DTAD

Ausschreibung - Installation von elektrischen Leitungen in Koblenz (ID:7359717)

Auftragsdaten
Titel:
Installation von elektrischen Leitungen
DTAD-ID:
7359717
Region:
56068 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.07.2012
Frist Angebotsabgabe:
23.08.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
2012-70-0061-E_Los III-A_Elektrotechnik Zentraler Betriebshof Blitzschutz- und Erdungsanlagen, Kabel, Leitungen, Verlegesysteme, Installationsgeräte, Verteilersysteme und Einbaugeräte, Ersatzstromversorgungsanlagen, Leuchten und Lampen, Sicherheitsbeleuchtungsanlagen, Kommunikationsnetze, Gefahrenmeldeanlagen, Zutrittskontroll- und Zeiterfassungssysteme.
Kategorien:
Kabelinfrastruktur, Blitzschutzarbeiten, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Installation von Einbruchmeldeanlagen, Elektroinstallationsarbeiten
CPV-Codes:
Blitzschutzarbeiten , Elektrotechnikinstallation , Installation von Alarmanlagen und Antennen , Installation von Beleuchtungs- und Signalanlagen , Installation von elektrischen Kabeln , Installation von elektrischen Leitungen , Stromversorgungsanlagen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  222981-2012

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Koblenzer Entsorgungsbetrieb - Eigenbetrieb der Stadt Koblenz -
Schlachthofstraße 34-44
Kontaktstelle(n): Stadtverwaltung Koblenz, Zentrale Vergabestelle
Zu Händen von: Frau Dott
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 2611291011
E-Mail: vergabestelle@stadt.koblenz.de
Fax: +49 2611291010
Weitere Auskünfte erteilen: Stadtverwaltung Koblenz, Zentrale
Vergabestelle
Gymnasialstraße 2
Zu Händen von: Frau Dott
56068 Koblenz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 2611291011
E-Mail: Vergabestelle@Stadt.Koblenz.de
Fax: +49 2611291010
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Stadtverwaltung Koblenz, Zentrale Vergabestelle Gymnasialstraße 2 Zu Händen von: Frau Dott 56068 Koblenz DEUTSCHLAND Telefon: +49 2611291011 E-Mail: Vergabestelle@Stadt.Koblenz.de Fax: +49 2611291010 Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadtverwaltung Koblenz, Zentrale Vergabestelle Gymnasialstraße 2 Zu Händen von: Frau Dott 56068 Koblenz DEUTSCHLAND Telefon: +49 2611291011 E-Mail: Vergabestelle@Stadt.Koblenz.de Fax: +49 2611291010
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung Umwelt
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
2012-70-0061-E_Los III-A_Elektrotechnik Zentraler Betriebshof
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauauftrag Ausführung Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Koblenz. NUTS-Code DEB11
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Blitzschutz- und Erdungsanlagen, Kabel, Leitungen, Verlegesysteme, Installationsgeräte, Verteilersysteme und Einbaugeräte, Ersatzstromversorgungsanlagen, Leuchten und Lampen, Sicherheitsbeleuchtungsanlagen, Kommunikationsnetze, Gefahrenmeldeanlagen, Zutrittskontroll- und Zeiterfassungssysteme.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45310000, 45312000, 45311100, 45312310, 45315100, 45315300, 45316000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Blitzschutz und Potentialausgleich für 7 Bauwerke, Niederspannungsnetz mit 2 Hauptverteiler und 14 Unterverteiler, 2 USV-Verteiler, 4 500 m Kabel/Leitungen, 1 500 Installationsgeräten, 350 Leuchten mit Sicherheitsbeleuchtung, Brand- und Einbruchmeldeanlage mit Sensoren und für einen Bauwerksbereich 300 qm, Zutrittskontrollsystem mit 100 Leseeinheiten für zwei Bauwerke und das Gelände, Sprechanlagensystem mit 10 Sprechstellen für ein Bauwerk und das Gelände, EDV-Kommunikationsnetz mit 9 Verteilern, 20 000 m LWL- und Kupferverkabelung, 250 Datendosen.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 8.11.2012. Abschluss 1.8.2014
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
— 5 % Sicherheit für die Vertragserfüllung, — 3 % Sicherheit für Mängelansprüche.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Das Landesgesetz zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz-LTTG) verpflichtet öffentliche Auftraggeber öffentliche Aufträge ab einem geschätzten Netto-Auftragswert von 20 000 EUR nur an solche Unternehmen zu vergeben, die bei Angebotsabgabe schriftlich eine Tariftreueerklärung bzw. eine Mindestentgelterklärung vorlegen. Daher ist mit dem Angebot eine Erklärung (Mustererklärung erhalten die Bewerber mit den Vergabeunterlagen) hinsichtlich den Regelungen des Landestariftreuegesetz abzugeben.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Angebot: — Der Nachweis der Eignung kann durch einen Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärungen zur Eignung“ (Stand August 2011) vorzulegen, — Nachweis Betriebshaftpflichtversicherung mit Deckungssummen von 3 000 000 EUR für Personen- und Sachschäden und 3 000 000 EUR für Vermögensschäden. Ersatzweise Erklärung des Versicherungsgebers auf Aufstockung der Deckungssummen im Auftragsfall.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Angebot: — Der Nachweis der Eignung kann durch einen Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärungen zur Eignung“ (Stand August 2011) vorzulegen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Angebot: — Der Nachweis der Eignung kann durch einen Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärungen zur Eignung“ (Stand August 2011) vorzulegen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Der Bieter muss zur Errichtung der Gefahrenmeldeanlagen folgende Vorraussetzungen besitzen: — Errichteranerkennung für den zuständigen PLZ-Bereich (56070), — Systemanerkennung für das angebotene System.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2012-70-0061-E
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
ja Preis: 75,76 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Stadtkasse Koblenz; Konto-Nr.: 240; BLZ: 570 501 20; BIC: MALADE51KOB; IBAN: DE40570501200000000240, Verwendungszweck: 509901200513.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
23.8.2012 - 10:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 9.11.2012
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23.8.2012 - 10:00 Ort: Stadtverwaltung Koblenz, Zentrale Vergabestelle, Rathaus Gebäude 1 in Koblenz, Gymnasialstraße 2, 56068 Koblenz, DEUTSCHLAND; Raum 207. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und deren Bevollmächtigte (Ausweisungspflicht).
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 6131165240 Fax: +49 6131162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Als Rechtsbehelf kann ein Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten Stelle gestellt werden. Wir weisen ausdrücklich auf die Ausschlusswirkungen des § 107 Abs. 3 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), insbesondere auf die Frist des § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB, hin. Bieter und ggf. Bewerber, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gem. § 101a GWB informiert.
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND Telefon: +49 6131165240 Fax: +49 6131162113
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.7.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen