•  
  •  
DTAD
 
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Kommunikations- und Multimedia-Softwarepaket in Frankfurt am Main (ID:4903790)

Auftragsdaten
Titel:
Kommunikations- und Multimedia-Softwarepaket
DTAD-ID:
4903790
Region:
60326 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
31.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
11.05.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Auf Basis eines zentralen Fahrplansolldatenbestandes aller Regionalen Busgesellschaften, der auf einem Server mit entsprechenden Monitoring-/Auswertefunktionalit?ten konzentriert wird, sollen. ? Sukzessive Echtzeitdaten i. S. aktueller Standortinformationen aus verschiedenen Datenquellen wie Smartphones/ Bordrechnern mit RBL-Light-Funktionen (GPS etc.) erfasst und aus diesen Daten (Soll/Ist) Prognosedaten generiert werden, ? Die für Anschlussinformation und Anschlusssicherung relevanten Prognose-Daten der DB Personenverkehr (Schiene) aus dem-RIS-System (ReisendenInformationsSystem der DB Personenverkehr) integriert werden und, ? Interne und externe RBL-Systeme und externe RBL-Light-Mandaten integriert werden, ? Damit soll eine zentrale Datendrehscheibe für Busdaten mit Soll- und Echtzeit-Daten realisiert werden, die auch der Integration externer Bus-Daten und der Versorgung interner und externer IT-Systeme dient. Der Schwerpunkt ist die Versorgung der Disponenten, Busfahrer und der Fahrgäste mit verlässlichen Daten der aktuellen Fahrplanlage möglichst aller Busse. Die hierfür zu liefernde Software hat folgende Funktionalitäten aufzuweisen: Die Software muss einen Soll/Ist-Datenabgleich durchführen. Für diesen Abgleich müssen die Fahrplansolldaten aus dem Vor-system IVU.pool und anderen Systemen bis zu mehrfach täglich übernommen werden können. Ebenso muss die laufende Übernahme von Echtzeitdaten sichergestellt sein. Des Weiteren muss eine Berechnung von Prognosedaten erfolgen, mindes-tens in der Form einer linearen Verschiebung von Versp?tungswerten für die folgenden Haltestellen des Linienverlaufes. Die Software muss Echtzeit- und Prognosedaten des RIS-Systems (ReisendenInformationsSystem des Ressorts Personenverkehr der DB AG) und von externen RBL-Systemen importieren können, um Anschlussinformationen (Bus/Bus und Bus/Schiene) ermitteln und dem Disponenten. Fahrern und Fahrgästen bereitstellen zu können. Ebenso muss der Export von Echtzeit- und Prognosedaten z. B. an RIS, an externe RBL-Systeme und an verschiedene Abrechnungs-, Dispositionssysteme gewährleistet werden. Eine Applikation für mobile Endgeräte wie Smartphones muss die Echtzeitdatenerfassung i. S. aktueller Standortinformatio-nen mittels GPS erfüllen. Weiterhin muss die Software verschiedene Komponenten der Visualisierung wie die Darstellung des Streckennetzes (Haltestel-len / Fahrtrouten) der DB Stadtverkehr, und anderer Verkehrsbetriebe auf digitalem Kartenmaterial ermöglichen. Außerdem wird die Darstellung der Fahrzeug-Soll- und Ist-Standorte der Busse auf digitalen Karten und die Selektion der Daten z.B. nach Verkehrsunternehmen, nach Verkehrsgebieten und nach parametrisierbaren Verspätungen gefordert. Zur Bereitstellung der Anschlussinformationen und der Abwicklung der Anschlusssicherung muss die Darstellung von An-schlussfahrten (auch verkehrstr?ger?bergreifend) und deren Zeitlage im Fahrtverlauf dem Fahrer und Disponenten mindestens in tabellarischer Form aufgezeigt werden. Eine Archivierung der geleisteten Fahrten und entsprechende Auswertem?glichkeiten muss systemseitig zur Verfügung stehen. Optional werden folgende Funktionalitäten der Software gefordert: ? Es wird ein System zur integrierten digitalen Daten- und Sprachkommunikation zwischen Leitstelle und Fahrern/Fahrzeugen und Fahrern untereinander mittels Einzelruf oder Gruppenruf gefordert, ? Die Ermittlung und Bereitstellung von Anschlusskonflikten für die Fahrer auf den mobilen Endgeräten und auf Bild-schirmen für die Disponenten, ? Ein Editor zur Eingabe aktueller Ereignisse (z. B. Fahrten, Ausfälle, Betriebsst?rungen), die in das System und damit an Fahrgastinformationssysteme oder an die mobilen Endgeräte weiter geleitet werden, ? Die Möglichkeit, dass Fahrer oder Disponenten Anschlüsse abmelden zu können, ? Die Realisierung von Schnittstellen zu Fahrplanauskunftssystemen (VDV 454), ? Ermittlung abrechnungsrelevanter Daten (z. B. Arbeitszeiten, Auftragnehmerleistungen) und Export in Datenbanksysteme, ? Spezialisierte Auswertem?glichkeiten der archivierten Daten. Im Weiteren sollen folgende Funktionalitäten noch zusätzlich angeboten werden: ? Verfeinerung der Prognosedaten mit Angabe der Prognosegenauigkeit z.B. durch Auswertung der Busumlaufdaten, ? Rückkanal Bus: Rückmeldung durch abbringendes Fahrzeug an zubringendes Fahrzeug, dass Anschluss gesichert/abgewartet wird, ? Automatische Information an die Beteiligten über Anschlusskonflikte, ? Fahrgastz?hlungs- und Fahrgastmengenerfassungsfunktion auf dem mobilen Endgerät, ? Navigationsfunktion auf dem mobilen Endgerät für die Linienfahrten durch Voreinstellung der Linienwege und ?berspielung aktueller Fahrweginformationen durch den Disponenten an ausgewählte Fahrzeuge bei z. B. Umleitungen, ? Fahrgastinformation im Bus (z. B. Ansteuerung von Innenanzeigen und Ansagesystemen) über das mobile Endgerät auch direkt durch den Disponenten ansteuerbar, ? Textansteuerung von DFI (Dynamische Fahrgastinformationssyteme) und anderen Fahrgastinformationssystemen durch den Disponenten, ? Registrierung und Weitergabe der Information über Abweichungen der Fahrzeugqualit?t (z. B. Ausfall Niederflurfahrzeug) an Fahrgastinformationssysteme (DFI, Ansagen, SMS), ? Integration von Dispositionsfunktionen bedarfsgesteuerter Verkehre in das RBL-Light-System. Ausgeschrieben werden die Lieferung der Software sowie technische Spezifikation, Realisierung und Test der ggf. notwendigen DB-spezifischen Anpassungen und Erweiterungen. In der 1.Stufe der Beschaffung sollen 2010 die nichtoptionalen Komponenten der zentra-len Datendrehscheibe und der Software auf den Endgeräten für ca. 500 Busse realisiert werden. Anschließend erfolgt, je nach Projekter-folg, ein sukzessives Rollout von voraussichtlich jährlich 1 000 Bussen bis zu einem voraussichtlichen Gesamtbedarf von ca. 6 000 Bussen. Insgesamt sind für DB Stadtverkehr 13 000 Busse im Einsatz von denen 4 500 in Regie und 8 500 als Subunternehmerfahrzeuge gemanagt werden. Als technische Vorgaben setzen wir voraus: ? Datenbanksystem Oracle 10 und höher, ? Einsatz des Betriebssystems Windows, ? Eine webbasierte Lösung und, ? Eine uneingeschränkte, parametrisierbare Mandatenf?higkeit und Benutzerverwaltung. Das System muss folgende Datenmengen performant verarbeiten können: ? 100 000 Haltestellen, ? 135 000 Busfahrten/Tag, ? 13 000 Busse, ? 7 000 Bahnhöfe, ? die für die Anschlusssicherung erforderlichen Prognosen für definierte ?bergangspunkte Bus/Bus und Bus/Schiene (Teilmenge von max. 30 000 Zugfahrten /Tag), ? Anzahl Anwender der Leitstellenfunktion: > 300, ? Anzahl der Mandanten: > 50.
Kategorien:
Software, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Kommunikations- und Multimedia-Softwarepaket , Mehrwert-Datenbankdienste
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Originalsprache:
Verfügbare Sprachen:
DE

Vollständige Bekanntmachung
Für Vertragskunden
Vollständige Bekanntmachung,Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente
Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente,Für Vertragskunden
Vergabeunterlagen
Für Vertragskunden
Vergabeunterlagen,Für Vertragskunden
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 450.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen