DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Interne Betriebsrevision in Frankfurt am Main (ID:14134872)


DTAD-ID:
14134872
Region:
60325 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Buchhaltung, Lohnabrechnung, Wirtschaftsprüfung
CPV-Codes:
Interne Betriebsrevision
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Prüfungs- und Beratungsleistungen Interne Revision (Los 1).
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
09.06.2018
Frist Angebotsabgabe:
10.07.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
KfW
Palmengartenstraße 5-9
Frankfurt am Main
60325
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
Telefon: +49 697431-0
E-Mail: vergabestelle@kfw.de
Fax: +49 697431-4223
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kfw.de
Adresse des Beschafferprofils: https://vergabe.kfw.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Prüfungs- und Beratungsleistungen Interne Revision (Los 1)
Prüfungs- und Beratungsleistungen Interne Revision (Los 1).

CPV-Codes:
79212200

Der Bereich Interne Revision (IR) benötigt fallweise Prüfungs- und Beratungsleistungen im operativen Geschäft der Bank sowie in Stabs- und Servicefunktionen der KfW.
Die Prüfungs- und Beratungsleistungen beziehen sich insbesondere auf die nachfolgend aufgeführten Themengebiete:
1. Rechnungswesen;
2. Strategie, Planung und Steuerung;
3. Handels- und Emissionsgeschäft;
4. Zahlungsverkehr;
5. Inlandsförderung;
6. Förderung der Schwellen- und Entwicklungsländer;
7. Operative Compliance;
8. Human Resources;
9. Allgemeine Verwaltung und Servicedienste;
10. Querschnittsthemen.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
KfW.
Palmengartenstraße 5-9.
60325 Frankfurt am Main
Deutschland.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
248309-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 109-248309

Aktenzeichen:
KfW-2018-0027

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
10.07.2018

Ausführungsfrist:
30.06.2022

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.kfw.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16315a1ecb5-6e25b067a9d9462b
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts

Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Entgegen der obigen Angabe wird eine Losaufteilung vorgenommen.
Die 3 Lose werden in 3 verschiedenen Verfahren in der AI eVergabesoftware durchgeführt.
Angebote können für alle Lose abgegeben werden.


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

Der Bieter hat alle personenbezogenen Daten, vertrauliche Unterlagen, sonstige Daten, Projektergebnisse und sonstige Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der KfW und anderer Institutionen, die im Rahmen des Vergabeverfahrens offen gelegt werden, vertraulich zu behandeln. Der Bieter erkennt dementsprechend die in der Anlage zu den Vergabeunterlagen (Vertragsbedingungen) enthaltene Vertraulichkeits- und Geheimhaltungsvereinbarung bereits im Vergabeverfahren als verbindlich an.
Fortsetzung siehe VI.3.

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 5
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10.07.2018
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31.10.2018

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10.07.2018
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Entfällt

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch

Zusätzliche Angaben

Der Rahmenvereinbarungspartner verpflichtet sich, bei der Erbringung von Leistungen unter dieser Rahmenvereinbarung die folgenden Rechtsnormen und Grundsätzen einzuhalten:
(a) Die international anerkannten Menschenrechte gemäß der Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Konvention Nr. 005 des Europarats) sowie der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen vom 10.12.1948;
(b) die Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen (ILO) zum Schutz von Kindern und Jugendlichen (ILO-Übereinkommen Nr. 138 und Nr. 182);
(c) die Übereinkommen der ILO zum Verbot der Zwangsarbeit (ILO-Übereinkommen Nr. 29 und Nr. 105);
(d) die Übereinkommen der ILO zum Schutz der Vereinigungsfreiheit (ILO-Übereinkommen Nr. 87 und Nr. 98);
(e) die Übereinkommen der ILO zur Gleichheit des Entgelts und zum Verbot der Diskriminierung (ILO-Übereinkommen Nr. 100 und Nr. 111).
Weitere wichtige Hinweise:
Das Angebot ist ausschließlich elektronisch abzugeben. Angebote können elektronisch in Textform, elektronisch mit fortgeschrittener elektronischer Signatur oder elektronisch mit qualifizierter elektronischer Signaturabgegeben werden. Eine Unterschrift ist hierfür nicht erforderlich. Die elektronische Angebotsabgabe erfolgt ausschließlich über das AI Bietercockpit/AI Bieterwerkzeug auf der Vergabeplattform der KfW: https://vergabe.kfw.de.
Nur wenn sich der Bieter auf der Vergabeplattform registriert und eingeloggt und anschließend den Link „An Ausschreibung teilnehmen“ anklickt, wird er von der KfW automatisch per EMail informiert, sobald neue Informationen zum Verfahren verfügbar sind.
Die KfW überprüft die Eignung der Bieter anhand der im Dokument „Belege der Eignung“ der Vergabeunterlagen genannten Eignungsnachweise. Der Bieter, die Bietergemeinschaft sowie jedes andere Unternehmen, dessen sich der Bieter zum Nachweis der Eignung bedient, hat zum Nachweis, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 123, 124 GWB vorliegen eine Eigenerklärung hierüber abzugeben. Diese Erklärung findet sich für den Bieter im Dokument Nr. 3 „Belege der Eignung“ und für die anderen Unternehmen in der Nr. 4 „Verpflichtungserklärung im Falle einer Eignungsleihe“, jeweils in den Vergabeunterlagen.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Bund
Villemomblerstraße 76
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 08.06.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
20.09.2018
Vergebener Auftrag
06.07.2018
Ergänzungsmeldung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD