DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Intensivberatung U25 im Förderziel Prozessfähigkeit herstellen (IBU25-P) in Lauterbach (ID:12911993)

DTAD-ID:
12911993
Region:
36341 Lauterbach
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Dienstleistungen des Sozialwesens, Dienstleistungen im Bereich Bildung und Erziehung
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Sozialwesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Die hier ausgeschriebene Maßnahme ist dem Förderziel Herstellung der Prozessfähigkeit mit den Ressourcenbereichen Rahmenbedingungen, Lebenspraktische Kompetenzen und Mitwirkung in der...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
19.04.2017
Frist Angebotsabgabe:
16.05.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-36341: Intensivberatung U25 im Förderziel Prozessfähigkeit herstellen (IBU25-P)
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Der Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Straße:Goldhelg 20
Stadt/Ort:36341 Lauterbach
Land:Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n) :Submissionsstelle
Zu Hdn. von :Frau Naujock
Telefon:+49 6631792808
Fax:+49 66419775808
Mail:submission@vogelsbergkreis.de
digitale Adresse(URL):www.vogelsbergkreis.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Intensivberatung U25 im Förderziel
Prozessfähigkeit herstellen (IBU25-P)
Art des Auftrags: Dienstleistung
Art und Umfang der Leistung: .
1. Vorbemerkung
Seit Dezember 2015 arbeitet die KVA Vogelsbergkreis Kommunales
Jobcenter (KVA) mit dem
Fallsteuerungsmodell fa:z © , das eine neue Form des Profilings
(Potenzialanalyse) enthält. Das fa:z © Modell fokussiert die Stärken
der erwerbsfähigen Leistungsbezieher und ihre individuelle Integration
in den Arbeits-/Ausbildungsmarkt.
Sollte eine Integration nicht möglich sein, konzentrieren wir uns auf
die Stärkung eines jeweiligen Förderziels bzw.
Entwicklungsziels und verfolgen keine Parallelstrategien. Jedes
Förderziel (Integration, Herstellung der
Wettbewerbsfähigkeit, Herstellung der Prozessfähigkeit und
Stabilisierung der Erwerbsfähigkeit) steht gleichberechtigt
nebeneinander. Zur Erreichung des jeweiligen Förderziels gehen wir
bewusst in kleinen Schritten vor. Das heißt, wir bearbeiten ein
Entwicklungsziel nach dem anderen. Die Entwicklungsziele entsprechen
den zu stärkenden Ressourcenbereichen, die den vier Förderzielen
zugeordnet sind (vgl. fa:z © -Matrix). Die Entwicklungsziele sind
inhaltlich spezifisch. Der Erfolg der Zielerreichung ist anhand der
Definition und der Merkmale messbar, sie sind akzeptiert, weil sie
gemeinsam mit dem erwerbsfähigen Leistungsbezieher im
Profilinggespräch entwickelt wurden und damit auch realistisch, also
erreichbar sind. Darüber hinaus gibt es einen zeitlichen Rahmen für die
Zielerreichung der diese terminiert. Die neue Fallsteuerung ist ein
zyklischer, kein linearer Prozess. Danach wird der erwerbsfähige
Leistungsbezieher immer wieder von neuem mit frischem Blick im
Profiling betrachtet.
Hierbei verfolgen wir eine partnerschaftliche und transparente
Zielentwicklung zur Arbeitsintegration, die auch Sie als Bieter mit
einschließt. Die KVA sieht dabei die Bestimmung des Ziels im Rahmen des
Profilings mit den erwerbsfähigen Leistungsbeziehern als ihre Aufgabe.
Der Bieter hat die Verantwortung das von der KVA bestimmte Ziel
umzusetzen. Er ist demnach für den Weg/ die Methode, die zur
Zielerreichung dient, verantwortlich.
Es ist das Ziel von fa:z © konsequent ressourcen- und zielorientiert zu
steuern. Dementsprechend sollen Maßnahmen zukünftig eindeutig ein
konkret definiertes Förder- und Entwicklungsziel verfolgen. Dies gilt
auch für Maßnahmen, die mit übergeordnetem Förderziel ausgeschrieben
sind. Das kommunale Jobcenter Vogelsbergkreis möchte durch Bieter
Maßnahmen umsetzten lassen, die diese Zielorientierung nach den
Zieldefinitionen treffsicher und konsequent umsetzen.
2. Ziel der Maßnahme
Die hier ausgeschriebene Maßnahme ist dem Förderziel Herstellung der
Prozessfähigkeit mit den
Ressourcenbereichen Rahmenbedingungen, Lebenspraktische Kompetenzen und
Mitwirkung in der
Fallsteuerung und dem Förderziel Stabilisierung der Erwerbsfähigkeit
mit dem Ressourcenbereich
Leistungsfähigkeit zugeordnet.
Die Maßnahme IBU25-P hat zum Ziel, Kunden die sich der Zusammenarbeit
mit dem persönlichen
Ansprechpartner (PAP) auf unterschiedlichste Weise entziehen oder sich
eine Zusammenarbeit als schwierig gestaltet, aufzusuchen und mit ihnen
gemeinsam daran zu arbeiten, dass eine Zusammenarbeit mit dem PAP
möglich wird. Darüber hinaus, soll die Maßnahme dazu beitragen, dass
der Teilnehmer (TN) dem ersten Prozessfähigkeit herstellen)
Arbeitsmarkt, bzw. der Teilnahme am sozialen Leben wieder näher kommt.
Die aufsuchende Arbeit ist somit ein wesentlicher Bestandteil dieser
Maßnahme.

Ausführliche Beschreibung siehe Leistungsbeschreibung in der Anlage.
Produktschlüssel (CPV):
85320000 Dienstleistungen im Sozialwesen

Erfüllungsort:
DE725 Vogelsbergkreis

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Vergabenummer:
HAD-Referenz-Nr.: 3540/365
Vergabenummer/Aktenzeichen: VG-0069-17

Vergabeunterlagen:
Form, in der Angebote einzureichen sind:
über den Postweg
direkt

Einreichung der Angebote/Zuschlagserteilung/Anforderung:
Offizielle Bezeichnung:Der Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Straße:Hersfelder Straße 57
Stadt/Ort:36304 Alsfeld
Land:Deutschland (DE)
Kontaktstelle(n) :Submissionsstelle
Zu Hdn. von :Frau Naujock
Telefon:+49 6631792808
Fax:+49 66419775808
Mail:submission@vogelsbergkreis.de
digitale Adresse(URL):www.vogelsbergkreis.de
Kostenfreier Download der Unterlagen auf : Referenzsuche in der Onlinedatenbank der HAD (Anmeldung mit Benutzername und Passwort)

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist: 16.05.2017 10:00 Uhr

Ausführungsfrist:
15.07.2017 - 14.07.2018
Der Auftraggeber entscheidet nach Ablauf von 9 Monaten über die Option zur Verlängerung/Wiederholung der Maßnahme ohne weitere Ausschreibung. Die wesentlichen Vereinbarungen über Ablauf, Zuweisung, Dauer, Inhalt und Umfang bestehen fort, bzw. können nur in beiderseitigem Einvernehmen verändert werden. Der neue Zeitraum würde dann vom
15.07.2018 bis 14.07.2019 andauern.

Bindefrist:
01.09.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis bewertet auf der Grundlage von Preis/Kosten und den nachstehenden Kriterien (Preis/Kosten und Zuschlagskriterien sollten nach Ihrer Gewichtung oder in absteigender Reihenfolge ihrer Bedeutung angegeben werden, wenn eine Gewichtung nachweislich nicht möglich ist) Kriterium Gewichtung
1 Preis 40
2 Leistung 60
3 Die prozentuale Aufteilung der Leistung siehe Leistungsbeschreibung Pkt. 16

Geforderte Nachweise:
Geforderte Eignungsnachweise
(gem. § 6 Abs. 3, 4 VOL/A/1, § 13 Abs. 1, 2 HVTG), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Vorzulegende Nachweise:
- Eigenerklärung Blatt 124
- Verpflichtungserklärung Tariftreue
- Weitere Besondere Vertragsbedingungen
- Erklärung Ausschluss von Bewerbern
sind mit dem Angebot unterschrieben vorzulegen.
Nutzen Sie die zum Download in dieser Bekanntmachung bereitgestellten Vordrucke.
Anforderungen an das Personal siehe Punkt 8 der Leistungsbeschreing.
Der ausfürende Träger muss eine gültige AZAV-Zertifizierung gem. § 176 Abs. 1 SGB III besitzen.
Es gelangen nur diejenigen Angebote in die Prüfung und Wertung, die sämtliche Anforderungen nach den Vergabeunterlagen erfüllen. Desweiteren bitten wir um kurze Vorstellung vergleichbarer Referenzen.
Weitere Anforderungen nach dem Hessischen Vergabe- und
Tariftreuegesetz:
Abgabe einer Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt, auch für Nach- und Verleihunternehmen.
Vertragsstrafe wegen schuldhaften Verstosses gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebenden
Verpflichtung wird vereinbart: Ja
Angaben zur Höhe der Vertragsstrafe: siehe Vergabeunterlagen

Sonstiges
Nichtberücksichtigte Angebote: § 19 Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gem § 19 VOL/A.
Auf Anfrage stellt der Auftraggeber den direkten Link zur HAD (ohne Registrierung), zum Herunterladen der Unterlagen, zur Verfügung. Sämtliche Kommunikation ist ausschließlich per E-mail, unter Angabe der Vergabe Nr. und der Maßnahme, über die genannte Email zu führen.
Bieteranfragen werden bis zum 10.05.17 beantwortet.
nachr. HAD-Ref. : 3540/365
nachr. V-Nr/AKZ : VG-0069-17

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen