DTAD

Ausschreibung - Immobilienverwaltung gegen Einzelhonorar oder auf Vertragsbasis in Karlsruhe (ID:5877142)

Auftragsdaten
Titel:
Immobilienverwaltung gegen Einzelhonorar oder auf Vertragsbasis
DTAD-ID:
5877142
Region:
76133 Karlsruhe
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.02.2011
Frist Vergabeunterlagen:
28.02.2011
Frist Angebotsabgabe:
01.04.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Vergabe von Hausverwaltungsleistungen. Die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) beabsichtigt die Vergabe von Hausverwaltungsaufgaben. Ausgeschrieben wird die Betreuung von 1 800 Mietwohnungen und 45 Gewerbeeinheiten mit einer Fläche von ca. 130 300 qm in Frankfurt am Main/Wiesbaden und Umgebung. Die zu erbringenden Leistungen umfassen unter anderem das Mietmanagement und die bautechnische Betreuung des Bestandes.
Kategorien:
Immobilienverwaltung, Facility Management
CPV-Codes:
Immobilienverwaltung gegen Einzelhonorar oder auf Vertragsbasis
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  46263-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder Hans-Thoma-Straße 19 Kontakt: Annette Donner-Saleh 76133 Karlsruhe DEUTSCHLAND Tel. +49 721155-810 E-Mail: annette.donner-saleh@vbl.de Fax +49 721155-877 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.vbl.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Vergabe von Hausverwaltungsleistungen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 14 Hauptort der Dienstleistung Frankfurt am Main. NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) beabsichtigt die Vergabe von Hausverwaltungsaufgaben. Ausgeschrieben wird die Betreuung von 1 800 Mietwohnungen und 45 Gewerbeeinheiten mit einer Fläche von ca. 130 300 qm in Frankfurt am Main/Wiesbaden und Umgebung. Die zu erbringenden Leistungen umfassen unter anderem das Mietmanagement und die bautechnische Betreuung des Bestandes.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
70330000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
ohne MwSt. Spanne von 1 000 000,00 bis 1 500 000,00 EUR
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.7.2011. Ende: 30.6.2013 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Gemäß Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat zum Nachweis seiner Eignung (Fachkunde, Zuverlässigkeit, Leistungsfähigkeit) möglichst folgende Angaben und Unterlagen – oder vergleichbare Informationen –, möglichst in deutscher Sprache, vorzulegen: A) Rechtsverbindliche Eigenerklärungen des Bieters, a) zum Umsatz seines Unternehmens in den letzten 3 Geschäftsjahren mit den Angaben aa) Höhe des Umsatzes pro Geschäftsjahr,bb) Eigenkapitalausstattung in Euro und Eigenkapitalquote in %; b) mit Darstellung der Tätigkeitsbereiche des Unternehmens; c) ob Mitgliedschaft in einem Immobilienfachverband besteht oder nicht; d) ob Erfahrungen mit Ausschreibungen nach der VOB/A vorhanden sind oder nicht; e) ob Erfahrungen mit Ausschreibungen nach der RBBau vorhanden sind oder nicht; f) ob CAD-Software vorhanden ist oder nicht; g) ob Ausschreibungssoftware vorhanden ist oder nicht; h) ob eine Schnittstelle für den elektronischen Datentausch via Internet vorhanden ist oder nicht; i) ob lokale Marktdurchdringung / lokale Marktkenntnisse in der Region Frankfurt am Main / Wiesbaden vorhanden sind oder nicht; j) zur Größe des Verwaltungsbestandes, der von dem Bieter derzeit betreut wird, in den Einheiten Wohnen/Gewerbe; k) zu den Mitarbeitern im Unternehmen des Bieters mit folgenden Angaben: aa) Angabe der Anzahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach den jeweiligen Berufsgruppen, bb) Organigramm des Unternehmens, cc) aktuelle Anzahl der Mitarbeiter, dd) Qualifikation der Mitarbeiter (Angaben für alle leitenden und die wesentlichen sonstigen Mitarbeiter; jeweils Angabe des kaufmännischen/technischen/juristischen Berufsabschlusses), ee) Dauer der Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter (Durchschnitt), ff) Fortbildung; l) Liste der Referenzen der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre über die Ausführung von Leistungen, die mit den hier vergebenen vergleichbar sind, gegliedert nach aa) Referenzen im Bereich Hausverwaltung allgemein, bb) Referenzen im Bereich Tätigkeit für öffentliche Auftraggeber (mit Angabe von Anzahl und Inhalt der Aufträge und Größe des betreuten Verwaltungsbestandes in Einheiten Wohnen/Gewerbe), cc) Referenzen im Bereich Tätigkeit für institutionelle Kapitalanleger (mit Angabe von Anzahl und Inhalt der Aufträge und Größe des betreuten Verwaltungsbestandes in Einheiten Wohnen/Gewerbe), dd) Referenzen im Bereich Bauplanungsleistungen und Bauleitung, ee) Referenzen im Bereich Beratung für problematische Immobilien, Lehrstandsmanagement, Bewirtschaftungsstrategien, ff) Referenzen im Bereich Vermittlung in Bezug auf Vermietung und An- und Verkauf; m) Erklärung, dass die Tatbestände nach § 6 EG Absatz 6 VOL/A nicht vorliegen: aa) Erklärung, dass über das Vermögen des Bieters kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist (§ 6 EG Absatz 6 a) VOL/A), bb) Erklärung, dass sich der Bieter nicht in Liquidation befindet (§ 6 EG Absatz 6 b) VOL/A), cc) Erklärung, dass der Bieter keine schwere Verfehlung begangen hat, der seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt (§ 6 EG Absatz 6 c) VOL/A), dd) Erklärung, dass der Bieter seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zur Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat (§ 6 EG Absatz 6 d) VOL/A); B) aktueller (nicht älter als 3 Monate) Auszug aus dem Handelsregister (gilt nur für Bieter, deren Unternehmen von der Rechtsform her eintragungspflichtig sind); C) aktueller Auszug (nicht älter als 3 Monate) aus dem Gewerbezentralregister. Für Gesellschaften, die zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe weniger als 3 Jahre bestehen, sind die geforderten Eignungsnachweise auch für die jeweiligen Gesellschafter vorzulegen. Ist beabsichtigt, sich als Bietergemeinschaft zu beteiligen, so ist eine Übersicht beizufügen, die die Zusammensetzung und die Leistungsanteile je Mitglied der Bietergemeinschaft ausweist. Die unter Ziffer III.2.1) dieser Bekanntmachung genannten Unterlagen sind von einer Bietergemeinschaft für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft vorzulegen; die Erklärungen nach Ziffer III.2.1), A) l) (= Referenzangaben) dabei für das jeweilige Fachgebiet des Mitglieds der Bietergemeinschaft, welches dieses Mitglied innerhalb der Bietergemeinschaft im Auftragsfall bearbeiten wird. Bedient sich ein Bieter zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit und Fachkunde der Fähigkeit anderer Unternehmen (Subunternehmer), so ist eine Übersicht beizufügen, die die Leistungsinhalte je Unternehmen ausweist. Sofern bei der Erfüllung der Eignungskriterien auf die Fachkunde eines Subunternehmers zurückgegriffen wird, ist dies deutlich hervor zu heben. Der Auftraggeber behält sich für den Fall, dass in dem Angebot des Bieters eine(r) oder mehrere der vorstehend geforderten Erklärungen und Nachweise fehlen sollten, ein Vorgehen nach § 19 EG Absatz 2 VOL/A ausdrücklich vor. Danach kann der Auftraggeber fehlende Erklärungen und Nachweise nach seinem Ermessen unter Setzung einer Nachfrist von allen betroffenen Bietern nachfordern. Wird nachgefordert und werden die nachgeforderten Erklärungen und Nachweise innerhalb der gesetzten Nachfrist wiederum nicht vorgelegt, so ist das betreffende Angebot nach § 19 EG Absatz 3a) VOL/A zwingend aus dem Vergabeverfahren auszuschließen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Punkt III.2.1) dieser Bekanntmachung.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Punkt III.2.1) dieser Bekanntmachung.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
28.2.2011 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
1.4.2011 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 31.8.2011 ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt Kaiser-Friedrich-Straße 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND Tel. +49 2289499-0 Fax +49 2289499-163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Frist des § 107 Absatz 3 Nr. 4 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen wird explizit hingewiesen. Danach ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer nur zulässig, soweit nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
7.2.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen