DTAD

Ausschreibung - Instrumentenlandesystem (ILS) in Unzenberg (ID:7837662)

Auftragsdaten
Titel:
Instrumentenlandesystem (ILS)
DTAD-ID:
7837662
Region:
55483 Unzenberg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.12.2012
Frist Vergabeunterlagen:
04.02.2013
Frist Angebotsabgabe:
11.02.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Erneuerung der ILS-Anlage in Landerichtung 03 des Flughafen Frankfurt-Hahn. Teilerneuerung des Instrumentenlandesystem ILS, Lieferung von schlüsselfertigen und von einer europäischen Flugsicherungsorganisation zugelassenen Sheltern (Containern), Lieferung und Montage von Antennenmasten für GP, NFM, FFM
Kategorien:
Sonstige Maschinen, Geräte
CPV-Codes:
Instrumentenlandesystem (ILS)
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  410508-2012

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH
Gebäude 667 A-C
Zu Händen von: Herrn Thomas Spindler
55483 Hahn-Flughafen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6543509230
E-Mail: thomas.spindler@hahn-airport.de
Fax: +49 6543509232
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.hahn-airport.de
Weitere Auskünfte erteilen: A.C.E. GmbH
Frankfurter Str. 720-726
Kontaktstelle(n): A.C.E. GmbH
Zu Händen von: Herrn Harald Kaule
51145 Köln
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 22039116513
E-Mail: h.kaule@ace-gmbh.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Flughafen
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Erneuerung der ILS-Anlage in Landerichtung 03 des Flughafen Frankfurt-Hahn.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Flughafen Frankfurt-Hahn. NUTS-Code DEB19
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Teilerneuerung des Instrumentenlandesystem ILS, Lieferung von schlüsselfertigen und von einer europäischen Flugsicherungsorganisation zugelassenen Sheltern (Containern), Lieferung und Montage von Antennenmasten für GP, NFM, FFM
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
34963000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Tiltel 1 - ILS Teilerneuerung des Instrumentenlandesystem ILS, Betriebsrichtung 03, Fabrikat der Neuanlage Thales ILS 420, einschließlich: - Landekursanlage (Localizer), wobei die Antenne 2F-Großbasis 21/7 Typ Dipol/Reflektor zusammen mit ADU beigestellt wird - Gleitwegsendeanlage mit Antennen - Nah- und Fernfeldmonitore - Middle- und Outer Marker - Fernsteuer- und Bedieneinheit zur Überwachung und Steuerung der hier ausgeschriebenen neuen Anlage UND der alten Anlage (Betriebsrichtung 21) Thales S4000 Cat. III, NDB und DME - ergänzende Dienstleistungen Titel 2 – Shelter Lieferung von schlüsselfertigen und von einer europäischen Flugsicherungsorganisation zugelassenen Sheltern (Containern) für Landekurssendeanlage (Localizer), Gleitwegsendeanlage (Glide Path), Middle Marker, ergänzende Dienstleistungen und Reparaturen Titel 3 – Antennenmasten Lieferung und Montage von für Flugsicherungsanlagen zugelassenen - Antennenmasten für GP, NFM, FFM - Unterkonstruktion als GFK-Aufständerung (Höhe ca. 0,80 m, Breite ca. 49 m) der 2F-Großbasisantenne 21/7 Dipol/Reflektor - Ergänzende Dienstleistungen und Reparaturen
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 18.3.2013. Abschluss 3.10.2013
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Für den Fall der Auftragserteilung ist vom Auftragnehmer eine Vertragserfüllungsbürgschaft vorzulegen. Zur Gewährleistungsabsicherung ist von den Abschlagsrechnungen 5 % der Bruttorechnungssummen als Bareinbehalt Höhe zu leisten. Diese können durch Vorlage einer Gewährleistungsbürgschaft abgetreten werden.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Verdingungsunterlagen, VOL/VOB
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, — in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, — in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist, — dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, — dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften, ansonsten wird die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Ein Bieter kann sich, auch als Mitglied einer Bietergemeinschaft, bei der Erfüllung des Auftrags der Kapazitäten anderer Unternehmen bedienen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesen Unternehmen bestehenden Verbindungen. Er muss in diesem Fall nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen, in dem er eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen vorlegt aus der der Leistungsanteil des Nachunternehmens ersichtlich ist.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Rechtsverbindliche Erklärung des Bieters über - die Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft. - den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen. - die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Rechtsverbindliche Erklärung des Bieters - sich nicht im Insolvenzverfahren oder in Liquidation befindet oder seine Tätigkeit eingestellt hat oder sich aufgrund eines in den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften vorgesehenen gleichartigen Verfahrens in einer entsprechenden Lage befindet, - nicht aufgrund eines rechtskräftigen Urteils aus Gründen bestraft worden ist, die seine berufliche Zuverlässigkeit in Frage stellt, - seiner Verpflichtung zur Zahlung der Steuern und Abgaben, sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung nach den Rechtsvorschriften des Mitgliedstaates des Auftraggebers und des Bieters/ der Bietergemeinschaft ordnungsgemäss nachgekommen ist. - Personal in ausreichender Zahl für die Realisierung der ausgeschriebenen Leistung zur Verfügung stehen wird, welches die Voraussetzungen einer Zuverlässigkeitsüberprüfung mit positiven Ergebnissen nach § 7 LuftSiG erfüllt.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis - über mindestens EIN erfolgreich errichtetes und von einer europäischen Flugsicherungsorganisation zertifiziertes vollständiges ILS (LLZ, GP, MM, OM), mind. Cat I, innerhalb der letzten 3 Jahre (Datum der erfolgreichen Inbetriebnahme und Abnahme durch den ANSP). - der bereits erfolgten Integration der Fernsteuer- und Überwachungseinrichtung (RCSE), des ANBLF und des NLS der Neuanlage UND der Altanlage (Thales S4000, Landerichtung 21, Cat III) an jeweils nur einer Schnittstelle / Endgerät, ODER detaillierte Erläuterung, wie diese Integration im Zeit- und Kostenrahmen risikoarm erreicht werden kann. Diese Nachweise sind unter Nennung des konkreten Referenzobjektes mit Angabe der entsprechenden Ansprechpartner mit dem Angebot vorzulegen. Es ist zu beachten, dass die vorgelegten Referenzen mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sein müssen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
8280122
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
4.2.2013
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
11.2.2013 - 11:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 25.3.2013
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11.2.2013 - 11:00 Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Rechtsverbindliche Eigenerklärungen Die in Kapitel III.2) geforderten rechtsverbindliche Eigenerklärungen und geforderte Angaben sind schriftlich und formlos zu formulieren und zusammen mit dem Angebot einzureichen. Dies trifft gleichlautend auch für Bietergemeinschaften. Nachunternehmererklärungen sind ebenfalls rechtsverbindlich durch den Nachunternehmer zu unterschreiben. - Bestellung des Leistungsverzeichnisses per Post, Fax, oder E-Mail unter Angabe des Aktenzeichen „8280122“ und der Bezeichnung „Erneuerung ILS-Anlage - Flughafen Frankfurt-Hahn“ bei unter A.1) angegebenen Adresse. Dem Leistungsverzeichnis in Papierform werden die Titel 2 und 3 in Dateiform (z. B. im GAEB-Format) auf CD-ROM beigefügt. Art der Vergabeunterlagen: Papierform Die Unterlagen sind kostenfrei.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Postfach 3269 55022 Mainz E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Fax: +49 6131162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Verstoß gegen Vergabevorschriften ist unverzüglich beim Auftraggeber zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB). Verstöße die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestensbis zu den in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber geltend gemacht werden. Insbesondere wird auf die Frist des § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB verwiesen. Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfverfahrens ist unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang derMitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage (10 Tage mit E-Mail oder Fax) nach Absendung der Information an die Bieter, deren Angebot nichtberücksichtigt werden soll, geschlossen werden.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.12.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen