DTAD

Ausschreibung - Kommunikationsanlage in Herborn (ID:2731889)

Auftragsdaten
Titel:
Kommunikationsanlage
DTAD-ID:
2731889
Region:
35745 Herborn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.06.2008
Frist Angebotsabgabe:
09.07.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Anforderungen an die Telefone selbst: 18 repräsentative Geräte für BGM, Vorzimmer, Fachbereichs- und Fachdienstleiter Holen Maklen Konferenz Lautsprecher Freisprechen Rufumleitung auch auf externe Rufnummern (Festnetz und Mobilnetze) Möglichkeit zum Anschluß eines Headsets (eventuell per bluetooth) Funktionsdisplay (mind. 10 Zeilen) Anzeige des Anrufers Bei IP-Geräten PoE Bei IP-Geräten muss keine Switch-Funktion vorliegen Bei IP-Geräten Möglichkeit, ein LDAP-Verzeichnis auszulesen Signal für vorhandene Nachrichten auf dem Anrufbeantworter 49 normale Telefone für Mitarbeiter Holen Maklen Konferenz Lautsprecher Freisprechen Rufumleitung auch auf externe Rufnummern (Festnetz und Mobilnetze) Möglichkeit zum Anschluß eines Headsets (eventuell per bluetooth) Funktionsdisplay (mind. 5 Zeilen) Anzeige des Anrufers Bei IP-Geräten PoE Bei IP-Geräten muss keine Switch-Funktion vorliegen Bei IP-Geräten Möglichkeit, ein LDAP-Verzeichnis auszulesen Signal für vorhandene Nachrichten auf dem Anrufbeantworter 13 dezente Telefone für Sitzungsr?ume, Keller etc (Möglichkeit der Wandh?ngung) Rufumleitung auch auf externe Rufnummern (Festnetz und Mobilnetze) Anzahl der Anschlüsse: 100 insgesamt Ca. 80 IP-Ports Ca. 10 Ports für Anschluß von Faxen und EC-Geräten (analog) grundsätzlich aber frei entscheidbar, welche Art der Port hat Momentan sind vorhanden: S0: 14 UP0: 63 a/b: 26 Merkmale des Vermittlungsplatzes: Systemkomforttelefon Telefon sollte einige Anrufe in einer Art Warteschleife halten können Vermittlung erfolgt über PC ? Software per Drag & Drop Sonstige Merkmale der Anlage: Bestimmter Nummernblock muss ohne Veränderung der Daten an einen Tobit DavidInfocenter Fax-Server weitergegeben werden. Annahme von Faxsendungen dieses Servers Verbindung der Anlage per S0, seriell oder USB mit einem Server, der W?hlbefehle sendet ? mit Software ESTOS ProCall Enterprise) TAPI- oder CSTA-fähig Anrufbeantworterfunktion für jede Nebenstelle Sammelrufnummern einrichten ? dabei muss die Programmierung der Nebenstelle (Umleitung etc.) beachtet werden Vorzimmer- Gruppenfunktion frei einrichtbar für alle Nebenstellen Konfiguration aller Einstellungen per WebInterface Geb?hrenaufzeichnung und automatische Zuordnung zu Kostenstellen Aufzeichnung der Daten der aufgebauten Gespräche im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten Automatisches Vermittlungssystem im Hintergrund ? Eingabe per Teste und Sprache.
Kategorien:
Kommunikationsanlagen, Telefon, Fax
CPV-Codes:
Kommunikationsanlage
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  144845-2008

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Magistrat der Stadt Herborn, Postfach 17 64, z. Hd. von Stephan G?bel, D-35727 Herborn. Tel. 027 72 70 82 45. E-Mail: s.goebel@herborn.de. Fax 027 72 70 84 00. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.herborn.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Lieferung und Konfiguration einer Telekommunikationsanlage.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Turmstra?e 14-16, 35745 Herborn. NUTS-Code: DE722.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Anforderungen an die Telefone selbst: 18 repräsentative Geräte für BGM, Vorzimmer, Fachbereichs- und Fachdienstleiter Holen Maklen Konferenz Lautsprecher Freisprechen Rufumleitung auch auf externe Rufnummern (Festnetz und Mobilnetze) Möglichkeit zum Anschluß eines Headsets (eventuell per bluetooth) Funktionsdisplay (mind. 10 Zeilen) Anzeige des Anrufers Bei IP-Geräten PoE Bei IP-Geräten muss keine Switch-Funktion vorliegen Bei IP-Geräten Möglichkeit, ein LDAP-Verzeichnis auszulesen Signal für vorhandene Nachrichten auf dem Anrufbeantworter 49 normale Telefone für Mitarbeiter Holen Maklen Konferenz Lautsprecher Freisprechen Rufumleitung auch auf externe Rufnummern (Festnetz und Mobilnetze) Möglichkeit zum Anschluß eines Headsets (eventuell per bluetooth) Funktionsdisplay (mind. 5 Zeilen) Anzeige des Anrufers Bei IP-Geräten PoE Bei IP-Geräten muss keine Switch-Funktion vorliegen Bei IP-Geräten Möglichkeit, ein LDAP-Verzeichnis auszulesen Signal für vorhandene Nachrichten auf dem Anrufbeantworter 13 dezente Telefone für Sitzungsr?ume, Keller etc (Möglichkeit der Wandh?ngung) Rufumleitung auch auf externe Rufnummern (Festnetz und Mobilnetze) Anzahl der Anschlüsse: 100 insgesamt Ca. 80 IP-Ports Ca. 10 Ports für Anschluß von Faxen und EC-Geräten (analog) grundsätzlich aber frei entscheidbar, welche Art der Port hat Momentan sind vorhanden: S0: 14 UP0: 63 a/b: 26 Merkmale des Vermittlungsplatzes: Systemkomforttelefon Telefon sollte einige Anrufe in einer Art Warteschleife halten können Vermittlung erfolgt über PC ? Software per Drag & Drop Sonstige Merkmale der Anlage: Bestimmter Nummernblock muss ohne Veränderung der Daten an einen Tobit DavidInfocenter Fax-Server weitergegeben werden. Annahme von Faxsendungen dieses Servers Verbindung der Anlage per S0, seriell oder USB mit einem Server, der W?hlbefehle sendet ? mit Software ESTOS ProCall Enterprise) TAPI- oder CSTA-fähig Anrufbeantworterfunktion für jede Nebenstelle Sammelrufnummern einrichten ? dabei muss die Programmierung der Nebenstelle (Umleitung etc.) beachtet werden Vorzimmer- Gruppenfunktion frei einrichtbar für alle Nebenstellen Konfiguration aller Einstellungen per WebInterface Geb?hrenaufzeichnung und automatische Zuordnung zu Kostenstellen Aufzeichnung der Daten der aufgebauten Gespräche im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten Automatisches Vermittlungssystem im Hintergrund ? Eingabe per Teste und Sprache.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
32570000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 15.10.2008. Ende: 8.12.2008. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
5 % der Auftragssumme für Gew?hrleistungsanspr?che.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bei Auftrags?bernahme durch Bietergemeinschaften ist dem Auftraggeber ein der Arbeitsgemeinschaft angeh?rendes Mitglied als bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Für die Erfüllung der vertraglichen Verpflichtung haftet jedes Mitglied der Bietergemeinschaft auch nach ihrer Auflösung gesamtschuldnerisch. Der Auftraggeber ist berechtigt, Zahlungen mit befreiender Wirkung an den Vertreter der Bietergemeinschaft zu leisten. Dies gilt auch nach Auflösung der Gemeinschaft.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Für die nachfolgend aufgezählten Anforderungen sind die geeigneten Nachweise/Bescheinigungen der zuständigen Stellen darüber vorzulegen, dass die in ? 7 Nr. 5 VOL/A genannten Tatbestände auf den Bewerber nicht zutreffen. Bez?glich geeigneter Nachweise wird auf ? 7a Nr. 3 Abs. 4 VOL/A verwiesen; ? Nachweise, dass über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, ? Nachweis, dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet, ? Nachweis, dass der Bewerber seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß nachgekommen ist. 2. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherungsdeckung von mindestens 5 Millionen Euro für Personen-,Sach- und Vermögensschäden; 3. Nachweis, dass der Bieter im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschrift des Landes der Gemeinschaft oder des Vertragsstaates des EWR-Abkommens eingetragen ist (Handelsregisterauszug); Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Bankauskunft Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Liste der wesentlichen in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber. Bescheinigungen der Auftragnehmer Beschreibung der technischen Ausstattung des Unternehmens zur Gewährleistung der Qualität. Prospekte und Selbstdarstellung des Unternehmens. Geforderte Eignungsnachweise (gem. ? 7 Nr. 4 VOL/A), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Referenzen (insbesondere vergleichbare Projekte).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Preis. Gewichtung: 60 %. 2. Design der Endgeräte. Gewichtung: 5 %. 3. Bedienbarkeit. Gewichtung: 10 %. 4. Reaktionszeit bei Störungen. Gewichtung: 10 %. 5. Konzeption. Gewichtung: 15 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2008-12.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
9.7.2008 - 12:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
nachr. HAD-Ref. : 1020/85 nachr. V-Nr/AKZ : 2008-12.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude:Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax 061 51 - 12 58 16 (normale Dienstzeiten); 061 51 - 12 68 34 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Magistrat der Stadt Herborn, Postfach 17 64, D-35727 Herborn. E-Mail: s.goebel@herborn.de. Tel. 027 72 70 82 45. URL: http://www.herborn.de. Fax 027 72 70 84 00.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
3.6.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen