DTAD

Ausschreibung - Kommunikationsnetz in Mömbris (ID:4546019)

Auftragsdaten
Titel:
Kommunikationsnetz
DTAD-ID:
4546019
Region:
63776 Mömbris
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.12.2009
Frist Vergabeunterlagen:
25.01.2010
Frist Angebotsabgabe:
29.01.2010
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Im Gebiet der Gemeinde Markt M?mbris wird aus technischen Gründen nicht ausreichendes breitbandiges DSL angeboten. Mit dieser Ausschreibung soll eine Infrastruktur geschaffen werden, die für alle Bürger der Gemeinde Markt M?mbris Anbindungen an das Internet in ausreichender Geschwindigkeit ermöglicht.
Kategorien:
Netzwerke
CPV-Codes:
Fernmeldenetz , Kommunikationsnetz
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  331691-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Markt M?mbris, Schimborner Str. 6, Kontakt Markt M?mbris, z. Hd. von Herrn Krebs, D-63776 M?mbris. Tel. +49 602970525. E-Mail: bernhard-krebs@moembris.bayern.de. Fax +49 602970559. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.moembris.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Breitbandnetz für die Gemeinde Markt M?mbris, Landkreis Aschaffenburg.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 5. Hauptort der Dienstleistung: Markt M?mbris. NUTS-Code: DE264.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Im Gebiet der Gemeinde Markt M?mbris wird aus technischen Gründen nicht ausreichendes breitbandiges DSL angeboten. Mit dieser Ausschreibung soll eine Infrastruktur geschaffen werden, die für alle Bürger der Gemeinde Markt M?mbris Anbindungen an das Internet in ausreichender Geschwindigkeit ermöglicht.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
32412000, 32412100.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 2.1.2011. Ende: 31.12.2020. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Siehe Leistungsverzeichnis.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Der Bieter hat mit seinem Angebot durch geeignete Nachweise seine Eignung für die in Rede stehende Leistung darzustellen. Dies soll durch Vorlage der unter diesem
Abschnitt des Anschreibens genannten Unterlagen geschehen, die mit dem Angebot vorzulegen sind. Bei den in Rede stehenden Angaben handelt es sich um keine Mindestbedingungen für den Nachweis der Eignung. Der Auftraggeber prüft die Eignung auf Grundlage der mit dem Angebot ?bersandten Nachweise. Bei Angeboten von Bietergemeinschaften müssen die für die Prüfung der Zuverlässigkeit erforderlichen Unterlagen für jedes Mitglied und die Nachweise für die finanzielle Leistungsfähigkeit und der fachlichen Leistungsfähigkeit für mindestens ein Mitglied der Bietergemeinschaft vorgelegt werden. Bei der Beurteilung der finanziellen und der fachlichen Leistungsfähigkeit einer Bietergemeinschaft wird die Bietergemeinschaft als Ganzes beurteilt. Die finanzielle und die fachliche Leistungsfähigkeit eines Mitglieds / einzelner Mitglieder der Bietergemeinschaft reicht / reichen zur Annahme der Eignung der Bietergemeinschaft allerdings nur aus, wenn dieses Mitglied / diese Mitglieder nach der internen Arbeitsverteilung für die Durchführung der ausschreibungsgegenst?ndlichen Leistungen überwiegend zuständig sein soll/sollen. Dies ist mit Angebotsabgabe darzulegen, wenn entsprechende Nachweise nur für ein Mitglied/einzelne Mitglieder der Bietergemeinschaft vorgelegt werden. Zum Nachweis der Zuverlässigkeit des Bieters sind die folgenden Unterlagen vorzulegen:
a) Eine Eigenerkl?rung des Bieters, aus der hervorgeht, dass (1) im Unternehmen des Bieters nicht gegen das Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung verstoßen wird und wurde, (2) von den zur Führung der Geschäfte des Unternehmens bestellten Personen (Geschäftsführer, Vorstand) in der Vergangenheit keine schweren Verfehlungen der nachstehenden Art begangen wurden: ? vollendete oder versuchte Bestechung, Vorteilsgewährung sowie schwerwiegende Straftaten die im Geschäftsverkehr begangen worden sind, insbesondere Diebstahl, Unterschlagung, Erpressung, Betrug, Untreue und Urkundenfälschung, ? Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), u.a. die Beteiligung an Absprachen über Preise oder Preisbestandteile, verbotene Preisempfehlungen, die Beteiligung an Empfehlungen oder Absprachen über die Abgabe oder Nichtabgabe von Angeboten, über die Aufrechnung von Ausfallentsch?digungen sowie über Gewinnbeteiligung und Abgaben an andere Bewerber. Des Weiteren haben die Bieter vorzulegen. b) einen Berufs- oder Handelsregisterauszug nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem sie ansässig sind. Zul?ssig sind auch Ausdrucke aus dem elektronischen Handelsregister (www.handelsregister.de). Dabei ist der ?aktuelle Ausdruck? (AD) mit einem Überblick über alle derzeit gültigen Eintragungen oder der ?chronologische Ausdruck? (CD) mit allen Daten ab Umstellung auf elektronische Registerf?hrung zu w?hlen. c) Erklärungen der zuständigen in- oder ausländischen Finanzbehörde und des zuständigen in- oder ausländischen Sozialversicherungstr?gers über die vollständige Entrichtung von Steuern und Beiträgen durch den Bieter. Diese können für Bieter mit Unternehmenssitz im Ausland durch eine gleichwertige Bescheinigung oder Urkunde einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des ausländischen Staates, in dem der Bieter seinen Unternehmenssitz hat, ersetzt werden. Als Nachweis der vollständigen Entrichtung der Beiträge zur Sozialversicherung genügt eine Bestätigung der zuständigen Krankenversicherung, nach der der Bieter die geschuldeten Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge vollständig entrichtet hat; bei Vorliegen von Versicherungen bei einer Vielzahl von Krankenkassen gilt der Nachweis als erbracht, wenn die Bescheinigung derjenigen Krankenkasse vorgelegt wird, bei der die meisten Beschäftigten des jeweiligen Bieters versichert sind. Dass dies der Fall ist, ist vom Bieter zu erklären, wenn dem Angebot eine Bescheinigung lediglich einer Krankenkasse beigefügt wird.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Es ist eine Eigenerkl?rung des Bieters über den Gesamtumsatz des Bieters zu Leistungen des letzten Geschäftsjahres vorzulegen, die mit dem Ausschreibungsgegenstand inhaltlich vergleichbar sind. Als inhaltlich vergleichbar mit dem Ausschreibungsgegenstand gelten Lösungen zur Breitbandversorgung in ländlichen Gebieten. Der Bieter gilt als wirtschaftlich und finanziell leistungsfähig, wenn er in mindestens einem der drei letzten Gesch?ftsjahre einen Jahresumsatz von mindestens 500 000 EUR nachweisen kann.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Zum Nachweis der fachlichen Leistungsfähigkeit ist eine Eigenerkl?rung des Bieters vorzulegen, in der Referenzen über von ihm in den letzten drei Jahren erbrachten Leistungen, die mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbar sind, angegeben werden. Darin müssen Angaben zum Umfang der jeweiligen Leistungen, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber enthalten sein. Die Vorlage von entsprechenden Referenzen in allen drei Jahren ist nicht erforderlich. Darüber hinaus sind in der vorstehend genannten Eigenerkl?rung die Anzahl der im Unternehmen des Bieters beschäftigten Mitarbeiter sowie deren Erfahrungen mit der Erbringung von Leistungen, die mit dem Ausschreibungsgegenstand vergleichbar sind, darzustellen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 25.1.2010 - 10:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 29.1.2010 - 10:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Bis: 31.3.2010.
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Tag: 29.1.2010 - 10:30. Ort: M?mbris. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer bei der Regierung von Unterfranken, Peterplatz 9, D-97070 Würzburg. E-Mail: poststelle@reg-ufr.bayern.de. Tel. +49 931380-00. URL: http://www.regierung.unterfranken.bayern.de. Fax +49 931380-2222.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Markt M?mbris, Schimborner Str. 6, D-63776 M?mbris. E-Mail: bernhard-krebs@moembris.bayern.de. Tel. +49 602970525. URL: http://www.moembris.de. Fax +49 602970559.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
27.11.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen