DTAD

Ausschreibung - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung in Mainz (ID:4317261)

Auftragsdaten
Titel:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DTAD-ID:
4317261
Region:
55122 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.09.2009
Frist Angebotsabgabe:
29.09.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Bundesnetzagentur (BNetzA) teilt Frequenznutzungsrechte u.a. für Anwendungen im Bündelfunk und im Richtfunk zu. Die Frequenznutzungsrechte müssen bundesweit bereitgestellt werden. Grundlage hierfür ist das Telekommunikationsgesetz (TKG). Die Zahl der Frequenznutzungen in diesen Funkdiensten ist in den vergangenen Jahren erheblich angestiegen, so dass die erforderliche technische Koordinierung durch die vorhandenen IT Systeme nicht mehr geleistet werden kann. Zur Absicherung der Regulierungsziele des TKG (siehe ? 2, Abs.2, Ziff. 7 und ? 55 Abs. 4 und 5) muss durch weiter entwickelte Berechnungsmethoden geprüft werden, ob die für die Funkanwendungen beantragten, geplanten Standort- und Netzplanungsparameter eine funkvertr?gliche und spektrumseffiziente Nutzung ermöglichen. Die funktechnischen Berechnungen müssen mindestens im Frequenzbereich von 410 MHz bis 86 GHz entsprechend den in den geltenden ITU R Empfehlungen beschriebenen Ausbreitungsbedingungen möglich sein. In diesen und anderen Frequenzbereichen werden durch die BNetzA Frequenznutzungsrechte für weitere Funkanwendungen bereitgestellt. Es werden Koordinierungspflichten gegenüber den Nachbarstaaten festgestellt und die entsprechenden Verfahren zur Koordinierung mit dem Ausland durchgeführt. Die kontinuierlich steigende Nachfrage nach Frequenznutzungsrechten gebietet eine optimale Nutzung der begrenzten Ressource Frequenz insbesondere in den Bereichen des B?ndelfunks und des Richtfunks. Hierf?r wird ein Frequenzplanungswerkzeug in Form eines praxisbew?hrten IT Systems für mindestens 23 Anwender benötigt. Nach Verfügbarkeit der intern durch die BNetzA erstellten Verwaltungsanwendung für den Richtfunk, die einen elektronischen Datenaustausch mit dem IT System ermöglicht, reduziert sich die Anzahl der Nutzungen dieser Eingabem?glichkeit auf 9. J?hrlich werden etwa 25 000 Anträge gestellt. Der derzeitige Datenbestand enthält ca. 360 000 Datensätze. Das IT System soll die Frequenzplanungssoftware sowie die zugehörigen Dienstleistungen wie die Installation, die kundenspezifische Anpassung, die Migration von Bestandsdaten in das IT System, die notwendigen Anwenderschulungen, die Inbetriebnahme, die Wartung und Pflege sowie die Weiterentwicklung des IT Systems und die Integration in die IT-Umgebung der BNetzA umfassen. Ferner soll ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung stehen und über die Abnahme des IT Systems hinaus weitere Serviceleistungen erfüllt werden.
Kategorien:
Datendienste
CPV-Codes:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  255107-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Bundesnetzagentur, Canisiusstra?e 21, z. Hd. von Simon Bannenberg, D-55122 Mainz. Tel. +49 6131184232. E-Mail: Simon.Bannenberg@bnetza.de. Fax +49 6131185606. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.bundesnetzagentur.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene. Wirtschaft und Finanzen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
B?ndel-/Richtfunk.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: 55122 Mainz.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Bundesnetzagentur (BNetzA) teilt Frequenznutzungsrechte u.a. für Anwendungen im Bündelfunk und im Richtfunk zu. Die Frequenznutzungsrechte müssen bundesweit bereitgestellt werden. Grundlage hierfür ist das Telekommunikationsgesetz (TKG). Die Zahl der Frequenznutzungen in diesen Funkdiensten ist in den vergangenen Jahren erheblich angestiegen, so dass die erforderliche technische Koordinierung durch die vorhandenen IT Systeme nicht mehr geleistet werden kann. Zur Absicherung der Regulierungsziele des TKG (siehe ? 2, Abs.2, Ziff. 7 und ? 55 Abs. 4 und 5) muss durch weiter entwickelte Berechnungsmethoden geprüft werden, ob die für die Funkanwendungen beantragten, geplanten Standort- und Netzplanungsparameter eine funkvertr?gliche und spektrumseffiziente Nutzung ermöglichen. Die funktechnischen Berechnungen müssen mindestens im Frequenzbereich von 410 MHz bis 86 GHz entsprechend den in den geltenden ITU R Empfehlungen beschriebenen Ausbreitungsbedingungen möglich sein. In diesen und anderen Frequenzbereichen werden durch die BNetzA Frequenznutzungsrechte für weitere Funkanwendungen bereitgestellt. Es werden Koordinierungspflichten gegenüber den Nachbarstaaten festgestellt und die entsprechenden Verfahren zur Koordinierung mit dem Ausland durchgeführt. Die kontinuierlich steigende Nachfrage nach Frequenznutzungsrechten gebietet eine optimale Nutzung der begrenzten Ressource Frequenz insbesondere in den Bereichen des B?ndelfunks und des Richtfunks. Hierf?r wird ein Frequenzplanungswerkzeug in Form eines praxisbew?hrten IT Systems für mindestens 23 Anwender benötigt. Nach Verfügbarkeit der intern durch die BNetzA erstellten Verwaltungsanwendung für den Richtfunk, die einen elektronischen Datenaustausch mit dem IT System ermöglicht, reduziert sich die Anzahl der Nutzungen dieser Eingabem?glichkeit auf 9. J?hrlich werden etwa 25 000 Anträge gestellt. Der derzeitige Datenbestand enthält ca. 360 000 Datensätze. Das IT System soll die Frequenzplanungssoftware sowie die zugehörigen Dienstleistungen wie die Installation, die kundenspezifische Anpassung, die Migration von Bestandsdaten in das IT System, die notwendigen Anwenderschulungen, die Inbetriebnahme, die Wartung und Pflege sowie die Weiterentwicklung des IT Systems und die Integration in die IT-Umgebung der BNetzA umfassen. Ferner soll ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung stehen und über die Abnahme des IT Systems hinaus weitere Serviceleistungen erfüllt werden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
72000000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
1 insgesamt.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Zur Auftragsdurchführung wird mit dem Auftragnehmer ein EVB-IT Systemvertrag geschlossen. Es gelten daher die Erg?nzenden Vertragsbedingungen für die Erstellung eines IT-Systems (EVB-IT System), die Verdingungsordnung für Leistungen, außer Bauleistungen, Teil B (VOL/B) und die Zus?tzlichen Vertragsbedingungen der Bundesnetzagentur (ZVB BNetzA).
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Anforderungen an das IT-System/Auftragnehmer: 1. Das IT System muss eine automatische Ablaufsteuerung (Workflow) für die Berechnung der Funkvertr?glichkeit bereit stellen. Die Ablaufsteuerung muss editierbar sein und für die jeweiligen Prozesse individuell abrufbar sein; 2. Das IT System muss automatisch prüfen können, ob eine HCM-Koordinierung durchgeführt werden muss und aus welchem Grund. Die betroffenen Länder sind aufzulisten; 3. Das IT System muss das HCM Verfahren (HCM Vereinbarung, Vilnius 2005 und deren Weiterentwicklungen) vollständig implementiert haben; 4. Das IT System muss eine fl?chige Funkversorgung anhand eines vorgegebenen Leistungswertes einer Sendestation berechnen können; 5. Das IT System muss durch wiederholte Berechnung mit unterschiedlichen Sendeleistungen (ERP in Watt) die entsprechenden Funkversorgungskonturen ermitteln können. Die sich ergebenden Differenzbereiche müssen optisch dargestellt werden können; 6. Das IT System muss die optimale verfügbare Frequenz unter Berücksichtigung bereits bestehender Frequenznutzungen bestimmen können. Es muss eine Frequenz-Vorauswahl gestatten. Aus einem Vorrat vorgegebener Frequenzen muss nach freien geeigneten Frequenzen gesucht werden können. Es soll die am besten geeignete Frequenz vorschlagen werden; 7. Das IT System muss eine mögliche störungsfreie Mehrfachnutzung einzelner Frequenzen berechnen können. Optimierung der Mehrfachvergabe von Frequenzen, optimale ökonomische Ausnutzung des Frequenzspektrums; 8. Das IT System muss die Höhe des beantragten Sendeleistungspegels auf die Verfügbarkeit des Betriebes der Richtfunkstrecke abbilden können; 9. Das IT System muss mobile Funkanwendungen [Aussendungen von Teilnehmerendger?ten, Handfunkger?ten und Fahrzeugfunkger?ten] bei Vertr?glichkeitsberechnungen berücksichtigen können; 10. Das IT System muss geringe Standortabst?nde bei Vertr?glichkeitsberechnungen berücksichtigen können. Es soll ein Ergebnisprotokoll ausgegeben werden, welche Sender von einer Signal?berlagerung durch Intermodulation betroffen sind; 11. Das IT System muss FuMOS-Standorte der BNetzA in die Vertr?glichkeitsanalyse einbeziehen können. Um diese Standorte müssen definierbare Schutzzonen eingerichtet werden können. Für diese Zonen müssen Bedingungen für die Frequenzzuteilung flexibel definiert werden können. [FuMOS: Funk-, Mess- und Beobachtungssystem]; 12. Das IT System muss die störungsfreie Nutzung von Frequenzen rechnerisch ?berpr?fen können. Dazu sind die Parameterverh?ltnisse T/I (Empfangsschwelle zu Störgröße), I/N (Störgröße zu Rauschen) und C/I (Nutzsignal zu Störgröße) rechnerisch zu bilden und gleichzeitig bereit zu halten; 13. Das IT System muss in der Lage sein, die Summenst?rwirkung mehrerer St?rquellen auf einen Funkempfänger abzubilden und zu verwalten; 14. Ausf?hrungsbeginn des Auftrags ist ab dem 1.1.2010. Der Wirkbetrieb/Produktivtermin der Software ist ab dem 1.4.2010 vorgesehen. Der Auftragnehmer muss daher die Kapazitäten haben, um das Einf?hrungsprojekt (inkl. Customizing, Migration, Testphase, etc.) im ersten Quartal 2010 abschließen zu können; 15. Darüber hinaus sind Informationen zur empfohlenen Datenbank (mit Angabe zur Version) beizufügen.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Im Rahmen des Teilnahmeantrags ist glaubhaft darzulegen, dass alle Anforderungen der Nr. III.1.4) erfüllt werden. Der Teilnahmeantrag ist formlos in Textform (E-Mail, Fax, Brief) und in Deutsch zu stellen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe Punkt 14. der Nr. III.1.4).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe Punkt 1. bis 13. und 15. der Nr. III.1.4).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Entsprechend Verfügung des BMWi vom 29.1.2009 (Pakt für Beschäftigung und Stabilität in Deutschland zur Sicherung der Arbeitsplätze, Stärkung der Wachstumskr?fte und Modernisierung des Landes - "Konjunkturpaket II") ist die Anwendung der beschleunigten Verfahren ohne Nachweis eines Ausnahmetatbestandes bis zum 31.12.2010 gerechtfertigt.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, ist grundsätzlich nicht beschränkt. Voraussetzung für die Aufforderung zur Angebotsabgabe ist, dass die Teilnahmebedingungen (Nr. III.2) und damit auch die Vorgaben für die Auftragsausführung (Nr. III.1.4) erfüllt werden.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Niedrigster Preis.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Z 25-2 "B?ndel-/Richtfunk".
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 29.9.2009. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 14.10.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Es handelt sich um ein beschleunigtes nichtoffenes Verfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb. Die Interessenten, welche die Teilnahmebedingungen erfüllen, werden bis zum 14.10.2009 (Datum des Poststempels) zur Abgabe eines Angebots aufgefordert. Sie haben sodann bis zum 4.11.2009 Zeit, ein Angebot abzugeben. Als Ablauf der Zuschlagsfrist ist der 9.12.2009 vorgesehen. Interessenten, die bis zum 16.10.2009 keine Angebotsaufforderung erhalten, haben die Teilnahmebedingungen nicht erfüllt. Eine Benachrichtigung erfolgt nicht.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Scharnhorststra?e 34-37, D-10115 Berlin.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
10.9.2009.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen