DTAD

Ausschreibung - Ingenieur- und Hochbauarbeiten in Mainz (ID:7131554)

Auftragsdaten
Titel:
Ingenieur- und Hochbauarbeiten
DTAD-ID:
7131554
Region:
55116 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.05.2012
Frist Vergabeunterlagen:
21.05.2012
Frist Angebotsabgabe:
29.05.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ausbau IGS Anna Seghers, Mainz, Berliner Siedlung, Neubau Klassengebäude - Modulbauweise. Ausbau IGS Anna Seghers, Mainz, Berliner Siedlung, Neubau Klassengebäude in Modulbauweise.
Kategorien:
Sonstige Bauleistungen im Hochbau
CPV-Codes:
Ingenieur- und Hochbauarbeiten
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  137866-2012

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Stadtverwaltung Mainz
Am Rathaus 1, Postfach 3820
Zu Händen von: Herrn Fassnacht
55116 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 613112-2264
E-Mail: klaus.fassnacht@stadt.mainz.de
Fax: +49 613112-2071
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.mainz.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Ausbau IGS Anna Seghers, Mainz, Berliner Siedlung, Neubau Klassengebäude - Modulbauweise.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauauftrag Planung und Ausführung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Mainz. NUTS-Code DEB35
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Ausbau IGS Anna Seghers, Mainz, Berliner Siedlung, Neubau Klassengebäude in Modulbauweise.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45220000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Neubau eines Klassengebäudes als Erweiterung einer bestehenden integrierten Gesamtschule. Gebäude als 3-geschossiger Mittelflurtypus in Modulbauweise. Zentrale Zielsetzungen sind eine kurze Planungs- und Bauzeit sowie eine energieeffiziente und nachhaltige Bauweise. Energetischer Mindeststandard: EnEV 2009 - 30 %. BGF ca. 4 500 m²; BRI ca. 17 000 m³.
1) Bauwerk:
— Einmessung, Erdarbeiten, — Gründung: Stahlbetonbauweise, — Konstruktionsprinzip für die aufgehenden Bauteile: Modulbauweise, — Vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus HPL-Platten, — Passivhausgeeignete Fenster- und Außentürelemente. 3-fach verglast mit motorisch betätigten Nachtlüftungsklappen. — Klassenräume mit mechanisch betätigten Überströmklappen zu Fluren, zur Nachtluftauskühlung, — Innenfensterbänke aus Holzwerkstoff, — Innenwände in Verkehrswegen mit ca. 1,20 m hoher Schutzverkleidung gegen Vandalismus im Sockelbereich. In Klassenräumen Schrammboards in Tisch-/ Stuhlhöhe. — In Klassenräumen akustisch wirksame Deckenbereiche, in Verbindung mit schallschluckenden Pinnwänden an einer Raumseite, — in Feucht- und Naßräumen Bodenbeläge als Fliesen in rutschhemmender Ausführung, Wandbeläge als Fliesen oder feuchtraum-geeigneten HPL-Wandplatten, — Linoleum o. Kautschukbelag R9 in allen Aufenthaltsräumen und horizontalen Verkehrswegen, außer Feucht- und Naßräumen, — In Foyer- und Treppenhäusern Werkstein- o. Fliesenbelag, — Innentüren mit Türblättern aus beschichteten Vollspanplatten mit Stahlzargen und Obentürschließern. In Klassenräumen mit verglastem Seitenteil, — Türanlagen zu Treppenhäusern, T30-RS, als Aluminium-Glas-Konstruktion, mit Rauchmelder überwachter Offenhaltung, — Toilettentrennwandanlagen aus Vollkern-Kompaktplatten, — Außenliegender Sonnenschutz als Aluminium-Horizontallamellen-Raffstore, elektrisch gesteuert, mit Tageslichtlenkung im oberen Bereich, Sonnen- und Windwächtern. Ausführung auf Nord- und Südseite, — Taktiles Leitsystem bestehend aus Übersichtsplan, Geländeplan, Geschossplänen, Hinweisschildern, Raumbezeichnungen, Boden- und Treppeninformationen. Alle Ausführungen entsprechend DIN, sowie nach Forderungen aus der Schulbaurichtlinie und Bestimmungen der GUV.
2) Energieeffiziente Haustechnikanlagen:
TGA Elektro. — flächendeckende Brandmeldeanlage, — Sicherheitsbeleuchtungsanlage als Zentralbatterieanlage, — ELA-Anlage, — Kommunikationsleitungsnetz als strukturierte Verkabelung, — Sonnenschutzanlage, — Blitzschutz- und Erdungsanlage, — Aufzugsanlage, 3 Haltestellen, behindertengerecht nach EN 81-2, — Hausanschlussraum zur neuen Erschließung des gesamten Schulgeländes, — Photovoltaikanlage auf dem Dach. TGA Heizung Lüftung Sanitär. Energetischer Standard. — QP‘‘: - 30 % besser als EnEV2009, — HT‘: - 30 % besser als EnEV2009. a) Lüftung Zentrale Lüftungsanlage Gesamtgebäude. — Ca. 28.000m³/h (ca. 25m³/h je Person), — Mit WRG >70 %, — Platzierung auf dem Dach, — Kanalgeschwindigkeiten <= 3m/s, — Verteilung in den Geschossen über die zentralen Flure oder über senkrechte Stiche, — Einhaltung Brandschutz gemäß Brandschutzkonzept und M-LüAR, — bedarfsabhängige Volumenstromregelung der Aufenthaltsräume. Mechanische Be- und Entlüftung WC Kerne. — Ca. 2 000 m³/h, — Zu- und Abluft mit WRG, — Lüftungsgeräte/Ventilatoren auf dem Dach, — Versorgung über senkrechte Schächte. Nachtkühlung. — über Dachventilatoren in Treppenhäusern, — elektromotorisch betriebene Überströmklappen in Türen und Fassade zur Nachtkühlung des Gebäudes. Allgemeines. — Schwingungsentkopplung aller Geräte, — Einhaltung Schallgrenzwerte TA Lärm bzw. Arbeitsstättenverordnung nach außen sowie zwischen den Räumen (Telefonieschall), — Einhaltung VDI 6022 Hygiene. b) Heizung — Anbindung Gebäude an Fernwärmenetz, — Versorgung Räume über PWW Radiatoren, — Versorgung PWW Heizregister Lüftung nach. Erfordernis. c) Sanitär — Entwässerung Gebäude bis einschließlich. 1m nach Gebäudekante — Kaltwasserversorgung nach TrinkwV inkl. Schleifen und Hygienespülung Leitungsnetz. — Keine zentrale Warmwasserversorgung. Geschätzter Wert ohne MwSt: 5 000 000,00 EUR
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 2.9.2012. Abschluss 29.3.2013
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungs- und Mängelanspruchsbürgschaft in Höhe von 3 % der Auftragssumme, einschließlich der Nachträge.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Gem. Ausschreibungsunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertretern.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweise gemäß VOB/A §6 oder Eigenerklärungen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen, b) die Ausführung von Leistungen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, Die Referenzangaben sind unter Benennung von Ansprechpartnern unter Angabe von Telefonnummern und eMail-Anschrift aufzulisten. c) die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenen technischen Leitungspersonal, d) die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes, sowie Angaben e) ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde, f) ob sich das Unternehmen in Liquidation befindet, g) dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt, h) dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde, i) dass sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat. Sonstiges. Die zum Nachweis erforderlichen Unterlagen sind in der vorgegebenen Reihenfolge in Ordnern mit Trennregistern und Inhaltsverzeichnis zum Teilnehmerwettbewerb einzureichen. Die Teilnahme an der Beschränkten Ausschreibung erfordert eine Anmeldung bei der Internetplattform Subreport Elvis, Köln. Kontakt über Tel. +49 22198578-0 oder Herr Hinske, Tel. +49 22198578 - 38.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweise gemäß VOB/A §6 oder Eigenerklärungen zu zu Abs. 3 Nr. 2 a), 2 c),
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Nichtoffen
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 8 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Leistungsfähigkeit Darstellung der möglichen Realisierung Referenzen.
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 60 2. Realisierungszeit. Gewichtung 20 3. Logistikkonzept. Gewichtung 10 4. Umsetzung der geforderten Qualitäten. Gewichtung 10
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
20 92 10 - 65
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
21.5.2012 - 12:00 Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
29.5.2012 - 11:30
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 2.7.2012
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz Stiftsstrasse 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Internet-Adresse: http://www.rlp.de Fax: +49 6131162113
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt siehe unter I.1
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27.4.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen