DTAD

Ausschreibung - Installation von elektrischen Einrichtungen in Darmstadt (ID:5504178)

Auftragsdaten
Titel:
Installation von elektrischen Einrichtungen
DTAD-ID:
5504178
Region:
64291 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.10.2010
Frist Angebotsabgabe:
15.10.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ja
Kategorien:
Diverse Reparatur-, Wartungsdienste
CPV-Codes:
Installation von elektrischen Einrichtungen
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  292254-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH Planckstr. 1 z. H. Frau Mich?le Spatar 64291 Darmstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 615971-2572 E-Mail: M.Spatar@gsi.de Fax +49 615971-2981 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.gsi.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Forschungseinrichtung Sonstiges Großforschungseinrichtung Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Elektroinstallationen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 1 Hauptort der Dienstleistung Darmstadt. NUTS-Code DE711
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern Zahl der an der geplanten Rahmenvereinbarung Beteiligten 3 Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 4 Gesch?tzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung gesch?tzter Wert ohne MwSt. Spanne von 600 000,00 bis 720 000,00 EUR
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gegenstand der Rahmenvereinbarung sind diverse Elektroinstallationen, wie z.B. die Installation von Verlegesystemen, Kabel- und Leitungsanschl?ssen oder Leuchten und Zubehör. Die Beauftragung der Leistungen aus der Rahmenvereinbarung erfolgt in Einzelabrufen. Das GSI Helmholtzzentrum ist nicht verpflichtet, Aufträge in einem bestimmten Umfang zu erteilen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV)
51110000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Die Einzelabrufe aus der Rahmenvereinbarungen werden zu gleichen Teilen auf die Wirtschaftsteilnehmer verteilt. GSI ist jedoch nicht verpflichtet, Aufträge in einem bestimmten Umfang zu erteilen. Es besteht von Seiten GSIs keine Abnahmegarantie. Der gesch?tzte Auftragswert gesamt pro Jahr liegt zwischen 150 000,00 und 180 000,00 EUR. Laufzeit der Rahmenvereinbarung liegt bei 4 Jahren. Daraus ergibt sich der gesch?tzte Gesamtauftragswert über 4 Jahre von 600 000,00 bis 720 000,00 EUR. Dieser Gesamtauftragswert wird zu gleichen Teilen auf die Wirtschaftsteilnehmer verteilt. ohne MwSt. Spanne von 600 000,00 bis 720 000,00 EUR
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Dauer in Monaten 48 (ab Auftragsvergabe) ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird BGB-Gemeinschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung mit Listung aller Mitglieder und deren bevollmächtigten Vertreter inkl. Nennung eines bevollmächtigten Vertreters, der diie Arbeitsgemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt. Rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärungen sind dem Angebot als Nachweis beizufügen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Unternehmensdarstellung, ? Berufs- oder Handelsregisterauszug. Ausländische Bieter können entsprechende Unterlagen gem. den lokalen Bestimmungen vorlegen, ? Eigenerkl?rung des Unternehmens, dass es keine schweren Verfehlungen begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellen. Bei fremdsprachigen Unterlagen ist dem Teilnahmeantrag eine beglaubigte Übersetzung in die Deutsche Sprache beizufügen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Eigenerkl?rung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bzgl. der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3 Kalenderjahre, ? Eigenerkl?rung, dass über das Vermögen kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist oder es sich in Liquidation befindet. Bei fremdsprachigen Unterlagen ist dem Teilnahmeantrag eine beglaubigte Übersetzung in die Deutsche Sprache beizufügen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? ? Referenzen für einschl?gige Erfahrungen und Kenntnisse von strahldiagnostischen Systemen mit Angabe des jeweiligen Firmennamens und Ansprechpartners, ? Genehmigung für Tätigkeit in fremden Anlagen oder Einrichtungen gemäß ?15 der Strahlenschutzverordnung oder Nachweis, dass die Genehmigung beantragt wurde, Hier reicht eine Eigenerkl?rung nicht aus, da GSI sicherstellen muss, dass: ? Einsatzleitererkl?rung mit Qualifikationsprofil des vorgesehenen Einsatzleiters, der im Auftragsfalle für die Leistungserbringung im GSI Helmholtzzentrum ausschließlich verantwortlich ist, ? Auflistung des für die Ausführung der Leistungen vorgesehenen Personals mit Angabe der vorhandenen Qualifikation (insbesondere Qualifikation als Elektrofachkraft nach BGV A3 ? 2 Abs. 1, Angaben zu Sprachkenntnissen, Ausbildung und Erfahrungen mit strahlendiagnostischen Systemen), ? Eigenerkl?rung, dass ein Notdienst (24x7) inkl. Hotline verfügbar ist und eine Reaktionszeit von 12 Stunden garantiert werden kann. Bei fremdsprachigen Unterlagen ist dem Teilnahmeantrag eine beglaubigte Übersetzung in die Deutsche Sprache beizufügen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Beschluss des Bundeskabinetts am 27.1.2009 zur Beschleunigung von Investitionen.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Teschnische Leistungsfähigkeit gemäß Punkt III.2 Teilnahmebedingungen.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Preis für Installation von Erweiterung bzw. Ausbau von Verteilern/Einbauger?ten. Gewichtung 5 2. Preis für Installation von Installationsger?te u. Zubehör. Gewichtung 15 3. Preis für Installation von Kabel und Leitungen inkl. Anschlüsse. Gewichtung 10 4. Preis für Prüfungen und Demontagen. Gewichtung 10 5. Preis für Installation von Verlegesystemen. Gewichtung 5 6. Preis für Installation von Leuchten und Zubehör. Gewichtung 5 7. Preis für Installation von Erdung / Potentialausgleich. Gewichtung 5 8. Preis für Installation von Durchbrüche / Stemmarbeiten. Gewichtung 5 9. Preis für Installation von Brandschutz. Gewichtung 5 10. Stundens?tze. Gewichtung 35
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
20?_GSI_Elektroinstallation
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
15.10.2010 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt, Vergabekammer des Bundes Kaiser-Friedrich-Str. 16 53115 Bonn DEUTSCHLAND Tel. +49 2889499-400
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Einspruchsfrist gemäß ? 101a Informations- und Wartepflicht: (1) Der Auftraggeber hat die betroffenen Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach den Sätzen 1 und 2 geschlossen werden. Wird die Information per Fax oder auf elektronischem Weg versendet, verkürzt sich die Frist auf zehn Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. (2) Die Informationspflicht entfällt in F?llen, in denen das Verhandlungsverfahren ohne vorherige Bekanntmachung wegen besonderer Dringlichkeit gerechtfertigt ist.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind Bundeskartellamt, Vergabekammer des Bundes Kaiser-Friedrich-Str. 16 53115 Bonn DEUTSCHLAND Tel. +49 2889499-400
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
29.9.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen