DTAD

Ausschreibung - Impfstoffe für die Veterinärmedizin in Wiesbaden (ID:3064305)

Auftragsdaten
Titel:
Impfstoffe für die Veterinärmedizin
DTAD-ID:
3064305
Region:
65189 Wiesbaden
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.09.2008
Frist Vergabeunterlagen:
06.10.2008
Frist Angebotsabgabe:
13.10.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Mit dem geplanten nicht-offenen Verfahren sollen Angebote über die Herstellung und Distribution von Impfstoff (BTV - 8) sowie (BTV - 1) ggf. Kombinationsimpfstoff für den jeweiligen Bedarf der Veterin?rverwaltungen der beteiligten Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland angefordert werden. Das Hessische Ministerium handelt beim Ausschreibungsverfahren - abgesehen von der Ausschreibung für den Bedarf für die Hessische Veterin?rverwaltung - als Vertreter der anderen Bundesländer, die jeweils einzeln für ihren Bedarf Vertragspartner des Lieferanten werden. In den Verdingungsunterlagen wird für diese gemeinsame Bestellung nach den Lieferkonditionen für den für jedes beteiligte Bundesland bestimmten Bedarf gefragt werden. Die Bundesländer beabsichtigen im Verfahren zur Teilnahmebewerbung bei den Bewerbern die Kapazitäten zur Bereitstellung des Impfstoffs in Teilmengen in zeitlichen Schritten ab einem durch die Ausschreibung zu bestimmenden Termin zu erfragen (ca. 2.1.2009 als erster Liefertermin). Die Bundesländer werden mit den Zuschlagerkl?rungen auf diese angebotenen Teillieferungen nach ihren veterin?rfachlichen und haushaltsbezogenen Entscheidungen zugreifen. Sie werden im Verfahren zur Teilnahmebewerbung die Kapazitäten zur Bereitstellung von weiteren Impfstoffmengen in späteren sukzessiven Teillieferungen für späteren weiteren Bedarf (z.B. für später geborene zu impfende Tiere und für weiteren Bedarf im Bereich der freiwilligen Impfungen) erfragen und solche Lieferungen bei der Zuschlagentscheidung berücksichtigen. Wichtige Hinweise für das Verfahren zum Stellen eines Teilnahmeantrags: 1. Die an einer Teilnahme interessierten Unternehmen müssen umgehend nach der Bekanntmachung bei der in Abschnitt I.1 genannten Kontaktstelle Task-Force Arbeitsstab einen Fragebogen anfordern, der mit dem Teilnahmeantrag beantwortet einzusenden ist. In den im Fragebogen gestellten Fragen geht es um die Eignung des Impfstoffes und den Stand der Entwicklung und der Zulassung, um weitere Eigenschaften des Impfstoffes und seiner Konfektionierung für die Auslieferung, um die Mengenverf?gbarkeit in einer Zeitskala zur Auslieferung an die Bundesländer und um weitere für die Pr?qualifikation wichtige Informationen. Die angebotenen Impfstoffe müssen spätestens im Zeitpunkt der Lieferung zumindest den Status einer ausnahmsweisen Zulassung in einer Verordnung nach ? 17c Abs. 3 des Tierseuchengesetzes erfüllen. Bei der Bewertung bleibt vorbehalten, Angebote mit diesem Status und Angebote mit EMEA - Zulassung, mit nationaler Zulassung und mit Anerkennung nach ? 24 Abs. 2 Satz 1 der Impfstoffverordnung einer Zulassung in einem anderen Mitgliedstaat als grundsätzlich gleichartig geeignete Angebote zu bewerten. Es bleibt vorbehalten, während des Bewerbungs- und Ausschreibungsverfahren von Bewerbern die Beteiligung an einer Probeimpfung mit dem vorgesehenen Impfstoff unter wissenschaftlicher Beteiligung des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) zu verlangen; von dieser Beteiligung kann abgesehen werden, wenn der Bewerber bereits im Bewerbungsverfahren nach dem Urteil von PEI und FLI hinreichende Untersuchungsergebnisse zur Eignung des Impfstoffes vorlegt. Gleichfalls ist/sind mit dem Teilnahmeantrag ein oder mehrere für den Impfstoff einsetzbare/s Nachweisverfahren für die Feststellung der Antikörpertiter zu nennen. Mit dem Teilnahmeantrag wird bei der Beantwortung der Fragen zur Mengenverf?gbarkeit eine verbindliche Angabe des Teilnahmebewerbers gefordert, welche Mengen an Impfstoff in einer bestimmten Zeitskala nach Auftragserhalt zur Distribution an die Bundesländer bereitstehen werden. Diese Zusage wird den Verdingungsunterlagen des nicht-offenen Verfahrens zugrunde gelegt werden. 2. Die Bundesländer behalten sich wegen der gewünschten schnellen Mengenverf?gbarkeit, zeitgleichen Verteilung der lieferbaren Impfstoffmengen in den Ländern, zur Einsparung von Distributionskosten und zur Gewährleistung der rationellen Durchführung der Impfung vor, aa) die mit den Teilnahmebewerbungen zugesicherten zeitgleich verfügbaren Impfstoffmengen bei der Einholung der Angebote in den Verdingungsunterlagen nach einem Verteilungsschlüssel auf die teilnehmenden Länder zu verteilen; bb) nach der Bewertung der Angebote den Zuschlag auf mehrere Anbieter zugleich zu erteilen, bis die von jedem Land benötigte Menge erreicht ist; cc) mit dem oder nach dem Zuschlag untereinander angebotene vertragliche Liefermengen mit den vertraglichen Rechten und Pflichten zu ?bertragen, um dadurch die Auslieferung zu rationalisieren; dd) ihre Bestellung auf einen Kombinationsimpfstoff für BTV - 8 und BTV - 1 oder Einzelimpfstoffe je nach tierseuchenfachlicher Beurteilung und nach der Einschätzung von Anwendungsvorteilen zu verteilen. Das Nähere bestimmen die Verdingungsunterlagen. 3. Die Bundesländer werden in den Verdingungsunterlagen die jeweils geforderten Bedingungen für die Distribution festlegen und bei der Auftragserteilung auf dieser Grundlage die Distribution bestimmen. 4. Die Rechnungsstellung wird für jedes Bundesland seperat zu erfolgen haben; kein Bundesland wird für Verpflichtungen eines anderen Bundeslandes haften. Die in VI.3) Sonstige Informationen gegebenen weiteren Hinweise, welche z. T. Abweichungen von Angaben an anderer Stelle in dieser Bekanntmachung beinhalten können, sind zu beachten. Von besonderer Bedeutung ist der dortige Hinweis zum Beginn und Ende der Auftragsausführung.
Kategorien:
Arzneimittel, Impfstoffe
CPV-Codes:
Impfstoffe für die Veterinärmedizin
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  244265-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Hessisches Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz (HMULV) im eigenen Namen und im Auftrag der anderen Bundesländer, Mainzer Straße 80, z. Hd. von Dr. Fröhlich, D-65189 Wiesbaden. Tel. (49-611) 815 14 50. E-Mail: Thomas.Froehlich@hmulv.hessen.de; vetabt@hmulv.hessen.de. Fax (49-611) 44 78 97 71. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.hmulv.hessen.de. Weitere Auskünfte erteilen: Arbeitsstab der Länder, Rochusstr. 1, z. Hd. von Telefon: (49-228) 995 29 39 22/39 77/38 66, D-53123 Bonn. Tel. (49-228) 995 29 39 22/39 77. E-Mail: Task-ForceArbeitsstab@bmelv.bund.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Arbeitsstab der Länder, Rochusstr. 1, z. Hd. von Telefon: (49-228) 995 29 39 22/39 77/38 66, D-53123 Bonn. Tel. (49-228) 995 29 39 22/39 77. E-Mail: Task-ForceArbeitsstab@bmelv.bund.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Zentrale Vergabestelle des Hessischen Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz (HMULV), Mainzer Str. 80, z. Hd. von G. Apfelstedt; Bewerbung BTV-Impfstofflief. 2009, D-65189 Wiesbaden. Tel. (49-611) 815 14 10. E-Mail: Gert.Apfelstedt@hmulv.hessen.de. Fax (49-611) 815 16 66.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Sonstiges: Veterin?rwesen (Tierseuchenbek?mpfung). Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Ja. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Lieferung und Distribution von inaktivierten Vakzinen zur Immunisierung von Rindern, Schafen und Ziegen gegen den Erreger des aktuellen europäischen Blauzungenvirus vom Serotyp 8 (BTV - 8) und vom Serotyp 1 (BTV-1).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Hauptausführungsort: Deutschland. NUTS-Code: DE.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Mit dem geplanten nicht-offenen Verfahren sollen Angebote über die Herstellung und Distribution von Impfstoff (BTV - 8) sowie (BTV - 1) ggf. Kombinationsimpfstoff für den jeweiligen Bedarf der Veterin?rverwaltungen der beteiligten Bundesländer der Bundesrepublik Deutschland angefordert werden. Das Hessische Ministerium handelt beim Ausschreibungsverfahren - abgesehen von der Ausschreibung für den Bedarf für die Hessische Veterin?rverwaltung - als Vertreter der anderen Bundesländer, die jeweils einzeln für ihren Bedarf Vertragspartner des Lieferanten werden. In den Verdingungsunterlagen wird für diese gemeinsame Bestellung nach den Lieferkonditionen für den für jedes beteiligte Bundesland bestimmten Bedarf gefragt werden. Die Bundesländer beabsichtigen im Verfahren zur Teilnahmebewerbung bei den Bewerbern die Kapazitäten zur Bereitstellung des Impfstoffs in Teilmengen in zeitlichen Schritten ab einem durch die Ausschreibung zu bestimmenden Termin zu erfragen (ca. 2.1.2009 als erster Liefertermin). Die Bundesländer werden mit den Zuschlagerkl?rungen auf diese angebotenen Teillieferungen nach ihren veterin?rfachlichen und haushaltsbezogenen Entscheidungen zugreifen. Sie werden im Verfahren zur Teilnahmebewerbung die Kapazitäten zur Bereitstellung von weiteren Impfstoffmengen in späteren sukzessiven Teillieferungen für späteren weiteren Bedarf (z.B. für später geborene zu impfende Tiere und für weiteren Bedarf im Bereich der freiwilligen Impfungen) erfragen und solche Lieferungen bei der Zuschlagentscheidung berücksichtigen. Wichtige Hinweise für das Verfahren zum Stellen eines Teilnahmeantrags: 1. Die an einer Teilnahme interessierten Unternehmen müssen umgehend nach der Bekanntmachung bei der in
Abschnitt I.1 genannten Kontaktstelle Task-Force Arbeitsstab einen Fragebogen anfordern, der mit dem Teilnahmeantrag beantwortet einzusenden ist. In den im Fragebogen gestellten Fragen geht es um die Eignung des Impfstoffes und den Stand der Entwicklung und der Zulassung, um weitere Eigenschaften des Impfstoffes und seiner Konfektionierung für die Auslieferung, um die Mengenverf?gbarkeit in einer Zeitskala zur Auslieferung an die Bundesländer und um weitere für die Pr?qualifikation wichtige Informationen. Die angebotenen Impfstoffe müssen spätestens im Zeitpunkt der Lieferung zumindest den Status einer ausnahmsweisen Zulassung in einer Verordnung nach ? 17c Abs. 3 des Tierseuchengesetzes erfüllen. Bei der Bewertung bleibt vorbehalten, Angebote mit diesem Status und Angebote mit EMEA - Zulassung, mit nationaler Zulassung und mit Anerkennung nach ? 24 Abs. 2 Satz 1 der Impfstoffverordnung einer Zulassung in einem anderen Mitgliedstaat als grundsätzlich gleichartig geeignete Angebote zu bewerten. Es bleibt vorbehalten, während des Bewerbungs- und Ausschreibungsverfahren von Bewerbern die Beteiligung an einer Probeimpfung mit dem vorgesehenen Impfstoff unter wissenschaftlicher Beteiligung des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) zu verlangen; von dieser Beteiligung kann abgesehen werden, wenn der Bewerber bereits im Bewerbungsverfahren nach dem Urteil von PEI und FLI hinreichende Untersuchungsergebnisse zur Eignung des Impfstoffes vorlegt. Gleichfalls ist/sind mit dem Teilnahmeantrag ein oder mehrere für den Impfstoff einsetzbare/s Nachweisverfahren für die Feststellung der Antikörpertiter zu nennen. Mit dem Teilnahmeantrag wird bei der Beantwortung der Fragen zur Mengenverf?gbarkeit eine verbindliche Angabe des Teilnahmebewerbers gefordert, welche Mengen an Impfstoff in einer bestimmten Zeitskala nach Auftragserhalt zur Distribution an die Bundesländer bereitstehen werden. Diese Zusage wird den Verdingungsunterlagen des nicht-offenen Verfahrens zugrunde gelegt werden. 2. Die Bundesländer behalten sich wegen der gewünschten schnellen Mengenverf?gbarkeit, zeitgleichen Verteilung der lieferbaren Impfstoffmengen in den Ländern, zur Einsparung von Distributionskosten und zur Gewährleistung der rationellen Durchführung der Impfung vor, aa) die mit den Teilnahmebewerbungen zugesicherten zeitgleich verfügbaren Impfstoffmengen bei der Einholung der Angebote in den Verdingungsunterlagen nach einem Verteilungsschlüssel auf die teilnehmenden Länder zu verteilen; bb) nach der Bewertung der Angebote den Zuschlag auf mehrere Anbieter zugleich zu erteilen, bis die von jedem Land benötigte Menge erreicht ist; cc) mit dem oder nach dem Zuschlag untereinander angebotene vertragliche Liefermengen mit den vertraglichen Rechten und Pflichten zu ?bertragen, um dadurch die Auslieferung zu rationalisieren; dd) ihre Bestellung auf einen Kombinationsimpfstoff für BTV - 8 und BTV - 1 oder Einzelimpfstoffe je nach tierseuchenfachlicher Beurteilung und nach der Einschätzung von Anwendungsvorteilen zu verteilen. Das Nähere bestimmen die Verdingungsunterlagen. 3. Die Bundesländer werden in den Verdingungsunterlagen die jeweils geforderten Bedingungen für die Distribution festlegen und bei der Auftragserteilung auf dieser Grundlage die Distribution bestimmen. 4. Die Rechnungsstellung wird für jedes Bundesland seperat zu erfolgen haben; kein Bundesland wird für Verpflichtungen eines anderen Bundeslandes haften. Die in VI.3) Sonstige Informationen gegebenen weiteren Hinweise, welche z. T. Abweichungen von Angaben an anderer Stelle in dieser Bekanntmachung beinhalten können, sind zu beachten. Von besonderer Bedeutung ist der dortige Hinweis zum Beginn und Ende der Auftragsausführung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
33651690.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Es werden Impfdosen für insgesamt maximal ca. 12 200 000 Rinder und Ziegen und maximal ca. 3 700 000 Schafe in Deutschland benötigt. In den Verdingungsunterlagen werden die für die einzelnen Bundesländer maßgeblichen Tierzahlen und die aus dem Teilnahmewettbewerb hervorgegangenen Zeitpunkte der Belieferung in Teilschritten genannt werden. Es werden Impfdosen in der Menge benötigt, dass die durch die Impfung in 2008 grundimmunisierten Tiere die nötige Auffrischung und alle anderen Tiere die nötige Grundimmunisierung erhalten. Die Länder werden in den Verdingungsunterlagen auf der Grundlage der Angaben der Bewerber im Teilnahmebewerbungsverfahren festlegen, in welchem Umfang Kombinationsimpfstoff von BTV 8 und 1 angeboten werden soll.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Sollten verschiedene angebotene Impstoffe geeignet sein, werden in den Verdingungsunterlagen entsprechende Optionen aufgeführt werden. Ggf. optionale Distributionsmodalit?ten in den Bundesländern.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2009. Ende: 31.12.2009. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Es bleibt vorbehalten, in den Verdingungsunterlagen auch für nicht zugelassene Impfstoffe Sicherheiten zu verlangen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
VOL/B.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Mit dem Fragebogen (siehe II.1.5) werden im Teilnahmeantragsverfahren die Angaben und Nachweise gefordert, die für die Auftragsausführung erforderlich sind; sie werden der Auswahl der zur Abgabe eines Angebots aufgeforderten Teilnehmer zugrunde gelegt.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe III.1.4.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe III.1.4.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe III.1.4.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Zugelassener Tierimpfstoffhersteller-/Lieferant nach dem Tierseuchengesetz i.V. mit der Tierimpfstoffverordnung.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Dringlichkeit der schnellen und im gesamten Land gleichmäßigen Versorgung mit dem Impfstoff.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Bewertung PEI und FLI. Gewichtung: 35 %. 2. Schnelle Mengenverf?gbarkeit. Gewichtung: 30 %. 3. Preis. Gewichtung: 20 %. 4. Variable Einsetzbarkeit. Gewichtung: 15 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
V 3 A - 19b 2673c.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 6.10.2008 - 14:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 13.10.2008 - 14:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 22.10.2008.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. Englisch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Ja. Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt: Kofinanzierungsprogramm BT-Impfstoffe (je nach Kommissionsentscheidung).
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Dienstleistungskategorie: 93. Neben den in IV.2.1. genannten Zuschlagskriterien gilt, dass ein negatives Votum des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), das sich mit dem Friedrich-Löffler-Institut (FLI) abstimmt, hinsichtlich der Eignung des Impfstoffs zum Auschluss eines Anbieters f?hren kann. Da Hessen hinsichtlich des Bedarfs der anderen Bundesländer nur als Vertreter handelt, gilt für die Ausschreibung für jedes Bundesland dessen eigene Nachprüfungsstelle als Stelle im Sinn von VI.4.1 dieser Bekanntmachung, diese Stellen werden am Ende dieser Gliederungsnummer mitgeteilt. Es gilt für jedes Bundesland zu II.1.2 dessen NUTS-Code. Beginn und Ende der Auftragsausführung ergeben sich aus den Erklärungen der Bewerber im Teilnahmeantragsverfahren über ihre Lieferfähigkeit nach Menge und Zeitpunkt in der Weise, wie sie in die Verdingungsunterlagen übernommen werden. Die Angabe unter II.3 dieser Bekanntmachung (Zeitrahmen der Auftragsausführung) ist daher unverbindlich. Die Orte der Distribution werden von jedem Bundesland für seine nachgefragte Produktmenge und seine gewünschte Distributionsmodalit?t in den Verdingungsunterlagen festgelegt bzw. ggf. in Optionen benannt werden, so dass die Distributionspreise für verschiedene Optionen der Distribution (zentral, dezentral, einmaliges oder mehrmaliges Anfahren des Zielortes zur Distribution) anzugeben sind. Teilnahmebewerber und Anbieter müssen in der Bewerbung bzw. im Angebot versichern, dass sie sich bei der Bewerbung/dem Angebot nicht an einer den Wettbewerb beschränkenden Absprache oder Abstimmung zum Nachteil der Nachfrager beteiligt haben. Die in VI.4.1 genannte Nachprüfungsstelle gilt für den vom Land Hessen in eigenem Namen erteilten Auftrag. Im ?brigen gilt: Die Vergabe - Nachpr?fungsstellen sind für die jeweiligen Bundesländer: Baden-W?rttenberg: Vergabekammer Baden-W?rttenberg, beim Regierungspräsidium Karlsruhe, 76247 Karlsruhe; Nordrhein-Westfalen: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Düsseldorf, Cecilienallee 2, 40474 Düsseldorf; Sachsen-Anhalt: Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Willi-Lohmann-Straße 7, 06114 Halle/Saale; Thüringen: Vergabekammer im Thüringer Landesverwaltungsamt, Weimarplatz 4, 99423 Weimar; Rheinland-Pfalz: Vergabekammer Rheinland-Pfalz im Ministerium für Wirtschaft, Stiftstraße 9, 55116 Mainz; Brandenburg: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft, Heinrich-Mann-Allee 107, 14473 Potsdam; Vergabeprüfstelle im Ministerium für Umwelt, Heinrich-Mann-Allee 103, 14473 Potsdam; Niedersachsen: Vergabekammer beim Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Auf der Hude 2, 21339 Lüneburg; Bayern: Nachprüfungsstelle Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern, 80534 München; Mecklenburg-Vorpommern: Vergabekammer im Ministerium für Wirtschaft, Johannes-Stelling-Str. 14, 19053 Schwerin; Berlin: Vergabekammer des Landes Berlin, Martin-Luther-Str. 105, 10825 Berlin; Saarland: Vergabekammer des Saarlandes beim Ministerium für Wirtschaft, Franz-Josef-Räder-Str. 17, 66119 Saarbrücken; Schleswig-Holstein: Vergabekammer im Ministerium für Wirtschaft, Düsternbrooker Weg 94, 24105 Kiel, Vergabeprüfstelle im Ministerium für Umwelt, Mercatorstr. 3, 24106 Kiel; Hamburg: Vergabekammer bei der Finanzbehörde, Gänsemarkt 36, 20354 Hamburg; Sachsen: Vergabekammer des Freistaates Sachsen, Braustraße 2, 04107 Leipzig. Voraussichtlicher weiterer Ablauf des Vergabeverfahrens: ca. 22. Okt. 08 Versand der Verdingungsunterlagen; beabsichtigter Termin des Angebotsschlusses: 18.11.2008; Vorgesehener Termin der Information nach ? 13 der Vergabeordnung: 28.11.08; Zuschlagerkl?rung bis 20.12.2008. Nachr. HAD-Ref.: 579/57. Nachr. V-Nr/AKZ: V 3 A - 19b 2673c.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax (49-6151) 12 58 16 (normale Dienstzeiten); (49-6151) 12 68 34 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
18.9.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen