DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Kanal- und Straßenbauarbeiten zur Sanierung einer Straße in Braunschweig (ID:13580620)

DTAD-ID:
13580620
Region:
38023 Braunschweig
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Abbruch-, Sprengarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Bauarbeiten für Tunnel, Schächte, Unterführungen, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Bitumen, Asphalt, Kies, Sand, Schotter, Aggregate, Naturstein-Baustoffe, Landschaftsgärtnerische Arbeiten, Kanalisationsarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
1) Kanalbauarbeiten 2.400 m³ Bodenaushub und Verfüllung 2.900 m² Baugrubenverbau 350 m Steinzeugrohre DN 250 bis DN 500 verlegen 330 m Stahlbetonrohre DN 300 bis DN 500 verlegen 16 St....
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
24.11.2017
Frist Vergabeunterlagen:
15.12.2017
Frist Angebotsabgabe:
25.01.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-38023: Kanal- und Straßenbauarbeiten zur Sanierung einer Straße
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Braunschweig
- Fachbereich Tiefbau und Verkehr -
Postfach 33 09,
38023 Braunschweig

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Kanal- und Straßenbauarbeiten zur Sanierung Hennebergstraße
1) Kanalbauarbeiten für die Stadtentwässerung Braunschweig GmbH
2.400 m³ Bodenaushub und Verfüllung
2.900 m² Baugrubenverbau
350 m Steinzeugrohre DN 250 bis DN 500 verlegen
330 m Stahlbetonrohre DN 300 bis DN 500 verlegen
16 St. Einsteigschächte herstellen

sowie Nebenarbeiten und Wasserhaltung

2) Straßenbauarbeiten für die Stadt Braunschweig
3.700 m² Vorhandene Befestigungen einschließlich Unterbau aufbrechen
960 m³ Bodenbewegung
900 m² Fahrbahnbefestigung aus bituminöser Tragschicht herstellen
675 m² Parkplatzbefestigung aus Natursteinkleinsteinpflaster herstellen
1.350 m² Gehwegbefestigung aus Beton-Gehwegplatten herstellen
610 m² Wegebefestigung aus bituminöser Tragschicht herstellen

sowie landschaftspflegerische Arbeiten, Herstellung der Straßenbeleuchtung für die
Braunschweiger Versorgungs-AG und Erdarbeiten für die Leitungsverlegung durch die
Braunschweig Netz GmbH.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Unbestimmt

Termine & Fristen
Unterlagen:
Das Versenden der Unterlagen erfolgt spätestens am 15. Dezember 2017.

Angebotsfrist:
Die Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen und an den Fachbereich Tiefbau und Verkehr der Stadt Braunschweig zu richten.

Eröffnungstermin: 25. Januar 2018 im Rathaus, Bohlweg 30, Zimmer N4.25.
Zum Eröffnungstermin sind die Bieter und ihre Bevollmächtigten zugelassen.

Ausführungsfrist:
15. März 2018 bis 14. November 2018

Bindefrist:
1. März 2018

 
Teilnahmeanträge sind in deutscher Sprache abzufassen und bis zum 7. Dezember 2017 an die o. g. Vergabestelle zu richten.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Als Sicherheit für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen werden von der
Abschlagszahlung 10 % des geforderten Betrages für nachgewiesene Leistungen -höchstens
5 % der Auftragssumme- einbehalten.

Dieser Betrag wird mit der Schlusszahlung ausgezahlt, wenn der Auftragnehmer die Leistung vertragsgemäß erfüllt hat und etwaige erhobene Ansprüche (einschl. Einsprüche Dritter und Schadenersatz) befriedigt hat.

Zahlung:
Die Bedingungen für die Auszahlung von Rechnungsbeträgen richten sich nach der VOB und
den ZVB/E-StB.

Geforderte Nachweise:
Nachweis der Eignung:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben.

Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung
zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.

Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) ist erhältlich
unter www.fib-bund.de/Inhalt/Vergabe/VHB/ und liegt den Vergabeunterlagen bei.

Darüber hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen:

Bewerber/Bieter müssen mit ihrem Angebot zum Nachweis ihrer Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit hinsichtlich der Durchführung der Kanalbauarbeiten (gemäß VOB/A § 6 Abs. 3 Nr. 3) eine Güteüberwachung bestehend aus Fremd- und Eigenüberwachung (z.B. durch eine anerkannte Materialprüfstelle, öffentliche Listen der EU oder die Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft „Güteschutz Kanalbau“) nachweisen.

Besondere Bedingungen:
Eine Bietergemeinschaft muss nach der Auftragsvergabe gemeinschaftlich haftend mit einem bevollmächtigten Vertreter sein.

Sonstiges
Die Vergabeunterlagen betreffende Rückfragen können vom
Fachbereich Tiefbau und Verkehr,
Tel.-Nr.: 0531/470-2978 beantwortet werden.
Zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen die Vergabebestimmungen kann sich der Bieter an das
Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft,
Arbeit und Verkehr Regierungsvertretung Braunschweig,
Bohlweg 38,
38100 Braunschweig wenden.
Es gilt das Niedersächsische Tariftreue- und Vergabegesetz (NTVergG).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen