DTAD

Ausschreibung - Kanalisationsarbeiten in Koblenz (ID:6489365)

Auftragsdaten
Titel:
Kanalisationsarbeiten
DTAD-ID:
6489365
Region:
56068 Koblenz
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
12.09.2011
Frist Angebotsabgabe:
12.10.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Saniert werden Rohre DN 200 - DN 600 sowie Eiprofile DN 600/900 und 700/1050. Bei den Kanälen handelt es sich um Steinzeug-, Beton- und Mauerwerkskanäle. Überwiegend ist die Leistung in Beton und Steinzeugrohren DN 300 - DN 500 zu erbringen.
Kategorien:
Beton-, Stahlbetonarbeiten, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Rohre, zugehörige Artikel, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Kanalisationsarbeiten
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Stadtentwässerung - Eigenbetrieb

der Stadt Koblenz, Bahnhofstraße 47, 56068 Koblenz, Internet: www.ausschreibungen.koblenz.de.

b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung, VOB/A.

Vergabenummer: 2011-85-0125-O.

d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen.

e) Ort der Ausführung: Stadtgebiet Koblenz.

f) Art und Umfang der Leistung:

Reparatur von Kanälen im Stadtgebiet. Die Arbeiten werden für die Dauer

von zwei Jahren an einen Auftragnehmer vergeben. Die Hauptleistung liegt im

Einbau von Kurzlinern und der Hutsanierung von Anschlüssen; weitere punktuelle

Sanierungsverfahren spielen eine untergeordnete Rolle. Saniert werden

Rohre DN 200 - DN 600 sowie Eiprofile DN 600/900 und 700/1050. Bei den Kanälen

handelt es sich um Steinzeug-, Beton- und Mauerwerkskanäle. Überwiegend

ist die Leistung in Beton und Steinzeugrohren DN 300 - DN 500 zu erbringen.

Als Material wird für die Kurzliner Glasfasergewebe gefordert. Die Arbeiten

sind im gesamten Stadtgebiet durchzuführen; in soweit variieren die Haltungslängen

und die Schachttiefen. Das Auftragsvolumen hängt von der Anzahl der

Schäden ab, die im jeweiligen Zeitraum festgestellt werden. In der Vergangenheit

wurde im Quartal ein Reparaturvolumen festgestellt, das innerhalb von 5 - 15

Arbeitstagen abgearbeitet werden konnte.

g) Erbringen von Planungsleistungen:

nein. Zweck der baulichen Anlage: Umweltschutz. Zweck der Bauleistung: Reparatur.

h) Aufteilung in Lose: nein.

i) Ausführungsfristen - Fertigstellung der Leistungen

bis: 31.12.2013; ggf. Beginn der Ausführung: 01.01.2012.

j) Nebenangebote:

nicht zugelassen.

k) Anforderung der Vergabeunterlagen (schriftlich, per

E-mail oder per Fax) mit einer Kopie des Einzahlungsbeleges: Stadtverwaltung

Koblenz, Zentrale Vergabestelle, Gymnasialstraße 2, 56068 Koblenz, vergabestelle@

stadt.koblenz.de, Fax 0261 - 129 1010.

l) Kosten für die Übersendung der

Vergabeunterlagen - Höhe der Kosten: 10,00 EUR. Zahlungsweise: Banküberweisung.

Empfänger: Stadtkasse Koblenz Kassenzeichen 509901100365. Kontonummer:

240. BLZ, Geldinstitut: 570 501 20, Sparkasse Koblenz. Verwendungszweck:

509901100365. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung,

so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. Die

Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn auf der Überweisung

der Verwendungszweck angegeben wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die

Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse)

bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das

Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt

wird nicht erstattet.

o) Anschrift, an die die Angebote zu richten sind: siehe q).

q) Angebotseröffnung: am 12.10.2011 um 9.30 Uhr. Ort: Stadtverwaltung Koblenz,

Zentrale Vergabestelle, Gymnasialstraße 2, 56068 Koblenz.

u) Nachweise zur

Eignung: Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde,

Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintragung in die

allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung

kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen

zur Eignung) erbracht werden. Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen

bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen,

die entsprechenden Bescheinigungen vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen

zur Eignung) ist unter nachstehendem Link erhältlich: http://intranet/

bilder/K09/Firmenadressliste/formblatt_124.doc. Darüber hinaus hat der

Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß § 6 Abs. 3 Nr.

3 VOB/A zu machen: Das Landesgesetz zur Gewährleistung von Tariftreue und

Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz-LTTG)

verpflichtet öffentliche Auftraggeber öffentliche Aufträge ab einem geschätzten

Netto-Auftragswert von 20 000 EUR nur an solche Unternehmen zu vergeben,

die bei Angebotsabgabe schriftlich eine Tariftreueerklärung bzw. eine Mindestentgelterklärung

vorlegen. Daher ist mit dem Angebot eine Erklärung (Mustererklärung

erhalten die Bewerber mit den Vergabeunterlagen) hinsichtlich den

Regelungen des Landestariftreuegesetz abzugeben.

v) Ablauf der Zuschlagsund

Bindefrist: 22.12.2011.

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle(§ 21 VOB/A): Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Referat

45, Willy-Brandt-Platz 3, 54290 Trier.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen