DTAD

Ausschreibung - Inhalte- oder Datenstandardisierung und-Klassifizierung in Frankfurt am Main (ID:5545843)

Auftragsdaten
Titel:
Inhalte- oder Datenstandardisierung und-Klassifizierung
DTAD-ID:
5545843
Region:
60322 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.10.2010
Frist Vergabeunterlagen:
12.11.2010
Frist Angebotsabgabe:
29.11.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Software für die klassifikatorische und verbale Erschließung von Netzpublikationen bei der Deutschen Nationalbibliothek. Die Deutsche Nationalbibliothek (nachfolgend Auftraggeberin genannt) beabsichtigt, die im Folgenden beschriebenen Leistungen zu vergeben. Ziel der Auftraggeberin ist es, die Erschließung von Netzpublikationen künftig mit automatisierten Verfahren durchzuführen. Im Zuge dessen soll die Erzeugung der inhaltserschließenden Metadaten weitestgehend maschinell erfolgen. Zur Einordnung der Publikationen in die Systematik der Sachgruppen und Anreicherung der bibliografischen Datensätze mit inhaltsbeschreibenden Schlagwörtern werden Verfahren der automatischen Klassifizierung und Indexierung ausgewählt und zur Anwendung gebracht. Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Lieferung, Implementierung, Anpassung und Inbetriebnahme geeigneter Erschließungssoftware zur Bearbeitung maschinenlesbarer, textbasierter Publikationen. Eingesetzt werden sollen Verfahren für: — die automatische Klassifizierung (Kategorisierung nach Sachgruppen), — die Vergabe von Schlagwörtern auf der Grundlage eines kontrollierten Vokabulars und — die zusätzliche Vergabe freier Schlagwörter. Eingebunden werden müssen sowohl die etwa 100 Sachgruppen der Auftraggeberin als auch ein kontrolliertes Vokabular mit mehreren hunderttausend Sachschlagwörtern, geografischen Schlagwörtern und Personennamen. Die Forderungen der Auftraggeberin umfassen: — die Lieferung der Softwarekomponenten und deren Implementierung in einer Testumgebung bei der Auftraggeberin, — eine schrittweise Anpassung und Optimierung der automatischen Verfahren, um die funktionalen Anforderungen und die Qualitätsziele der Auftraggeberin zu erreichen, sowie — die Unterstützung der Auftraggeberin bei der Überführung des Erschließungssystems in den Produktivbetrieb. Eingesetzt werden soll ein Softwaresystem, das in der Lage ist, große Mengen an textbasierten, inhaltlich und formal heterogenen, deutsch- oder englischsprachigen, digitalen Objekten performant und in definierter Qualität automatisch zu klassifizieren und zu beschlagworten. Geeignet sind nur bereits erprobte Technologien. Die Entwicklung der Geschäftsprozesse führt die Auftraggeberin überwiegend selbst durch. Sie stellt auch die Systeminfrastruktur bereit. Kennzeichnend für die Aufgabenstellung ist eine starke Heterogenität der zu erschließenden Publikationen hinsichtlich Struktur und Größe, Verfügbarkeit maschinell auswertbarer Volltexte, Umfang der aus den bibliografischen Datensätzen extrahierbaren Metadaten sowie Breite und Verteilung der Fachgebiete, aus denen die Medien stammen. Eine adäquate Einbindung der bei der Auftraggeberin benutzten Erschließungssystematiken ist zwingend erforderlich. Zur Steuerung der Geschäftsprozesse müssen immer auch Aussagen über die Validität der Erschließungsdaten vorhanden sein. Notwendig ist außerdem die Erfüllung bestimmter systemtechnischer Vorgaben, damit die Erschließungsmodule problemlos in die IT-Infrastruktur der Auftraggeberin eingebunden werden können. Für Modellierungs- und Evaluierungszwecke stellt die Auftraggeberin Korpora mit maschinenlesbaren Test- und Trainingsdaten zur Verfügung. Diese repräsentieren den Bestand der Auftraggeberin und sind bereits intellektuell erschlossen, verfügen also im bibliografischen Datensatz über die Angabe der Sachgruppe und über Schlagwörter. Die Auftraggeberin führt entwicklungsbegleitende Evaluierungen durch. Auftraggeberin und Auftragnehmer stimmen die Teststellungen miteinander ab. Die Laufzeit der Leistungen beginnt am 1.3.2011 und ist zunächst auf 10 Monate beschränkt. Die Phase für die Anpassung der Software beträgt 6 Monate und endet am 31.8.2011. Bis zum 31.12.2011 soll das Erschließungssystem in den Produktivbetrieb überführt und zunächst für die automatische Erschließung von Netzpublikationen angewendet werden. Die Auftraggeberin behält sich die Option auf eine anschließende ein- bis dreimalige Verlängerung der Zusammenarbeit auf insgesamt bis zu 4 Jahre vor, um das Erschließungssystem bei Bedarf weiter zu optimieren oder Anpassungen für weitere Anwendungen durchzuführen. Erfüllungsort der Leistung ist der Standort der Auftraggeberin in Frankfurt am Main.
Kategorien:
Software, Datendienste
CPV-Codes:
Bibliothekensoftwarepaket , Inhalte- oder Datenstandardisierung und -Klassifizierung , Softwarepaket und Informationssysteme
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  308424-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Deutsche Nationalbibliothek Adickesallee 1 z. H. Frau Stefan 60322 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 691525-2302 E-Mail: m.stefan@d-nb.de Fax +49 691525-2002 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.d-nb.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Deutsche Nationalbibliothek, Verwahrung Angebote, Abt. Z Adickesallee 1 z. H. Frau Stefan 60322 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND Tel. +49 6915252302 E-Mail: m.stefan@d-nb.de Fax +49 6915252002 Internet: www.d-nb.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Bildung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Software für die klassifikatorische und verbale Erschließung von Netzpublikationen bei der Deutschen Nationalbibliothek.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 7 Hauptort der Dienstleistung Frankfurt am Main.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Deutsche Nationalbibliothek (nachfolgend Auftraggeberin genannt) beabsichtigt, die im Folgenden beschriebenen Leistungen zu vergeben. Ziel der Auftraggeberin ist es, die Erschließung von Netzpublikationen künftig mit automatisierten Verfahren durchzuführen. Im Zuge dessen soll die Erzeugung der inhaltserschließenden Metadaten weitestgehend maschinell erfolgen. Zur Einordnung der Publikationen in die Systematik der Sachgruppen und Anreicherung der bibliografischen Datensätze mit inhaltsbeschreibenden Schlagwörtern werden Verfahren der automatischen Klassifizierung und Indexierung ausgewählt und zur Anwendung gebracht. Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Lieferung, Implementierung, Anpassung und Inbetriebnahme geeigneter Erschließungssoftware zur Bearbeitung maschinenlesbarer, textbasierter Publikationen. Eingesetzt werden sollen Verfahren für: — die automatische Klassifizierung (Kategorisierung nach Sachgruppen), — die Vergabe von Schlagwörtern auf der Grundlage eines kontrollierten Vokabulars und — die zusätzliche Vergabe freier Schlagwörter. Eingebunden werden müssen sowohl die etwa 100 Sachgruppen der Auftraggeberin als auch ein kontrolliertes Vokabular mit mehreren hunderttausend Sachschlagwörtern, geografischen Schlagwörtern und Personennamen. Die Forderungen der Auftraggeberin umfassen: — die Lieferung der Softwarekomponenten und deren Implementierung in einer Testumgebung bei der Auftraggeberin, — eine schrittweise Anpassung und Optimierung der automatischen Verfahren, um die funktionalen Anforderungen und die Qualitätsziele der Auftraggeberin zu erreichen, sowie — die Unterstützung der Auftraggeberin bei der Überführung des Erschließungssystems in den Produktivbetrieb. Eingesetzt werden soll ein Softwaresystem, das in der Lage ist, große Mengen an textbasierten, inhaltlich und formal heterogenen, deutsch- oder englischsprachigen, digitalen Objekten performant und in definierter Qualität automatisch zu klassifizieren und zu beschlagworten. Geeignet sind nur bereits erprobte Technologien. Die Entwicklung der Geschäftsprozesse führt die Auftraggeberin überwiegend selbst durch. Sie stellt auch die Systeminfrastruktur bereit. Kennzeichnend für die Aufgabenstellung ist eine starke Heterogenität der zu erschließenden Publikationen hinsichtlich Struktur und Größe, Verfügbarkeit maschinell auswertbarer Volltexte, Umfang der aus den bibliografischen Datensätzen extrahierbaren Metadaten sowie Breite und Verteilung der Fachgebiete, aus denen die Medien stammen. Eine adäquate Einbindung der bei der Auftraggeberin benutzten Erschließungssystematiken ist zwingend erforderlich. Zur Steuerung der Geschäftsprozesse müssen immer auch Aussagen über die Validität der Erschließungsdaten vorhanden sein. Notwendig ist außerdem die Erfüllung bestimmter systemtechnischer Vorgaben, damit die Erschließungsmodule problemlos in die IT-Infrastruktur der Auftraggeberin eingebunden werden können. Für Modellierungs- und Evaluierungszwecke stellt die Auftraggeberin Korpora mit maschinenlesbaren Test- und Trainingsdaten zur Verfügung. Diese repräsentieren den Bestand der Auftraggeberin und sind bereits intellektuell erschlossen, verfügen also im bibliografischen Datensatz über die Angabe der Sachgruppe und über Schlagwörter. Die Auftraggeberin führt entwicklungsbegleitende Evaluierungen durch. Auftraggeberin und Auftragnehmer stimmen die Teststellungen miteinander ab. Die Laufzeit der Leistungen beginnt am 1.3.2011 und ist zunächst auf 10 Monate beschränkt. Die Phase für die Anpassung der Software beträgt 6 Monate und endet am 31.8.2011. Bis zum 31.12.2011 soll das Erschließungssystem in den Produktivbetrieb überführt und zunächst für die automatische Erschließung von Netzpublikationen angewendet werden. Die Auftraggeberin behält sich die Option auf eine anschließende ein- bis dreimalige Verlängerung der Zusammenarbeit auf insgesamt bis zu 4 Jahre vor, um das Erschließungssystem bei Bedarf weiter zu optimieren oder Anpassungen für weitere Anwendungen durchzuführen. Erfüllungsort der Leistung ist der Standort der Auftraggeberin in Frankfurt am Main.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72330000, 48000000, 48160000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Das System soll dauerhaft für den Zweck der automatischen Erschließung genutzt und in einer Testumgebung (für die Entwicklung), einer Approvalumgebung (für die Abnahme neuer Entwicklungen) und einer Produktivumgebung installiert werden. Die Auftraggeberin stellt am Standort der Auftraggeberin in Frankfurt am Main die IT-Infrastruktur bereit. Für den externen Zugriff des Auftragnehmers auf das Testsystem wird ein Remote-Zugang eingerichtet. Die Erschließungssoftware muss bereits bei Auftragsbeginn grundsätzlich betriebsbereit sein. In der Anpassungsphase (1.3.2011–31.8.2011) soll die geforderte spezifische Funktionalität herbeigeführt werden. Aufgabe des Auftragnehmers ist es: — das Erschließungssystem mit Auftragsbeginn in der Testumgebung bei der Auftraggeberin zu implementieren, — die Klassifizierungssystematik und das kontrollierte Vokabular zur Beschlagwortung in die Software einzubinden, — in Abstimmung mit der Auftraggeberin schrittweise Optimierungsmaßnahmen durchzuführen, um eine möglichst gute Qualität der automatischen Klassifizierung und Beschlagwortung zu erreichen, — die geforderten Funktionen für Modellierung, Steuerung, Monitoring und Qualitätssicherung bereitzustellen, sowie — die Auftraggeberin bei der Überführung des Erschließungssystems in den Produktivbetrieb zu unterstützen. Das Erschließungssystem muss auch die Adaptierung an zu erwartende Änderungen zulassen. Die Anpassung der Modelle muss grundsätzlich möglich sein und von der Auftraggeberin selbst durchgeführt werden können (beispielsweise durch Training mit zusätzlichen oder komplett neuen Daten o.ä.). Die Kategorien des Klassifizierungssystems müssen manipulierbar sein, damit die Auftraggeberin Änderungen der Systematik im System nachvollziehen kann. Der Thesaurus für die Beschlagwortung muss von der Auftraggeberin selbst neu aufgebaut werden können, um Änderungen der Terminologie zu berücksichtigen. Im Angebot müssen die Leistungsmerkmale des Erschließungssystems und das geplante Vorgehen bei der Anpassung dargestellt werden. Bei der Preiszusammenstellung sind alle Lizenzkosten für eine unbefristete Nutzung der Softwarekomponenten (Einmallizenz) sowie alle Beratungs-, Entwicklungs- und Unterstützungsleistungen zu berücksichtigen, die erforderlich sind, um fristgerecht bis zum 31.12.2011 eine produktive Nutzung für die Klassifizierung und Beschlagwortung von Netzpublikationen zu erreichen. Gefordert wird die Angabe eines Festpreises. Zusätzlich sollen der Tagessatz für eventuell anschließende Dienstleistungen, die optional vereinbart werden, und eventuelle laufende Kosten (beispielsweise für Wartung und Pflege, Update von Wörterbüchern o.ä.) benannt werden.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: — Mehrkosten für die Nutzung von Teilen der Software (beispielsweise Sprachenidentifizierung, Linguistikkomponenten etc.) auf einer weiteren Instanz (Zweitlizenz), — laufende Kosten für Wartung und Pflege ab 1.3.2012, — Weiterentwicklungen nach Vereinbarung (1.1.2012–31.12.2014).
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.3.2011. Ende: 31.12.2011 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Eigenerklärungen über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen, — Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der jeweiligen Landesvorschriften.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — kurze Darstellung des Leistungsportfolios, bei Arbeitsgemeinschaft auch die vorgesehene Aufgabenteilung, — Jahresumsatz des Unternehmens / der Arbeitsgemeinschaft – bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand – für die letzten drei Geschäftsjahre (in Euro), — Gesamtzahl der fest angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Gesamtzahl der freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeweils für die letzten 3 Geschäftsjahre (jeweils bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand und umgerechnet in Vollzeitstellen), — eine Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Zeitraums, der evtl. beteiligten Partner, der öffentlichen oder privaten Auftraggeber, der Branche, des Anwendungsbereichs sowie des Rechnungswertes, bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand, — Nachweis einer entsprechenden Schadenshaftpflichtversicherungsdeckung.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Angabe von 1–3 Referenzinstallationen des Unternehmens / der Arbeitsgemeinschaft, die mit dem angebotenen Erschließungssystem realisiert wurden und die hinsichtlich der beiden Aufgabenstellungen —— Klassifizierung textbasierter Objekte —— und Beschlagwortung textbasierter Objekte mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbar sind, Beschreibung der wesentlichen Überschneidungsmerkmale der Referenzinstallationen sowie der funktionalen Leistungsmerkmale dieser Installationen, erwartet werden Referenzen ausschließlich der letzten 3 Jahre mit Angabe des Auftraggebers und einer Ansprechperson mit Telefonnummer.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
10/12
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
12.11.2010 - 12:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
29.11.2010 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 14.1.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30.11.2010 - 09:00 Ort Frankfurt am Main. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Bieterfragen zu den Verdingungsunterlagen bzw. zum Leistungsgegenstand können bis zum 15.11.2010 gestellt werden.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt, Vergabekammern des Bundes Villemombler-Str. 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND Tel. +49 228949-90 Internet: http://bundeskartellamt.de Fax +49 22894994-00
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Deutsche Nationalbibliothek, Justiziariat Adickesallee 1 60322 Frankfurt am Main DEUTSCHLAND E-Mail: hp.krieger@d-nb.de Tel. +49 691525-2001 Internet: http://www.d-nb.de Fax +49 691525-2002
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
14.10.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen