DTAD

Ausschreibung - Installation von Sanitäreinrichtungen in München (ID:10391056)

Übersicht
DTAD-ID:
10391056
Region:
80333 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Sanitär-,Klempnerarbeiten
CPV-Codes:
Installation von Sanitäreinrichtungen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Sanitärtechnische Anlagen. Bauaufgabe: Sanierung der Innenräume (Sanierungs-, Anpassungs-, Brandschutz- und Energiesparmaßnahmen) und raumbildende Ausbauten. Das Staatliche Bauamt München 2...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
30.01.2015
Frist Vergabeunterlagen:
10.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
11.03.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Staatliches Bauamt München 2
Ludwigstraße 18
80539 München

Telefon: +49 89218110
Fax: +49 89218111999
E-Mail: vergabestelle@stbam2.bayern.de
http://www.vergabe.bayern.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://my.vergabe.bayern.de/ausschreibungen/show.html?id=108720

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen:
http://www.vergabe.bayern.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanitärtechnische Anlagen.
Bauaufgabe:
Sanierung der Innenräume (Sanierungs-, Anpassungs-, Brandschutz- und Energiesparmaßnahmen) und raumbildende Ausbauten.
Das Staatliche Bauamt München 2 beabsichtigt, die Innenräume des Gebäudes der Technischen Universität München, „Thierschbau“, Ecke Gabelsbergerstraße / Luisenstraße in München zu sanieren.
Das Gebäude an der Gabelsbergerstraße / Ecke Luisenstraße wurde im Jahr 1912 unter der architektonischen Leitung von Friedrich von Thiersch errichtet und ist als Einzeldenkmal in der Denkmalliste eingetragen. Es besteht aus dem Untergeschoß, dem Erdgeschoß 3 Obergeschossen und dem Dachgeschoss und umfasst rund 8 800 m2 Hauptnutzfläche.
Das gesamte Gebäude gilt nach heutigem Baurecht als Versammlungsstätte.
Im Zuge verschiedener Umnutzungen hat der Bau im Inneren mehrfache Veränderungen erfahren. Aktuell wurden in einem ersten Bauabschnitt neben der Fassadensanierung und Restaurierung der Fenster die Sanierung der Sanitäranlagen und die im Rahmen eines Brandschutzkonzeptes definierten Brandschutzsofortmaßnahmen durchgeführt.
Gegenstand der jetzt anstehenden Sanierung der Innenräume sind insbesondere umfassende Baumaßnahmen zur Umsetzung des Brandschutzkonzeptes sowie die Erneuerung der völlig veralteten technischen Ausrüstung.
Der Bauauftrag soll in drei Bauabschnitten ausgeführt werden. Parallel zu den Arbeiten im 3. Bauabschnitt sind Arbeiten in einem zukünftigen 4.Bauabschnitt auszuführen, die der Umsetzung vorgezogener
Heizungsinstallationen dienen. Es handelt sich bei den Hochbaugewerken in diesem Bereich in erster Linie um das Schließen von Wand- und Deckendurchbrüchen und damit verbundenen weiteren Arbeiten.
Die Aktivitäten in den Bauabschnitten erfolgen in Abhängigkeit von den Studiensemestern und den Semesterferien nach festgelegtem Zeitplan (Siehe: Weitere besondere Vertragsbedingungen)
Sanierung der Innenräume (Sanierungs-, Anpassungs-, Brandschutz- und Energiesparmaßnahmen) und raumbildende Ausbauten.
Das Staatliche Bauamt München 2 beabsichtigt, die Innenräume des Gebäudes der Technischen Universität München, „Thierschbau“, Ecke Gabelsbergerstraße / Luisenstraße in München zu sanieren.
Das Gebäude an der Gabelsbergerstraße / Ecke Luisenstraße wurde im Jahr 1912 unter der architektonischen Leitung von Friedrich von Thiersch errichtet und ist als Einzeldenkmal in der Denkmalliste eingetragen. Es besteht aus dem Untergeschoß, dem Erdgeschoß 3 Obergeschossen und dem Dachgeschoss und umfasst rund 8 800 m2 Hauptnutzfläche.
Das gesamte Gebäude gilt nach heutigem Baurecht als Versammlungsstätte.
Im Zuge verschiedener Umnutzungen hat der Bau im Inneren mehrfache Veränderungen erfahren. Aktuell wurden in einem ersten Bauabschnitt neben der Fassadensanierung und Restaurierung der Fenster die Sanierung der Sanitäranlagen und die im Rahmen eines Brandschutzkonzeptes definierten Brandschutzsofortmaßnahmen durchgeführt.
Gegenstand der jetzt anstehenden Sanierung der Innenräume sind insbesondere umfassende Baumaßnahmen zur Umsetzung des Brandschutzkonzeptes sowie die Erneuerung der völlig veralteten technischen Ausrüstung.
Siehe Leistungsbeschreibung.

CPV-Codes: 45332400

Erfüllungsort:
80333 / Arcisstraße 21, München.
Nuts-Code: DE212

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
33344-2015

Aktenzeichen:
14E1223

Vergabeunterlagen:
Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich in elektronischer Form auf der Vergabeplattform zum Download bereitgestellt. Die Angebote sind elektronisch mit fortgeschrittener oder qualifizierter Signatur oder mit Mantelbogenverfahren (schriftlicher Mantelbogen und elektronische Angebotsdatei) abzugeben.

Termine & Fristen
Unterlagen:
10.03.2015 - 10:30 Uhr

Angebotsfrist:
11.03.2015 - 10:30 Uhr

Ausführungsfrist:
04.05.2015 - 14.02.2018

Bindefrist:
16.04.2015

 
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag
11.03.2015 - 10:30

Ort
Anschrift siehe Nr. I.1

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten.

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v.H. der Brutto-Auftragssumme (ohne Nachträge)zu leisten, sofern die Auftragssumme mindestens 250 000 EUR ohne Umsatzsteuer beträgt. Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 2 v.H. der Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge. Weitere Regelungen siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Zahlungsbedingungen gemäß VOB/B.

Zuschlagskriterien:
Niedrigster Preis

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung kann hier eingesehen werden http://test.vergabe.bayern.de/ausschreibungen/show.html?id=

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung kann hier eingesehen werden http://test.vergabe.bayern.de/ausschreibungen/show.html?id=

Technische Leistungsfähigkeit
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Das Formblatt 124-Eigenerklärungen zur Eignung kann hier eingesehen werden http://test.vergabe.bayern.de/ausschreibungen/show.html?id=

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen