DTAD

Ausschreibung - IT-Softwarepaket in Bonn (ID:4209815)

Auftragsdaten
Titel:
IT-Softwarepaket
DTAD-ID:
4209815
Region:
53113 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.08.2009
Frist Angebotsabgabe:
14.09.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
1. Grundlegende Informationen 1.1. Ersatzteillogistik in der Schienenfahrzeuginstandhaltung Die Deutsche Bahn f?hrt nach derzeitiger Einschätzung in vorausichtlich zirka 100 Werken in Deutschland die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen durch. In Abhängigkeit der Instandhaltungsstufen existieren derzeit 2 verschiedene Werkskategorien: ? Werke für betriebsnahe Instandhaltung und Reparaturarbeiten, ? Werke für die schwere Instandhaltung. Jedes Werk besitzt ein oder mehrere Lager. Es gibt derzeit kein Zentrallager, es findet aber eine Werk-zu-Werk Belieferung statt. Die Wartung der Deutschen Bahn erfolgt generell in den DB eigenen Werken. Je nach Werkskategorie werden Reparaturen durchgeführt, Komponenten getauscht oder Revisionen durchgeführt. Die Aufarbeitung von Komponenten erfolgt entweder in den DB eigenen Werken der schweren Instandhaltung oder durch Vergabe an externe Firmen. 1.2. Geschäftsprozesse Ersatzteillogistik Je Materialsorte ist idR. ein Disponent bahnweit für die Bestandsh?he und die Verfügbarkeit verantwortlich. Die Materialsorten werden an 10 Standorten der Werke werks?bergreifend disponiert. Neuteile werden grundsätzlich direkt vom Lieferanten/Hersteller in die Instandhaltungswerke geliefert. Materialien, die von mehreren Werken benötigt werden, werden teilweise durch andere Werksstandorte im Bedarfsfall versorgt. Die Umlagerung erfolgt auf Basis von Umlagerungsbestellungen in SAP R/3. Die Deutsche Bahn beabsichtigt durch den Einsatz einer Planungssoftware für die Materialbereitstellung in der Instandhaltung eine Optimierung der Planungsaktivit?ten und Bestände und höchste Teileverf?gbarkeit unter Reduktion der damit verbundenen Kosten auf allen Ebenen zu erreichen. 1.2.1. Ziele Die Hauptziele bei der Nutzung dieser Software-Lösung sind: ? Minimierung der Obsoletbest?nde, ? Erhöhung der Effizienz der Disposition, ? Optimierung der Bestände, ? Realisierung der geforderten KPI, ? Prozessoptimierung der gesamten Planungsabl?ufe, ? Optimierung der Umlagerungsentscheidungen, ? Optimales Managen des Lagernetzwerkes. 1.2.2. Themenbereiche Des Weiteren ist wünschenswert: ? Eine Standardisierung des Dispositionsprozesses und die Unterstützung der Aufgabenabgrenzung durch Berechtigungskonzepte, ? Eine Reduktion der Systemvielfalt, bestenfalls arbeiten der Disponent und der Planer nur noch in einem System, ohne redundante Aufgaben in anderen Systemen durchzuführen, ? Die angebotene Lösung sollte skalierbar sein und eine schrittweise Einführung ermöglichen. 1.2.3. Anwenderstrukturen Die neue Lösung wird nach derzeitiger Einschätzung voraussichtlich zirka 100 Anwendern (operativ) an mehreren Standorten verwendet werden, allerdings wird auch in Erwägung gezogen eine Konzernlizenz zu beschaffen. Die Abbildung unterschiedlicher Rollen soll über ein Berechtigungskonzept abgebildet werden. Die Software wird im Auftrag der Deutschen Bahn durch den eigenen IT-Dienstleister, die DB Systel GmbH beschafft und betrieben. Im Rahmen der Ausschreibung wird eine Teststellung der Software zur Überprüfung der fachlichen und technischen Leistungsfähigkeit erwartet. Neben dem Kauf und der Pflege der Software wird eine Unterstützung des Anbieters bei der Herstellung der Funktionsfähigkeit der Software für den produktiven Betrieb erwartet sowie Dienstleistungen während des Betriebs (u.a. Anpassungen an neue Anforderungen). Der Auftraggeber behält sich vor, die Software zu kaufen oder zu mieten.
Kategorien:
Software, Computer, -anlagen, Zubehör, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
IT-Softwarepaket , Software-Wartung und -Reparatur , Softwareprogrammierung und -beratung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  223794-2009

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN Lieferauftrag

ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DB Systel GmbH, Kleyerstra?e 25, Kontakt Deutsche Bahn AG, Strategischer Einkauf Software und IT Dienstleistungen, Kleyerstra?e 25, 60326 Frankfurt am Main, z. Hd. von Stefan Eizenh?fer, D-60326 Frankfurt am Main. Tel. +49 69265-52530. E-Mail: Einkauf.Software@deutschebahn.com. Fax +49 69265-20448. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.dbsystel.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:
Eisenbahndienste. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Beschaffung eines Materialplanungs-, dispositions- und berichtssystems für die Deutsche Bahn im Bereich der Ersatzteilversorgung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Eine Kombination aus Kauf, Leasing, Miete und Mietkauf. Hauptlieferort: Deutschland, bundesweiter Einsatz.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
1. Grundlegende Informationen 1.1. Ersatzteillogistik in der Schienenfahrzeuginstandhaltung Die Deutsche Bahn f?hrt nach derzeitiger Einschätzung in vorausichtlich zirka 100 Werken in Deutschland die Instandhaltung von Schienenfahrzeugen durch. In Abhängigkeit der Instandhaltungsstufen existieren derzeit 2 verschiedene Werkskategorien: ? Werke für betriebsnahe Instandhaltung und Reparaturarbeiten, ? Werke für die schwere Instandhaltung. Jedes Werk besitzt ein oder mehrere Lager. Es gibt derzeit kein Zentrallager, es findet aber eine Werk-zu-Werk Belieferung statt. Die Wartung der Deutschen Bahn erfolgt generell in den DB eigenen Werken. Je nach Werkskategorie werden Reparaturen durchgeführt, Komponenten getauscht oder Revisionen durchgeführt. Die Aufarbeitung von Komponenten erfolgt entweder in den DB eigenen Werken der schweren Instandhaltung oder durch Vergabe an externe Firmen. 1.2. Geschäftsprozesse Ersatzteillogistik Je Materialsorte ist idR. ein Disponent bahnweit für die Bestandsh?he und die Verfügbarkeit verantwortlich. Die Materialsorten werden an 10 Standorten der Werke werks?bergreifend disponiert. Neuteile werden grundsätzlich direkt vom Lieferanten/Hersteller in die Instandhaltungswerke geliefert. Materialien, die von mehreren Werken benötigt werden, werden teilweise durch andere Werksstandorte im Bedarfsfall versorgt. Die Umlagerung erfolgt auf Basis von Umlagerungsbestellungen in SAP R/3. Die Deutsche Bahn beabsichtigt durch den Einsatz einer Planungssoftware für die Materialbereitstellung in der Instandhaltung eine Optimierung der Planungsaktivit?ten und Bestände und höchste Teileverf?gbarkeit unter Reduktion der damit verbundenen Kosten auf allen Ebenen zu erreichen. 1.2.1. Ziele Die Hauptziele bei der Nutzung dieser Software-Lösung sind: ? Minimierung der Obsoletbest?nde, ? Erhöhung der Effizienz der Disposition, ? Optimierung der Bestände, ? Realisierung der geforderten KPI, ? Prozessoptimierung der gesamten Planungsabl?ufe, ? Optimierung der Umlagerungsentscheidungen, ? Optimales Managen des Lagernetzwerkes. 1.2.2. Themenbereiche Des Weiteren ist wünschenswert: ? Eine Standardisierung des Dispositionsprozesses und die Unterstützung der Aufgabenabgrenzung durch Berechtigungskonzepte, ? Eine Reduktion der Systemvielfalt, bestenfalls arbeiten der Disponent und der Planer nur noch in einem System, ohne redundante Aufgaben in anderen Systemen durchzuführen, ? Die angebotene Lösung sollte skalierbar sein und eine schrittweise Einführung ermöglichen. 1.2.3. Anwenderstrukturen Die neue Lösung wird nach derzeitiger Einschätzung voraussichtlich zirka 100 Anwendern (operativ) an mehreren Standorten verwendet werden, allerdings wird auch in Erwägung gezogen eine Konzernlizenz zu beschaffen. Die Abbildung unterschiedlicher Rollen soll über ein Berechtigungskonzept abgebildet werden. Die Software wird im Auftrag der Deutschen Bahn durch den eigenen IT-Dienstleister, die DB Systel GmbH beschafft und betrieben. Im Rahmen der Ausschreibung wird eine Teststellung der Software zur Überprüfung der fachlichen und technischen Leistungsfähigkeit erwartet. Neben dem Kauf und der Pflege der Software wird eine Unterstützung des Anbieters bei der Herstellung der Funktionsfähigkeit der Software für den produktiven Betrieb erwartet sowie Dienstleistungen während des Betriebs (u.a. Anpassungen an neue Anforderungen). Der Auftraggeber behält sich vor, die Software zu kaufen oder zu mieten.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
48517000, 72267000, 72200000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Rahmenvertrag zum Erwerb einer Konzernlizenz oder Einzellizenzen (Kauf) vsl. 4 Jahre Laufzeit mit Verl?ngerungsoption bis zu 4 Jahren, Softwarepflegevertrag mit unbefristeter Laufzeit oder unbefristeter Softwaremietvertrag, Rahmenvertrag über diverse Dienstleisungsmodule (vsl. 4 Jahre Laufzeit mit Verl?ngerungsoption bis zu 4 Jahren). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Werden ggf. bei der Angebotsaufforderung angefordert.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften(falls zutreffend):
Zahlungsbedingungen: 21 Tage 3 % Skonto oder 30 Tage netto. Der Wirtschaftsteilnehmer hat bei Angebotsabgabe zu erklären, dass er den Auftrag unter Ausschluss seiner allgemeinen Geschäftsbedingungen ausführen wird. Es finden die für die Leistungserbringung die einschlägigen Vertragsbedingungen und Standardvertragsdokumente des Konzerns Deutsche Bahn in der aktuell gültigen Fassung Anwendung. Eventuelle Abweichungen, auch ggf. bezüglich der Haftung, innerhalb der Standardvertragsdokumente werden in der Verdingungsunterlage dargestellt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder. Gesellschaft des bürgerlichem Rechts oder des Handeslrechts nach deutschem Recht oder vergleichbare.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Erklärung, dass keine Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist, ? Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten 5 Jahre keine rechtskräftig festgestellten schweren Verfehlungen (z.B. schwerwiegende im Geschäftsverkehr begangene Straftaten im Sinne von ? 5 III VOL/A - SKR der für ihn handelnden Personen vorliegen, ? Vorlage eines gültigen Handelsregisterauszuges soweit Eintragungspflicht besteht, ? Vorlage IHK Mitglied soweit Eintragungspflicht besteht, ? Der Bieter hat über seine Mitgliedschaft eine Bescheinigung der Berufsgenossenschaft vorzulegen. Bieter ohne Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungstr?gers vorzulegen, ? Erklärung, dass er nicht durch den Deutsche Bahn Konzern wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist, ? Erklärung, dass keine Steuer- und Abgabeschulden bestehen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise/Vorlagen: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und f?hrt zum Ausschluss aus dem Verfahren. Die Erklärungen und Nachweise sind in deutsche Sprache vorzulegen. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
? Lieferantenselbstauskunft ? soweit zutreffend. Der Bewerber hat zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finzanziellen Leistungsfähigkeit eine Lieferantenselbstauskunft auszufüllen und mit den Bewerbungsunterlagen einzureichen. Der Vordruck ist in der Einkaufsplattform der Deutschen Bahn hinterlegt, hier der Link: http://einkaufsplattform.bahn.de. ? Vorlage einer gültigen und aussagef?higen Wirtschaftsauskunft, ? Nachweis des eingeräumten Kreditrahmens, ? Vorlage einer gültigen Betriebshaftpflicht sowie Nachweis der Höhe der Versicherungssumme, ? Angaben zu Firmenverpflechtungen, Tochtergesellschaften, Firmenveb?nde, ? Aussage über die beabsichtige Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen für dieses Verfahren. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise/Vorlagen: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und f?hrt zum Ausschluss aus dem Verfahren. Die Erklärungen und Nachweise sind in deutsche Sprache vorzulegen. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die Bewerber haben zum Nachweis ihrer technischen Leistungsfähigkeit folgende Erklärungen/Nahweise abzugeben: ? Nachweis über die Durchführung komplexer Projekte mit vergleichbarer Aufgabenstellung in tabellarischer Zusammenstellung mit folgenden Mindestangaben aus den letzten 3 Jahren: Auftragsgegenstand, Auftraggeber, Adresse mit Ansprechpartner und Telefondurchwahlnummer, Auftraggsumme, Jahr, ? Nachweis über eine effiziente Serviceorganisation, ? Beschreibung der Kernkompetenz, ? Beschreibung des verwendeten Qualit?tsmanagements. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise/Vorlagen: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und f?hrt zum Ausschluss aus dem Verfahren. Die Erklärungen und Nachweise sind in deutsche Sprache vorzulegen. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Weitere erforderliche Erklärungen/Nachweise siehe VI.3).
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
620_38682/2009.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme:
14.9.2009 - 15:00.
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:
Deutsch. Sonstige: Der Teilnahmeantrag und alle eingereichten Unterlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Auswahl der Bewerber für eine Angebotsaufforderung erfolgt aufgrund der Aussagekraft, der Vollständigkeit und des Gesamteindrucks der eingereichten Unterlagen. Bitte beachten Sie, dass im ersten Schritt ein Teilnahmewettbewerb stattfindet. Bei erfolgreicher Qualifikation erhalten Sie im zweiten Schritt die vollständigen Verdingungsunterlagen zur Abgabe eines Angebotes. Der Teilnahmeantrag und entsprechende Unterlagen sind vollständig schriftlich in zweifacher Ausfertigung (mindestens 1 Original) in deutscher Sprache und unter Angabe der EU-Bekanntmachungsnummer sowie unseres Aktenzeichens 620_38682/2009 in gedruckter Form sowie elektronisch auf einer CD-ROM oder USB-Stick einzureichen. Sie müssen in einem verschlossenen Umschlag per Post oder direkt übermittelt werden. Fragen und Antworten können auf der Einkaufsplattform der Deutschen Bahn abgerufen werden. Hier der Link: http://einkaufsplattform.bahn.de. Telefonisch, per E-Mail oder per Telefax gestellte Anträge werden nicht zugelassen.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
7.8.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen