DTAD

Ausschreibung - Kanalisationsarbeiten in Barsinghausen (ID:10628072)

Übersicht
DTAD-ID:
10628072
Region:
30890 Barsinghausen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb
Kategorien:
Reinigung, Sanierung des städtischen Raumes, Überholungs-, Sanierungsarbeiten, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Bauaufsicht, Baustellenüberwachung, Kanalisationsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Kanalsanierung: Sanierung von Schmutz- und Regenwasserkanälen mit Schlauchlinern; 11.250 m Kanalreinigung DN 150 bis DN 800; 3.750 m Kanal-TVVoruntersuchung DN 150 bis DN 800; 3.750 m...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.04.2015
Frist Vergabeunterlagen:
24.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadtentwässerungsbetrieb Barsinghausen,
Poststraße 1,
30890 Barsinghausen,
Telefon 05105-52770,
Fax: 05105-9677.

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanierung von Schmutz- und Regenwasserkanälen mit
Schlauchlinern; 11.250 m Kanalreinigung
DN 150 bis DN 800; 3.750 m Kanal-TV Voruntersuchung
DN 150 bis DN 800; 3.750
m Kanalsanierung im Schlauchlining (GFK Trägermaterial
mit UV-Härtung) DN 150 bis
DN 800; 260 Stück Anschlüsse öffnen; 120
Stück Anschlusse mit Roboter sanieren (einragende
und zurückliegende); 130 Stück
Hutprofile einbauen; 100 Stück Wurzeleinwüchse
fräsen; 125 Stück Ablagerungen fräsen;
1.170 Stück Rohrversätze fräsen; 85
Stück Statiken und Materialprüfungen;
3.750 m Dichtheitsprüfungen DN 150 bis
DN 800; 3.750 m Kanal-TV-Abnahmeuntersuchungen
DN 150 bis DN 800.

Erfüllungsort:
30890 Barsinghausen

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Beschränkte Ausschreibung mit Teilnahmewettbewerb

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
Frist für den Eingang der
Teilnahmeanträge: 24.04.2015. Anschrift,
an die die Anträge zu richten sind Vergabestelle.
Absendung der Aufforderung
zur Angebotsabgabe spätestens am 19. Mai 2015.

Termine & Fristen
Unterlagen:
24.04.2015

Ausführungsfrist:
Beginn der Ausführung:01.07.2015.
Fertigstellung der Leistungen:02.11.2015.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
siehe Vergabeunterlagen.
Gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem Vertreter.

Geforderte Nachweise:
Präqualifizierte Unternehmen führen den
Nachweis der Eignung durch den Eintrag in
die Liste des Vereins für die Präqualifikation
von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis).
Bei Einsatz von Nachunternehmen
ist auf Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen
Nachunternehmer präqualifiziert
sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation
erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen
haben zum Nachweis der Eignung
mit dem Teilnahmeantrag das ausgefüllte
Formblatt Eigenerklärung zur Eignung vorzulegen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen
sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen
Nachunternehmen abzugeben, es sei
denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert.
In diesem Fall reicht die Angabe der
Nummer, unter der die Nachunternehmen in
der Liste des Vereins für die Präqualifikation
von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden. Gelangt der Teilnahmeantrag
in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen
(auch die der Nachunternehmen)
durch Vorlage der im Formblatt Eigenerklärung
zur Eignung genannten Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen. Referenzbescheinigungen
für 3 Referenzen mit
den gemäß Formblatt Eigenerklärung zur
Eignung geforderten Angaben sind bereits
mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Ebenfalls
mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen
sind die geforderten Angaben zum Personaleinsatz
in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.
Das Formblatt Eigenerklärung
zur Eignung ist erhältlich. Darüber hinaus
hat der Bewerber zum Nachweis seiner
Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6
Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: Nachweis der
Eignung: 1) Nachweis der Erfüllung der Anforderungen
Gütesicherung RAL-GZ 961
durch Vorlage des RAL-Gütezeichens der Beurteilungsgruppen
S10.1, S10.2, S15.2 und
S27.3 oder eines entsprechenden gültigen
Erstprüfberichtes nach RAL-GZ 961 für das
einzelne angebotene Sanierungsverfahren. 2)
Sanierungshandbuch nach RAL-GZ 961 mit
Verfahrensbeschreibung, Verfahrensnachweisen,
Materialnachweisen, Produktdatenblättern
und Dokumentation der Eigenüberwachung;
Eignungsnachweise eingesetzter Epoxydharze
für Spachtelarbeiten durch ferngesteuerte
Roboter; Erst- und Eignungsnachweis
für das Schlauchlinerverfahren. Nachweis
der Umweltverträglichkeit der eingesetzten
Materialien. 3) Nachweis der DIBt-
Zulassung für das Schlauchlinerverfahren
und die Epoxydharze für Roboterarbeiten.
4) Erklärung von Bietergemeinschaften
(Rechtsform, gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem Vertreter). Die Mindestbedingungen
für die Teilnahmeanträge
gelten bei Bietergemeinschaften für alle Mitglieder
der Bietergemeinschaft. 5) Liste der
Nachunternehmerleistungen und Angabe der
Nachunternehmer: alle Hauptleistungen sind
durch den Bewerber auszuführen. Leistungen
der Kanalinspektion, Kanalreinigung und Roboterarbeiten
können an Nachunternehmer
mit Nachweis der fachlichen Eignung (gleiche
Nachweise wie für den Hauptunternehmer)
vergeben werden. 6) Nachweis der Verwendung
von lichthärtenden GFK-Schlauchliner
(nur dieses System ist für die Sanierung
zugelassen). 7) Bescheinigung der Zahlungen
an Sozialkassen und Krankenkassen. Weiterhin
sind die Unbedenklichkeitsbescheinigung
der Berufsgenossenschaft und des Finanzamtes
sowie eine aktuelle Freistellungsbescheinigung
beizufügen. 8) Nachweis einer Haftpflichtversicherung
mit Deckungssummen
von 2 Mio. für Personen und Sachschäden.
9) Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszug
(nicht älter als 3 Monate). 10) Gültige
Bescheinigung der zuständigen Industrieund
Handelskammer (IHK). 11) Auskunft
aus dem Gewerbezentralregister, nicht älter
als 3 Monate. Sollte die Vorlage des Auszuges
aus zeitlichen Gründen nicht rechtzeitig
möglich sein, ist zumindest ein Nachweis mit
den Unterlagen vorzulegen, dass der entsprechende
Auszug aus dem Gewerbezentralregister
beantragt wurde. 12) Nachweis als
Fachbetrieb nach Wasserhaushaltsgesetz
(WHG). 13) Nachweis gemäß § 6, Abs. 3, Nr.
2, Buchstabe a -i der VOB Teil A. 14) Technische
Ausrüstung, die für dieses Projekt eingesetzt
werden soll. Es müssen mindestens zwei
Schlaucheinbaueinheiten und zwei Robotereinheiten
im Unternehmen vorhanden sein,
und für dieses Projekt eingesetzt werden, um
die Ausführung im vorgegebenen Zeitrahmen
abzuwickeln. 15) Nachweis eines zertifizierten
Kanalsanierungsberaters im Unternehmen.
16) Nachweis der Sachkunde für Baustellensicherung
nach MVAS 99. 17) Nachweis
über mindestens 25 km erfolgreich
durchgeführte Schlauchlinersanierung.

Sonstiges
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Region
Hannover, Kommunalaufsicht, Hildesheimer
Straße 2, 30169 Hannover.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen