DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Kampfsimulatoren in Koblenz (ID:13324495)

DTAD-ID:
13324495
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Elektrische, elektronische Ausrüstung
CPV-Codes:
Kampfsimulatoren
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Gefechtsübungszentrum Heer – Projekt MASIE Gebäudeinstrumentierung.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
22.08.2017
Frist Angebotsabgabe:
18.09.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
Zu Händen von: Johannes Adams
D56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
E-Mail: baainbwu2.4@bundeswehr.org
Fax: +49 26140018208
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.baainbw.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.evergabe-online.de/
Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.evergabe-online.de/

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Gefechtsübungszentrum Heer – Projekt MASIE Gebäudeinstrumentierung.
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gefechtsübungszentrum Heer – Projekt MASIE Gebäudeinstrumentierung.
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
35740000
Beschreibung:
Kampfsimulatoren.
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Siehe Ziffer VI. 3) – „Zusätzliche Angaben“.

Erfüllungsort:
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Letzlingen.
NUTS-Code

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
329440-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 159-329440

Vergabenummer:
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Q/U2DC/HA103/FA186
ktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
nein

Vergabeunterlagen:
Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr -E1.3- Angebotssammelstelle
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1
56073 Koblenz
Deutschland
E-Mail: baainbwe1.3-angebotssammelstelle@bundeswehr.org
Fax: +49 26140013960
Internet-Adresse(n): http://www.evergabe-online.de/
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
18.09.2017 - 14:00

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
18.09.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zahlung:
Gemäß Bewerbungsbedingungen (Abschlags- und Schlusszahlungen im Rahmen der Verdingungsordnung für Leistungen Teil B (VOL/B)).

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis

Geforderte Nachweise:
Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage
Kriterien für die persönliche Lage der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Unterschriebene Eigenerklärung zum Nichtvorliegen zwingender oder fakultativer Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB (Formular BAAINBw-B-V 034);
— Unterschriebene Eigenerklärung zum Schutz von Verschlusssachen durch Bewerber/Bieter bei Aufträgen nach § 104 Abs. 3 GWB (Formular BAAINBw-B-V 031).
Die Formulare stehen zum Download unter www.baainbw.de/Vergabe/Unterlagen zur Angebotsabgabe bereit.
Kriterien für die persönliche Lage von Unterauftragnehmern (die zu deren Ausschluss führen können) einschließlich Pflicht zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe oben.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Kriterien für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Zum Nachweis der finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Bewerbers wird eine entsprechende Bankerklärung oder der Nachweis einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung gefordert.
— Formlose Eigenerklärung über die Höhe des Gesamtumsatzes / Umsatzes mit vergleichbaren Leistungen der letzten 3 Geschäftsjahre.
III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Kriterien für die technischen und beruflichen Fähigkeiten der Wirtschaftsteilnehmer (die zu deren Ausschluss führen können)
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Eigenerklärung über die Ausführung von Live-Simulationen im militärisch urbanen Bereich in den letzten 3 Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
— Eigenerklärung darüber, dass der Auftragnehmer bereits Erfahrungen mit einem deutschen öffentlichen Auftraggeber hat.
III.2.4) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend.

Sonstiges
Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung, insbesondere bezüglich der Versorgungs- und Informationssicherheit:
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftragnehmers werden ausgeschlossen; es gelten die Auftragsbedingungen des Auftraggebers.
Zusätzliche Angaben
Informationen:
I. Kurzbeschreibung:
Simulationstechnik für das Gefechtsübungszentrum des Heeres (GefÜbZH).
Das GefÜbZH auf dem Truppenübungsplatz Altmark in der Colbitz – Letzlinger Heide ist eine zentrale Ausbildungseinrichtung des Heeres, in der simulationsunterstützt bis zur Verbandsebene (Bataillon+) verschiedene Ausbildungsinhalte in einer „Live“-Umgebung vermittelt werden können.
Für die neue Option der Ausbildung von Soldaten im Urbanen Ballungsraum wird Simulationstechnik zur Instrumentierung der Infrastruktur Schnöggersburg benötigt. Dies ist der Systemanteil „Mobiles Auswertesystem Infanteristischer Einsatz“ (MASIE) – Anteil Gebäudeinstrumentierung.
Der zu liefernde Systemanteil, incl. Dokumentation, stellt eine Komponente im Live-Simulationssystem GefÜbZH dar und ist nahtlos, unter Berücksichtigung verschiedenster Systemschnittstellen, zu integrieren und betriebsfertig zu übergeben. Die Systemschnittstellen sind in Interchange Control Dokumenten (ICDs) definiert, die integrale Bestandteile (Anhänge) der Leistungsbeschreibung des Systemanteils MASIE- Gebäudeinstrumentierung sind.
Der Systemanteil MASIE – Gefechtsfeld soll insgesamt zur mobil adaptierbaren, live- simulationstechnischen Einbindung von bis zu 50 Gebäuden des Urbanen Ballungsraumes „Schnöggersburg“ in die Systemtechnik des GefÜbZH genutzt werden. Das System muss leicht (de-)installier-, verleg- und administrierbar sein.
Zu liefern sind 50 Gebäudeausstattungssätze, bestehend aus:
1. Beschuss-Sensorik für 200 zu instrumentierende Wände und Wandöffnungen (Fenster,Türen),
2. Raumpositionierungskomponenten (optische Baken) für 800 Räume,
3. zur Erfassung der Gefechtsabläufe
a) Kameras für die temporäre Anbringung innerhalb der Gebäude,
b) stationäre Kameras für den Außenbereich,
c) sowie mobile Kameras,
4. akustische und visuelle Effektdarstellung von (in-)direktem Beschuss innerhalb der Gebäude,
5. „Gebäudeverteiler“ zur Anbindung der netzwerkfähigen Komponenten in das zentrale Netzwerk.
Die Integration dieser teilweise anzupassenden Komponenten in die gemäß ICDs bereits implementierten Funktionsketten ist abschließend in vollen Umfang im Rahmen einer Live-Simulation nachzuweisen.
II. Kontakt E-Mail:
baainbwu2.4@bundeswehr.org
III. Antragseinreichung:
Berücksichtigt werden nur Teilnahmeanträge/Angebote, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Behältnis/Umschlag bis zu dem genannten Termin eingegangen sind.
Per Fax eingehende Teilnahmeanträge/Angebote werden nicht berücksichtigt.
Der Umschlag ist ausschließlich an die im Abschnitt I.1 unter „Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an“ aufgeführte Anschrift zu adressieren und wie folgt zu kennzeichnen:
„Nicht öffnen – Vergabeverfahren
Bearbeitungsnummer: Q/U2DC/HA103/FA186
Vergabestelle: Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr -U2.4-
Schlusstermin: 18.9.2017“.
Offizielle Bezeichnung:
Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr,
— E1.3 Angebotssammelstelle -.
Postanschrift:
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1,
Ort: Koblenz,
Postleitzahl: 56073,
Land: Deutschland.
IV. Sonstige Informationen:
Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden elektronischen Mittel sind die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Diese werden über die mit „Anwendungen“ bezeichneten Menüpunkte auf www.evergabe-online.de zur Verfügung gestellt. Hierzu gehören für Unternehmen der Angebots-Assistenten (AnA) und der Signatur-Client für Bieter (Sig-Client) für elektronische Signaturen sowie das LV-Cockpit (www.lv-cockpit.de).
Die technischen Parameter zur Einreichung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und Interessensbestätigungen verwendeten elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt. Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform selber und der elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform.
Weitergehende Informationen stehen auf https://www.evergabe-online.info bereit.
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung: 17.08.2017
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
Deutschland
E-Mail:
vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
§ 160 Einleitung, Antrag:
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
§ 134 Informations- und Wartepflicht
https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__134.html
§ 135 Unwirksamkeit
https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__135.html
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
BAAINBw -U2.4-
Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1
56073 Koblenz
Deutschland
Fax: +49 26140018208

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen