DTAD

Ausschreibung - IT-Softwarepaket in Frankfurt am Main (ID:5318399)

Auftragsdaten
Titel:
IT-Softwarepaket
DTAD-ID:
5318399
Region:
60327 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
29.07.2010
Frist Vergabeunterlagen:
09.09.2010
Frist Angebotsabgabe:
15.09.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Gro?bildanzeige, KVM-Matrixsystem, Verkehrsbeobachtungskamerasystem (VBKS) und Möblierung.
Kategorien:
Software
CPV-Codes:
IT-Softwarepaket
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  224055-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Straßenverkehrsamt Mainzer Landstraße 323 z. H. Frank Semm 60326 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 69212-38262 E-Mail: vergabe.amt36@stadt-frankfurt.de Fax +49 69212-44662 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.stadt-frankfurt.de Weitere Auskünfte erteilen: Straßenverkehrsamt Mainzer Landstraße 323 z. H. Herrn Reiner Drexler 60326 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 69212-48215 E-Mail: reiner.drexler@stadt-frankfurt.de Fax +49 69212-42270 Internet: http://www.stadt-frankfurt.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadt Frankfurt am Main, Stadtkämmerei - Submissionsstelle Paulsplatz 9 z. H. Frau Bachhuber 60311 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Öffentliche Sicherheit und Ordnung Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Umzug der IGLZ VT 2 [LDL010].
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 7 Hauptort der Dienstleistung Stadt Frankfurt am Main, Zanderstr. 7, 60327 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung, Installation, Konfiguration, Inbetriebnahme und Schulung der Systeme: Gro?bildanzeige, KVM-Matrixsystem, Verkehrsbeobachtungskamerasystem (VBKS) und Möblierung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV)
48517000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
./.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 22.11.2010. Ende: 7.4.2011 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Im Falle einer Beauftragung ist eine Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 5 % sowie eine Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % bezogen auf den ausgewiesenen Auftragswert bei der Stadt Frankfurt am Main zu hinterlegen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Es gelten die Zahlungsbedingungen der Stadt Frankfurt am Main, diese sind den anzufordernden Unterlagen (Aufforderung zur Angebotsabgabe) beigefügt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter (vgl. Formblätter).
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Evtl. geforderter Nachweis einer Registereintragung, weitere Nachweise zur Rechtslage: ./.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1) Höhe des Jahresumsatzes in den letzten 3 Gesch?ftsjahren (kein Durchschnittswert);
2) Höhe des Jahresumsatzes in den letzten 3 Gesch?ftsjahren (kein
Durschnittswert) im Geschäftsbereich Kontrollraum-Einrichtung und Mobiliar;
3) Höhe des Jahresumsatzes in den letzten 3 Gesch?ftsjahren im
Geschäftsbereich Videomanagementsysteme (kein Durchschnittswert). Möglicherweise geforderte Mindeststandards 1) geforderter Mindestumsatz: 2 000 000 EUR/Jahr;
2) geforderter Mindestumsatz: 500 000 EUR/Jahr;

3) geforderter Mindestumsatz: 200 000 EUR/Jahr.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
1) Angabe der nächsten Servicest?tzpunkte in Kilometern Entfernung von
Frankfurt am Main;
2) Gesamtanzahl der festangestellten Mitarbeiter/innen des Unternehmens,
die im Bereich Vertrieb, Vor-Ort-Service und Losgistik tätig sind;
3) Referenzen, deren Umfang nahe an die im Leistungsverzeichnis
beschriebenen Leistungen (5 Arbeitsplätze, Gro?bildanzeige mit ca. 20 qm, 50 Kameras, KVM-Matrix mit ca. 50 Ausgängen) heran reichen;
4) Angabe des für den Auftrag zuständigen Projektteams mit einzelnen
Ansprechpartnern, jeweils mit Rufnummer;
5) Vorlage eines Lebenslaufs für den Projektleiter und den Stellvertreter.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards
1) keine Mindeststandards;

2) gefordert sind min. 20 Mitarbeiter/innen;

3) gefordert sind drei Referenzen innerhalb der letzten 3 Jahre;

4) gefordert ist, dass jedes Projektmitglied Erfahrungen in mind. 2
Projekten vergleichbarer Art vorweisen kann. Es ist weiterhin darzulegen, bei welchen vergleichbaren Projekten in den letzten 5 Jahren die Mitarbeiter mitgewirkt haben.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 70 2. Realisierung. Gewichtung 30
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
36-2010-00046
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 9.9.2010
Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
15.9.2010 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 19.11.2010
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16.9.2010 - 09:00 Ort Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4 Wilhelminenstr. 1-3 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 615112-5816
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die 15-Tage-Frist des ? 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB beginnt nur, wenn die Vergabebekanntmachung genaue Hinweise in Bezug auf die Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen bzw. gegebenenfalls Name, Anschrift, Telefonnummer, Faxnummer und E-Mail-Adresse des Dienstes, bei dem diese Auskünfte eingeholt werden können, enthält. Dies sieht die Richtlinie 2004/18/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 31.3.2004 unter Anhang VII Teil A vor.*).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
26.7.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen