganzheitlichen Benutzerdaten-und Berechtigungsmanagement (Identity- und Access-Management) für die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).
Die ISB setzt zurzeit kein unterstützendes Tool für den Prozess „Berechtigungsverwaltung“ ein. Daher benötigt die ISB ein ganzheitliches Benutzerdaten- und Berechtigungsmanagement (Identity – und Access-Management – IAM) zur zentralen Berechtigungsverwaltung für die Pflege von Identitäten und Berechtigungen sowie deren Rezertifizierungen. Die Verwaltung von Usern und Ressourcen soll zentral von einer Stelle aus gesteuert werden. Hierbei ist eine rollenbasierte Autorisierung (nach Organisationseinheiten) erforderlich. Derzeit wird die Zugriffsverwaltung mit Antrags- und Genehmigungsverfahren teilautomatisiert durchgeführt. Durch einen Workflow gesteuerten Prozess, unter Einbindung der Führungsebenen (inkl. Self-Service), soll dieses Vorgehen abgelöst werden. Ziel ist u. a. ein effizientes Benutzermanagement, sowie die Umsetzung von Regularien, Gesetzesvorgaben und die Einbindung der Risikomanagementanforderungen.
Die Einführung des IAM-Systems soll ab dem 1.1.2018 starten.

CPV-Codes:
72000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der Ausführung
Mainz; Holzhofstraße 4; 55116; Mainz.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
354017-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 173-354017

Aktenzeichen:
V68/2017

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
06.10.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Vollständige Auflistung siehe Vergabeunterlagen Anhang 1: „Einzureichende Unterlagen“
1. Bieterangaben: Benennung von Name, Kontaktdaten und Ansprechpartner des Bieters.
2. Bietererklärung zur Zuverlässigkeit.
3. Erklärung zur Landestariftreue- und Mindestlohngesetz – LTTG.
4. Eigenerklärung zur Teststellung.
5. Antworten auf Fragenkatalog zum IAM-System.
7. Antworten auf Fragenkatalog zum Projektteam.
3. Bietergemeinschaftserklärung für den Fall der Bildung einer Bietergemeinschaft.
4. Nachunternehmeraufstellung und Verpflichtungserklärung für den Fall dass beabsichtigt ist, die Leistung vollständig oder teilweise von Nachunternehmern ausführen zu lassen4 unterzeichnet abzugeben.
5. Verpflichtungserklärung Eignungsleihe.
Wird beabsichtigt, sich zwecks einer Eignungsleihe der Mittel eines Dritten zu bedienen, ist die Verpflichtungserklärung abzugeben.
6. Nachweis Berufs- oder Handelsregister.
a) Nachweis oder Eigenerklärung über die Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister oder eine vergleichbare Bescheinigung, nicht älter als 6 Monate (ausländische Teilnehmer haben eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes vorzulegen).
b) Eine Unternehmensdarstellung des Bieters mit Angabe von Rechtsform, Firmenstruktur und Geschäftsfeldern
7. Eigenerklärung über einen Betriebshaftpflichtversicherungsschutz über die Vertragslaufzeit mit einer Mindestdeckung von jeweils 1 000 000 EUR für Personen- und Sachschäden sowie 100 000 EUR für Vermögensschäden pro Schadensfall bei doppelter Jahresgesamtleistung.
8. Die den Vergabeunterlagen beigefügte Scientology-Schutzerklärung ist zu unterschreiben.
9. Die den Vergabeunterlagen beigefügte Vertraulichkeitserklärung ist zu unterschreiben.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YYZY06K
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
VÖB-Service GmbH
Godesberger Allee 88
Bonn
53175
Deutschland
E-Mail: vergabe@voeb-service.de
NUTS-Code: DEA22
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.voeb-service.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YYZY06K
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
72200000
72224100

Beschreibung der Beschaffung:
Die Anforderungen an das Benutzerdaten- und Berechtigungsmanagement System und die Wartung ergeben sich aus den Vergabeunterlagen und insbesondere aus der Leistungsbeschreibung.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06.10.2017
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.01.2018

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06.10.2017
Ortszeit: 12:00

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Die Vergabestelle behält sich vor, bei Zuschlagserteilung einen Gewerberegisterauszug gemäß § 150a GewO des wirtschaftlichsten Bieter einzuholen.
Sämtliche von den Bietern gemachten Angaben werden gemäß § 5 VgV behandelt.
Die vom Bieter ggf. im Verlauf des Vergabeverfahrens erbetenen personenbezogenen Angaben werden nach den Vorschriften des Datenschutzrechts im Rahmen des Vergabeverfahrens verarbeitet und gespeichert. Diese Angaben sind Voraussetzung für die Bearbeitung des Angebotes nach GWB.
Der Bieter hat – auch nach Beendigung der Angebotsphase – über die Inhalte des Vergabeverfahrens sowie die ihm bei seiner Tätigkeit bekannt gewordenen dienstlichen Angelegenheiten des Auftraggebers (insbesondere in Bezug auf Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, unter das Bankgeheimnis fallende Informationen und Projektinformationen sowie in Bezug auf die konzeptionellen Sicherheitsrichtlinien des Auftraggebers) sowie der beauftragten Vergabestelle Verschwiegenheit zu bewahren. Er hat hierzu die mit der Erstellung des Angebotes befassten eigenen und gegebenenfalls sonstigen Mitarbeiter schriftlich zu verpflichten und dies auf Verlangender beauftragten Vergabestelle nachzuweisen.
Bekanntmachungs-ID: CXP4YYZY06K.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Hingewiesen wird auf die Rügeobliegenheit des Bieters gemäß § 160 Abs. 3 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Für geltende Fristen wird auf dort getroffenen Regelungen verwiesen.
Es wird darauf hingewiesen, dass bei der Durchführung eines Nachprüfungsverfahrens nach §§ 155 ff GWB alle Verfahrensbeteiligten nach § 165 Abs. 1 GWB grundsätzlich ein Akteneinsichtsrecht haben.
Mit der Abgabe eines Angebotes wird dieses in die Akte der Vergabestelle aufgenommen. Jeder Bieter muss daher mit der konkreten Möglichkeit rechnen, dass sein Angebot, mit allen wesentlichen Bestandteilen, von den Verfahrensbeteiligten bei der Vergabekammer eingesehen wird. Es liegt daher im eigenen Interesse eines jeden Bieters, schon in seinen Angebotsunterlagen auf wichtige Gründe, die nach § 165 Abs. 2 GWB die Vergabekammer veranlassen können, die Einsicht in die Akten zu versagen, hinzuweisen und diese in seinen Angebotsunterlagen entsprechend kenntlich zu machen (Geheimnisse, insbesondere Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse).
Der Auftraggeber ist bei der Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens dazu verpflichtet, die Vergabeakten der Vergabekammer sofort zur Verfügung zu stellen (§ 163 Abs. 2 GWB). Ein Bieter hat sich daher in einem solchen Fall zur Durchsetzung seiner Rechte an die Vergabekammer zu wenden.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 05.09.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen