DTAD

Ausschreibung - Instandsetzung Raumschale - Kirchenmalerarbeiten in Ebrach (ID:11100628)

Übersicht
DTAD-ID:
11100628
Region:
96157 Ebrach
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Anstrich-, Verglasungsarbeiten, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Die barocke Raumschale der Kaisersaals ist in historischer, kunstgeschichtlicher und restaurierungswissenschaftlicher Hinsicht von europäischer Bedeutung; Künstler/ Stuckateure: Georg Hennicke...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.08.2015
Frist Angebotsabgabe:
15.09.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Staatliches Bauamt Bamberg
Straße Kasernstraße 4
PLZ, Ort 96049 Bamberg
Telefon +49 951/9530-0 Fax +49 951/9530-2999
E-Mail poststelle@stbaba.bayern.de Internet

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Instandsetzung Raumschale - Kirchenmalerarbeiten
Ehemaliges Zisterzienserkloster Ebrach, Kaisersaal.
Die barocke Raumschale der Kaisersaals ist in historischer, kunstgeschichtlicher und
restaurierungswissenschaftlicher Hinsicht von europäischer Bedeutung;
Künstler/ Stuckateure: Georg Hennicke und Daniel Schenk, 1720.
Kubatur des Raums: Höhe: 11,35m - Breite: 14,15m - Länge: 28,20m - Deckenfläche: ca. 505m2.

Erfüllungsort:
96157 Ebrach

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung ohne Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabenummer 15T0243

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Einreichungsende für den Teilnahmewettbewerb (Formblatt 1313 mit Anlagen) ist der 15.09.2015,
11:00 Uhr. Formlose Bewerbungen mit FAX oder E-Mail sind nicht zulässig.
Abweichend von Abschnitt c) können bei Bedarf die Ausschreibungsunterlagen auch per Post übermittelt
werden.
Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe spätestens am: 15.10.2015

Ausführungsfrist:
Ausführungsfristen
Beginn der Ausführung: 25.01.2016
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: Fertigstellung Wand Kaisersaal: 31.03.2017
weitere Fristen Fertigstellung Decke Kaisersaal: 28.10.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
geforderte Sicherheiten Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe
von 5 v.H. der Brutto-Auftragssumme (ohne
Nachträge) zu leisten, sofern die Auftrags-
summe mindestens 250.000 Euro ohne Um-
satzsteuer beträgt. Die für Mängelansprüche
zu leistende Sicherheit beträgt 2 v.H. der
Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge
Weitere Regelungen siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zah- Zahlungsbedingungen gemäß VOB/B.
lungsbedingungen und/oder Hinweise
auf die maßgeblichen Vorschriften, in
denen sie enthalten sind

Geforderte Nachweise:
Die Anforderungen für den Qualifikationsnachweis sind durch die speziellen Anforderungen im Bereich
der Baudenkmalpflege im allgemeinen und der Restaurierung polychromer Architekturfassung,
metallisierenden Bronzefassungen und Stuckatur begründet. Der Bewerber hat nachzuweisen, dass er
mit der Restaurierung und Konsolidierung originaler Raumschalen des frühen 18. Jh. vertraut ist und
die konservatorischen Maßnahmen im Abgleich mit komplexen Anforderungsprofil führen kann.
Bei Interesse an dieser Ausschreibung kann der Bewerber die Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb
direkt von der Vergabeplattform herunterladen. Der Teilnahmeantrag mit Anlagen steht auf der
Vergabeplattform www.vergabe.bayern.de unter der Vergabenummer 15T0243 zur Verfügung.
Diese Unterlagen sind bis zum 14.09.2015 erhältlich. Dieser Anforderung sind keine Referenzen oder
sonstigen Anlagen beizulegen.
Nachweis der Eignung
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von
Nachunternehmen ist auf Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Vorausset-
zung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Teilnahmeantrag das
ausgefüllte Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind
auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifi-
kation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt der Teilnahmeantrag in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunter-
nehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der im Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung" ge-
nannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher
Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Referenznachweise für 3 Referenzen mit den gemäß Formblatt ,,Eigenerklärung zur Eignung" geforderten
Angaben sind bereits mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Ebenfalls mit dem Teilnahmeantrag vor-
zulegen sind die geforderten Angaben zum Personaleinsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäfts-
jahren.
Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist erhältlich unter
http://www.innenministerium.bayern.de/assets/stmi/buw/bauthemen/iiz5_vergabe_bauauftraege_formbla
tt_124_eigenerklaerung_20130508.pdf und liegt den Vergabeunterlagen bei.
Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr.
3 VOB/A zu machen:
Angaben gemäß Teilnahmeantrag (Formblatt 1313 mit Anlagen).

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/ Anforderung an Bie- gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
tergemeinschaften

Sonstiges
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Die zur Verschlüsselung verwendeten Algorithmen entsprechen dem Signaturgesetz, der Signaturver-
ordnung und der Richtlinie für Kryptographische Verfahren des BSI.
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch auf www.vergabe.bayern.de zur Verfügung gestellt.
Es werden elektronische Angebote mit fortgeschrittener oder qualifizierter Signatur akzeptiert.
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Regierung von Oberfranken, Ludwigstr. 20, 95444 Bayreuth

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen