DTAD

Ausschreibung - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung in Darmstadt (ID:4548880)

Auftragsdaten
Titel:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DTAD-ID:
4548880
Region:
64283 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.12.2009
Frist Angebotsabgabe:
18.12.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ausschreibungsunterst?tzung für VoIP Kommunikationsl?sung als Managed Service für das Land Hessen (Rahmenvertrag) (siehe unter Sonstige Informationen Punkt VI.3).
Kategorien:
Datendienste
CPV-Codes:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  332536-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Land Hessen, vertreten durch die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Mainzer Straße 29, z. Hd. von Skadi Großer, D-65185 Wiesbaden. Tel. +49 611340-1691. E-Mail: skadi.grosser@hzd.hessen.de. Fax +49 611340-1150. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.vergabe.hessen.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Beratung VoIP.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 7. Hauptort der Dienstleistung: Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Mainzer Straße 29 , 65185 Wiesbaden. NUTS-Code: DE7.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer. Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 1.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Ausschreibungsunterst?tzung für VoIP Kommunikationsl?sung als Managed Service für das Land Hessen (Rahmenvertrag) (siehe unter Sonstige Informationen Punkt VI.3).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
72000000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Beratungsleistung innerhalb eines Jahres.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.3.2010. Ende: 28.2.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
5 % für Gew?hrleistungsanspr?che.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Rahmenvertrag, Vertragsbedingungen EVB-IT und BVB, siehe www.cio.bund.de.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bei Auftrags?bernahme durch Bietergemeinschaften ist dem Auftraggeber ein der Arbeitsgemeinschaft angeh?rendes Mitglied als bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtung haftet jedes Mitglied der Bietergemeinschaft auch nach ihrer Auflösung gesamtschuldnerisch. Der Auftraggeber ist berechtigt, Zahlungen mit befreiender Wirkung an den Vertreter der Bietergemeinschaft zu leisten. Dies gilt auch nach Auflösung der Gemeinschaft.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die folgenden Angaben (Punkte 1-2) sind Ausschlusskriterien! 1. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherungsdeckung von mindestens 1 000 000 EUR für Vermögensschäden und für Personen- und Sach- jeweils 500 000 EUR 2. Nachweis, dass der Bieter im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens eingetragen ist (Handelsregisterauszug), der nicht älter als ein Jahr ist.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die folgenden Angaben (Punkte 1-3) sind Ausschlusskriterien! 1. Bonit?tsindex laut Auskunft einer Wirtschaftauskunftei oder vergleichbare Information 2. Bilanzen / Gewinn- und Verlustrechnungen der letzten drei Jahre bzw. sofern das Unternehmen noch nicht drei Jahre besteht: Bilanzen / Gewinn- und Verlustrechnungen seit Unternehmensgründung, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist 3. Geschäftsbericht 4. Auskünfte über die wirtschaftlichen Verknüpfungen mit Unternehmen und die auftragsbezogene Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen (Gesellschafterstruktur/Konzernzugehörigkeit); bei Bewerbergemeinschaft sind diese Angaben für alle Bewerber vorzunehmen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Es werden Angaben zu den folgenden Punkten zwingend erwartet. Fehlende Angaben können zum Ausschluss vom weiteren Verfahren f?hren. 1. Umsatzentwicklung im Unternehmen und Umsatzentwicklung im leistungsbezogenen Geschäftsfeld der letzten 3 Jahre 2. Mitarbeiterzahl auf den betreffenden Geschäftsfeld (hierbei darf eine Anzahl von 10 Beratern auf dem Geschäftsfeld nicht unterschritten werden) 3. Angabe von mindestens 5 Referenzen/Erfahrungen für die Beratung bei der Beschaffung von Managed Service Lösungen. Bei der Bewertung der Referenzen werden je Kriterium maximal 8 Referenzen bewertet. Dabei werden die Referenzen herangezogen, die die bestmögliche Punktzahl erreichen. Die angegebenen Referenzen werden mit folgender, in Klammer gekennzeichneter, Gewichtung bewertet: ? Anzahl der vollständig abgegebenen Referenzen (10 %), ? Anzahl der Projekte, welche komplett oder überwiegend durch den Bieter durchgeführt wurden und Ausschreibung für die Öffentliche Hand als Inhalt haben (10 %), ? Umfang der Projekte mit mehr als 10 000 000 EUR Vergabevolumen, welche komplett oder überwiegend durch den Bieter durchgeführt wurden und Telekommunikation zum Inhalt hatten (10 %), ? Rolle der durch den Bieter eingesetzten Mitarbeiter im Projekt (10 %), ? Anzahl der eingesetzten eigenen Mitarbeiter in den aufgeführten Projekten, welche komplett oder überwiegend durch den Bieter durchgeführt wurden (10 %), ? Angabe des Produktes, welches zur Realisierung des Projektes eingesetzt wurde (10 %), ? Alter und Status der Projekte (10 %), ? Übereinstimmung von Zielsetzung und Rahmenbedingungen der durchgeführten Projekte mit dem geplanten Projekt (30 %). 4. Selbstdarstellung des Unternehmens/Firmenprofil 5. Unterauftragnehmer: Angabe der Leistung und des Auftragsanteils, für den der Bewerber einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt. Diese sind im Teilnahmeantrag verbindlich zu benennen. Für die Unterauftragnehmer sind der Berufs- oder Handelsregisterauszug nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens eingetragen ist (Handelsregisterauszug) und die Bilanzen der letzten drei Jahre vorzulegen, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist 6. Bewerbergemeinschaft: Angaben über die geplante Aufgabenteilung zwischen den Unternehmen und Benennung eines alleinigen Ansprechpartners der vorgesehenen Bietergemeinschaft. Mit der Abgabe des Teilnahmeantrages erklärt der Bewerber keinen in ? 7 Nr. 5 VOL/A aufgeführten Ausschlussgrund zu erfüllen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Fristverk?rzung aufgrund des Vergabebeschleunigungserlasses im Land Hessen vom 18.3.2009.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Referenzen wie unter III.2.3) Punkt 3 angegeben.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
A3000-2009-0011.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 18.12.2009 - 08:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 15.1.2010.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: Ort: Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Auftragsgegenstand ist die fachliche Ausschreibungsunterst?tzung für die Beschaffung einer VoIP-Kommunikationsl?sung als Managed Service für das Land Hessen. Das Land Hessen hat Bedarf an der Bereitstellung einer zentralen VoIP-Kommunikationsl?sung als Managed Service für die Nutzer in den Dienststellen der Landesverwaltung. Zur Vorbereitung gingen verschiedene Maßnahmen zur Evaluierung der technischen und organisatorischen Machbarkeit voraus. Die planmäßige Umsetzung soll durch die herstellerneutrale Ausschreibung einer Managed Service-Lösung für VoIP erfolgen. Diese geplante Vergabe ist als Verhandlungsverfahren mit vorherigem Teilnahmewettbewerb vorgesehen. Ihr Ziel ist der Abschluss eines Rahmenvertrages für Dienstleistungen zur Bereitstellung der Managed-Service-Lösung. Die vorliegende Ausschreibung dient dazu, einen Rahmenvertrag über die im Vorfeld benötigte fachliche Ausschreibungsunterst?tzung zu erhalten. Diese Ausschreibungsunterst?tzung soll in mehrere Module aufgeteilt sein, die einzeln abrufbar sind. Teilnahmeanträge sind nur in Schriftform in zweifacher Papierausfertigung und unter Angabe der Vergabenummer (A3000-2009-0011) verschlossen einzureichen. Teilnahmeanträge in elektronischer Form sind nicht zugelassen. Die Teilnahmeanträge sind mit folgenden Angaben zu kennzeichnen: Vergabenummer (A3000-2009-0011) und Fristende des Teilnahmenatrages (18.12.2009; 8:00 Uhr).
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, D-64283 Darmstadt.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
30.11.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen