DTAD

Ausschreibung - Interessenbekundungsverfahren in Bingen am Rhein (ID:6372494)

Auftragsdaten
Titel:
Interessenbekundungsverfahren
DTAD-ID:
6372494
Region:
55411 Bingen am Rhein
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.07.2011
Frist Vergabeunterlagen:
20.08.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
In dieser KSR-Anlage (DN 110) befindet sich zur Zeit ein 48 paariges Kupferkabel, das ca. alle 250 m bzw. 500 m über Muffen verbunden ist. Das Kupferkabel soll herausgezogen/entsorgt, die Muffen ausgebaut/entsorgt und die KSRAnlage saniert werden.
Kategorien:
Überholungs-, Sanierungsarbeiten, Bauarbeiten für Tunnel, Schächte, Unterführungen, Kabelinfrastruktur, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse, Kanalisationsarbeiten
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Interessenbekundungsverfahren

1.Auftraggeber

Wasser- und Schifffahrtsamt Bingen

Schloßstraße 36

55411 Bingen

Telefon : +49 06721 306-0

Telefax : +49 06721 306-155

2.Art des Verfahrens

Interessenbekundungsverfahren

3.Gegenstand des Verfahrens

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Bingen (WSA) beabsichtigt im Streckenabschnitt Wasserund

Schifffahrtsdirektion Südwest (Ortslage: 55126 Mainz, Brucknerstraße 2) bis zum

Bahnhof Mainz (Ortslage BASA Mainz - Bahnhofsvorplatz) eine Kabelschutzrohranlage

(KSR-Anlage) zu sanieren. In dieser KSR-Anlage (DN 110) befindet sich zur Zeit ein 48

paariges Kupferkabel, das ca. alle 250 m bzw. 500 m über Muffen verbunden ist.

Das Kupferkabel soll herausgezogen/entsorgt, die Muffen ausgebaut/entsorgt und die KSRAnlage

saniert werden.

Danach wird in die KSR-Anlage ein Rohrteiler (3x DN 32) eingezogen und die offene 110

KSR-Anlage sowie die 3 KSR-Anlagen (DN 32) geschlossen werden.

In eine der KSR-Anlage (DN 32) wird ein LWL- Kabel von der Ortslage: 55126 Mainz,

Brucknerstraße 2 bis zur BASA Mainz eingeblasen. Die WSV beabsichtigt 10

Schachtanlagen in ihre KSR-Anlage einzubauen. Diese können nicht von den potentiellen

Mitverlegern genutzt werden. Alle von den Mitverlegern benötigten zusätzliche Schächte

sowie Kabel/Muffen etc. werden zu 100 % von dem jeweiligen Mitbewerber getragen.

Die o.g. Baumaßnahme wird im III. und IV. Quartal 2011 vom WSA Bingen in gesondertem

Verfahren öffentlich ausgeschrieben und durchgeführt. Das Ergebnis der Ausschreibung ist

Kostengrundlage für die weiteren Verhandlungen. Die Kostenschätzung für die

Gesamtmaßnahme (10 Kabelschächte, LWL- Kabel, Muffen inkl. Einbau und Lieferung)

beläuft sich auf 280.000 €. Die Kostenteilung erfolgt gemäß Kostenfeststellung. Der Anteil

der Kosten regelt sich über die Anzahl der Mitverleger (max.3). Es wird zusätzlich eine

Planungspauschale in Höhe von 10% der Baukosten erhoben.

Mit der Durchführung und Auswertung des Interessenbekundungsverfahren soll geklärt

werden, ob, inwieweit und unter welchen Bedingungen im o.g. Streckenabschnitt

- Interessenten zur Beteiligung an der Sanierung, Bau, Betrieb und Instandhaltung der

KSR-Anlagen (ohne Schachtanlagen und LWL- Kabelanlage)

gefunden werden können.

4.Unterlagen zum Interessenbekundungsverfahren

Es werden in der Interessenbekundung verlässliche Angaben gegliedert nach folgenden

Themenbereichen erwartet:

- Darstellung des Unternehmens mit Benennung der entsprechenden Ansprechpartner

- Umfang einer eventuellen Mitverlegung und Kostenbeteiligung

Unterlagensprache: deutsch

Die Unterlagen sind in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift

„Interessenbekundungsverfahren – Sanierung einer Kabelschutzrohranlage“ an die unter

Ziffer

1.genannteAnschrift zu richten.

5.Rahmenbedingungen für die Teilnahme am Interessenbekundungsverfahren

Im Rahmen des Verfahrens bitte ich um die Auskunft, ob

- ich/wir meine/unsere Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der

Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit sie der Pflicht zur Beitragzahlung

unterfallen, ordnungsgemäß erfüllt habe/haben

- ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet

oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt oder

ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde

Der Auftragnehmer (AN) selbst, der dazugehörige Mutterkonzern oder ein dem

Mutterkonzern angehöriges Tochterunternehmen muss eine Lizenz nach § 5 (alt) TKG in

Verbindung mit §150 Abs 3 TKG oder eine Allgemeingenehmigung auf der Grundlage des 6

TKG nachweisen.

Weiterhin sollte er nachweisen, dass er in den letzten 5 Jahren vergleichbare KSR-Anlagen

inkl. LWL-Kabel betreibt und instand hält.

Eine Erstattung der Kosten, die den Teilnehmer durch die Bearbeitung in diesem Verfahren

entstehen, ist ausgeschlossen.

Es besteht kein Anspruch auf Eröffnung eines Vergabeverfahrens.

Zwischen den Mitverlegern werden im Anschluss an das Interessenbekundungsverfahren

vertragliche Vereinbarungen über die finanzielle Beteiligung an der Sanierung, dem

Bau/Planung und dem weiteren Betrieb und der Instandhaltung der gemeinsamen KSRAnlage

geschlossen.

5.1 Eigentumsverhältnisse

Die KSR-Anlage DN 110 bleibt im Eigentum des Bundes.

Alle Instandhaltungs- und Wartungskosten an der KSR-Anlage DN 110 und den

3 KSR-Anlagen DN 32 werden zu gleichen Teilen von den zukünftigen 3 Betreibern des

3 – fach Rohrteilers DN 32 getragen. Ein entsprechender Wartungs-, Instandhaltungs- und

Nutzungsvertrag wird mit den Betreibern nach Beendigung des

Interessenbekundungsverfahrens abgeschlossen.

Der 3-fach Rohrteiler wird Eigentum des jeweiligen Nutzer einer der KSR-Anlage DN 32.Der

jeweilige Anteil am 3-fach Rohrteil darf vom Nutzer nicht weiter verkauft werden.

Bei Aufgabe eines Anteiles des 3-fach Rohrteilers DN 32 geht dieser unentgeltlich in das

Eigentum des Bundes über.

5.2 Auswahlverfahren

Werden mehr als 2 Mitbetreiber durch das Interessenbekundungsverfahren ermittelt, so

werden 2 Mitbetreiber im Losverfahren ausgewählt und vom WSA Bingen fixiert.

6.Laufzeit des Nutzungsvertrages

Die Laufzeit ist auf 10 Jahre ausgelegt und verlängert sich automatisch um jeweils ein Jahr,

wenn keine Kündigung von Seiten der Mitverleger ausgesprochen wird. Grundlage ist der

Nutzungsvertrag mit der Stadt Mainz.

7.Abgabefrist für die Unterlagen zum Interessenbekundungsverfahren

20.08.2011

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen