DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Kartenautomaten in Bonn (ID:2612584)

Auftragsdaten
Titel:
Kartenautomaten
DTAD-ID:
2612584
Region:
53113 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.04.2008
Frist Angebotsabgabe:
29.05.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die DB Vertrieb GmbH betreibt in größeren Verkehrsstationen "DB Reisezentren" für den Verkauf von Produkten des Personenverkehrs, zusätzlich in 5 ausgewählten Innenstadtlagen "DB Mobility Center". Zur Verbesserung des Kundenservices in diesen Filialen, soll im ersten Schritt die Wartezeit der Kunden erfasst werden. Hierzu werden "einfache" Ticketgeber benötigt, die im CD/CI nach Vorgabe DB, in ihrer Qualität der hohen Kundenfrequenz Rechnung tragen. Der Ticketgeber produziert zeitgleich bei Anforderung des Tickets durch den Kunden ein Papierticket mit einem kombinierten Aufdruck von Barcode und Text. Der Text auf dem Ticket hat folgende Informationen: Datum, Uhrzeit und die Anzahl der bereits wartenden Kunden. Neben der Lieferung der Hard- & Software hat der zukünftige Auftragnehmer auch projektnahe Dienstleistungen in Abstimmung/Freigabe DB zu erbringen: Planung Rollout, Koordination mit technischen Schnittstellen der DB (DB Services etc.),Durchführung der Systemmontagen vor Ort durch nachweislich befähigte Montageteams, Inbetriebnahme vor Ort, Erstellung Abnahmeprotokolle, Ermöglichung einer Fernwartung über gesonderte DSL-Verbindungen aus ?Digitale Medien?, wenn diese vor Ort vorhanden sind (in 50 Filialen bereits vorhanden), User-Helpdesk für schnellen technischen Support während der Öffnungszeiten der Filialen, permanente Optimierung der Systeme, etc. Eine zu erfassende Hintergrundstatistik wird nach Absprache mit der Deutschen Bahn AG wöchentlich, monatlich, oder auf gesonderte Anforderung hin an eine zentrale, elektronische Adresse der DB gesendet. Komponenten: A Hardware: 1. Ausgabestation (ca.300 Stück wegen Anzahl Eingänge je Rz) für Drucker (ca. 300 Stück) , Papierrolle (Anzahl abhängig Kommissionierung und vor Ort-Bedarf) und Taster (ca. 300 Stück) zur Ticketanforderung (je Kategorie der Reisezentren nach gesonderter Designvorgabe DB. Cluster sind: TOP 8, 43 und restliche 52 Reisezentren. (Top 8 und 43 in 100 enthalten) 2. Handbarcodescanner ( ca. 900 Stück) am Counter zum Einlesen des Barcodes 3. Rechner ( 100 Stück) 4. Verkabelung der Komponenten 1 bis 3 B Software: 1. Programmierung mit Ziel vom Kunden angeforderte Tickets durch Rechner statistisch zu erfassen 2. Programmierung, Differenzzeit zwischen Ticketausgabe und Einscannen am Counter statistisch zu erfassen 3. für Automatische Information an Servicedesk des Dienstleisters, wenn in einer Filiale eine der Komponenten eine Fehlfunktionsst?rung meldet (für vorhandene 50 Filialen mit DSL), Erweiterung auf TOP 100 vorsehen 4. Schnittstellen für automatisierte Reports an eine zentrale, elektronische Adresse der Deutschen Bahn AG Die Option in einem zweiten Schritt die Ticketgeber zu einem Kundenaufrufsystem ?KAS - auszubauen, ist Bestandteil der angefragten Leistung. Dabei sind bahninterne Schnittstellen zu vorhandenen 50 Systemen aus ?Digitale Medien? zu berücksichtigen und zu nutzen, sowie für die restlichen Filialen ggf. zu erweitern. Weitere 42? Displays sind dann für die Kundenlenkung auf den durch das System freigegebene, zugewiesenen Counter zu beschaffen. Die angefragte Leistung sollte a) bereits am Markt eingeführt sein und mit einer verwertbaren Referenzanwendung belegt werden. Zugelassen werden insbesondere auch b) Referenzen aus nachweisbaren Qualifikationen/Anwendungen aus den Bereichen ?Digital Signage? und ?Digital Communication?. Der verbindliche Endtermin für die sukzessive Inbetriebnahme aller Messsysteme für die Top 100 Reisezentren ist der 15. November 2008 ! Für die bundesweite Implementierung sind ca. 8 Wochen nach Recherche als möglich und realistisch terminiert. Zur Veranschaulichung der geforderten Leistung kann die Pilotstellung im DB Reisezentrum Ingolstadt besucht werden. Die Besuche können ohne weitere Unterstützung im Rahmen der normalen Öffnungszeiten erfolgen. Bahnhof Ingolstadt Hbf ,Bahnhofstr. 8, 85051 Ingolstadt Vorort steht kein Personal für Fragen oder Führungen zur Verfügung. Ausschlie?lich der Kundenbereich darf für Recherche genutzt werden (keine Ausnahmen aus wettbewerbsrechtlichen Gründen möglich) Weitere Informationen zum Pilot finden Sie auch im Telearchiv von intv.de vom 03.4.2008 unter http://www.intv.de/service/index_archiv.htm. Bitte beachten Sie die Urheberrechte des dortigen Beitrages "Deutsche Bahn?". Die Informationen beginnen erst nach einigen Sätzen des Moderators zu anderen Themen. Die anschließende aufgeführten Informationen sind unter https://einkaufsplattform.bahn.de (Eine Anmeldung ist nicht erforderlich) und dem Aktenzeichen HF4_37115 zum download bereitgestellt. Messsystem und Messsystem in Kombination mit KAS - Kundenaufrufsystem als "High-End-Version" mit Fotos der Pilotstellung DB Reisezentrum Ingolstadt.
Kategorien:
Sonstige Maschinen, Geräte, Software, Computer, -anlagen, Zubehör, Bürobedarf
CPV-Codes:
Datenverarbeitungsgeräte (Hardware) , Datumsstempel , Elektronische Anzeigetafeln , Kartenautomaten , Strichcodeleser
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  107587-2008

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN Lieferauftrag

ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Deutsche Bahn AG Systemverbund, Beschaffung Strategischer Einkauf IT-Hardware & Verkaufstechnik Kleyerstr. 25, z. Hd. von Susanne Schleicher, D-60326 Frankfurt. Tel. (49)-69-265-525 33. E-Mail: susanne.schleicher@bahn.de. Fax (49)-69-265-525 34. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.bahn.dewww.db.de http://einkaufsplattform.bahn.de. Weitere Auskünfte erteilen: DB Vertrieb GmbH, Gestaltung und Konzeption Filialen Stephensonstrasse 1, Kontakt P.DVR 1, z. Hd. von Magnus Michels, D-60326 Frankfurt. Tel. (49)-69-265-78 57. E-Mail: magnus.michels@bahn.de. Fax +. URL: www.bahn.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:
Eisenbahndienste. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Einführung eines Systems zur Messung der Wartezeiten in den TOP 100 Filialen der Deutschen Bahn AG.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern Maximale Anzahl der Teilnehmer für das geplante Rahmenabkommen:2. Laufzeit der Rahmenvereinbarung in Jahren: 3 Gesch?tzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung Gesch?tzter Gesamtwert ohne MwSt. Spanne: von 850 000 bis 2 200 000 EUR.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die DB Vertrieb GmbH betreibt in größeren Verkehrsstationen "DB Reisezentren" für den Verkauf von Produkten des Personenverkehrs, zusätzlich in 5 ausgewählten Innenstadtlagen "DB Mobility Center". Zur Verbesserung des Kundenservices in diesen Filialen, soll im ersten Schritt die Wartezeit der Kunden erfasst werden. Hierzu werden "einfache" Ticketgeber benötigt, die im CD/CI nach Vorgabe DB, in ihrer Qualität der hohen Kundenfrequenz Rechnung tragen. Der Ticketgeber produziert zeitgleich bei Anforderung des Tickets durch den Kunden ein Papierticket mit einem kombinierten Aufdruck von Barcode und Text. Der Text auf dem Ticket hat folgende Informationen: Datum, Uhrzeit und die Anzahl der bereits wartenden Kunden. Neben der Lieferung der Hard- & Software hat der zukünftige Auftragnehmer auch projektnahe Dienstleistungen in Abstimmung/Freigabe DB zu erbringen: Planung Rollout, Koordination mit technischen Schnittstellen der DB (DB Services etc.),Durchführung der Systemmontagen vor Ort durch nachweislich befähigte Montageteams, Inbetriebnahme vor Ort, Erstellung Abnahmeprotokolle, Ermöglichung einer Fernwartung über gesonderte DSL-Verbindungen aus ?Digitale Medien?, wenn diese vor Ort vorhanden sind (in 50 Filialen bereits vorhanden), User-Helpdesk für schnellen technischen Support während der Öffnungszeiten der Filialen, permanente Optimierung der Systeme, etc. Eine zu erfassende Hintergrundstatistik wird nach Absprache mit der Deutschen Bahn AG wöchentlich, monatlich, oder auf gesonderte Anforderung hin an eine zentrale, elektronische Adresse der DB gesendet. Komponenten: A Hardware: 1. Ausgabestation (ca.300 Stück wegen Anzahl Eingänge je Rz) für Drucker (ca. 300 Stück) , Papierrolle (Anzahl abhängig Kommissionierung und vor Ort-Bedarf) und Taster (ca. 300 Stück) zur Ticketanforderung (je Kategorie der Reisezentren nach gesonderter Designvorgabe DB. Cluster sind: TOP 8, 43 und restliche 52 Reisezentren. (Top 8 und 43 in 100 enthalten) 2. Handbarcodescanner ( ca. 900 Stück) am Counter zum Einlesen des Barcodes 3. Rechner ( 100 Stück) 4. Verkabelung der Komponenten 1 bis 3 B Software: 1. Programmierung mit Ziel vom Kunden angeforderte Tickets durch Rechner statistisch zu erfassen 2. Programmierung, Differenzzeit zwischen Ticketausgabe und Einscannen am Counter statistisch zu erfassen 3. für Automatische Information an Servicedesk des Dienstleisters, wenn in einer Filiale eine der Komponenten eine Fehlfunktionsst?rung meldet (für vorhandene 50 Filialen mit DSL), Erweiterung auf TOP 100 vorsehen 4. Schnittstellen für automatisierte Reports an eine zentrale, elektronische Adresse der Deutschen Bahn AG Die Option in einem zweiten Schritt die Ticketgeber zu einem Kundenaufrufsystem ?KAS - auszubauen, ist Bestandteil der angefragten Leistung. Dabei sind bahninterne Schnittstellen zu vorhandenen 50 Systemen aus ?Digitale Medien? zu berücksichtigen und zu nutzen, sowie für die restlichen Filialen ggf. zu erweitern. Weitere 42? Displays sind dann für die Kundenlenkung auf den durch das System freigegebene, zugewiesenen Counter zu beschaffen. Die angefragte Leistung sollte a) bereits am Markt eingeführt sein und mit einer verwertbaren Referenzanwendung belegt werden. Zugelassen werden insbesondere auch b) Referenzen aus nachweisbaren Qualifikationen/Anwendungen aus den Bereichen ?Digital Signage? und ?Digital Communication?. Der verbindliche Endtermin für die sukzessive Inbetriebnahme aller Messsysteme für die Top 100 Reisezentren ist der 15. November 2008 ! Für die bundesweite Implementierung sind ca. 8 Wochen nach Recherche als möglich und realistisch terminiert. Zur Veranschaulichung der geforderten Leistung kann die Pilotstellung im DB Reisezentrum Ingolstadt besucht werden. Die Besuche können ohne weitere Unterstützung im Rahmen der normalen Öffnungszeiten erfolgen. Bahnhof Ingolstadt Hbf ,Bahnhofstr. 8, 85051 Ingolstadt Vorort steht kein Personal für Fragen oder Führungen zur Verfügung. Ausschlie?lich der Kundenbereich darf für Recherche genutzt werden (keine Ausnahmen aus wettbewerbsrechtlichen Gründen möglich) Weitere Informationen zum Pilot finden Sie auch im Telearchiv von intv.de vom 03.4.2008 unter http://www.intv.de/service/index_archiv.htm. Bitte beachten Sie die Urheberrechte des dortigen Beitrages "Deutsche Bahn?". Die Informationen beginnen erst nach einigen Sätzen des Moderators zu anderen Themen. Die anschließende aufgeführten Informationen sind unter https://einkaufsplattform.bahn.de (Eine Anmeldung ist nicht erforderlich) und dem Aktenzeichen HF4_37115 zum download bereitgestellt. Messsystem und Messsystem in Kombination mit KAS - Kundenaufrufsystem als "High-End-Version" mit Fotos der Pilotstellung DB Reisezentrum Ingolstadt.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
30144200, 30192150, 30216130, 30210000, 30254310.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Ausrüstung von voraussichtlich 100 ?DB Reisezentren? und 5 "DB Mobility Centern" innerhalb Deutschlands. Gesch?tzter Gesamtwert ohne MwSt.: Spanne von 850 000 bis 2 200 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: 1. Ausbau des Systems zu einem Kundenaufrufsystem - KAS 2. Instandsetzungsvertrag, nach DB-Muster.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 15.9.2008. Ende: 15.9.2011. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften(falls zutreffend):
Der Wirtschaftsteilnehmer hat zu erklären, dass der Auftrag unter Ausschluss seiner allgemeinen Geschäftsbedingungen ausgeführt wird.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung aller Gemeinschaftsmitglieder.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:
Ja. Nachweis der Befähigung, der durch den Auftragnehmer (und auf Rechnung des Auftragnehmers als Bestandteil des Vertrages), ggf. gesondert zu beauftragenden und zu koordinierenden Montageteams für die auszuführenden Leistungen vor Ort.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Erklärungen/Nachweise 1. Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist. 2. Erklärung, dass für den Zeitraum der letzten fünf Jahre keine rechtskräftig festgestellten schweren Verfehlungen (z. B. schwerwiegende im Geschäftsverkehr begangene Straftaten im Sinne von VOB/A ? 8b) der für ihn handelnden Personen vorliegen. 3. Erklärung, dass er nicht durch die Deutsche Bahn AG wegen Verfehlungen gesperrt und vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Darüber hinaus hat er zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die eventuelle Unrichtigkeit dieser Erklärung zum Ausschluss vom Vergabeverfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags wegen Verletzung einer vertraglichen Nebenpflicht aus wichtigem Grund f?hren kann. 4. Erklärung über die Eintragung in die Handwerksrolle, das Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines Sitzes oder Wohnsitzes 5. Erklärung, dass keine Steuer- und Abgabenschulden bestehen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise: Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Erklärungen/Nachweise 1. Vorlage des Gesch?ftsberichts 2006 und 2007 in deutscher Sprache 2. jährliche Gesamtumsatzzahlen in Euro aus 2005, 2006 und 2007 3. Umsatzzahlen in Euro im spezifischen Marktsegment (mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar) aus 2005, 2006 und 2007, auch unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmern ausgeführten Aufträgen 4. Gr??e des Unternehmens 5. Angaben zu Firmenverflechtungen, Tochtergesellschaften, Firmenverb?nde (inkl. Standorte) 6. Vorlage einer gültigen Betriebshaftpflicht sowie Nachweis der Höhe der Versicherungssumme 7. Vorlage einer gültigen und aussagef?higen Wirtschaftsauskunft 8. über die beabsichtigte Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen (z. B. Wertschöpfungstiefe) 9. Vorlage des eingeräumten Kreditrahmens durch ein Bankinstitut Form der geforderten Erklärungen/Nachweise Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Be?werbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Erklärungen/Nachweise 1.über die in den letzten 2 abgeschlossenen Gesch?ftsjahre erbrachte vergleichbare Leistungen - in Tabellenform ist anzugeben: nachpr?fbare Referenzen und Anzahl, /Projekt/Objekt, Auftraggeber, Auftragssummen, Leistungsbild/Leistungsumfang/ Fertigungstiefe 2. über die Zahl der bei ihm in den letzten 2 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren jahresdurch?schnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegebenenfalls gegliedert nach Berufsgruppen 3. über das Vorhandensein eines Qualit?tsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000 oder vergleichbar 4. über Organisation und technische Leitung des Unternehmens 5. über Produktentwicklungen in den letzten 2 Jahren, ggf. auch Auszeichnungen für Design oder ?hnliches 6. über die Verwendung von Standardbauteilen von Firmen mit DIN EN ISO 9001:2000 Qualitätsmanagement Form der geforderten Erklärungen/Nachweise Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Be?werbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Auflistung nach o.g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die nachstehenden Kriterien 1. Lebenszykluskosten. Gewichtung: 60. 2. Trägerschaft von Innovation. Gewichtung: 15. 3. Erfüllungsgrad der gesetzten Anforderzungen (Kernkompetenzen). Gewichtung: 15. 4. Referenzen. Gewichtung: 10.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
HF4_37115/ 2008.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme:
29.5.2008 - 15:00.
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:
Deutsch. Sonstige: Anträge auf Teilnahme am Verfahren müssen in jedem Fall in Papierform gestellt werden. Sie müssen in verschlossenem Umschlag per Post oder direkt übermittelt werden. Es wird empfohlen, den Umschlag zu kennzeichnen mit "Teilnahmeantrag ? Bitte nicht öffnen -, Vergabevorgang HF4_37115/ 2008, Einreichungsfrist 30.5.2008". Telefonisch, per Email oder per Telefax gestellte Anträge werden nicht zugelassen. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die interessierten Wirtschaftsteilnehmer müssen dem Auftraggeber mitteilen, dass sie an den Aufträgen interessiert sind; die Aufträge werden ohne spätere Veröffentlichung eines Aufrufs zum Wettbewerb vergeben. Durch den Wirtschaftsteilnehmer sind als Teilnahmebedingung die unter III.2.1 bis III.2.3 genannten Erklärungen/Nachweise zu erbringen. Form der geforderten Erklärungen/Nachweise Alle geforderten Erklärungen/Nachweise sind zwingend vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße 16, D-53113 Bonn.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
18.4.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen