DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung in Frankfurt am Main (ID:13304498)

DTAD-ID:
13304498
Region:
60320 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Datendienste
CPV-Codes:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Einführung eines zentralen Audiofingerprintsystems (AFP-System) zur automatisieren Musiktitelerkennung und Generierung von Musikmeldungen an die deutschen Verwertungsgesellschaften GEMA und GVL.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.08.2017
Frist Angebotsabgabe:
11.09.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Rundfunkanstalten der ARD sowie ZDF und Deutschlandradio, diese vertreten durch den Hessischen Rundfunk, – ARD-Sternpunkt -
Bertramstraße 8
Frankfurt am Main
60320
Deutschland
E-Mail: vergabestelle@hr.de
Fax: +49 691553077
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.hr-online.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Managed Services Audiofingerprint-System.
Einführung eines zentralen Audiofingerprintsystems (AFP-System) zur automatisieren Musiktitelerkennung und Generierung von Musikmeldungen an die deutschen Verwertungsgesellschaften GEMA und GVL.

CPV-Codes:
72000000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE1
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DE2
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DE3
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DE4
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DE5
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DE6
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DE714
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DE8
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DE9
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DEA
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DEB
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DEC
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DED
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DEE
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

NUTS-Code: DEG
Hauptort der Ausführung
Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Deutschland.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
319735-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 154-319735

Aktenzeichen:
HR-2017-0004

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
11.09.2017

Ausführungsfrist:
31.12.2020

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Siehe Eigenerklärung.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Eigenerklärung des Bewerbers
o dass sich sein Unternehmen nicht in Liquidation befindet,
o dass über sein Vermögen weder ein Insolvenzverfahren noch ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet, die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist,
o dass ihm keine strafrechtlichen Verurteilungen seiner verantwortlichen Mitarbeiter wegen eines der in § 123 GWB aufgezählten Tatbestände bekannt sind,
o dass er seine Verpflichtungen zur Zahlung von Abgaben und Steuern sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung gemäß den gesetzlichen Bestimmungen des Landes, in dem er ansässig ist, erfüllt hat,
o dass er im vorliegenden Vergabeverfahren keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat,
o dass er ordnungsgemäß in das Handelregister oder ein vergleichbares Register eingetragen ist oder, dass eine Eintragung in das Handelsregister nach den jeweiligen für den Bieter einschlägigen gesetzlichen Regelungen nicht vorgeschrieben ist,
o dass keine Eintragungen im Gewerbezentralregister gegen den Bieter vorliegen und ihm eine solche Eintragung auch nicht droht, insbesondere dass er die Verpflichtung zur Zahlung des Mindestlohns erfüllt und die Voraussetzungen von § 19 Mindestlohngesetz nicht vorliegen, d. h. er nicht wegen eines Verstoßes nach § 21 Mindestlohngesetz mit einer Geldbuße von wenigstens 2500 Euro belegt worden ist,
o dass er die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistungen erfüllt,
o dass Personen, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften nicht in den letzten 2 Jahren mit einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden sind.
Der Bewerber erklärt weiter folgendes:
o Sollte der Auftraggeber Rückfragen oder weiteren Klärungsbedarf zur Eignung des Bieters äußern oder Nachweise wünschen (z. B. die Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszugs, Bescheinigung eines Sozialversicherungsträgers), so wird der Bieter unverzüglich die gewünschten weiteren Angaben machen bzw. Nachweise vorlegen.
o Sollten sich während des weiteren Verfahrens (vor oder nach Angebotsabgabe) Änderungen an den vom Bieter / Bewerber vorstehend erklärten Sachverhalten ergeben, wird der Bieter / Bewerber den Auftraggeber unverzüglich über die Änderungen informieren und gegebenenfalls aktualisierte Eigenerklärungen sowie ggf. Nachweise abgeben.
Siehe Anlage.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Einreichung der vorgenannten Eigenerklärung.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
— Mindestens 2 nach Art und Umfang vergleichbare Referenzprojekte mit vollständigen Angaben (für jedes Referenzprojekt),
— Der Bewerber muss in der Lage sein, die für die Zielerreichung benötigten Leistungen als Managed Services Provider (MSP) zu erbringen. (Der Auftraggeber stellt keine technische Infrastruktur bei).
Der Bewerber muss somit Informations-Technologie-Dienstleister sein, der die Verantwortung für den Betrieb der technischen Infrastruktur, deren Schnittstellen und aller zur Zielerreichung benötigten Applikationen für ARD, ZDF und Deutschlandradio übernimmt und verwaltet.
— Der Bewerber muss über mindestens drei festangestellte Mitarbeiter verfügen, die im Zeitraum seit 1.1.2012 bis zum Zeitpunkt der Bekanntmachung jeweils mindestens 200 Personentage als Anforderungsmanager, Systemarchitekt in Projekten zur Audiofingerprint-Implementierung mitgearbeitet haben. In diesen Projekten muss die Audiofingerprint-Technologie die primäre Systemfunktion dargestellt haben.
Die Mitarbeiter müssen hierbei den größten Teil ihrer Leistungen direkt in diesem Umfeld erbracht haben und dementsprechend aktiv über gute Kenntnisse der System- und Produkteigenschaften verfügen.
— Der Bewerber muss über mindestens zwei festantestellte Mitarbeiter mit Projektmanagement-Knowhow im Zeitraum seit dem 1.1.2012 bis zum Zeitpunkt der Bekanntmachung in denjenigen Geschäftsfeldern des Auftragnehmers, die den überwiegenden Teil der Projektressourcen stellen werden, verfügen.
Siehe Anlagen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Nachweise über mindestens zwei nach Art und Umfang vergleichbare Referenzprojekte mit vollständigen Angaben (für jedes Referenzprojekt) mit folgenden Mindestanforderungen:
Referenz aus dem Rundfunk- oder Medienumfeld oder mit Verwertungsgesellschaften
Audiofingerprint-Lösung zur Musiktitelerkennung von Inhalten internationaler Musik-Verlage und -Labels mit Aufbereitung und Präsentation von Musikmetadaten
Die Abnahme des Referenz-Projektes ist erfolgt.
Vertragsbeginn 1.1.2012 oder später
Der Bewerber muss in dem Referenzprojekt mindestens 500 Personentage selbst geleistet haben. Es zählen ausschließlich fakturierte Personentage oder hilfsweise bei Festpreisprojekten die Zahl der Personentage.
— Der Bewerber bestätigt durch Abgabe des Teilnahmeantrags, dass er die für die Zielerreichung benötigten Leistungen als Managed Services Provider (MSP) erbringen kann,
— Der Bewerber bestätigt durch Abgabe des Teilnahmeantrags, dass er über mindestens drei festangestellte Mitarbeiter verfügt, die im Zeitraum seit 1.1.2012 bis zum Zeitpunkt der Bekanntmachung jeweils mindestens 200 Personentage als Anforderungsmanager, Systemarchitekt in Projekten zur Audiofingerprint-Implementierung mitgearbeitet haben. In diesen Projekten muss die Audiofingerprint-Technologie die primäre Systemfunktion dargestellt haben.
Die Mitarbeiter müssen hierbei den größten Teil ihrer Leistungen direkt in diesem Umfeld erbracht haben und dementsprechend aktiv über gute Kenntnisse der System- und Produkteigenschaften verfügen.
— Der Bewerber bestätigt durch Abgabe des Teilnahmeantrags ferner, dass er über mindestens 2 festantestellte Mitarbeiter mit Projektmanagement-Knowhow im Zeitraum seit dem 1.1.2012 bis zum Zeitpunkt der Bekanntmachung in denjenigen Geschäftsfeldern des Auftragnehmers, die den überwiegenden Teil der Projektressourcen stellen werden, verfügt.
Siehe Anlagen.

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-15d0763fa27-7eeb06b63e34b54
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Hessischer Rundfunk, Anstalt des Öffentlichen Rechts, Vergabestelle
Bertramstraße 8
Frankfurt
60320
Deutschland
E-Mail: vergabestelle@hr.de
Fax: +49 691553077
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.hr-online.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.had.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Hessischer Rundfunk, Anstalt des Öffentlichen Rechts, Poststelle
5544
Bertramstraße 8
Frankfurt
60320
Deutschland
E-Mail: vergabestelle@hr.de
Fax: +49 69155-3077
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.had.de

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Rundfunkanstalt

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Einrichtung eines zentralen Audiofingerprintingsystems und Erbringung von Services zur automatisierten Musiktitelerkennung und Generierung von Musikmeldungen an die deutschen Verwertungsgesellschaften GEMA und GVL
für die Rundfunkanstalten der ARD sowie ZDF und DeutschlandRadio,
— Der Bieter muss die Option anbieten, Titelinformationen aus den Sendeplanungssystemen so zu adaptieren, dass diese den Formatanforderungen der Verwertungsgesellschaften entsprechen.
— Der Bieter muss die Option anbieten, Personenangaben zu Musiktiteln so zu adaptieren, dass diese den Formatanforderungen der Verwertungsgesellschaften entsprechen.
— Der Bieter muss als Option eine Schnittstelle anbieten, um Produktionsmusiken mit Audio-Files und Metadaten zum Import in die hauseigenen Systeme der Rundfunkanstalten zur Verfügung zu stellen.
— Der Bieter muss als Option anbieten, dass für einzelne Mandanten eine exklusive filebasierte Titelerkennung synchron genutzt werden kann.
— Der Bieter muss als Option eine Schnittstelle anbieten, um sich für ein bestimmtes Programm / eine bestimmte Sendung die zugehörigen Musiktitelverwendungen abrufen zu können.
— Schnittstelle zur Verwendung von Titelerkennung,
— Es muss als Option möglich sein, passend zu einer nicht erkannten Musikverwendung den zugehörigen Ausschnitt aus dem Programm/Sendezeitraum anzuzeigen und anzuhören.
— Der Bieter muss die Option anbieten, dass sich der Auftraggeber das jeweils verwendete Original-Musikstück zu einer Musikverwendung anhören kann.
— Der Bieter muss die Option anbieten, dass sich redaktionelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im System nach Produktionsmusik suchen und zugehörige Audiofiles herunter laden, um diese in Produktionsprozessen (eigene Filme, Beiträge) einsetzen zu können.
— Die wiederholte Musiktitelerkennung muss für ein, zwei, drei oder vier Jahre rückwirkend möglich sein.
— Schulungen / Benutzeranleitungen / Anwendersupport,
Zusätzliche Dienstleistungen
— Systemarchitekt – Soft und Hardware,
— Applikation Manager – Service und Support,
— Projektleiter und Anforderungsmanager.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.01.2019
Ende: 31.12.2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Zweimalige Verlängerungsoption um jeweils ein Jahr.

Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:
Der Vertrag beginnt zum 1.1.2019 und hat eine Laufzeit von 2 Jahren. Der Auftraggeber hat das Recht, zweimal eine Verlängerung des Vertrages um jeweils ein Jahr zu verlangen.

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11.09.2017
Ortszeit: 12:00

Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 28.09.2017

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30.03.2018

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Für das Realisierungsprojekt ist ein fester Zeitrahmen vorgegeben. Dieser gibt mit der geplanten Vergabe bis März 2018 den Start und mit Dezember 2018 das Ende des Realisierungsprojektes vor. Der Vertrag über Betrieb und Services des Audiofingerprinting läuft ab Beginn (geplant ab 1.1.2019) 2 Jahre. Der Auftraggeber hat das Recht, zweimal eine Verlängerung dieses Vertrages um jeweils ein Jahr zu verlangen. Er ist zur Ausübung dieser Verlängerungsoption nicht verpflichtet.
ARD, ZDF und Deutschlandradio haben die vertragliche Verpflichtung, die Verwendung von Musiktiteln in ihren Fernseh- und Hörfunkprogrammen an die Verwertungsgesell-schaften GEMA und GVL zu melden, damit diese eingezogene Nutzungsgebühren entsprechend an die jeweiligen Urheber und Rechteinhaber verteilen können.
Mit Einführung des neuen Systems wollen die Rundfunkanstalten Services durch den Auftragnehmer mit dem Ziel in Anspruch nehmen, dass der Business-Prozess Musikmeldung so weit wie möglich automatisiert und über den Auftragnehmer abgewickelt wird. So muss das Monitoring der TV- und Hörfunksignale von ARD, ZDF und Deutschlandradio, die als Basis für die Musiktitelerkennung benötigt werden, vom Anbieter durchgeführt und verantwortet werden. Der Auftragnehmer verwaltet eine Fingerprintdatenbank und übernimmt die notwendigen Datenbeschaffungen und Datenpflege in Zusammenarbeit mit Verlagen und Industrie (Zulieferungen durch die Rundfunkanstalten erfolgen zu den Eigen- und Auftragsproduktionen bzw. für Musiktitel, die nicht zum Bestand gehören, für den der Auftragnehmer verantwortlich ist). Weiterhin gehören die Übertragung der Musikmeldungen an die Verwertungsgesellschaften sowie die Entgegennahme der Reklamationen zu den Aufgaben des Auftragnehmers.
Die Rundfunkanstalten sind gemäß vertraglicher Vereinbarung mit den Verwertungsgesellschaften zur Erfüllung einer Mindestmeldequote von 90 % verpflichtet. D. h., damit das Audiofingerprinting-System inkl. der Services im Sinne der Vertragserfüllung erfolgreich ist, muss (mit den notwendigen Zulieferungen seitens der Rundfunkanstalten) bei der Meldung durch den Auftragnehmer mindestens die Meldequote von 90 % erreicht werden. (Meldequote von 90 % meint hierbei, dass 90 % der Musikverwendungen in Fernsehen und Hörfunk inhaltlich und im Hinblick auf geforderte Meldungsmetadaten formal korrekt und fristgerecht an die Verwertungsgesellschaften gemeldet werden).
Außerdem ist es für die Erreichung der Ziele, die Meldevollständigkeit zu erhöhen und die Aufwände in den Rundfunkanstalten zu reduzieren, wichtig, dass der Anteil der automatisch erkannten Musiktitel ausreichend hoch ist. Es muss bzgl. des Repertoires (Industriemusik sowie Produktionsmusik) durch das Audiofingerprintingsystem eine automatische Erkennungs- und Meldequote von 90 % über alle TV und Radiosender erreicht werden. (Die Erkennungsquote der Eigen- und Auftragskompositionen ist von der Zulieferung der Rundfunkanstalten abhängig, daher wird diese separat betrachtet).
Innerhalb der Rundfunkanstalten (Mandant) sind unterschiedliche Benutzer (Rollen) mit unterschiedlichen Berechtigungen notwendig, um Arbeitsbereiche, Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten abbilden zu können.
Die Anwendung für den Benutzer (Rollen) muss vom Auftragnehmer webbasiert zur Verfügung gestellt werden.
Bei den hier in Frage stehenden Leistungen des Auftragnehmers zur Datenverarbeitung handelt es sich um eine Auftragsverarbeitung i.S. Art 28 DSGVO. Der Auftragnehmer hat daher entsprechend Vereinbarungen zur Auftragsverarbeitung mit den Rundfunkanstalten nach dem Muster des Auftraggebers abzuschließen.
Vor der Aufforderung zum finalen Angebot wird ein Machbarkeitstest zur Erkennungsqualität mit den im Vergabeverfahren verbliebenen Bietern bzw. deren AFP-System durchgeführt (Ausschluss- und Bewertungskriterien).
Weitere Einzelheiten siehe „Information zum Teilnahmeantrag“
Die Vergabeunterlagen sind ausschließlich elektronisch verfügbar unter
https://www.had.de.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Nachprüfungsantrag ist gemäß § 160 GWB unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Hessischen Rundfunk nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Hessischen Rundfunk gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Hessischen Rundfunk gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Hessischen Rundfunks, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151-125816 / +49 6151-126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 10.08.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen