DTAD

Ausschreibung - Kanalbauarbeiten in München (ID:10227095)

Übersicht
DTAD-ID:
10227095
Region:
81671 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Wasser-, Kanalbauarbeiten
CPV-Codes:
Kanalbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Hauptsammelkanal Oberwiesenfeld Teil II, Olympiagelände, Sanierung, Kanal- und Tiefbauarbeiten. Kanal- und Tiefbauarbeiten.
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.12.2014
Frist Vergabeunterlagen:
03.02.2015
Frist Angebotsabgabe:
10.02.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Landeshauptstadt München, Münchner Stadtentwässerung per Adresse: Baureferat
Friedenstraße 40
81671 München
Kontaktstelle: Verwaltung und Recht, Submissionsbüro

Fax: +49 8923360215
E-Mail: submissionsbuero.bau@muenchen.de
www.muenchen.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Hauptsammelkanal Oberwiesenfeld Teil II, Olympiagelände, Sanierung, Kanal- und Tiefbauarbeiten.
Kanal- und Tiefbauarbeiten.
Die Münchner Stadtentwässerung plant die Sanierung des im Bereich des Olympiageländes gelegenen Hauptsammelkanals mit GFK-Sonderprofilen.
Bei dem Kanal handelt es sich um ein Haubenprofil mit einer Trockenwetterrinne und den Abmessungen 4200/3350 mm. Der Kanal liegt im Grundwasser.
Gesamtbauleistung:
— Sanierungslänge 1 600 m (2 Sanierungsabschnitte);
— Einsteigschächte neu 9 Stück;
— Einziehgruben Breite/Länge ca. 3 m x 6 m;Tiefe ca. 9 m;
— Schachtsanierung 3 Stück;
— Messschacht 1 Stück neu sowie 1 Stück Reaktivierung;
— Umbindung Anschlussleitungen/Umlegungsarbeiten;
— Grundwasserhaltung;
— Abwasserhaltungsmaßnahmen.

CPV-Codes: 45247110

Erfüllungsort:
München.
Nuts-Code: DE212

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag

Org. Dok.-Nr:
410010-2014

Aktenzeichen:
E01362914

Vergabeunterlagen:
Preis: 200 EUR
Die Verdingungsunterlagen werden zwischen 9:00 und 12:00 Uhr beider unter Ziff. I.1) angegebenen Anschrift bereitgehalten. Abholung/Versendung nur bei Nachweis einer Überweisung. Schecks oder Bargeld werden nicht angenommen. Die Kosten werden nicht erstattet.
Überweisung der Gebühren unter Hinweis auf den Verwendungszweck 91254301010016 und der Vergabe-Nr. (siehe VI.3.1)). Geldinstitut: HypoVereinsbank. IBAN: DE43700202700002754070
BIC: HYVEDEMMXXX. Empfänger: Kassen- und Steueramt, München.
Nähere Auskünfte sind bei folgender Anschrift erhältlich:
— zum technischen Inhalt: Herr Klein, MSE 13, Tel.: +49 8923362385, Fax: +49 8923398962385,
— zum Verfahren: Frau Dopfer, Tel.: +49 8923360207,
— zur Ausgabe der Unterlagen: Frau Hindrichkeit, Tel.: +49 8923360204 (9:00 Uhr bis 12:00 Uhr).

Termine & Fristen
Unterlagen:
03.02.2015

Angebotsfrist:
10.02.2015 - 11:20 Uhr

Ausführungsfrist:
05.08.2015 - 22.12.2017

Bindefrist:
13.05.2015

 
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag
10.02.2015 - 11:20

Ort
Siehe I.1).

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen
Bieter und ihre Bevollmächtigten.

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Vertragserfüllungs- und Mängelansprüchesicherheit in Höhe von 5 % der Auftragssumme. Mängelansprüchesicherheit in Höhe von 3 % der Abrechnungssumme inkl. der Nachträge.

Zahlung:
Zahlungsbedingungen gemäß Verdingungsunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärung gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt ist erhältlich unter http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/baureferat/ausschreibungen/bauleistungen.html und liegt den Vergabeunterlagen bei.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärung gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt ist erhältlich unter http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/baureferat/ausschreibungen/bauleistungen.html und liegt den Vergabeunterlagen bei.
Erläuterung zur Feststellung der Eignung, durch auftragsspezifische Einzelnachweise:
Die Nachweise 1-4 sind aus dem Leistungszeitraum 2008-2014 zu erbringen.
Mit den Ausschreibungsunterlagen erhält der Bieter Vordrucke (Formblätter 1-5) die für die Angabe der Nachweise zwingend zu verwenden und vollständig ausgefüllt mit dem Angebot dem Auftraggeber zurückzugeben sind. Ein Verweis auf firmeneigene Anlagen ist nicht zulässig.
Die Nachweise gemäß Formblätter 1-5 stellen die Eignung des Bieters fest und müssen alle erfüllt sein.
Wird ein Nachweis nicht erfüllt, wird der Bieter aus dem Verfahren ausgeschlossen.
Zur Erfüllung des jeweiligen Nachweises müssen alle Mindestvoraussetzungen erfüllt sein. Die Mindestvoraussetzungen können aus unterschiedlichen Projekten nachgewiesen werden.
Nachweis 1: Einzelnachweise eines vom Bieter durchgeführten für (Kurzrohr) Reliningverfahren mit GFK-Profilen >= DN1500.
Mindestvoraussetzung Nr. 1 für die Feststellung der Eignung: Einfahrlänge von Einziehgrube bis Einbauort >= 150 m, mit GFK-Profilen und einem Querschnitt >= DN1500.
Mindestvoraussetzung Nr. 2 für die Feststellung der Eignung: Einbau der Rohre und Verdämmerung des Ringraumes durch den Bieter bei einem Querschnitt >= DN1500.
Nachweis 2: Einzelnachweise für Grundwasserabsenkung >=75 l/s.
Mindestvoraussetzung Nr. 1 für die Feststellung der Eignung: Grundwasserfördermenge >=75l/s bei einer Grundwasserüberleitungslänge von mindestens 400 m.
Mindestvoraussetzung Nr. 2 für die Feststellung der Eignung: Grundwasserfördermenge >=75l/s über eine Straße mit Hilfe einer Rohrbrücke von 30 m Länge.
Mindestvoraussetzung Nr. 3 für die Feststellung der Eignung: Betrieb und Überwachung einer Grundwasserabsenkungsanlage mit einer Fördermenge von 75 l/s inkl. Überwachung absetzbarer Bestandteile.
Nachweis 3: Einzelnachweis für Abwasserhaltung >= 60l/s.
Mindestvoraussetzung Nr. 1 für die Feststellung der Eignung: Aufrechterhaltung der Vorflut mit einer Nennleistung von >=60 l/s über eine Länge von min. 400 m.
Nachweis 4: Einzelnachweise für Baugruben mit Trägerbohlwandverbau.
Mindestvoraussetzung Nr. 1 für die Feststellung der Eignung: Größe der Baugrube mit Trägerbohlwandverbau von min. 3 m x 6 m in einer Tiefe von >= 8 m.
Mindestvoraussetzung Nr. 2 für die Feststellung der Eignung: Baugrube im Grundwasser.
Nachweis 5: Einzelnachweise der Qualifikationen der Mitarbeiter.
Befähigungsnachweis für Laminier- und Klebarbeiten nach DVS 2220 oder gleichwertiger Qualifiaktionsnachweis.
Nachweis eines SIVV-Lehrgangs (Schützen, Instandsetzen, Verbinden und Verstärken von Betonbauteilen) oder gleichwertiger Qualifiaktionsnachweis.
Nachweis 6: Nachweis des Güteschutzzeichen durch das Unternehmen.
Vorlage des RAL-Gütezeichens S.21.3 oder einen gleichwertigen Qualifikationsnachweis.

Technische Leistungsfähigkeit
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärung gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt ist erhältlich unter http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/baureferat/ausschreibungen/bauleistungen.html und liegt den Vergabeunterlagen bei.
Siehe III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
05.04.2014
Verfahren zur Vor-Information
11.08.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen