DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Installation von Lüftungs- und Klimaanlagen in München (ID:5616497)

Auftragsdaten
Titel:
Installation von Lüftungs- und Klimaanlagen
DTAD-ID:
5616497
Region:
80538 München
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
11.11.2010
Frist Vergabeunterlagen:
19.11.2010
Frist Angebotsabgabe:
16.11.2010
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Klima- und Teilklimaanlagen, Zu- und Abluft mit KV-System, Zu- und Abluftanlagen mit Kreuzstromplattentauscher, Kleinventilatoren, Fortluftt?rme aus Edelstahl, Außenluft- und Fortluftkammern in Paneelbauweise, Kulissenschalldämpfer, Schwebstofffilter, Zonenerhitzer, Zonenk?hler, Zonenschalld?mpfer, Volumenstromregler, Jalousie-/Drosselklappen, Begasungsstutzen, Brandschutzklappen, Drallausl?sse, Lüftungsgitter, Gerader Luftkanal aus verzinktem Stahlblech, L?ftungskanalformst?cke aus verzinktem Stahlblech, Gerader Luftkanal aus Edelstahl, L?ftungskanalformst?cke aus Edelstahl, Rohr aus verzinktem Stahl, Formstücke zu Rohr aus verzinktem Stahl, Rohr aus Edelstahl, Formstücke zu Rohr aus Edelstahl, Rohr aus PPs, Formstücke zu Rohr aus PPs, Umluftk?hltruhen, Promatverkleidung/-kanal.
Kategorien:
Installation von Heizungs-, Lüftungs-, Klimaanlagen
CPV-Codes:
Installation von Lüftungs- und Klimaanlagen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  335796-2010

BEKANNTMACHUNG

Bauleistung ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. Generalverwaltung, Abteilung III Hofgartenstra?e 8 Kontakt: Abteilung III z. H. Frau Bez 80539 München DEUTSCHLAND Tel. +49 892108-1741 E-Mail: marina.bez@gv.mpg.de Fax +49 892108-1630 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.mpg.de Weitere Auskünfte erteilen: H+S ingenieure GmbH ?u?ere Bayreuther Straße 230 90411 Nürnberg DEUTSCHLAND Tel. +49 91156267-0 E-Mail: info@hs-nbg.de Fax +49 91156267-20 Internet: www.hs-nbg.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: H+S ingenieure GmbH ?u?ere Bayreuther Straße 230 90411 Nürnberg DEUTSCHLAND Tel. +49 91156267-0 E-Mail: info@hs-nbg.de Fax +49 91156267-20 Internet: www.hs-nbg.de Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. Generalverwaltung, Abteilung III Hofgartenstra?e 8 Kontakt: Abteilung III z. H. Frau Bez 80539 München DEUTSCHLAND Tel. +49 892108-1741 E-Mail: marina.bez@gv.mpg.de Fax +49 892108-1630 Internet: www.mpg.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Siehe rechts Allgemeine öffentliche Verwaltung Sonstiges Grundlagenforschung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Raumlufttechnische Anlagen Tierhaus.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauleistung Ausführung Hauptausführungsort Frankfurt am Main. Ortsteil Kalbach (Am Riedberg). NUTS-Code DE712
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Max-Planck-Gesellschaft plant auf dem Riedberg-Campus in Frankfurt am Main den Neubau des Max-Planck-Institutes für Hirnforschung. Das Baufeld wird von der Max-von-Laue-Straße, der Alfred-Wegener-Straße und der Ferdinand-Braun-Straße eingefasst und ist gegenüber des Max-Planck-Institutes für Biophysik angeordnet. Das Institut für Hirnforschung bildet aus den Bauk?rpern Laborgeb?ude und Tierhaus zusammen mit einer mittig angeordneten, verbindenden Eingangshalle ein Gesamtensemble. Der Gebäudekomplex mit einer BGF von rund 19 500 m2 wird über den Hauptzugang mit Vorfahrt mittig aus der Max-von-Laue-Straße im Süden erschlossen. Institutsgebäude und Tierhaus nehmen die Baulinie auf, die Eingangshalle/Foyerbau liegt von dieser zurückversetzt. Für den Gebäudekomplex Tierhaus werden folgende raumlufttechnische Komponenten erforderlich: Klima- und Teilklimaanlagen, Zu- und Abluft mit KV-System, Zu- und Abluftanlagen mit Kreuzstromplattentauscher, Kleinventilatoren, Fortluftt?rme aus Edelstahl, Außenluft- und Fortluftkammern in Paneelbauweise, Kulissenschalldämpfer, Schwebstofffilter, Zonenerhitzer, Zonenk?hler, Zonenschalld?mpfer, Volumenstromregler, Jalousie-/Drosselklappen, Begasungsstutzen, Brandschutzklappen, Drallausl?sse, Lüftungsgitter, Gerader Luftkanal aus verzinktem Stahlblech, L?ftungskanalformst?cke aus verzinktem Stahlblech, Gerader Luftkanal aus Edelstahl, L?ftungskanalformst?cke aus Edelstahl, Rohr aus verzinktem Stahl, Formstücke zu Rohr aus verzinktem Stahl, Rohr aus Edelstahl, Formstücke zu Rohr aus Edelstahl, Rohr aus PPs, Formstücke zu Rohr aus PPs, Umluftk?hltruhen, Promatverkleidung/-kanal.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45331200
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Klimaanlagen und Teilklimaanlagen. Zu- und Abluft mit KV-System 6 Stück, Zu- und Abluftanlagen mit Kreuzstromplattentauscher 3 Stück, Kleinventilatoren 2 Stück, Fortluftt?rme aus Edelstahl 10 Stück, Außenluft- und Fortluftkammern in Paneelbauweise 6 Stück, Kulissenschalldämpfer ca. 230 Stück, Schwebstofffilter ca. 100 Stück, Zonenerhitzer ca. 100 Stück, Zonenk?hler 12 Stück, Volumenstromregler ca. 260 Stück, Jalousie-/Drosselklappen ca. 700 Stück, Begasungsstutzen ca. 350 Stück, Brandschutzklappen ca. 530 Stück, Drallausl?sse ca. 260 Stück, Lüftungsgitter ca. 450 Stück, gerader Lüftungskanal aus verzinktem Stahlblech ca. 4 560 m2, L?ftungskanalformst?cke aus verzinktem Stahlblech ca. 3 960 m2, gerader Lüftungskanal aus Edelstahl ca. 770 m2, L?ftungskanalformst?cke aus Edelstahl ca. 950 m2, Rohr aus verzinktem Stahl ca. 3 200 m, Formstücke für Rohre aus verzinktem Stahl ca. 4 100 Stück, Rohr aus Edelstahl ca. 1 950 m, Formstücke für Rohre aus Edelstahl ca. 1 540 Stück, Rohr aus PPs ca. 80 m, Formstücke für Rohre aus PPs ca. 120 Stück, Umluftk?hltruhen 7 Stück, Promatverkleidung/-kanal ca. 80 m2.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 10.1.2011. Ende: 31.5.2012 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die nach Aufforderung durch die Vergabestelle erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Unternehmen, die ein Angebot abgeben, haben den Nachweis zu f?hren, dass sie quantitativ und qualitativ in der Lage sind, unter Einhaltung aller gesetzlichen Anforderungen ein Vorhaben in der beschriebenen Größenordnung, Komplexität im vorgegebenen Zeitrahmen erfolgreich und termingerecht zu bearbeiten, ? bei Nichtvorlage/Nichtabgabe oder unvollständiger Abgabe der nach Ziffer
III.2.1) bis III.2.3) geforderten Nachweise und Erklärungen zum
Teilnahmeantrag, die den Ausschluss des Bewerbers vom weiteren Verfahren zur Folge hätten, fordert der Auftraggeber die Nachweise und Erklärungen einmalig nach. Fehlen die geforderten Nachweise und Erklärungen nach Ablauf der Nachfrist, in der Regel 6 Tage, noch immer, wird der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zwingend ausgeschlossen, ? abgeforderte Erklärungen sind dem Teilnahmeantrag schriftlich beizufügen (bei ausländischen Bewerbern entsprechende Erklärungen/Nachweise des Herkunftslandes in deutscher Übersetzung, die mit den geforderten vergleichbar sind). Bestätigungen Dritter und sonstige Urkunden können in Kopie beigefügt werden. Die Vergabestelle ist berechtigt, bei Bedenken hinsichtlich der Eignung des Bieters die Vorlage von Originalen zu verlangen. Die geforderten Erklärungen und Nachweise sind geordnet nach der unter Ziffer III.2.1) bis III.2.3) aufgeführten Nummerierung und Reihenfolge sowie unter Angabe des Aktenzeichens beim Auftraggeber einzureichen. 1. Unterschriebene Eigenerkl?rung des Bewerbers (bei Berwerbergemeinschaften von allen Mitgliedern), dass: ? keine Ausschlie?ungsgr?nde nach ? 6a Nr. 1 VOB/A vorliegen, ? vom Bewerber kein rechtskräftiger Verstoß gegen die im ? 6 Nr. 1 VOB/A genannten Vorschriften vorliegt, ? im Auftragsfall nur erfahrene Bauleiter zum Einsatz gelangen, die die deutsche Sprache in Wort und Schrift verhandlungssicher beherrschen, ? Angabe, ob eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001-2000 oder gleichwertig vorliegt (nur soweit vorhanden). 2. Bei Bewerbergemeinschaften die Bietergemeinschaftserkl?rung nach Ziffer
III.1.3) dieser Veröffentlichung. Die Bewerber haben zu beachten, dass die
Angebotsunterlagen rechtsverbindlich unterzeichnet sind. Sie haben auch zu beachten, dass sämtliche angeforderte Erklärungen und Nachweise beigefügt werden. Ein Verweis auf frühere Bewerbungen/Angebote ist nicht ausreichend. Formblatt 124 "Eigenerkl?rung zur Eignung" ist vorzulegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die nach Aufforderung durch die Vergabestelle erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Benennung von mindestens 2 erfahrenen Bauleitern für diese Bauvorhaben mit Angaben zu deren beruflichem Werdegang, mit Nennung von verantwortlich betreuten Kernprojekten sowie der Eigenerkl?rung, des Bewerbers darüber, dass sie die deutsche Sprache in Wort und Schrift verhandlungssicher beherrschen, ? Angaben über die Qualifikation und die Anzahl der für die Ausführung der Arbeiten insgesamt vorgesehenen Mitarbeiter. Bei einem geplanten NU-Einsatz sind die Mitarbeiter des NU mit anzugeben.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die nach Aufforderung durch die Vergabestelle erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 4. Referenzen. Es werden jeweils maximal 3 Referenz-Projekte für die unter den nachfolgenden Punkten 4.1 bis 4.2 aufgeführten Leistungen gewertet. Bei der Auswahl sind die Projekte, die der hier ausgeschriebenen Leistung nach Art und Umfang am nächsten kommen zu berücksichtigen. Es werden lediglich Referenzen gewertet, die nicht älter als 5 Jahre sind. Es gilt der Zeitraum von der Bau-Abnahme des Referenzobjektes bis zum Schlusstermin für den Eingang der Anträge auf Teilnahme nach Ziffer IV.3.4). 4.1 Referenzen über Herstellung von technischen Anlagen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, 4.2 Referenzschreiben (3 Positive) vergleichbarer Leistung von den jeweiligen Auftraggebern mit Benennung eines Ansprechpartners beim AG.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Verkürzung auf 10 Kalendertage gem. Mitteilung EU-Kommission (IP/08/2040) vom 19.12.2008.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: ? Referenzen über bisher erbrachte Leistungen (10 %), ? Leistungsfähigkeit (10 %), ? Wirtschaftlichster Preis (80 %). Weitere Verhandlungsrunden werden vorbehalten.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
71247 - KKE 43.2
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Vorinformation Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2009/S 142-207675 vom 28.7.2009 Sonstige frühere Bekanntmachungen Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 170-260480 vom 2.9.2010 Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 81-121032 vom 22.4.2010
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
19.11.2010 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
16.11.2010 - 17:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Bieterfragen zu den Verdingungsunterlagen sind bei der ausschreibenden Stelle spätestens bis zum 18.11.2010 in schriftlicher Form einzureichen. Ma?geblich ist das Eingangsdatum bei der ausschreibenden Stelle. Nach diesem Termin gestellte Bieterfragen können nicht mehr beantwortet werden.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern Maximilianstraße 39 80538 München DEUTSCHLAND Tel. +49 892176-0 Fax +49 892176-2859
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (? 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (? 114 Abs. 2 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung (per Fax oder auf elektronischem Weg) der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung (? 101 a Abs. 1 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachpr?fungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverst??e unverzüglich nach Kenntnis - soweit die Vergabeverst??e aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind - bis zum Ablauf der Bewerbungs- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (? 107 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
9.11.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen