DTAD

Ausschreibung - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung in Wiesbaden (ID:5993255)

Auftragsdaten
Titel:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DTAD-ID:
5993255
Region:
65185 Wiesbaden
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.03.2011
Frist Vergabeunterlagen:
10.05.2011
Frist Angebotsabgabe:
10.05.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
IT-Dienstleistungen. Unterstützungsleistungen für E-Governmentverfahren in 5 Losen (Rahmenverträge).
Kategorien:
Datendienste
CPV-Codes:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  91341-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Land Hessen, vertreten durch die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung Mainzer Straße 29 z. H. Skadi Großer 65185 Wiesbaden DEUTSCHLAND Tel. +49 611340-1691 E-Mail: skadi.grosser@hzd.hessen.de Fax +49 611340-1150 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.vergabe.hessen.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
IT-Dienstleistungen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 7 Hauptort der Dienstleistung Hessische Zentrale für Datenverarbeitung, Mainzer Straße 29, 65185 Wiesbaden, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE7
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 2
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Unterstützungsleistungen für E-Governmentverfahren in 5 Losen (Rahmenverträge).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72000000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Ca. 11 Personenjahre p.a. für alle Lose.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Zweimalige Verlängerungsoption um jeweils ein weiteres Jahr.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 4.7.2011. Ende: 3.7.2015 ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: Betriebsführungs- und Architekturmanagement
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
72000000 LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: Administrationsleistungen
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
72000000 LOS-Nr.: 3 BEZEICHNUNG: Betriebsmanagement SAP Enterprise Portal
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
72000000 LOS-Nr.: 4 BEZEICHNUNG: Oracle Datenbankadministration
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
72000000 LOS-Nr.: 5 BEZEICHNUNG: Oracle Middlewareadministration
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
72000000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Siehe Leistungsverzeichnis.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Der Bieter hat schriftlich zu erklären, dass die in § 19 EG Abs. 4 i.V.m. § 6 EG Abs. 6 VOL/A genannten und nachfolgend aufgezählten Ausschlussgründe auf ihn nicht zutreffen: — Über das Vermögen des Bieters ist ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden, — Der Bieter befindet sich in Liquidation, — Der Bieter hat nachweislich eine schwere Verfehlung begangen, die seine Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt, — Der Bieter hat seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nicht ordnungsgemäß erfüllt,— Der Bieter hat im Rahmen dieses Vergabeverfahrens vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf seine Eignung abgegeben. 2. Der Bieter hat einen Nachweis vorzulegen, dass er im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR- Abkommens eingetragen ist (Handelsregisterauszug), der nicht älter als 6 Monate ist, seit Bekanntmachung dieses Verfahrens.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Die schriftliche Zusage, dass für den Fall des Zuschlags der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherungsdeckung von mindestens 200 000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden pro Schadensart und pro Schadensfall vorgenommen wird.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Angabe von mindestens 3 projektbezogenen Referenzen mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privater Auftraggeber in den vergangenen 3 Jahren. Nennung von Ansprechpartnern bei den Auftraggebern inklusive Telefonnummer, eine stichprobenartige Überprüfung behält sich der Auftraggeber vor (Maßgabe: Enterpriseumgebung mit mindestens 2 500 Anwender). 2. Geplanter Einsatz von Nachunternehmern: Angabe der Art und des Umfangs der Teilleistungen, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt. 3. Bietergemeinschaft: Angaben über die geplante Aufgabenteilung zwischen den Unternehmen und Benennung eines alleinigen Ansprechpartners der vorgesehenen Bietergemeinschaft. Wenn die unter III 2.1) bis II I2.3) geforderten Eignungsnachweise nicht oder nicht vollständig mit dem Angebot eingereicht werden, behält sich die Vergabestelle vor, diese Angaben/Erklärungen einmalig nachzufordern. Wenn die Angaben/Erklärungen daraufhin nicht innerhalb einer angemessenen in der Nachforderungsmitteilung gesetzten Frist bei der Vergabestelle eingehen, führt dies zum Ausschluss des Angebotes, da eine Beurteilung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Bieters gemäß § 2 EG Abs. 1 VOL/A nicht umfänglich erfolgen kann. Im Einzelnen wird auf die Ausführungen in der Leistungsbeschreibung verwiesen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
A3000-2011-0012
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
10.5.2011 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
10.5.2011 - 08:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 4.7.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Ort Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Eine Beschreibung der zu vergebenden Leistung steht auf der Vergabeplattform des Landes Hessen (www.vergabe.hessen.de) zur Verfügung und muss dort -nach Registrierung des interessierten Unternehmens - heruntergeladen werden. Ein Versand der Vergabeunterlagen per Post ist nicht geplant. Die Abgabe von elektronischen Angeboten ist nicht zulässig.Bieterfragen zu den Vergabeunterlagen sind bis zum 27.4.2011 schriftlich, vorzugsweise per E-Mail an die in der Leistungsbeschreibung genannten Ansprechpartner einzureichen. Die Antworten werden allen Bietern auf der Vergabeplattform zum Herunterladen nach vorheriger Mitteilung per E-Mail zur Verfügung gestellt.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Wilhelminenstraße 1-3 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 107 III S.1 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
18.3.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen