DTAD

Ausschreibung - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung in Kaiserslautern (ID:5719131)

Auftragsdaten
Titel:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
DTAD-ID:
5719131
Region:
67663 Kaiserslautern
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.12.2010
Frist Angebotsabgabe:
31.01.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Beschaffung eines CampusManagementSystems (CMS) inklusive der Beratungsleistung zur Organisationsentwicklung. Die TU Kaiserslautern plant die Einführung einer integrierten Software zur Studien-, Prüfungs-, Raum- und Lehrveranstaltungs-Verwaltung. Der funktionale Fokus für die IT-Unterstützung durch das Campus-Management-System (CMS) liegt auf dem studentischen Lebenszyklus (incl. Fernstudiengänge) und dem effizienten Zusammenwirken von Zentraler Verwaltung und Fachbereichen. Die Einführung eines CMS wird in diesem Sinne auch verstanden als ein Hochschulentwicklungsprozess, an dessen Anfang eine ganzheitliche Betrachtung und Optimierung der betroffenen inneruniversitären Prozesse steht und den wir insgesamt als eine Maßnahme zur Steigerung der Qualität in Studium und Lehre auffassen. In einer ersten Phase sollen die relevanten Hochschulprozesse analysiert und Optimierungsvorschläge erarbeitet werden. Die Ergebnisse sollen in einer zweiten Phase in eine Organisationsentwicklung und deren Softwareunterstützung umgesetzt werden. Ziel der Ausschreibung ist es einen Dienstleister zu finden, der in der Lage ist die Universität durch folgende Leistungen zu unterstützen: 1. Beratung zu Organisationsanalyse und Umsetzung der Organisationsentwicklung hin zu einer effizienten und kundenbezogenen Organisationsstruktur; 2. Implementierung einer Software zur Unterstützung der neu gestalteten zentralen und dezentralen Geschäftsprozesse. Hierfür ist es notwendig, dass alle Funktionalitäten der Software über eine einheitliche Web-Oberfläche zur Verfügung gestellt werden. Die integrierte Software muss mindestens folgende Bereiche abdecken: — Zulassungs- und Bewerbungsmanagement, — Studierenden-Management, — Prüfungsordnungs-Management, — Studiengang- und Modul-Management, — Prüfungs-Management, — Veranstaltungs- und Raum-Management, — Alumni.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung, Datendienste
CPV-Codes:
IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung , Softwareprogrammierung und -beratung
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  374466-2010

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Technische Universität Kaiserslautern Beschaffungsabteilung- Gottlieb-Daimler-Straße, Gebäude 47 z. H. Herrn Ingo Werle 67663 Kaiserslautern DEUTSCHLAND Tel. +49 631205-2207 E-Mail: werle@verw.uni-kl.de Fax +49 631205-3260 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.uni-kl.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Bildung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Beschaffung eines CampusManagementSystems (CMS) inklusive der Beratungsleistung zur Organisationsentwicklung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Hauptlieferort TU Kaiserslautern. 67663 Kaiserslautern NUTS-Code DEB32
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die TU Kaiserslautern plant die Einführung einer integrierten Software zur Studien-, Prüfungs-, Raum- und Lehrveranstaltungs-Verwaltung. Der funktionale Fokus für die IT-Unterstützung durch das Campus-Management-System (CMS) liegt auf dem studentischen Lebenszyklus (incl. Fernstudiengänge) und dem effizienten Zusammenwirken von Zentraler Verwaltung und Fachbereichen. Die Einführung eines CMS wird in diesem Sinne auch verstanden als ein Hochschulentwicklungsprozess, an dessen Anfang eine ganzheitliche Betrachtung und Optimierung der betroffenen inneruniversitären Prozesse steht und den wir insgesamt als eine Maßnahme zur Steigerung der Qualität in Studium und Lehre auffassen. In einer ersten Phase sollen die relevanten Hochschulprozesse analysiert und Optimierungsvorschläge erarbeitet werden. Die Ergebnisse sollen in einer zweiten Phase in eine Organisationsentwicklung und deren Softwareunterstützung umgesetzt werden. Ziel der Ausschreibung ist es einen Dienstleister zu finden, der in der Lage ist die Universität durch folgende Leistungen zu unterstützen: 1. Beratung zu Organisationsanalyse und Umsetzung der Organisationsentwicklung hin zu einer effizienten und kundenbezogenen Organisationsstruktur; 2. Implementierung einer Software zur Unterstützung der neu gestalteten zentralen und dezentralen Geschäftsprozesse. Hierfür ist es notwendig, dass alle Funktionalitäten der Software über eine einheitliche Web-Oberfläche zur Verfügung gestellt werden. Die integrierte Software muss mindestens folgende Bereiche abdecken: — Zulassungs- und Bewerbungsmanagement, — Studierenden-Management, — Prüfungsordnungs-Management, — Studiengang- und Modul-Management, — Prüfungs-Management, — Veranstaltungs- und Raum-Management, — Alumni.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72000000, 72200000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Siehe unter II 1.5); CampusManagementSystem und Beratung.
II.2.2) Optionen
Nein ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bietergemeinschaften werden nicht zugelassen. Der Bieter kann jedoch Unteraufträge an andere Unternehmen vergeben. In diesem Fall trägt der Bieter die alleinige Verantwortung für die Durchführung des Auftrages inklusive der Haftung für Sach-, Personen- und Vermögensschäden.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Aktueller Handelsregisterauszug b) Eigenerklärung (ist bei der Kontaktstelle I.1) erhältlich) c) Scientology-Schutzerklärung (Muster ist bei der Kontaktstelle I.1) erhältlich)
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Unternehmens-Referenzprojekte: Bitte machen Sie Angaben zu mindestens einem Referenzprojekt der letzten 5 Jahre, das vergleichbar mit den hier ausgeschriebenen Leistungen ist. Aufgrund der spezifischen Situation im Bildungsbereich muss dieses Projekt mit einer deutschen Hochschule (mindestens vergleicherbarer Größe zur TU Kaiserslautern) durchgeführt worden sein. Nennen Sie hierfür: — Auftraggeber/Kunde (Name und Sitz), — Erfüllungsgrad des Projektes, — Projektbeginn und -ende, — Kurzbeschreibung des Projektes (Art, Umfang, Zeitplan), — Angaben darüber, in welchen Bereichen das Referenzprojekt bereits im Produktivbetrieb läuft, — Anzahl der insgesamt geleisteten Beratertage, — Nach-/Subunternehmereinsatz, wenn ja in welchem Umfang (Art und Umfang der Zusammenarbeit und der übernommen Leistungen) und weitere Referenzen des Nach-/Subunternehmers im Bereich von Hochschulen (Hochschulentwicklung, Hochschulstrategien und ähnliches), — Anzahl und Funktion der beteiligten Mitarbeiter. b) Bitte machen Sie Angaben zu folgenden an Hochschulen erfolgreich umgesetzten Modulen: — Zulassungs- und Bewerbungsmanagement, — Studierendenverwaltung (Bewerbung, Auswahlverfahren, Studienkontenmodell, Stipendienverwaltung, Immatrikulation, Rückmeldung), — Prüfungsverwaltung (Prüfungsanmeldung, Prüfungsorganisation, Prüfungsergebnisverwaltung), — Veranstaltungsmanagement (Planung der Veranstaltung, Raumplanung, Veröffentlichung des Vorlesungsverzeichnises), — Alumniverwaltung. c) Beschreibung der vorhandenen personellen Kapazitäten hinsichtlich Gesamtmitarbeiterzahl, Anzahl an branchenspezifischen Beratern mit relevanten Projekterfahrungen, Anzahl an Mitarbeitern für First-, Second-, Third-Level-Support.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt bei Vollständigkeit der nach III.2.1) bis
III.2.3) vorzulegenden Nachweise durch Bewertung der Angaben gemäß
III.2.3).
Die Bewertung erfolgt nach einem Punktschema von 0 bis 4 Punkte: — Die Anforderung ist nicht erfüllt = 0 Pkt, — Die Anforderung ist gering erfüllt = 1 Pkt, — Die Anforderung ist zum Teil erfüllt = 2 Pkt, — Die Anforderung ist wesentlich erfüllt = 3 Pkt, — Die Anforderung ist voll erfüllt = 4 Pkt.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
1040025/CMS
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
31.1.2011 - 11:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pflaz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Tel. +49 613116-2234 Internet: http://www.mwvlw.rlp.de Fax +49 613116-2113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit: — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat (§ 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB), — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 107 Abs.3 Nr. 2 GWB), — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 3 GWB), — mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
13.12.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen